Das mit dem Essig kenne ich auch - am besten Apfelessig. Damit die Biester aber nicht obendrauf "schwimmen", muss ein kleiner Schuss Spülmittel mit ins Glas.

Das zerstört die Oberflächenspannung des Wassers und die Fruchtfliegen saufen tatsächlich ab.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Inzwischen ist es auch hierzulande eigentlich üblich, ohne "Büschel" herumzulaufen. Rasiert sich Deine Mutter die Achselhaare denn nicht selbst?

Andere Frage: würde sie es überhaupt bemerken, wenn Du Dir die Achselhaare wegrasierst?

Kauf Dir doch einfach einen Nassrasierer und eine Dose Rasiergel - das ist nicht so teuer wie ein Elektrorasierer und das Ergebnis ist weicher und schöner.

...zur Antwort

Die Überschriftenfrage ist relativ leicht zu beantworten. Ob die Augen offen oder geschlossen sind, hängt davon ab, ob sie beim Eintritt des Todes offen oder geschlossen waren.

Wer im Schlaf stirbt, oder im Koma hat die Augen geschlossen. Die meisten Menschen, die mit offenen Augen sterben, sterben plötzlich - eben mitten aus dem Leben gerissen - meistens durch einen Unfall oder Gewalteinwirkung.

Die Sache mit dem Licht ist - so denke ich - eine Erfahrung persönlicher Art. Ich habe einige Zeit in einem Krankenhaus gearbeitet und mit Menschen gesprochen, die bei einer Nahtoderfahrung tatsächlich ein Licht gesehen haben, andere nicht.

So lange man nach dem "klinischen Tod" noch zurückkehren kann, ist die Gehirntätigkeit nicht tatsächlich erloschen. Vielleicht sieht man beim Sterben das, was man sehen will, was einen persönlich am meisten tröstet oder vielleicht ist es tatsächlich eine "überirdische" Erfahrung.

Niemand kann Dir das mit absoluter Sicherheit beantworten.

...zur Antwort

Gibt es evtl. ein Elternteil, dem Du mehr vertraust? Da würde ich anfangen...

Vielleicht kannst Du ja auch mal allgemein "vorfühlen", wie Deine Eltern generell über lesbische oder schwule Beziehungen denken.

Manchmal ist es leichter, als man denkt - weil Deine Eltern vielleicht schon etwas geahnt haben.

Einer meiner Brüder ist schwul. Innerhalb der Familie hat er sich mir zuerst anvertraut und (vielleicht da mein Mann ein sehr kerniger Typ ist) hatte er Bedenken, es diesem zu sagen. Er bat mich darum, mal "vorzufühlen"...;-)

Ich habe meinem Mann dann erzählt, dass mein Bruder endlich eine glückliche Beziehung fühlt und was sagte mein Mann? "Und? Wie heißt er?"...;-)

Ich wünsche Dir viel Glück und sei immer stolz auf das, was Du bist!

...zur Antwort

Meiner Meinung nach hängt das vom Grad der Vernachlässigung ab. Prinzipiell kann man aus allem ein Suchtverhalten machen. Es kommt darauf an, wie sehr es Dein tägliches Leben beeinträchtigt.

Das man andere Dinge vernachlässigt, passiert bei einem geliebten Hobby häufig. Wenn diese Dinge allerdings so sehr vernachlässigt werden, dass ein echtes Problem daraus entsteht, Du z.B. in der Schule total absackst, Deine Freunde nicht mehr sehen möchtest, kaum noch Schlaf findest, weil Du noch eine Partitur spielen musst, dann hast Du ein Problem.

Sollte es schon soweit sein, such doch ruhig mal eine Suchtberatungsstelle auf, die kennen sich mit der Thematik aus, ob es nun um Alkohol, Drogen, Kaufen, Spielen oder Klavierspielen geht.

...zur Antwort

Als Jugendliche war ich total fasziniert von Astrologie. So sehr, dass ich tatsächlich einen Kurs belegt habe.

