Faulgase?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Atemschutz heißt hier mit Fremdbelüftung! Haben einige ja schon gesagt.

Das Problem ist ja nicht das "Gift", sondern die Erstickung. Wie die vielen Winzer, die in ihren Gärkellern gestorben sind. Oder die Bauern in ihren Güllegruben.

Hilfsweise würde eine regelgerechte Belüftung des Brunnens helfen, aber auch das ist nicht billig, wenn Du es richtig machst (mit Bestimmung des Sauerstoffgehalts).

Ich denke, Du kommst ohne eine Fachfirma nicht hin.

Oder Du kannst alles von oben mit einem Eimer an einer langen Stange ausbaggern (wie früher die Hauklägruben).

Denkbar ist es - ich würde einen Profi ranholen und den mal schauen lassen, was da noch alles drin liegt.

Kann durchaus sein, dass auch giftige Gase dabei sind. Deshalb würde ich da nach Möglichkeit nicht unbedingt rangehen.

Solche Arbeiten gehören in die Hand von Fachfirmen, auch wenn es etwas teurer wird. Faulgase sind nicht auszuschließen, aber auch der Sauerstoffmangel in der Tiefe verlangt eine moderne Ausrüstung. Es gibt nun einmal Arbeiten, die man selbst nicht leisten darf, auch wenn man glaubt, es zu können.

also wenn da jetzt essensreste drin sind oder eventuell fekalien dann würde ich sagen ja. also geh lieber auf nummer sicher! so genau wird dir das hier denke ich keiner sagen können ob sich gase gebildet haben oder nicht. aber so ein übler geruch kommt bestimmt nicht nur von tele büchern oder kartons :/

Wenn da nur Altpapier drin ist, dann ist die Matsche vielleicht unappetitlich, aber doch ungefährlich. Reinigen und absichern sollte man einen solchen Brunnen trotzdem.

Was möchtest Du wissen?