Ich finde es nicht zu viel, ist aber Ansichtssache. Vielleicht möchte deine Mutter einfach nur nicht dass du dir mehr stechen lässt, oder sie gefallen ihr nicht, sie möchte es aber auch nicht so direkt sagen. Meiner Meinung nach solltest du aber machen was du willst und was du für richtig hälst, bist ja alt genug ;)

...zur Antwort

Also ich persönlich trage nur Arena wettkampfanzüge. Mein aktuellster ist der Carbon flex. Habe auch ein paar mal speedo wettkampfanzüge anprobiert, aber (warum auch immer) passen Sie mir nicht so gut. Ich bin super schlank, schon bisschen muskulös (Schwimmer halt) und groß, sonst aber nichts außergewöhnliches. Speedos wollen einfach nicht ordentlich passen, dafür bin ich mit Arena aber super zufrieden. Trotzdem würde ich dir auf jeden Fall empfehlen beide anzuprobieren!!!

...zur Antwort

Ich reite zwar nicht, aber hier hast du mich mal als Beispiel... Ich bin weiblich, 18Jahre alt und gehe in die 12.klasse eines Gymnasiums. Ich mache dieses Schuljahr Abitur und habe momentan jeden Tag ,bisauf donnerstags, bis 15:45Uhr (Freitags ''nur'' bis 15Uhr) Schule. Zudem bin ich Leistungsschwimmerin. ich habe jeden Tag von Montags bis Freitags nachmittags 3Stunden Training, wenn ich die Fahrt zum Training mit einberechne bin ich bei ca. 4Stunden Aufwand. Samstags habe ich morgens 4Stunden Training. UND dazu noch zweimal die Woche VOR der Schule eine bis anderthalb Stunden Training. Das sind insgesamt 8Trainingseinheiten die woche. Was ich dir im Folgenden erklären will, ist (mit Hilfe von mir als Beispiel), dass man gut in der Schule sein kann UND zurselben Zeit andere, sehr zeitaufwändige Dinge machen kann. Das eine schließt das andere nicht aus. Es ist alles eine Frage der Konzentration, Organisation und Zielstrebigkeit. Man muss in der Schule hellwach und konzentriert sein, dann muss man Zuhause nicht mehr so viel Zeit zum lernen einplanen. Hausaufgaben mache ich immer in der Schule bzw. während der Mittagspause komplett fertig. So kann ich mich in der kurzen Zeit die ich tagsüber zu Hause habe auf das folgende Training vorbereiten, auch mit Essen und so weiter, da ich mich auch passend zum Sport ernähre. Freunde? Meine besten Freunde habe ich in meinem schwimm Team. Ganz klar. Meine Freunde aus der Schule muss ich praktisch dazu "erziehen", sodass sie verstehen, dass mein Training für mich 1.Priorität hat. Wenn Sie das nicht verstehen wollen sind sie einfach nicht meine Freunde. Hart aber wahr. So einfach ist das. Wie gesagt Organisation ist das a und o!!!! Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen, viel Glück!:)

...zur Antwort

Kann ich noch mit Leistungschwimmen beginnen?

Also ich hab da mal eine Frage... Vorletztes Schuljahr in der 6ten Klasse ( Ich war damals 11) hatten wir Schwimmen. Wir mussten 50 Meter schwimmen (= 3 Bahnen). Ich bin Brust geschwommen (ohne Startsprung) das waren ca. 55 Sekunden. Man muss bedenken das wir 2 mal geübt haben und dann Noten geschwommen sind! Jetzt bin ich 13 und überlege mit dem schwimmen im Verein anzufangen! Dort muss man Vorschwimmen und wir dann je nach Leistung in eine Gruppe eingeteilt. Das nächste Vorschwimmen ist im Oktober. Dann wäre es jede Woche einmal (wenn ich überhaupt aufgenommen werde...der Verein kann kaum noch Leute aufnehmen!). Nur würde ich gerne öfters schwimmen (also so 2-3 mal in der Woche)! Das geht da aber nur wenn man Leistungsschwimmen macht. Und da muss man ja auch erst "entdeckt" werden... Ich wollte wissen ob diese Zeit "gut" ist und ob man da überhaupt etwas machen kann. (wie gesagt war das vor fast 2 Jahren und wir haben gerade mal 2 Stunden "geübt") Ich will nicht nach Olympia, aber so ein bisschen 'aktiveres' schwimmen wäre echt gut! Ich glaube halt auch das man mit 13 etwas zu spät anfängt:( Aber vor ein paar Jahren wäre ich irgendwie nie auf die Idee gekommen! Jetzt macht es mir unheimlich viel Spaß! Leider gibt es in der Stadt in der ich wohne kein Hallenbad, so das ich nicht einmal in der Woche zum Schwimmen und dann von mir aus selber ins Hallenbad gehen könnte... Ich hoffe ihr versteht was ich ungefähr wissen möchte:) (W/13) Lg birnenbaum