Und was passierte? Eines schönen Abends hat uns unser "Lehrer" erzählt, dass er regelmäßig Horoskope für eine Zeitung schreibt und weil er keine Lust hatte darüber nachzudenken, hat er einfach aus uralten Zeitungen abgeschrieben. So viel dazu....;-)

An bestimmten Charaktereigenschaften einiger Sternzeichen ist meiner Meinung nach allerdings schon etwas dran. Obwohl ich glaube, dass das eher mit Psychologie als mit Astrologie zu tun hat.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es - zumindest ein wenig - charakterbildend ist, welche Umgebung Dich in den ersten Lebenstagen erwartet (z.B. Jahreszeit und entsprechende Licht- und Temperaturverhältnisse).

...zur Antwort

probleme mit gleichaltrigen => soziale phobien?

Hallo,

ich habe wahrscheinlich ein eher ausergewöhnliches problem für einen mann in meinem alter (23). Ich habe Probleme im Umgang mit gleichaltrigen.Einzelnd ist null problem , aber sobald ich in einer gruppe oder eine größere ansammlung von leuten ,die ich nicht kenne, bin habe ich probleme weil ich einfach unsicher bin und auch nicht so das selbstbewusstsein eines mannes habe wie es vielleicht sein sollte.Nun ja wenn ich ehrlich bin hatte ich nie wirklich einen großen freundeskreis.Ich war früher sehr ruhig und habe mich kaum irgendwie äußern können, das hat sich allerdings bis heute schon sehr ins positive entwickelt und verbessert.Ich war viel am PC gehangen und habe Spiele gespielt und bin wahrscheinlich so mehr und mehr "vereinsamt", während andere in meinem Alter was mit Freunden machten.Meine Eltern waren auch verbissen dahinter das ich vom PC wegkomme und versuche kontakte bzw freunde zu finden um eben nicht schon als kind, wie es ja heute leider ist,durch videospiele und dergleichen ein unausgeglichenes leben zu führen.Nunja mich stört das an mir sehr das ich probleme habe mich mit anderen zu unterhalten.vor allem mit gleichaltrigen.Ich setze mich damit auch richtig unter druck, wenn ich z.b. heute bei leuten bin die ich durch meine freundin bzw meinen einzigen freund kenne bzw noch nicht kenne und mehrere leute da sind , bin ich einfach total verunsichert und dadurch verklemmt aber stell zugleich auch ziemlich hohe vorderungen an mich weil ich das unbedingt ändern will.Aber es ist echt anstrengend und nervig wenn man sich nur darüber gedanken macht und dadurch alles bestimmt wird."ich könnte auch mal was sagen" z.b sowas denk ich dann als. Ich hab jedoch auch wenns komisch klingt manchmal kein plan was ich sagen soll? Also mir fällt einfach nix ein.,,? ka ich denk ich beobachte mich dadurch so selbst dass ich überhaupt nicht mehr locker bin und einfach so gehemmt bin.Was vielleicht auch von nicht geringerer bedeutung ist, ist das ich früher in der schule ziemlich gemobbt wurde.Das ging so bis zur 7 anfang der 8 klasse, dannach gings und ich hab mich immer wohler und sicherer gefühlt und ich konnte auch mal freier reden und mich äussern. Bis es letztlich mit beginn der 12 klasse als ich von lehrern gemobbt wurde dazu gekommen ist das ich die schule geschmissen habe! Weil ich einfach kein ausweg wusste und all die neuen leute durch das kurssytem damit kam ich einfach nicht klar...nach einem halben jahr habe ich dann ne ausbildung zum maler und lackierer gemacht und habe diese durchgezogen.Jetzt habe ich allerdings auch gemerkt das ich das nicht mein leben lang machen will, und eingesehen das es ein fehler war die schule hinzuschmeissen! Aber wieder steh ich vor dem Problem, egal ob ich mein Abi nachholen will oder studieren auf FH basis , das ich unsicher bin und gehemmt bei neuen und vor allem gruppen von menschen in meinem alter.Mir ist das ganze richtig unangenehm gerade auch weil ich eben keine Frau bin.Hat jmd von euch ein Rat?

