Ständig nervende, unerwünschte "Viren- Meldungen" und Ähnliches - Wie kann man das am PC "abschalten"?

Hallo! Ich bin sehr häufig/ viel im Internet. Schon seit längerer Zeit bekomme ich aber leider zunehmend ständig unerwünschte "Meldungen", während ich am PC oder im Internet bin: es geht hierbei in der Hauptsache um "Anti- Virenprogramme" u.Ä., die mir - seit etlichen Jahren nunmehr schon - weis machen wollen, dass "mein PC gefährdet wäre", dass "mein PC mit 858 Viren infiziert" wäre, dass mein "PC in Kürze abstürzen würde, wenn ich nicht dieses oder jenes Produkt kaufen" würde, usw.!

  • Ist natürlich der reinste Fake! - Mir ist natürlich längst klar, dass diese "Fehler- Meldungen" keine solide Basis haben, sondern einzig von fremder, unerwünschter Seite auf mein System geladen worden sind, um mit den von ihnen verursachten "Meldungen/ Warn- Hinweisen" mir jedes Mal einen Schrecken einzujagen, mit dem Ziel, dass ich irgendwelche Produkte von solchen Firmen kaufe (bzw. nur Geld an dubiose (?) Firmen/ Konten überweise), auf "Vollversionen" irgendwelcher Programme "upgrade", o.Ä.!

Natürlich ist das mit SIcherheit nicht "seriös"! - Denn diese - wirklich nervigen! - "Meldungen" bekomme ich schon seit Jahren ständig, obwohl es mit meinem PC/ Internet überhaupt keine (größeren) Probleme seitdem gibt! (trotz also dieser ständigen "Warnungen/ Meldungen"!). Zudem gibt es andere Hinweise, die den nicht "echten" Charakter dieser "Warn- Meldungen" beweisen: z.B. dass die sehr hohe Anzahl an (angeblichen) "Viren" auf meinem PC, die diesen "stark gefährden" würden, immer seit Jahren die Gleiche ist, usw.

Die Firmen, die mir diese Meldungen offenbar auf meinen PC geladen haben, sind z.B. "Asus Tek", "Kwik Solve", "Reimage Repair", "Driver Tonic", "Malware Crusher", "WinTonic", und einige Andere!

Einige davon könnten durchaus (grundsätzlich) "seriöse Firmen" sein; aber deren ständige "Warn- Hinweise" nutzen mir nicht, sondern nerven nur (und sind in dieser Art auch nicht seriös, weil ich davon stark ausgehe, dass die Inhalte dieser "Meldungen" nicht stimmen!).

ich würde daher am liebsten, diese Meldungen (ganz) "abschalten", bzw. diese Programme, die diese nervigen, zeitraubenden "Meldungen" bei mir immer seit Jahren (mit ständig dem gleichen Inhalt!) aufrufen, komplett von meinem PC entfernen! - Das habe ich auch schon versucht (z.B. über die WIndows Start-/ Status- Leisten auf dem PC, usw.: leider ohne das gewünschte Ergebnis.

Daher meine FRAGE: es muss doch sicherlich möglich sein, solche (unerwünscht- nervigen und "Fake"-) Programme (dauerhaft) von seinem PC zu entfernen, oder?!

Sind dafür irgendwelche "Verknüpfungen" auf dem PC die Ursache, die man dazu dann irgendwie "herausnehmen/ entfernen" müsste/ könnte? - Wie?

Wie könnte man also solche (angeblich "Nützlichen", aber in Wirklichkeit schädlichen) "Programme/ "Warn- Meldungen" von seinem PC (dauerhaft) entfernen?!

Für nützliche Hinweise dazu wäre ich wirklich SEHR DANKBAR!

PC, Computer, Technik, Technologie, Programme deinstallieren
Fahrradmechaniker verweigert Herausgabe von Rechnungsbeleg! - Was tun?

Hallo! Grundsätzlich bin ich natürlich sehr froh, dass es in unserer Großstadt überhaupt noch Fahrrad- Shops gibt, in denen die Fahrradmechaniker so freundlich sind, und sich der Reparaturen auch meiner Fahrräder (zumindest meistens) annehmen! - Denn selbst in unserer Großstadt (!) gibt es so etwas kaum noch!

Da war ich froh, dass kürzlich da ein Meister einen sehr kleinen Laden in 3 km Entfernung von mir eröffnet hat, der auch Fahrräder repariert! - Ein altes Fahrrad - von mir kürzlich gebraucht erworben -  hatte vor kurzem einen Tretlagerschaden. - Von einem auf den anderen Tag war das Bike von ihm repariert! - Ich war froh. - Auch wenn die Kosten für die Reparatur  immerhin die "Kleinigkeit" von 50,- Euro betrugen ... 