...zur Frage

Du bist leider nicht nur ein bisschen spät dran, du bist viel zu spät mit leistungsschwimmen dran. Außerdem gibt es in deiner Beschreibung ein paar Fehler. Erstens gibt es entweder eine 50m Bahn auf der man logischerweise 1Bahn schwimmen muss um 50m hinter sich gebracht zu haben. Oder es gibt eine 25m Bahn auf der man für 50m logischerweise 2Bahnen schwimmen muss. 3Bahnen für 50m passt vorne und hinten nicht. Desweiteren musst du erstmal breitensport von Leistungssport unterscheiden. Mit 2 bis 3mal die Woche Training bist du keine Leistungssportlerin. Ich bin selber Leistungsschwimmerin (18Jahre). Ich hab mit 7Jahren angefangen und trainiere aktuell 7 bis 8mal die Woche im Wasser plus Fitnessstudio, Athletik und/oder Theorie. Klar kannst du noch mit schwimmen auf breitensportebene anfangen, das kann man immer. Für leistungsschwimmen bist du einfach echt schon viel zu alt. Vorallem beim schwimmen kann man nicht so zwischendurch einsteigen. Kein ordentlicher Verein hat dafür Zeit. Letztens noch habe ich gehört wie der Trainer aus unserer 3.Mannschaft einem Mädchen (11 oder 12Jahre alt) sagen musste, dass sie einfach leider schon zu alt dafür ist. Das ist eine harte Realität, aber wer zuerst kommt malt zuerst. Sorry.

...zur Antwort

Ich bin auch Leistungsschwimmerin und möchte mir ein tattoo stechen lassen. Ich werde es nächstes Jahr machen lassen wenn wir eine Pause haben. Normalerweise hat doch jeder Verein zwischen der alten und neuen Saison ein paar Wochen Pause.

...zur Antwort

Also ich bin seit 11Jahren Leistungsschwimmerin, jetzt kriegst du mal eine richtige Antwort. ;) An sich ist Delfinbeine Unterwasser am schnellsten, bestenfalls ohne armbewegung, Arme vor dem Kopf, Kopf zwischen Arme eingeklemmt und Hände zusammen. Das nennen wir in Fachkreisen Streamline. Dadurch gleitet man wie ein Pfeil durchs Wasser und man hat absolut keinen Widerstand. Jetzt zum Problem: ich weiß nicht wie geübt, trainiert und wie weit du tauchen willst. Untrainiert ist das ganze ein sehr schwieriger Kraftaufwand. Mit einer ordentlichen Unterwasserphase nach einer Wende haben sogar viele leistungsschwimmer Probleme obwohl man das im Wettkampf sowieso nur 15m weit darf. Insgesamt ist das eine sehr trainingsintensive und schwierige Sache wenn man es richtig machen will. Ansonsten kann ich auch immer noch Brustbeine Unterwasser mit Armzug empfehlen. Das ist für untrainierte oder "Nicht-Leistungsschwimmer" meist einfacher weil sie 1. Brustbeine verhältnismäßig am besten können und 2. ist es einfacher einen gewissen Rhythmus zu finden. Theoretisch hört sich das ganze eventuell etwas kompliziert an, deswegen empfehle ich auch das ganze mal praktisch auszuprobieren. Ich hoffe ich konnte helfen:):)

...zur Antwort

Das ist natürlich alles relativ. Aber eigentlich passen 59s auf 100m und 19,3s auf 25m komplett gar nicht zusammen. Ihre 25m Zeit müsste einiges unter 15s sein, damit sie über 100m unter der Minute bleibt. Nicht nur das... komplett ohne Training schwimmt niemand (Vorallem kein Mädchen) aus dem nichts die 100m unter einer Minute. Ich bin mir ziemlich sicher, dass hier ein bisschen geblöfft wird. Da stimmt was nicht mit den Zeiten.

