Durchfall und Bauchschmerzen, psychische Ursache?

Hallo Community,

Seit über drei Wochen habe ich jetzt schon Durchfall und ein Stechen links unten im Bauch. Tabletten gegen Durchfall oder Bauchschmerzen helfen nicht. Die nächsten drei Tage muss ich Stuhl einsammeln, der dann ins Labor geschickt wird. So langsam denke ich, dass meine Psyche schuld ist. Wer eine andere Frage von mir anschaut, sieht, dass ich psychisch "angeschlagen" bin... In letzter Zeit war es dann wieder ziemlich heftig... Stress in der Schule, zu Hause, Unfähigkeit etwas zu tun... Dann hatte ich im Sportunterricht auch noch einen kleinen Unfall, in dem ich vom Schwebebalken runtergefallen bin... Ihr müsst wissen, dass ich vor ca. 1,5 Jahren mal eine ISG-Blockierung hatte mit der ich ein halbes Jahr lang Schmerzen hatte und keinerlei Sport machen durfte. Dadurch hatte ich panische Angst, dass ich wieder eine ISG-Blockierung bekommen könnte, weil ich danach starke Rückenschmerzen hatte. Vier Tage nach dem Unfall hat das mit dem Stechen im Bauch und dem Durchfall angefangen. Ich weiß nicht genau, ob dass möglich ist, dass meine Psyche die Ursache für meine Beschwerden ist, aber vielleicht ist das so, weil es mir schon so lange nicht mehr gut geht? Ist das möglich? Und was kann ich dagegen tun?

Ich schätze dann wisst ihr möglicherweise, welche Frage ich meine:

https://www.gutefrage.net/frage/was-macht-man-wenn-man-einfach-nicht-mehr-kann

Ja wenns so weitergeht werde ich vermutlich sitzen bleiben, aber das ist ehrlich gesagt mein kleinstes Problem...

Falls ihr irgendwelche Fragen habt, einfach fragen.

Dankeschön!

Gesundheit, Stress, Krankheit, Psychologie, Bauchschmerzen, Durchfall, Gesundheit und Medizin, Psyche
7 Antworten
Mutter ist sauer, weil ich nachts nicht schlafe...?

Also das ist so, schon seit einer ganzen Weile ist es so, dass ich nicht mehr so viel schlafen kann. Trotzdem stehe ich jeden Morgen auf und gehe zur Schule. Manchmal kommt es dann vor, dass ich vielleicht am Nachmittag mal ein paar Stunden schlafe, aber eher selten. Ich habe es schon so oft versucht, einfach hinlegen und Augen zu... Jedoch dauert es dann auch noch 2 Stunden oder mehr, bis ich schlafen kann. Irgendwann hab ich angefangen die Zeit sinnvoll zu nutzen, heißt lernen oder Hausaufgaben machen. Und dann hab ich angefangen mich am Laptop zu beschäftigen. Meine Mutter hat mich heute erwischt und meinte stinksauer "wir reden morgen darüber". Klar wäre es schön wenn ich nachts schlafen würde, aber es geht nicht und ich bin dann nicht mal wirklich müde. Mir reichen einfach die paar Stunden Schlaf aus irgendeinem Grund. Ich gehe mal davon aus, dass sie mir Handy und Laptop wegnehmen will, damit ich keine andere Wahl habe. Und ich kann mich dann ewig lang langweilen... Was wären denn gute Argumente, damit sie nicht ganz so sauer ist und mich einfach machen lässt... Insgesamt ist unser Verhältnis eh nicht so gut... Wenn ich das Geld hätte, würde ich mit 18 sofort ausziehen, leider hab ich aber das Geld nicht und bin somit noch auf meine Eltern angewiesen. Ich bin jetzt 16 und klar sollte ich auf ihre Regeln usw. hören, aber wenn ich schon nicht schlafen kann, dann könnte ich die Zeit doch wenigstens nutzen... Und dann hätte ich insgesamt ja auch mehr Zeit... Ich hoffe ihr versteht mich da zumindest ein bisschen...

Schlaf, regeln, Eltern, 16-jahre, Jugend, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Was macht man, wenn man einfach nicht mehr kann?