...zur Frage

So ungewöhnlich ist Dein Problem gar nicht. Es hat auch nichts mit dem Geschlecht und/oder mit dem Alter zu tun. Es gibt Menschen, die sich in Gruppen wohl fühlen und welche, die sich nicht wohl fühlen. Das ist ganz einfach so.

Wenn Du Dir jetzt überlegt hast, dass Du Dein Abi nachholen möchtest, dann hat das doch nichts mit anderen Leuten zu tun. Mach einfach Dein Ding und gib den "Anderen" nicht so viel Raum in Deinem Leben. Ist es wichtig, was die anderen von Dir denken? Oder möchtest Du einfach Dein Abi nachholen? Das kannst Du doch machen - unabhängig von einem Freundeskreis.

Es scheint so, als würdest Du Dir ein bisschen selbst im Weg stehen. Komm raus aus Deiner Opferrolle und werde Dir über Deine Ziele klar. Du bist inzwischen alt genug, um schulische Leistungen von Deinem Beliebtheitsgrad in der Schule abkoppeln zu können. Du willst ein Abi? Du willst umschulen? All das kannst Du tun, ohne bei anderen gut anzukommen und ich wünsche Dir viel Erfolg dabei!!!

Was Partys bzw. private Zusammenkünfte angeht - es gibt eine Art "Lehrbuch" über Small Talk. Das kann schon mal ganz gut helfen - einfach, um mal ein paar Themen zu finden.

...zur Antwort

Tendenziell verbrennst Du (durch den Grundumsatz) auch dann Kalorien, wenn Du einfach nur herumsitzt...;-) Das Schwitzen dienst aber - wie schon gesagt wurde - der Abkühlung. Du verbrauchst also nicht MEHR Kalorien, weil Du schwitzt.

Ein paar wenige Kalorien mehr verbrennst Du, wenn Du frierst. Dann nämlich strengt sich Dein Körper an, um auf "normale" Betriebstemperatur hochzuheizen. Das ist allerdings so minimal, dass es sich nicht lohnt, sich in ein Kühlhaus einzusperren....;-)

...zur Antwort

O.k., fangen wir mit der Wäsche an: wie Du schon geschrieben hast - Wäsche sortieren, dann waschen, dann aufhängen (oder in den Trockner), bügeln. Dann zum Thema Nahrung: einkaufen, kochen. Entsprechend: abspülen oder die Spülmaschine ein- und ausräumen. Das Geschirr wegpacken. Staubsaugen, Staub wischen, Boden wischen. Fenster putzen, Gardinen waschen. Badezimmer sauber machen (Klo schrubben, Dusche/Wanne ausputzen). Betten beziehen -> siehe Wäsche... Blumen gießen, umpflanzen, aussortieren. Dann kommt es natürlich noch darauf an, ob Du Kinder hast... :-) Man bekommt den Tag schon herum - erst Recht, wenn man auch noch arbeitet...;-)

...zur Antwort

Ich habe in dem Sinne auch keine Ahnung, da ich keine Tierärztin bin. Aber immerhin bin ich schon etwas lebensälter und habe so meine Erfahrungen. Zunächst: WER hat den Hund untesucht? Du schreibst "jemand". War das ein Tierarzt? Hatte der/die Ahnung vom Thema?

"Keine Muskeln" ist an sich schon mal eine Falschaussage, denn bei "keinen Muskeln" würde das arme Tier einfach in sich zusammenfallen und könnte sich nicht mal zum Fressen auf den Beinen halten...;-)

"Wenig Muskeln" könnte da schon eher sein. Was hilft also gegen "wenig Muskeln"? Training!!! Was folgt daraus: Muskelmasse baut sich mit dem Training auf, der Hund bekommt mehr Muskeln und wird fitter! So einfach ist das!

Ob Du nun direkt Hundesport betreiben solltest, ist vielleicht tatsächlich eine Frage für den Tierarzt. Vielleicht solltest Du erst ein lockeres Trainingsprogramm einlegen, damit sich die Muskelmasse etwas aufbauen kann, um somit einer Gelenkschädigung vorzubeugen.