Nun ist es aber so, dass der VORBESITZER des Bikes den Tretlagerschaden noch bezahlen wollte: er verlangt daher (verstädnlicherweise) von mir eine RECHNUNG!

  • Doch der MECHANIKER weigert sich beharrlich! - Er sagt, er gibt nie eine RECHNUNG, sondern immer nur einen (Sehr simplen!) Kassenbeleg (auf dem aber absolut KEINE Positionen, noch nicht mal der Name des Ladens oder eine Telefonnummer zu sehen sind!) . - Dieser reicht aber nicht als "BELEG! - Denn einen solchen will der Vorbesitzer/ "Kostenträger" natürlich sehen! (er wohnt in anderer Stadt).

Doch meine ich, dass der MECHANIKER sogar dazu VERPFLICHTET ist, auf Wunsch mir einen vernünftigen Kassen- BELEG auszuhändigen, aus dem die Leistung ersichtlich ist !?

Aber er weigert sich ...

So habe ich mit diesem simplen "Kassenbon" vorlieb nehmen müssen; die 50,- Euro musste ich natürlich trotzdem bezahlen.

Jetzt will der Vorbesitzer des Bikes natürlich nicht bezahlen, weil er keinen stichhaltigen "Beweis" hat (mit diesem simplen "Kasenbon" hätte ich theoretisch in jedem x- beliebigen Shop etwas kaufen können!)...

Jetzt fühle ich mich sehr verar .....

Bisher habe ich überall immer eine RECHNUNG auf Wunsch bekommen! - Schon alleine wegen der GARANTIEANSPRÜCHE!

Doch der Mann weigert sich! (WARUM er das (nicht) tut, weiß ich nicht! (die Reparatur selbst scheint nämlich in Ordnung zu sein!).

Was  kann ich jetzt TUN?!  - Soll ich mich bei der Handwerkskammer beschweren?! Soll ich mit einem Rechtsanwalt drohen?! (es sind immerhin 50,- €!).

Was soll/ Kann  ich jetzt TUN?! 

Und daher meine ich

Fahrrad, Rechnung, Handwerk, Recht, Reparatur, Mechaniker, Beleg
Schloss von Wohnungstür austauschen - muss Vermieter zahlen?

Hallo! Ich wohne seit etlichen Jahren im gleichen Mietshaus: wie mir ein Fachmann aber mal attestiert hat, ist meine WOHNUNGSTÜR sehr schlecht gesichert: da würde fast Jeder, der "will", reinkommen, zumal es sich nicht nur um ein sehr altes, sondern auch um ein sehr billiges Schloss handeln würde! - Für wenige Euro könnte man auch überall den Schlüssel für das Schloss nachmachen lassen ...

Ich selbst bin kein Schlosser o.Ä., muss ihm aber glauben. - Meine BEFÜRCHTUNG: da vor mir in kurzen Abständen meine Wohnung von vielen Leuten nacheinander (und meist kurzfristig) bewohnt wurde, das Schloss aber NIE ausgetauscht wurde: theoretisch könnten da jetzt ja zig Leute einen SCHLÜSSEL für haben! - Irgendwann könnte also so ein "alter Schlüssel", der in "falsche Hände" gelangt wäre, dazu missbraucht werden, bei mir - spielend einfach - damit in meiner Abwesenheit in meine Wohnung zu kommen! (theoretisch könnte der Schlüssel auch 1000 fach billig nachgemacht worden sein, und im Verbrecher- Milieu verteilt worden sein ... - Niemand hat darüber eine Kontrolle!).

Dazu kommt, dass man auch in die Haustür spielend einfach eindringen könnte: Auch hier nur ein altes, simples "Schloss" (das nie ausgetauscht wurde).

Es wäre also ein Leichtes, nicht nur durch die Haustür, sondern dann auch weiter in meine Wohnungstür einzudringen! (die  - meist ausländischen - Mitbewohner im Haus sind mir ebenfalls nicht alle "koscher": oft ganze Gruppen (!) von nächtlichen Besuch; ; oft wird selbst nachts (!) die Haustür sperrangelweit aufgelassen! - Da kann man reden, was man will!). ).

Daher will ich jetzt ein anderes Schloss für die Wohnungstür einbauen lassen von professioneller Seite, was natürlich nicht ganz billig wäre! - Daher wäre ich interessiert, ob ggfs. der VERMIETER für die KOSTEN aufkommen müsste?!

Und falls ja: könnte ich dann auch auf ein wirklich "sicheres" Schloss bestehen?!

Wohnung, Sicherheit, Tür, Recht, Schloss
Ständig Probleme mit E- Bikes (Motor, Steuerung, Akkus?) - Weiß Jemand Rat?

