Das ist wirklich eine schwierige Situation. In jedem Fall weißt du, was du willst und das ist ja schon einmal nicht schlecht. Tatsächlich scheint etwas Rücksichtsnahme gut, aber er scheint es auch zu spüren, was los ist; ich denke seine Nachrichten sind da eher Ausdruck der Verlustangst. Aus eigener Erfahrung: Trennung ist viel besser als man denkt, auch nach langer Zeit und man kann nach Abstand auch gut befreundet sein, wenn man sich anständig verhält. Dazu gehört auch, auf sich selbst zu achten. Ich glaube den richtigen Weg gibt es hier nicht. Ich an deiner Stelle würde es kurz und schmerzlos machen; also meinen Besuch in der Reha so ankündigen, dass er sich schon denken kann, um was es geht und dann zeitnah hinfahren und erklären, dass es nicht darum geht, dass er blöd ist, sondern, dass du einfach mehr Freiheit brauchst, dich entwickeln willst o.ä. Ich würde also alles, was in Richtung Anklage geht RAUSHALTEN, sondern eher sagen, dass es wie bei einem Tanz ist und dass man da manchmal eben stolpert, wenn etwas nicht mehr stimmt und dass du jetzt eben gerade nicht mehr mit ihm "tanzen" kannst. Manchmal ist die Reaktion dann auch erleichtert (nach erster Wut).

...zur Antwort

Manchmal ist es gut, geprüft zu werden. Mehr möchte ich dazu eigentlich nicht sagen. Nur so viel: Wenn du ins Wanken gerätst deswegen, denk noch einmal über deine Entscheidung nach.

...zur Antwort

Das hatte eine Freundin von mir auch. Inklusive "false awakeing", also der Einbildung, wach zu werden, obwohl man noch träumt. Das ist natürlich alles ziemlich unheimlich. Sie hat es später wegbekommen, indem sie auch prinzipiell an ihren Ängsten gearbeitet hat, vor allem an der Angst, was andere über sie denken. Sie hat sich also von Erwartungen anderer befreit (und auch eine Therapie gemacht, die aber sicher nicht der Hauptgrund war, warum das dann aufgehört hat.) Nachdem sie sich also mit ihren Ängsten beschäftigt hat und herausgefunden hat, wer sie eigentlich ist, hat sie irgendwann den Mut gefunden, auf die Gesichter und Figuren, die sie sieht, zuzugehen und zu versuchen, ein Gespräch mit ihnen anzufangen, so seltsam das klingt. Und das war super, denn dann konnte sie alles klären, was noch zu klären war. In ihrem Fall hat sie herausgefunden, dass die Gesichter etc. ihr nichts Böses wollten, sondern sich selbst als "Gefangene" gesehen haben und sehr nett waren. Sie hat ihnen dann sozusagen das Beste gewünscht und goodbye gesagt. Das waren dann die letzten Ängste, die sie hatte, und seitdem fühlt sie sich total frei. Ich hoffe du verstehst, dass das nicht bedeuten soll, dass die Gesichter etc. wirklich real und nicht Einbildung sind. Aber am Ende ist es ja egal, wenn sie für dich real sind, sind sie es in irgendeiner Art eben und du kannst das auch als spezielle Begabung sehen, ihnen zu begegnen. Mein Tipp also: Finde heraus, was deine Ängste sind, wo sie herkommen und wie du mit ihnen umgehen willst.

...zur Antwort

Ja, das ist eine sehr gute Idee! Und gratuliere: Dass du das bemerkst, dass es dir nicht so gut geht und etwas tun willst, ist ein sehr gutes Zeichen! Also tu auf alle Fälle ETWAS. Vertrauenslehrer oder Eltern sind auch eine Möglichkeit, selbst wenn man nicht so an die coolste Reaktion der Eltern glaubt. Das Zugehen ist ganz einfach: Bitte um ein Gespräch. Du kannst zum Beispiel vor der Stunde sie abfangen und um ein Gespräch nach der Stunde oder in einer anderen Pause bitten. Sie wird sich gern die Zeit nehmen.

...zur Antwort

Keine Ahnung. Aber gilt noch: "Menschen, die dem Herrn durch den Bann zugeordnet wurden, dürfen nicht losgekauft werden, sondern müssen getötet werden?" (Levitikus, 27.29)

...zur Antwort
Kein Problem für mich

Für mich als Mann kein Problem. Aber meine sehr attraktive Exfreundin sollte sich bei einem normalen Arztbesuch (neuer Arzt) einfach mal so komplett ausziehen. Sie lacht da heute drüber, weil sie weiß, dass er ihre Naivität ausgenutzt hat. Und ich bin froh, dass sie lachen kann und es nicht als das wahrnimmt, was es eigentlich ist: Missbrauch.

...zur Antwort

Sehr gute Frage! Die ich leider nicht beantworten kann. Aber ich kann dir das Buch "Story" empfehlen. Außerdem Horaz "Ars Poetica". Liebe Grüße

...zur Antwort

Auf alle Fälle erstmal zum Vertrauenslehrer. Er kann die Sache besser einordnen und dir und euch Tipps geben. Zweitens: Kühlen Kopf bewahren und sich nicht zu sehr reinsteigern, Zeit hilft IMMER. Drittens: Kontakt halten sollte ja kein Problem sein. Vielleicht haben eure Eltern vor allem Sorgen wegen sexueller Aktivitäten. Darüber kann man vielleicht mit ihnen sprechen. Und sagen, dass solche auf keinen Fall geplant sind. Was die Zeit dann bringt, ist eine andere Sache. Insgesamt also: Kontakt halten und mit den Eltern vernünftig zu reden versuchen.

