pro + Vocativ (siehe http://de.pons.com/%C3%BCbersetzung?q=pro&l=dela&in=&lf=de unter pro² INTERJ)
Das wird bei Ausrufen gebraucht. Daneben per + Akk., wenn man etwa "bei etw." schwört. Beachter: pro² ist in diesem Fall keine Präposition, sondern nur ein Ausruf/"Stöhnwort", während per Präposition ist und bleibt. Griechisch: νή + Akk.

...zur Antwort

Entweder ist es eine allgemeine Lebensregel ("Wecke nie einen schlafenden Drachen") oder der genannte Drache ist der Träger des Sweatshirt, so wie wenn einer ein T-Shirt mit der Aufschrift "Bierkönig" trägt. Das hieße dann "[Isch bin] Schlafender Drache, wecke ihn [also misch] nischt auf" oder "ärgere ihn [=misch] nischt".

...zur Antwort

Was nicht so wahnsinnig viel bringt, aber besser ist als nichts: Ein alter Teppich auf der Türe. Die Frage ist nur, wie man den Teppich draufklebt, ohne die Türe kaputtzumachen ...

...zur Antwort

Die Wahrscheinlichkeit, dass derjenige mit den genannten Fähigkeiten, einen hohen IQ hat, ist recht hoch. Mathematik und Sprache sind von allen möglichen Fähigkeiten am engsten mit Allgemeiner Intelligenz (general intelligence) gekoppelt.

Es kommt natürlich auf die Art von Mathematik an. Rechnen hat nichts mit Mathematik zu tun (und auch nicht notwendigerweise mit Intelligenz).

...zur Antwort

Ich kann mit dem Lexikon nicht umgehen...

Hallo,

am Freitag schreibe ich eine Klassenarbeit in Altgriechisch. Dort dürfen und müssen wir das Lexikon "Gemoll" benutzen. Das Problem: Ich komm mit dem Teil überhaupt nicht klar...

Wir üben immer wieder das richtige Verwenden des Wörterbuchs, um bei der Arbeit keine Probleme zu haben. Ich mache ja mit, aber ich kriege es einfach nicht auf die Reihe. Nun hatten wir Freitag Griechisch und sollten in Einzelarbeit übersetzen. und irgendwann habe ich einfach aufgegeben, weil ich das Ding nicht korrekt verwenden kann. Ich hab andauernd geflucht und ich sitze ganz vorne, da war mein Lehrer schon angefressen. Als ich dann die Arbeit verweigerte und ihm, als er fragte, wer schon fertig sei, antwortete, dass ich es nicht sei, weil ich mit diesem Lexikon nicht umgehen könne, war er sauer und sagte in einem sehr ernsten Ton "Dazu muss ich jetzt keinen Kommentar abgeben, du zeigst mir am Dienstag deine Übersetzung vor"...

Ich hasse Altgriechisch gerade einfach nur. Und eigentlich bin ich sehr gut darin. Ich ziehe mich mündlich immer mehr zurück im Altgriechischunterricht und mache nicht mehr richtig mit. Ich besuche zur Zeit die zehnte Klasse und werde Altgriechisch durchgängig in der OS belegen.

Mit dem lateinischen Wörterbuch, dem "Stowasser", komme ich ausgezeichnet klar. Ich habe echt Angst, die Klassenarbeit am Freitag zu verhauen, weil ich die Wörter nicht finde...ich hatte noch nie was schlechteres als ne 2-. Und dieses Mal wird es vermutlich ne 4. Ich weiß nicht was ich machen soll, bis zur Klassenarbeit haben wir noch genau drei Stunden Altgriechisch...

Was soll ich tun? Ich überlege, mich bei meinem Lehrer für dieses Verhalten zu entschuldigen...das Problem ist, dass es trotzdem so weiter laufen wird, also die "Entschuldigung" nichts bringen würde.

LG ShD

...zur Frage

Auf diese Frage gibt es keine Antwort. Analysiere und erkläre erstmal, wo genau das Problem mit dem Gemoll liegt. "ich komme nicht klar" und "ich kann nicht korrekt verwenden" hilft halt überhaupt nicht.

Hast Du die alte Gemoll-Ausgabe (grün) oder die neue (blau mit Grafik)?

Mache mal die Gegenprobe: Wenn Du die Klett-Wortkunde Griechisch oder das Langenscheidt Taschenwörterbuch verwendest, findest Du dann a) die Wörter und b) eine brauchbare Bedeutung?

...zur Antwort

Dein Leidensdruck scheint noch zu gering zu sein, sonst würdest Du Novopulmon nehmen. (Ich weiß, wovon ich spreche: Als bei mir nichts mehr half, habe ich mir Triamcinolon spritzen lassen, was zwar Gift ist, aber ich hätte auch E605 genommen, wenn ich damit wieder hätte schlafen können.) Das wird sich aber von selbst erledigen, das mit dem geringen Leidensdruck, denn Allergien steigern sich, je später sie behandelt werden. Und je später man in der Saison mit Medikamenten anfängt, desto stärkere Medikamente braucht man, wenn es überhaupt noch hilft.

In welcher Darreichungsform nimmst Du Novopulmon? Tabletten sind suboptimal, vielleicht kannst Du Dir ein Dosieraerosol verschreiben lassen. Wenn es Dich gesundheitlich schädigt, kannst Du ein Blutbild machen lassen, dann muss der Arzt unter Umständen ein anderes Mittel finden. Ich wüsste aber keines ohne Glukokortikoide. Wenn das Blutbild in Ordnung ist, gibt es definitiv keinen Grund, darauf zu verzichten.

