Ich würde einfach mal aus Logik sagen: Das ist keine sexuelle Nötigung mehr, also keine Vergewaltigung, aber als sexuelle Belästigung könnte das durchaus gelten. Aber vielleicht fragst du da einen Juristen :D

...zur Antwort

Klar! Geh damit zum Anwalt. Sobald das Gerede nur aus "der sieht nicht gut aus" besteht, würde ich noch nichts dergleichen tun aber wenn das in falsche Anschuldigung der Pädophilie geht ist damit nicht mehr zu spaßen. Tu das. Viel Glück :)

...zur Antwort

Hi! Geht es um die Facharbeit in der 11. Klasse? Die hab ich vor einem Jahr zum selbst ausgewählten Thema "Musikgenres abseits des Mainstream - Die Extreme der Brutalität und Komplexität in der modernen Musik" geschrieben... :D Ist also quasi ziemlich das Gegenteil von deinem Thema aber auf der selben Schiene.

Aaaaalso ich habe so angefangen: Ich habe mir eine Struktur gemacht, über was ich schreiben will. Und das alles aufgeschrieben und so schon mal quasi ne Inhaltsangabe daraus erstellt, der ich am Ende nur noch die Seitenzahlen zufügen musste. Da war ne Einleitung ins Thema bei, bei der die Leitfrage hergeleitet wurde. So eine Leitfrage oder Richtung musst du dir auch erst überlegen... Ich denke gerade mal über dein Thema nach... "Die Entwicklung der modernen Musik"... Naja, was heißt denn das für dich? Vielleicht solltest du das spezialisieren. Unter "Moderne Musik" versteht man unter Musiklehrern meistens moderne klassischer Musik :D Ich denke mal du willst eher die Entwicklung der Musik hin zur aktuellen Popmusik beschreiben, oder? Man sollte sein Thema echt stark eingrenzen, denn man kann immer soooo viel auch nur zu so kleinen Sachen schreiben.

Ich würd sagen, du behandelst in deiner Arbeit eher das Thema, "wie aktuelle, als populär geltende Musik aufgebaut ist, welche Charakteristika sie vorweist und warum so viele Menschen diese Musik heutzutage hören". Ich würde so in diese Richtung auch deinen Titel und Untertitel umformulieren, denn er hört sich so an, als ob "jeder Mensch" nur diese populäre Musik hört und als ob diese Musik, die du hörst, die einzige "moderne" Musik sei. Klar weiß jeder was du meinst, aber es ist bei so ner Arbeit halt gut, über sein Thema so... "eingebildet, penibel, fachlich übertrieben genau, etc." und aus der SICHT deines MUSIKLEHRERS zu schreiben :D Ich glaub das sind gute Tipps, dass du ne gute Bewertung kriegst. Lass dir bei der Vorbereitung der einzelnen Punkte der Inhaltsangabe und bei der Auswahl dieser VIIIIEL Zeit. Erst wenn du dann zu jedem Punkt was schreibst, kannst du dabei ja recherchieren. Dann geht alles ganz leicht. Ich an deiner Stelle würde halt ne einleitung schreiben "ja... populäre musik brandaktuell in unserem zeitalter... bla bla ... so viele menschenmassen hören das WARUM?, diese Frage werde ich in dieser Arbeit nachgehen und zwar indem ich die musik auf ihre merkmale analysiere usw...!" oder so. :D Dann würde ich halt die Aspekte in die Arbeit mit einbringen: Musikalische Merkmale und Parallelen dieser Musik (weiß nicht worauf du hinaus willst, aber z.B. animals - tsunami - etc. sind alle beliebt und haben immer diese eine gemeinsamkeit mit dem drop der nur aus bass und "kleinen hüpfenden tönen" besteht (das darfst du natürlich nichtso schreiben). und dann erklären, warum dieses Phänomen mit dem bass und den tönen rein physiologisch auf den Menschen so krass wirkt, dass so viele drauf abgehen (das ist halt so wegen dem buildup und dem aufbau von energie in der musik/im hörer und dann dem höhepunkt und dem freilassen der energie durch den drop). Auch würde ich den musikgeschichtlichen aspekt einbringen, warum sich die mukke so entwickelt hat in den jahren... aber das nur ganz kurz und nicht erst die ganze blues geschichte erzählen :D... oh mann da kann man so viel reinschreiben.

