Katze erbricht häufig. Depressionen?

Hallo liebe Katzenfreunde!

Ich habe ein Problem mit meiner 10-jährigen Katze, die mir sehr am Herzen liegt. Sie ist weiblich, kastriert und lebt seid einigen Monaten mit mir allein.

Nun zum eigentlichen. Es ist etwa 6 Wochen her, als sie mehrfach täglich erbrach und dies beinahe 2 Wochen lang. Natürlich war ich da schon längst beim Tierarzt. Sie bekam Antibiotika, doch es hörte eben nicht auf, bis sie irgendwann fast nichts mehr gefressen hat.

Also wieder zum Arzt, Blutuntersuchung. Zum Glück alles bestens. Nun fraß sie zwei Wochen wieder ganz normal. Doch seid zwei Tagen ist es wieder da. Erbrechen, Appetitlosigkeit, größerer Durst als gewöhnlich.

Nun gab es ziemliche Veränderungen in ihrem Leben. Im November letzten Jahres verstarb meine zweite Katze. Sie beide hatten zwar immer mal Probleme miteinander, aber sich akzeptiert. Darüber hinaus mache ich seid einer Woche eine Umschulung. Vorher war ich eine Zeitlang zu Hause.

Könnte sie eine Art Depressionen haben? Sie will auch nicht wirklich raus. Und das auch bereits seid Monaten. Kommt sie vielleicht mit dem Verlust der zweiten Katze nicht klar? Könnte sie ein Partner wieder auf die Beine bringen? Ich frag mich halt auch warum sie seid so langer Zeit nicht rausgehen will.

Ansonsten ist sie vollkommen die alte. Aufmerksam, verspielt, verschmust. Könnt ihr mir vielleicht helfen?

Tiere, Haustiere, artgerechte haltung, Katzen, Katze, Gesundheit und Medizin
5 Antworten
Auto spricht nicht sofort auf das Gas an. Verschluckt sich, scheint zu viel Luft zu bekommen. Kennt sich Jemand von euch mit einem solchen Problem aus?

Hallo, ich fahre einen Ford Ka, Baujahr 2001. Er hat mittlerweile 210.000km auf dem Tacho. Besitzt den ersten Motor, also den Endura 1.3l mit 60PS.

Das Problem, er springt nicht immer gleich auf das Gas an. Er scheint sich zu verschlucken. Ich muss das Gas dann wieder wegnehmen und es sanft erneut geben. Dazu kommt, dass er im Leerlauf manchmal sehr zittert.

Beim Blick unter die Motorhaube fiehl mir auf, dass der Motor selbst völlig ruhig läuft. Die Vibrationen sind im Innenraum, vorallem natürlich am Lenkrad zu spüren.

Es spielt dabei keine Rolle, ob er kalt oder warm ist. Auch das Wetter und die Außentemperatur haben keinen Einfluss. Also ich weiß nicht, wie er sich im Winter verhalten würde, da er seid längerem ein Sommersaison-Kennzeichen besitzt.

Ist es vielleicht die Standzeit von 5 Monaten? Es beruhigt sich bis zum Ende der Saison allerdings nicht. Und es ist auch nicht immer. Oft läuft er auch völlig normal.

Der Potientiometer kann es nicht sein, der wurde erneuert. Auch der Leerlaufregler funktioniert normal. Auf allen vier Zylindern ist volle Leistung. Auspuff und Kat sind frei.

Es scheint also mehr ein Benzin-Luft-Gemisch-Problem zu sein. Es könnte nach den vielen Jahren und der hohen Laufleistung aber wahrscheinlich alles mögliche sein.

Deswegen wollte ich mal fragen, ob sich jemand von euch mit solch einem Problem auskennt. Ich gehe mal davon aus, dass dies völlig Markenunabhängig ist. Darum würde ich gerne Meinungen und Erfahrungen von euch allen hören, die ähnliche Macken an ihrem Fahrzeug auch schon hatten, oder sich einfach damit auskennen.

Danke schonmal im Voraus für eure Hilfe!

Auto und Motorrad
5 Antworten