PS: Es heißt Hyposensibilisierung. Hyper- ist "höher", hypo- ist "tiefer".

...zur Antwort

Spinnen sind halt keine Insekten, sondern einfach nur hässlich und dumm. Vielleicht hilft es Dir, die einen Tiere von den anderen zu trennen?

...zur Antwort

Nützlich sind Mückenstecker:

http://www.mückenschutz-info.de/mueckenschutzmittel/mueckenstecker/

Die Seite mückenschutz-info, die ich erste jetzt auf der Suche nach Mückensteckern gefunden habe, bietet Info in Mengen.

...zur Antwort

Jein. Philosophie ist ein akademisches Fach, innerhalb dessen man den Dr. phil. erwerben kann -- dabei wird vorausgesetzt, dass man das Fach "in seiner ganzen Breite" oder so kennt und entsprechende -->Fähigkeiten besitzt. Ein Doktortitel wird ja nicht für einen einzelnen "Erkenntnisfortschritt" verliehen, wie man auch nicht das Staatsexamen dafür erhält, dass man Platon gelesen und eine Hausarbeit verfasst hat. Man kann, in den mir bekannten Fällen, innerhalb Deutschlands auch keinen doppelten Dr. phil. in Literaturwissenschaft und Philosophie erwerben. Im einzigen (mir bekannten Fall) hat vor langem Glenn Most einen DPhil. in Literaturwissenschaft in Yale und dann einen Dr. phil. in Klassischer Philologie in Tübingen erworben, was dann, nach mehreren Stationen und weiteren Arbeiten, (formal) die Habilitation ("second thesis") bei der Berufung in Innsbruck ersetzte.

Aber wenn man eine Diss. in Erkenntnistheorie geschrieben hat, gibt es keinen akademischen Titel, wenn man ein zweites, drittes und viertes Buch darüber schreibt oder noch eines über Entscheidungstheorie etc.

Nach dem vorgeschlagenen Schema müsste man sich ja auch in Biologie über das Leben der getüpfelten zweigehörnten hawaianischen Gartenschnecke und anschließend das Paarungsverhalten des slowenischen Wolpertingers oder das Wachstum einer Escherichia coli-Kolonie promovieren können.

Natürlich kann man beliebig Dr. h.c. einsammeln, auch ohne jemals etwas geschrieben zu haben, und man kann wohl in bestimmten Bereichen der Psychologie und dann der Medizin promovieren, wenn die Themen nicht sehr nahe beieinanderliegen.

...zur Antwort

da ich es als unzumutbar empfinde, so lange Wortverrenkungen in jedem Fall ausschreiben zu müssen

Suche Dir einen Beruf, in dem Du nie mehr was mit Menschen zu tun hast. Derartige Fragen sind unzumutbar und verweisen auf erhebliche kognitive und soziale Defizite.

...zur Antwort

hüstel, unter "gebildeten Menschen" gilt Esoterik qua Esoterik als [hier könnte ein Wort stehen, was hier nicht stehen darf, weshalb es gleich gar nicht dasteht]. Heißt nicht, dass jeder, der Esoterik qua Esoterik für [aus gesundheitlichen Gründen gestrichen] hält, gebildet ist, aber umgekehrt gilt es schon.

Also: Was soll die "Wissenschaft" sein, von der Du sprichst?

Quantenchromodynamik ist gut, Homöopathie bestenfalls "nicht beweisbar", Eurhythmie ist [das Wort, das hier stand, hat aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt eingereicht].

...zur Antwort

Könnte eine Spannerraupe sein. Die Spannerraupe heißt Spannerraupe, weil sie sich spannt, wenn sie raupt (http://de.wikipedia.org/wiki/Spannerraupe). Ich kenne aber keine Spanner, die klein genug wäre (es gibt zu viele davon). Aber auch viele andere Raupen sehen so aus, bei der Auflösung wird Dir keine das Rauptier identifizieren können.

...zur Antwort

Sophies Welt hat mit Philosophie als Wissenschaft nichts zu tun, weniger als LogiComix mit Mathematik. Da Philosophie kein feste Curriculum hat und nicht ohne Diskussion auskommt, kann man ein Philosophiestudium zu Hause nicht simulieren. Schaue Dir auf youtube die Vorlesungsvideos von Hoyningen-Huene ("Einführung in die Wissenschaftsphilosophie") an und mache Dir dabei Notizen (bloßes Anhören ist sinnlos). Erträglich sind die Einführungen von Wolfgang Detel bei Reclam, die aber entweder Ausgangspunkt für weitere Lektüre oder aber Zusammenfassung des bereits (von Dir selbst) Gelesenen sind.

...zur Antwort

Google macht, wenn ich Polizeivorschr... eingebe, sofort den Ergänzungsvorschlag ...ift 300. Dort ist Alles gesagt.

...zur Antwort

Mit Besteck in der Pfanne rühren? Das macht man auch bei "normalen" Pfannen nicht.

...zur Antwort

Da Michelle nur eine "lokale Variante" von Michaela ist, wobei Michaela wiederum nur das hebräische mgrgrllahzhsgwumm oder so zu transkribieren versucht, musst Du nach Michaela suchen. Dafür schlägt der englische Bruder vom Weise Wikiped einfach Μιχαέλα vor.

Für Michelle gibt es nicht einmal eine verbindliche Transkription. Gehe auf wikipedische Seiten bekannter Michelles und klicke dann auf die griechische Version: Manche schreiben sich Μίσελ, andere Μίτσελ, aber kenes davon klingt umwerfend.

...zur Antwort