...zur Antwort

Das ist wohl fehlendes Begehren zu nennen, aber kein Grund einen netten Menschen nicht wieder zu treffen, um sich mit ihm anzufreunden. Eine Beziehung anzustreben ist vielleicht weniger ratsam. Aber gerade das kann den Umgang ja angenehm machen. Den gelegentlichen.

...zur Antwort

Einfach keinen krassen Abbruch machen. Einfach alles ablehnen, was sie an Treffen vorschlägt oder nicht oder verspätet antworten. Das ist milder und tut ihr sicher weniger weh, wenn du es höflich machst. Wenn sie dich irgendwann drauf anspricht kannst du sagen, dass du gerade Zeit für dich brauchst bzw. andere Wege ausprobieren willst - und das stimmt ja auch. So verletzt du sie weniger und hast alle Türen offen gelassen.

...zur Antwort

Der Trick ist, sich selbst nicht so wichtig zu nehmen, und einfach Interesse zu zeigen. Man kann das Ansprechen übrigens gut von Frauen lernen, die haben da oft eine sehr charmante, aber trotzdem eindeutige Art. Beispielsweise hat mich neulich eine angehalten und gefragt, ob ich hier im Viertel wohne, um dann nachzuschieben, ob es hier irgendwo guten Kaffee gibt, sie hätte Lust auf einen guten Kaffee. Dabei hat sie mich angelächelt. Ich hätte also nur sagen müssen: Warte ich führe dich hin. Oder: Ich lade dich ein. Aber ich hatte keine Zeit und bin schnell weiter. Aber ich fand das eine sehr gute Weise, angesprochen zu werden.

...zur Antwort

Am besten mit einer Überraschung oder einem Witz, der die Leute wach macht. Bei dem Thema könntest du dir zum Beispiel einen ganz frauenfeindlichen Witz raus suchen und also sagen:

Hey, hey, hallo.
Dann einfach den Witz erzählen.
Und dann: Tja. Der Witz beschreibt das Problem ganz gut, oder? Und so witzig ist er eigentlich auch nicht, oder?
2020 haben Frauen - und dann die Fakten, die im Witz vorkommen und die anderen Fakten über Benachteiligungen... Und am Ende noch ein anderer Witz. Ein bessrer.

...zur Antwort

Ist dieses Gedicht, gut?

Hallo, ein Freund von mir hat ein Gedicht (oder was das eben ist)  geschrieben ich hab ihn gesagt es ist gut aber er will mal andere Meinungen auch hören, vor seiner Familie will er aber glaub ich nicht es vortragen, deswegen will ich mal euch fragen, wie ist das:

|

Was brauchen Menschen, Hass und Wut, einen Hut? Mit dem sie alles verstecken, alles was natürlich ist, Fehler machen? Weinen und Wütend sein ? Alles was zu einem gesunden Menschen gehört wird nieder gemacht, von dieser Welt, die so kalt ist, das nicht mal die Sonne was machen kann. 

Ich schaue aus dem Fenster und sehe nur schwarz, Hass und Kälte. Das menschliche stirbt aus, vor unserem Augen.  

Das Geld ist wichtiger als das menschliche. Helfen wird ein Fremdwort sein. Traurig sein, wird nicht mehr erlaubt sein. Die Menschen die gutes für die Welt tun werden von der Schule nieder gemacht. Das wichtigste was gibt, in deiner Kindheit, in der du Spaß haben sollst, dich ausleben sollst, ist die Schule, sagen die Mächtigen, die genauso unter dem Feuer leiden wie wir.

wir sollen lernen, nein wir sollen funktionieren. Wir sollen Leben, nein wir sollen sterben

Geht raus und lernt nicht mehr, lebt einmal, lebt wirklich ohne ständigen Druck, macht was euch gefällt und schämt euch nicht. Geht raus in die Welt und zeigt wer ihr seit. Das wird Konsequensen haben, aber es wird es wert sein, Frei zu sein, auch wenn es nur einmal ist. Denn eine Konzequenz ist nur das, was du daraus machst. 

Alles soll perfekt sein. Nichts darf defekt sein, doch wir sind keine Roboter wir sind Menschen, was erwartet ihr von uns ? kauft euch Roboter aber raubt uns nicht unser Leben. 

Was brauchen Menschen, Hass und Wut, einen Hut? Mit dem sie alles verstecken, alles was natürlich ist, Fehler machen? Weinen und Wütend sein ? Alles was zu einem gesunden Menschen gehört wird nieder gemacht, von dieser Welt, die so kalt ist, das nicht mal die Sonne was machen kann.  |||

LG hoffe auf Antworten

...zur Frage

Ich finde den Text sehr mutig und ausdrucksstark, er berührt mich und hat eine enorme Wucht und Relevanz. Vielleicht will dein Freund mal versuchen, einen Rap-Rhythmus drunter zu legen und dann beim Sprechen/Lesen an den Stellen, wo es noch nicht "flutscht", den Text etwas zu ändern. Dann würde der Rhythmus noch besser, auch wenn er die Musik später gar nicht dabei haben will.

Starker Text. Dein Freund sollte auf alle Fälle weiterschreiben.

...zur Antwort

Frage sie doch mal genau so. Es wird schwer, dir da nicht endgültig zu verzeihen.

...zur Antwort

Das Beste ist nichts zu wollen, sondern selbst Interesse zu zeigen. Wie geht es ihr gerade? Wann könnte sich man mal wieder sehen? Also locker bleiben.

...zur Antwort