...zur Antwort

Klar kannst du wieder anfangen. Aber auf dem Leistungsstand auf den Leute in deinem Alter sind die jahrelang ohne aufzuhören trainiert haben wirst du nicht mehr kommen. Dafür hast du einfach zu viel verpasst was man jetzt auch nicht mehr soweit aufholen kann. Du musst dich also entscheiden ob du schwimmen willst weil es dir Spaß macht oder weil du Leistung sehen willst und dich für größere Wettkämpfe qualifizieren willst. PS: Ich bin selber auch leistungsschwimmerin seit 11Jahren.

...zur Antwort

Die erste Antwort die du bekommen hast ist theoretisch für einen Anfänger schonmal ganz in Ordnung, aber halt nur theoretisch. Ich bin seit 11Jahren Leistungsschwimmerin und sage dir man kann das nicht durchs lesen lernen, sondern muss das ausprobieren, am besten natürlich wenn ein Trainer dabei ist. Ich sag nur so viel es kann relativ lange dauern bis du das wirklich gelernt hast.

...zur Antwort

Also erstens kann man dreimal die Woche Training nicht Leistungsschwimmen nennen und zweitens mach es doch während den Sommerferien. Die meisten Vereine machen dann einen Monat Pause.

...zur Antwort

Also ich bin Leistungsschwimmerin und sage dir dass es totaler Schwachsinn ist, dass man nicht schwimmen kann wenn man seine Tage hat. Ich kann ja auch nicht einfach monatlich ein paar Tage mein Training oder sogar einen Wettkampf deshalb ausfallen lassen. Mit Tampons ist das gar kein Problem. Trotzdem solltest du den alle 2Stunden wechseln. Immerhin sind Tampons damals mal von einer Leistungsschwimmerin erfunden worden!!!!

...zur Antwort

Also ich bin Leistungsschwimmerin, ich weiß bescheid:D Normalerweise ist es so, dass die Jungs am Oberkörper immer rasiert sind. Beine und Arme rasieren die sich nur für wichtige Wettkämpfe . Die Mädchen rasieren sich natürlich immer die beine, Arme eher selten und nur bei super wichtigen Wettkämpfen

...zur Antwort

Hey:) ich bin seit 11Jahren Leistungsschwimmerin und erklär dir das mal... Du sagst das bestimmt weil fußballer durch eine sehr gute Kondition generell sehr sportlich sind und dadurch gut in vielen Sportarten sind. Die können bestimmt auch gut Handball, Leichtathletik, Volleyball usw. . Schwimmen ist allerdings nicht mit Landsportarten zu vergleichen. Da reicht keine vom Fußball schon antrainierte gute Kondition oder die Kenntnis mit dem Ball (welche man beim schwimmen ja sowieso nicht benötigt). Klar, für gute Schwimmer ist Kondition auch wichtig. Ich habe eine Menge davon, aber genauso wichtig ist eine sehr gute Technik. Mit der wird man nicht geboren und die bekommt man ganz bestimmt nicht vom Fußball. Dafür benötigt man jahrelanges schwimmtraining im Verein bei einem guten Trainer und am besten fängt man schon (wie ich) mit 6 oder 7Jahren mit schwimmen im Verein an. Desweiteren reicht 3 oder 4mal die Woche Training nicht aus. Ich gehe 7 bis 8 mal die Woche trainieren. Schwimmen ist ein spezieller Sport und lange nicht für jeden etwas

...zur Antwort

Ich kann dir nicht so ganz glauben. Entweder müssen die DLRG Bestenlisten unglaublich schlecht sein oder du lügst einfach. Mit 2x die Woche Training kann man im Schwimmen so gut wie nichts erreichen. Tut mir leid, aber das ist die Wahrheit. Zum richtigen Leistungsschwimmerin gehört vieeeeel mehr. Ich (w,17) bin selber Leistungsschwimmerin und trainiere 7x die Woche , also insgesamt ca. 18Stunden. Das ist zum Großteil schwimmtraining, aber auch Athletik (also Conditions-/Krafttraining) und Theorie. Zusätzlich gehen wir 1x die Woche ins Fitnessstudio und 1x die Woche zum Yoga.

