Das hat mit Ehre, Selbstrespekt und Stolz zu tun. Klar sind das Eigenschaften die viele Minderleister nicht kennen. Aber wer seinen Lebensunterhalt aus eigener Kraft bestreiten kann (und sei es auch nur knapp), der tut dies in der Regel auch. Wer ins Land einreist oder auch hier aufgewachsen ist und sich in die Soziale Hängematte legt, der ist eher eine bemitleidenswerte Wurst ohne Anstand, Respekt und Haltung.

...zur Antwort

Wenn du zu Hause wohnst und deine Eltern Alg II beziehen, dann bist du (wenn nicht genügend Einkommen vorhanden) Teil der BG und das JC ist für dich zuständig. Wenn deine Eltern kein Geld vom Jobcenter bekommen, dann haben sie uU genügend Einkommen und sind dir zum Unterhalt verpflichtet, sofern du keine Ausbildung hast oder nachweislich Ausbildung suchst.

...zur Antwort

Du willst nicht dass dein Mann zahlt, aber wir Steuerzahler dürfen dann zahlen? Das ist doch nicht Sinn der Sache und das JC wird auf darauf bestehen den vorrangigen Anspruch bei deinem Ex geltend zu machen.

...zur Antwort

Nein, es gibt genug Anreize die Arbeit nicht (wieder) aufzunehmen. Die meisten Leistungsbezieher leben FREIWILLIG von der Stütze. Das nehmen wir als Gesellschaft in Kauf - aber wir sollten aufhören weitere Anreize zu schaffen. Wer nicht krank oder behindert ist und nach 6 Monaten noch im Leistungsbezug der JC ist, der WILL defacto nicht arbeiten!

...zur Antwort

Die Wahrheit ist dass sie sicher schon nicht mehr an dich denkt. Je nach Alter ist sie ggf. schon sexuell aktiv und lässt sich von einem anderen und vermutlich besseren Jungen berühren. Das Leben ist kein Wunschkonzert. Wenn du dir aber wegen jeder Ablehnung gleich einen Depri-Schub einredest, dann viel Spaß im Leben!

...zur Antwort
nein , nicht mieten lassen

Macht das bloß nicht. Allerdings: wenn ihr schon morgens Lust auf Bierfahnen, laute Musik Flecken auf der Jogginghose habt, dann ja...dann kann man das machen.

Warum ich mir aber einen arbeitsscheuen Minderleister ins Haus hole, wenn es auch normale Mieter gibt, erschließt sich mir nicht.

...zur Antwort

In deinem Alter ist eine Regelausbildung angezeigt. Wenn du nun auf eigene Kosten den 34a machst, ist das "Privatvergnügen". Es hätte auch so sein können, dass du für die Ausbildung bezahlt wirst. Aber das wolltest du nicht. Nun zahlt aber im Umkehrschluss den 34a nicht.

...zur Antwort

Deine Mutter kann ja schon recht lange nicht arbeiten. Vielleicht sollte sie mal ihre Einstelllung überdenken?

...zur Antwort

Versucht mal mit eigenem Geld zu leben. Dann könnt ihr machen was ihr wollt.

...zur Antwort

Sofern du nicht krank bist, wirst du die Mietkosten für einen Mietwagen für den Umzug erhalten. Wenigstens DIESE Arbeit wirst du doch wohl machen können, oder reicht es nicht dass dir deine Mitmenschen schon den Lebensunterhalt zahlen?

...zur Antwort

Meiner Meinung nach ist das eine Ermessenssache. Hier wäre zunächst zu klären, wie und warum er seine kaputten Möbel nicht selbst ersetzt hat, als Einkommen da war. Sofern das schlüssig erklärt wird, wäre mEa eine erneute Erstausstattung mgl.

Hilfsweise würde definitiv ein Darlehn gewährt.

...zur Antwort

Alg1/2 Eingliederungsvereinbarung?

Kurzfassung: Ist eine Sperre wirksam auch ohne unterschriebene Eingliederungs-Vereinbarung? 

Hallo, Ich habe eine neue Stelle bekommen (Post) und musste aus gesundheitlichen Gründen kündigen, Ich hatte 3 Monate zuvor eine Operation(Organ Entnahme) und eine Woche später (Nach Operation eine Notfall Operation). Den Job wollte ich dennoch machen, weil ich ungern vom Staat lebe, aber seit dem kann ich nicht mehr schwer heben, länger laufen, Fahrrad fahren, leichte Tätigkeiten sind weiterhin möglich, also ich bin nicht komplett arbeitsunfähig. 

Ich bekam vor meiner Kündigung ALG1, ich habe dem Arbeitsamt alle Unterlagen und Nachweise vorlegt für eine Kündigung aus gesundheitlichen Gründen, das ist allerdings schon länger her. Es tut sich nichts, und allmählich stehe ich ohne Geld da, was mich dazu veranlasst hat, ALG2 zu beantragen, soweit so gut. 

Meine eigentliche Frage bezieht sich darauf, weil nichts passiert und das Jobcenter erstmal prüft, ob eine Sperre eingetreten ist (die Unterlagen liegen dort auch schon länger), ob eine Sperre vom Arbeitsamt überhaupt rechtens ist, da ich die Eingliederungs-Vereinbarung nie unterschrieben zurückgesendet hatte, natürlich ist das eine blöder Schachzug, aber die Bearbeitung Dauer so lange und mittlerweile hab ich nicht mal mehr Geld für eine Tüte Nudeln. Ich bin komplett alleine und habe niemanden den ich fragen kann, kann mir jemand was dazu sagen? 

Vielen Dank fürs lesen.

...zur Frage

Die Sperre der AfA hat nix mit der EinV zu tun, sondern resultiert aus dem Gesetz SGB III. Bei dir liegt aber mEa ein wichtiger Grund vor, der keine Sperrzeit nach SGBIII auslösen dürfte.

...zur Antwort

Das passiert vor allem dann, wenn jemand seinen PFLICHTEN nicht nachkommt und Termine schwänzt.

...zur Antwort