Seitdem ich vor ca. 5 Jahren zum 1. Mal ein (Aldi-) E- bike zum Test (gebraucht) gefahren bin, bin ich wirklich Feuer und Flamme für diese Technologie! - Ein ganz neues Fahr-, Lebens- und sogar "Freiheitsgefühl"!

 Doch dann:

Nachdem das 1. Pedelec (s.o.) bei uns im eigenen Hinterhof (Mehrfamilienhaus) gestohlen wurde (!), haben wir uns schnell wieder  - über Internet - ein weiteres Gebrauchtes gekauft. Wenig später dann noch bei einer namhaften Baumarkt- Kette im Internet zum 1. Mal ein Neues (MIFA). - Letzteres ist bei unsachgemäßem Putzen dann leider defekt gegangen (Steuerung beschädigt - Fahrradmechaniker sahen sich zur Reparatur leider außer stande ...) ), nachdem wir es nur sehr selten benutzt hatten. Zu den anderen E- Bikes von uns:

  • ein zwar schon fast 10 Jahre altes "Diamant Zouma" (von einem Lehrer gekauft, der wieder auf ÖPNV umgestiegen war) war der (leider nur sehr kurze) Höhepunkt unseres Pedelec - Lebens: das schnurrte kaum hörbar, und leise wie ein Kätzchen, dabei unglaublich zuverlässig und schnell, mit starkem Anfahren: herrlich! Wir konnten gar nicht genug davon bekommen, damit herumzufahren ... Doch dann: nach relativ kurzer Zeit in unserem Besitz, schaltete sich beim Fahren die "BionX" - Steuerung immer - von selbst - wieder aus; bis kurz darauf sie gar nicht mehr anging! (am Akku kann es nicht gelgen haben!)  - Das war ein weiterer herber schlag in die Magengrube von uns "E- Bike- Enthusiasten"! Immer wieder versuchte ich danach, die Steuerung wieder anzuschalten: sie ging oft an; doch nach wenigen Sekkunden wieder aus! ABER: in seltenen Fällen blieb sie länger an: mal für ein paar Sekunden "wiederbelebt", mal sogar für einige Minuten! Alle Fahrrad- Mechaniker wollten sich dieses Problems jedoch nicht annehmen (was uns schwer enttäuscht hat); nach etlichen Monaten dann. die Steuerung funktionierte plötzlich wieder öfter! - Was war geschehen?! Doch es blieb eine unzuverlässige Sache, weshalb wir uns dann - schweren Herzens - doch von diesem vorher so tollen E- Bike trennten ... ;
  • Dennoch kauften wir uns dann wieder (gebraucht) ein weiteres "Diamant Zouma", etwas anderer Bauart: dieses - obwohl sehr gut erhalten - war allerdings nicht mehr so schnell (fuhr i.d.R. nicht über 20 km/h). Nachdem es uns so ca. 1 Jahr gedient hatte (nicht täglicher gebrauch) dann die Überraschung: bei einem Berg hinauf, fing es plötzlich an zu piepen wie verrückt, und die Beleuchtung blinkte ständig! - Tretunterstützung ging nicht mehr. Für mehrere Stunden stand das Bike dann mitten  in der Stadt vor einer Behörde, wo ich etwas zu erledigen hatte - und piepte dort weiter wie verrückt die ganze Zeit! (am Akku (Ladung) liegt es nicht!). Ich muss den Akku rausnehmen, damit es nicht weiter piept/ blinkt! - Wohl wieder "unheilbar" defekt?

Inzwischen haben wir so schon für unsere etlichen E- Bikes fast 3.000 (!) Euro ausgegeben...

Wir wollen dennoch nicht mehr auf diese Technologie verzichten.

Was ist da nur mit diesen E- Bikes los? Kennt sich Jemand aus?

Technik, Diamant, E-Bike, Pedelec, Steuerung, Antrieb, Auto und Motorrad
"Kellerloch" eigenmächtig (ohne Vermieter) "abgedichtet" - war das gut?

Hallo! Mein Vermieter hat vor einiger Zeit in dem auch von uns bewohnten Mehrfamilienhaus im KELLER einige Umbaumaßnahmen vorgenommen. - So weit, so gut! - Aber einige Kellerräume waren schon dermaßen heruntergekommen, dass er diese zunächst gar nicht mehr renoviert, bzw. vermietet hat: der alte Putz dieses ca. 70 Jahre alten Hauses (Keller wohl noch älter?)ist in der letzten Zeit in diesen Kellerräumen schon fast komplett heruntergefallen (so dass man z.T. das nackte Mauerwerk sieht; der Putz hat sich stark "nach vorne gewölbt": d.h. zwischen Putz und Mauerwerk ist "viel Luft": berührt man an diesen Stellen, fällt der Putz herunter! Es riecht in diesen Räumen auch muffig und moderig: sicher sind die Wände auch nicht ganz trocken überall, es gibt da sicherlich z.T. SCHIMMEL. - ABER: der (neue) Vermieter  lässt in einem dieser Räume einfach das "FENSTER auf", indem er den "FEnsterflügel" vor ca. 1 Jahr ausgebaut hatte, so dass die kalte Polarluft selbst im Winter lustig dauerhaft in diesen Kellerraum hineinströmen kann ...