Das ist nur ein Beispiel. Ich schreibe hier viel zu viel xDD aber das auch nur weil ich weiß wie du dich fühlst. Wenn du willst, schicke ich dir meine Arbeit. Ich hoffe ich konnte dir zumindest n paar anstoßpunkte geben. Also: Erst Struktur! Du musst wissen über was genau du schreiben willst. DANACH kannst du recherchieren :D Und: Leitfrage in der Einleitung stellen, diese Frage die ganze Arbeit lang im hinterkopf haben und dich drauf beziehen und nicht vergessen ein Fazit zu schreiben und diese Frage DANN DORT noch mal abschließend zu beantworten. Und dann ne Quellenangabe. SO! :D

...zur Antwort

Was ist dein Problem? Das sieht alles super richtig aus. Solange vor einer negativen Zahl wie "-3" oder "-5" (etc.) kein anderes Rechenzeichen steht, muss man keine Klammern um das Minus und die Zahl machen. Diese Klammern helfen nur, damit man das Rechenzeichen davor mit dem VORZEICHEN unterscheidet. Also: "3--4" sieht ja doof aus. Deswegen schreibt man "3-(-4)" damit man weiß, dass das erste "-" ein Rechenzeichen und das zweite "-" ein Vorzeichen der 4 ist. Das ganze könnte man natürlich auch zu "3+4" zusammenfassen (denn "Minus und Minus ergibt Plus", wie du sicher weißt). Bei "-5-(-4+9)" z.B. bräuchte man keine Klammer um "-4", da zwischen den beiden Minuszeichen ja schon eine Klammer steht, und man so beide unterscheiden kann.

...zur Antwort

Ich würd mal sagen wenn du noch kein Instrument beherrschst und keine Ahnung hast, wird das generell schwer xD Aber wenn, würde das gut auf Ukulele klingen. Diese kleine Gitarre, du weißt schon. Die begleitung ist sowieso einfach und besteht nur aus 3 Akkorden. Wenn du die kannst, kannst du das Lied. Einfach mal im Internet danach gucken. Ehm... Vielleicht macht es auch Sinn, das Instrument zu BESITZEN auf dem du spielen willst xD

...zur Antwort

Klar, was meinst du , wie die Polizei Handys geortet hat, bevor es "Ortungsdienste" gab. :D Die orten das mithilfe vom normalen Telefonnetz... Wie genau das jetzt geht? Keine Ahnung! Aber Es funktioniert. Allerdings glaube ich nicht, dass das jemand anderes so kann und darf, als dir Polizei.

...zur Antwort

Das heißt, dass dein Zug an einer bestimmten Seite des Gleises hält. Also entweder weit vorne oder weit hinten. Lauf mal am Gleis entlang, da gibt es dann ein 10a und das 10b ist in der anderen Richtung.

...zur Antwort

Genau das und die Sache mit dem Spitznamen hatte ich auch. Bin im Halbjahr der 8. von nem G9 Internat auf n normales G8 Gymnasium im Problembezirk gewechselt. Ich wurde auch komische Sachen genannt, von denen ich später herausfand, dass das alles beleidigende Abkürzungen waren.

Aber mit der Zeit habe ich mich einfach dem ganzen angepasst... Und die anderen sich an mich... Das kommt einfach. Versuch nicht, irgendwo anders Freunde zu suchen und dich von den Leuten in der Schule abzugrenzen. Das funktioniert nicht!!! Akzeptiere du sie, zeige, dass dir ihre Sachen egal sind, mach mit und hab Geduld. Das wird schon :)

Bin jetzt in der 11. und komplett integriert, keine Feinde, viele Freunde, alle reden normal mit mir, trotz der Tatsache, dass ich oft komisch sein kann ^^

...zur Antwort