Sollte eine MuskelKRANKHEIT vorliegen, liegt der Fall natürlich wieder anders.

Mein Rat: ab zum Tierarzt und viel Spaß beim Sport!

...zur Antwort

Nein, leider kann Dir niemand sagen was das zu bedeuten hat. Du wirst Kommentare bekommen, die Dir sagen, dass der Geist Deiner toten Cousine bei Dir war, um sich zu verabschieden und Dir Deine Sorgen zu nehmen. Dann wird es Leute geben, die Dir hellseherische Fähigkeiten diagnostizieren, weil Du "wusstest" wo das Handy war. Und es wird Leute geben, die alles als Einbildung, normale Trauerbewältigung und rege Fantasie abtun.

Du wirst für Dich selbst wissen, was es zu bedeuten hat. Tatsache aber ist doch, dass in Deinen Träumen nichts Bedrohliches geschehen ist. Deine Cousine war nett zu Dir, hat Dich beruhigt, hat Dir gesagt, dass sie Dich liebt.

Interpretiere selbst - nach DEINEM Glauben und nach DEINER Lebenseinstellung und lass nicht fremde Menschen Deine Träume interpretieren. Du wirst schon wissen, was Sache ist. LG

...zur Antwort

"At all" ist ohne Zusammenhang schlecht zu übersetzen. Es wird meist zur Verstärkung einer Aussage benutzt. "I don't love you at all" würde z.B. heißen "Ich liebe dich überhaupt nicht". "I don't like fish at all" - "Ich mag Fisch überhaupt nicht" usw. "When you say nothing at all" - "Wenn Du gar nichts sagst"....

...zur Antwort

Herrlich!!! Wieder so eine Frage ohne pauschale Antwortmöglichkeit. Zur Zeit der Hitzewelle habe ich manchmal zwei Mal am Tag geduscht. Im Winter reichen mir manchmal alle zwei bis drei Tage - was natürlich nicht heißt, dass ich mich an den anderen Tagen nicht wasche!!!...;-) Bin schon ein älteres Semester und kann mich an Zeiten ohne fließend warmes Wasser erinnern. Damals wurde ein Mal pro Woche gebadet - heute unvorstellbar. Gemüffelt haben wir damals auch nicht und vor allem brauchte man nicht so teure Cremes und Lotions um den Feuchtigkeitshaushalt der Haut wieder herzustellen...;-) Die persönliche Hygiene sollte genau das sein: persönlich -- jedenfalls, so lange keine Geruchsbelästigung entsteht...;-)

...zur Antwort

Also ich finde das richtig toll. Wie viele Menschen sind im Alter nur noch zusammen, weil sie es so gewohnt sind. Deine Großeltern haben sich offensichtlich wirklich geliebt! Sorgen würde ich mir nur machen, wenn Deine Oma im alltäglichen Leben nicht klar kommt, wenn sie depressiv veranlagt ist, nur über die Vergangenheit redet und an nichts anderem mehr Spaß hat. So lange sie ein ganz "normales" Leben führt und ein Mal im Jahr ihren Hochzeitstag feiert, finde ich das unbedenklich.

...zur Antwort

Es herrschen verschiedene Meinungen und zahlreiche Informationen über dieses Lied. Es soll seine Wurzeln angeblich in Irland haben und von Irischen Söldnern gesungen worden sein, die in Ceylon Dienst taten. Um 1862 oder 1863 wurde dann ein Lied mit dem Titel "When Johnny comes marching home again" in der Nordstaaten Armee im amerikanischen Bürgerkrieg populär. 1867 wiederum wurde das Lied "Johnny I hardly knew ye" in London veröffentlicht. Tut mir Leid, aber so verworren ist die Geschichte nun mal - so ganz einig scheint sich niemand zu sein....;-) vergl: http://www.mudcat.org/thread.cfm?threadid=111401

...zur Antwort