Ich habe ihn deswegen schon mehrfach darauf aufmerksam gemacht: doch er versteht kaum DEUTSCH (er ist Rumäne); und leider auch kein Englisch oder Französisch (wirklich schlecht, diese Kommunikationsbarrieren!) ... - Tatsache aber ist: "abgedichtet" hat er das "Fenster" weiterhin nicht!

Ich bin dann letzte Woche selbst zur Tat geschritten (als die kalte Polarluft kam): um das völlige Auskühlen des Kellers zu verhindern, habe ich einfach ein altes, dünnes Brett vor den alten, vergammelten Fensterrahmen geschraubt, um das "Loch abzudichten" ...  -  Die Kaltluft sollte damit erst mal "ausgesperrt" sein ...

Der Vermieter weiß davon bis jetzt noch nichts.  - Inzwischen bin ich im Urlaub. ..

"Rein rechtlich" war mein eigenmächtiges Handeln sicher "nicht o.k.", oder? ! -  Aber ich hatte echt Angst um die Bausubstanz "unseres" Hauses!

"Rein technisch" war mein Vorgehen aber doch sicher in Ordnung, oder?

- Oder sollte es etwa für das etwas feuchte Mauerwerk "besser" sein, wenn man dieses in der kalten Jahreszeit "non stop" der Kälte dauerhaft aussetzt?

Oder hätte ich das besser nicht tun sollen? - Warum dann nicht?

Fenster, Schimmel, Mieter, Recht, Vermieter, Kälte, Keller, Mauerwerk, Putz
Warum Vegetarisches teurer als Fleisch? (Bratlinge, u.Ä.)

Hallo! Ich esse (leider) (zu) viel Fleisch; nicht nur, weil es mir schmeckt (Hackfleisch; Schnitzel; ...), sondern auch, weil es so BILLIG ist!! - Denn wenn ich in die Tiefkühlabteilungen der Supermärkte gucke, muss ich immer wieder feststellen, dass "Gemüsefrikadellen" u.Ä. i.d.R. (wesentilch) teurer sind als z.B. Hackfleischbällchen. Dieses erstaunt mich sehr: dabei wäre es doch nur all zu logisch, wenn diese Gemüsebällchen u.Ä. wesentlich billiger wären als Fleisch, da Gemüse je wesentlich billiger anzubauen ist als Fleisch, das man erstmal aufwändig mit (Pflanzen-) Futter eine (sehr) lange Zeit hochzüchten muss, dann schlachten, zerlegen und verarbeiten. - Da wäre es doch eigentlich nur zu logisch, wenn diese "Gemüsefrikadellen" billiger wären als Fleisch, oder?! Sind sie aber nicht! - Im Gegenteil: oft kosten sie sogar bis das Doppelte (oder mehr) als Fleisch! Wie kann so was sein? Liegt das an den hohen Subventionen für die Viehzüchter hierzulande? Oder warum? Wie schaffen es die Erzeuger, Fleisch an der Aldi- Kühltheke so billig anzubieten? (und die vegetarischen Erzeugnisse nicht). Kennt sich da Jemand mit aus?

Ich würde ja gerne mich viel vegetarischer ernähren; zumal es mir ja auch gut schmeckt (außerdem besser für die Gesundheit, die Umwelt, und natürlich auch die (armen) Tiere ist). Aber leider ist es halt so teuer! - So unverständlich das auch ist! Ansonsten hätte ich kein Problem damit, vegetarische Gemüsebällchen zu essen, statt z.B. Hackfleischbällchen. Aber dass ausgerechnet Fleisch hierzulande oft so billig ist (ich kann oft Bratwürste oder Hackfleisch für unter 4,- Euro / kg kaufen!), ist doch sehr seltsam, oder nicht?!

Vielleicht sehe ich mich daher demnächst gezwungen, aus meinem Kleingarten, u.A., mir selber mit entsprechenden (Gemüse-) Zutaten vegetarische "Bratlinge" u.Ä. zu "basteln" (weil die "Fertigen teile" ja im Laden so unglaublich teuer sind). - Was ich aber sehr schade finde; denn ich bin ein sehr schlechter Koch.

So lebt man als Vegetarier hierzulande überraschend teuer!

kochen, Haushalt, essen, Gesundheit, Ernährung, Landwirtschaft, Gemüse, vegetarisch, Fleisch, Lebenshaltungskosten, Vegetarier, Ausgaben