Hey...

Naja Frage steht oben... Ich kann nicht mehr... Es geht einfach nicht mehr und ich hab keine Ahnung warum...

Ich hab SvV Narben an ein paar Stellen des Körpers, vereinzelt an den Beinen, an den Oberschenkeln direkt untereinander und an beiden Unterarmen hab ich jeweils eine relativ tiefe dunkle Narbe... Und ja ich bereue es sehr, da man mich mit diesen Narben nicht mehr so sehen wird wie vorher und vielleicht finden sie mich sogar abstoßend...

Und ja natürlich hatte ich auch schon Suizidgedanken... Ich weiß genau wo und wie ich es machen würde und wie mein Abschiedsbrief aussehen würde... Das ist aber gar nicht mein eigenes Problem... Ich hab keine Freunde... Oder Naja schon aber jedes mal wenn ich mich melde hat niemand Zeit... Aber leider haben sie nur für mich keine Zeit...

Und momentan wird alles noch schlimmer weil ich auch noch Liebeskummer hab... Aber das geht vorbei... Aber auch in der Schule komm ich nicht mehr klar... Ich war mal eine gute Schülerin... Und jetzt muss ich damit kämpfen, dass ich das Jahr schaff... Ich krieg auch gar nichts mehr hin... Ich kann Zuhause nichts mehr tun, ich liege den ganzen Tag im Bett und hör Musik weils mir einfach hilft...

Wenn ich in der Schule versuche mich zu konzentrieren bekomme ich schreckliche Kopfschmerzen... Ich kann nicht mehr normal essen und schlafen... Es ist schrecklich... Was kann ich tun oder ändern, dass es besser wird... Und zum Psychologen möchte ich eigentlich nicht, ich würde lieber mit meiner besten Freundin darüber reden aber... Ich glaub ich hab keine beste Freundin mehr...

Achso und mit meiner Familie läufts au nicht so gut... Die kotzen mich ganz ehrlich alle ziemlich an... Wenn ich schon 18 wär und das Geld hätte, würde ich sofort ausziehen...

krank, Freundschaft, kaputt, Seele, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung, Narben, psychisch-krank, Ritzen, Suizid, SvV
7 Antworten
Flexileine ja oder nein?

Diese Frage gibt es im Internet oft zu lesen... Aber für meinen Fall leider keine konkrete Antwort... Deswegen die Frage... Also es ist so, ich würde gerne einen meiner Hunde an eine Flexileine nehmen, da ich ihn in der Nähe anderer Hunde nicht Freilaufen lassen kann. Er ist Leinenführig und zieht weder an der normalen, noch an der Flexileine. An der Straße würde er natürlich auf die Länge der normalen Leine (1-2m) beschränkt an der Flexi laufen. Und solange keine anderen Hunde in der Nähe sind dürfte er auch an der Wiese Freilaufen. Aber wenn andere Hunde in die Nähe kommen, würde ich ihn gerne an der Flexileine ein Stücken weiter als eben nur die 1-2m laufen lassen. Ich weiß selbst einfach nie so wirklich, was ich von der Flexileine halten soll, da es so viel verschiedenes darüber zu lesen gibt, überzeugende Vorteile, aber auch sehr überzeugende Nachteile. Was würdet ihr in meiner konkreten Situation sagen? Eine Zeit lang benutzte ich für ihn eine Schleppleine, jedoch war das immer sehr umständlich, da ich nicht mobil bin und immer ein ganzes Stück durch den Ort zu den Wiesen laufen muss, und da ich eben zwei Hunde dabei habe wurde die Schleppleine immer ziemlich umständlich und meiner Meinung nach bewirkt die Flexileine doch das gleiche wie die Schleppleine oder? Bei der Flexi hat er leichten Zug, bei der Schleppleine aber auch, da er sie ja hinter sich her ziehen muss. Und da ist die Flexi dann wirklich bequemer. Aber wie seht ihr das? Flexi oder die kurze Leine?

Tiere, Hund, Erziehung, Leine, Hundeerziehung, FLEX
10 Antworten