Ich bin verzweifelt wegen meines Hundes?

Hallo ihr Lieben!

vorab muss ich sagen, dass ich bisher bei sämtlichen Tierärzten war (seit 2 Monaten) und ich mich nun an diese Plattform wende, in der Hoffnung, dass hier vielleicht ein Hundesbesitzer Ähnliches erlebt hat und sich mit mir austauschen kann.

Zur Erklärung: Ich habe eine 3 Jahre alte Chihuahua Hündin, welche keine Vorerkrankungen hat. Seit 2 Monaten hört sich ihr Atmen wie menschliches Schnarchen an.

Was bisher unternommen wurde:

• erst wurde von einem Notarzt durch Abtasten eine Entzündung im Hals diagnostiziert. Sie bekam 2 Wochen am Stück 2x täglich Antibiotika und Schmerzhemmer. Es wurde nicht besser.

• unsere herkömmliche Tierärztin tastete daraufhin nochmal den Hals ab und verschrieb dann wieder Antibiotika für 2 Wochen. Als wir dann ein 3. Mal hingingen, verschrieb sie wieder Antibiotika, ohne meinen Hund nochmal zu untersuchen. Dann hat es mir gereicht.

• ich habe mir eine 3. Meinung eingeholt. Der Tierarzt sagte, dass im Hals nichts geschwollen sei und das wir auf der Stelle das Antibiotikum absetzen sollen. Verschrieben hat er erstmal für eine Woche ein pflanzliches Mittel für freie Atemwege. Es hat sich wieder nichts verändert. Heute hat er dann ein Röntgen gemacht und sich beide Nasenlöcher angeschaut, beides ohne Befund.

Ich bin ratlos. Mein Hund bekommt schwer Luft und hört sich seit 2 Monaten nicht mehr wie er selbst an. Was kann ich noch tun?

Medizin, Tiere, Hund, Notfall, Haustiere, Körper, Tierarzt, Tierschutz, Arzt, Chihuahua
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.