...zur Antwort

Ist zwar schon ziemlich alt die Frage, aber egal was man macht, man muss immer daran denken , dass unmotivierte Wochen (ich nenne sie 'downs') absolut notwendig sind für neue persönliche Bestleistungen. Also einfach weitermachen ;)

...zur Antwort

Ich bin weiblich und 17Jahre alt, ich bin seit fast 11Jahren Leistungsschwimmerin. Und natürlich hat das Einwirkungen auf meine Figur. :D Niedlich werde ich niemals sein, allein schon weil ich 1,78m groß bin. Dazu kommen breite Schultern. Die sind ein kleines bisschen breiter als meine Hüften. Das macht mich auch nicht gerade Mega mädchenhaft. Außerdem habe ich sehr muskulöse Arme und beine und mein rücken ist auch ziemlich stark. Ich habe mehr sixpack als viele Kerle. Lol In wie weit das jemals zurückgeht werde ich sehen wenn ich irgendwann mal in unabsehbarer Zeit mit dem schwimmen aufhöre. Desweiteren fang ich nix mit Kerlen an die nicht auch schwimmer sind, ansonsten komm ich mir wie der Kerl vor. Aber im Gesicht seh ich schon aus wie ein Mädchen keine sorge Hahahahahaha. Ganz so schlimm ist es auch nicht

...zur Antwort

Ich bin 17 , weiblich und seit 10Jahren Leistungsschwimmerin. Klar hat der Sport einen riesigen Einfluss auf meinen Körper in verschiedenen Weisen. Zuersteinmal bin ich recht schwer dafür , dass ich so schlank bin. Ich bin 178cm groß und wiege 63kg. Das sind natürlich zum allergrößten Teil alles Muskeln. Breite schultern habe ich auch, das ist ein schwimmersyndrom lol. Und ich muss schon sagen in der Schule sind fast alle Mädchen kleiner und alle sind viel zierlicher gebaut (oder übergewichtig). Ich fühle mich (und bin es wahrscheinlich auch) immer wie so ne richtige Kante neben denen allen. Aber um ehrlich zu sein mag ich die breiten Schultern und will nicht dass sie jemals verschwinden. Irgendeine muss den Kerlen ja mal zeigen wie man richtig trainiert ;-) rough&tough girls are queens

...zur Antwort

Hey ich bin Leistungsschwimmerin und kann eine Lange Bahn (also 50m) tauchen. Das ganze ist absolut eine Trainingssache und JEDER kann 25m mit ein bisschen Übung schaffen. Nur Geduld. Ein guter Tipp ist bevor du startest 2 bis 3mal tief ein und ausatmen. Das ist nicht gefährlich, Allerdings bitte nicht öfter, da die Gefahr besteht zu hyperventilieren und ohnmächtig zu werden. Dann kräftig von der Wand abstoßen. Das ist sehr wichtig, da man damit sehr einfach und schnell Geschwindigkeit aufbauen kann. Unter Wasser am besten Delfinkicks oder Brustbeine (das kommt darauf was du besser kannst, meiner Meinung nach sind Delfin Kicks aber schneller und einfacher). Kraulbeinschläge sind nicht zu empfehlen, da das unter Wasser zu anstrengend und kraftaufwändig ist. Mit den Armen am besten die Armbewegung machen die man bei Tauchzügen beim Brustschwimmen macht oder einfach in der Streamline vorne lassen. Wenn man streckentauchen aber noch nicht so gut kann besser die Tauchzug Variante nutzen! Außerdem ist ganz wichtig den kopf so weit wie möglich unten zu halten und auf den Boden zu gucken , da man mit Kopf oben zu viel Widerstand hat. Das wärs eigentlich, bisauf noch einen kleinen Tip: Wenn man denkt es geht nicht mehr, kann man immer trotzdem noch!!!!!!!!! Wenn dein Körper wirklich nicht mehr kann dann wird er dich zwingen aufzutauchen. Da passiert nix solange du vorher nicht hyperventiliert hast und ansonsten auch Sportgesund bist. Viel Glück!!

...zur Antwort