Welche Art von Ökostrom hast Du denn, @hasahusa?

Wenn Du echten Ökostrom beziehst von - EWS Schönau, - Naturwatt, - Greenpeace Energy, - vielleicht auch Lichtblick, dann sieht die Sache nicht ganz so schlimm aus.

Beziehst du aber Strom mit so einem RECS-Schummelzertifikat, also "Öko"Strom von den großen Anbietern, stimmen meine Ausführungen zu 100%. Die haben sowieso regenerative Anteile in ihrem Portfolio, zZ ca 15%, die sie dann einfach abkoppeln und Dir und den anderen weniger als 10% Kunden verkaufen, die so einen Strom wollen. Den Anderen müsste man aber sagen, dass sie dann mehr als die durchschnittlichen 550 g CO2 pro kWh emittieren, das tut man aber natürlich nicht, sondern veröffentlicht nur den Durchschnittswert.

Geändert hat sich dadurch überhaupt nichts, das ist der Schwindel dabei.

Beziehst Du aber den Strom bei den oben genannten, wird für jede kWh, die Du beziehst, neue regenerative Kraftwerkskapazität aufgebaut.

Dann ist aber immer noch der Faktor von ungefähr 3 drin. Du könntest zB mit einer Wärmepumpe die ca. dreifache Wärmemenge erzeugen.

Und das schlägt natürlich auf den Preis durch. Vergleiche mal den Preis für eine kWh Strom mit dem Preis für eine kWh - nicht ein kg! - Erdgas. Wird wohl auch bei einem Drittel oder Viertel liegen. Ist aber natürlich Dein Geld...:-)

Eine Wärmepumpe wäre aber immer noch um den Faktor 3 bis 4 umweltfreundlicher (auch regenerativer Strom verbraucht Ressourcen) und verbräuchte nur 1/4 bis 1/3 des Stroms.

Wenn Du mir nicht glaubst, schau doch tatsächlich mal bei www.haustechnikdialog.de rein. Such Dir aber die Antworten der Experten, es treiben sich auch ein paar Knallchargen rum...

...zur Antwort

1 oder 2 kg ist ein Witz. Damit reißt Du gar nichts.

6 kg gehen, wenn Du in jedem Stockwerk einen hast.

Immer aber erst die Feuerwehr rufen, bevor Du einen Löschversuch startest. Speziell Männer bilden sich immer gern ein, sie könnten noch was retten.

Schaum ist tatsächlich das Löschmittel der Wahl.

...zur Antwort

diplingo hat völlig Recht.

Genaueres findest Du noch in der Arbeitsstättenverodnung und in den Arbeitsstättenrichtlinien.

...zur Antwort

Die Sache mit dem Nachtstrom ist dem unintelligenten Stromerzeugungspark geschuldet.

Vor allem Kernkraftwerke sind so unflexibel.

Deswegen lieben die kommunalen Versorger so die Solarenergie: die wird genau dann erzeugt, wenn der höchste Verbrauch ist. Wenn an der Leipziger Strombörse der höchste Preis zu bezahlen ist.

Heutzutage lässt sich mit intelligenten Kraftwerken, Netzen und Zählern die Versorgungssicherheit längst sicherstellen. Minutengenau.

...zur Antwort

Atemschutz heißt hier mit Fremdbelüftung! Haben einige ja schon gesagt.

Das Problem ist ja nicht das "Gift", sondern die Erstickung. Wie die vielen Winzer, die in ihren Gärkellern gestorben sind. Oder die Bauern in ihren Güllegruben.

Hilfsweise würde eine regelgerechte Belüftung des Brunnens helfen, aber auch das ist nicht billig, wenn Du es richtig machst (mit Bestimmung des Sauerstoffgehalts).

Ich denke, Du kommst ohne eine Fachfirma nicht hin.

Oder Du kannst alles von oben mit einem Eimer an einer langen Stange ausbaggern (wie früher die Hauklägruben).

...zur Antwort