Das wäre eine sichere Mangelernährung für den Hund. Ich bin mir sicher, dein Hund hat da überhaupt keine ethischen Bedenken. Hunde sind zwar keine reinen Carnivoren, aber Fleisch stellt einen hohen und wichtigen Baustein ihrer Ernährung. Getreide kann auch dabei sein, aber nur wenig. Ich bin mir sicher, wenn du etwas im Netz googelst, findest du einige Seiten über Hundeernährung. Ich kenne mich da eher mit Katzen aus.

...zur Antwort

Auf jeden Fall in der Sprache, in der die Anzeige verfasst ist, solange es nicht explizit anders verlangt wurde. Also Englisch. Damit kannst du gleich deine Englischkenntnisse unter Beweis stellen.

...zur Antwort

Ich habe auch leichte Schwierigkeiten, mir das vorzustellen. Putzt sich die Fellnase denn nicht? Denn dabei müsste sie das alte Fell ja wenigstens rauslecken, was andererseits bei größeren Mengen auch zu Problemen führen kann. Fellprobleme sind oft Mangelerscheinungen, wenn der TA eine andere Grunderkrankung oder was Chronisches ausgeschlossen hat. Hilfreich bei Problemen mit Fell und auch Haut sind Omega3Fettsäuren. Um die der Mietze zuzuführen kaufst du in der Drogerie einfache Lachsölkapseln, piekst mit der Nadel ein Loch rein und mischst das Öl unters Futter. Ich gebe meinem Kater ca. eine halbe Kapsel am Tag. Er bekam von einem Tag auf den anderen üble Schuppen im Fell, die durch die Lachsöl Kur super weggegangen sind. Was fütterst du? Bist du sicher, dass es ein Alleinfuttermittel ist, das du fütterst, und nicht nur ein Ergänzungsfuttermittel? Lies dir mal das Kleingedruckte auf der Dose durch. In Ergänzungsfutter fehlen wichtige Vitamine und Spurenelemente, was zu Mangelerscheinungen führen kann. Ach ja, Taurin füttere ich auch zu. Katzen müssen Taurin aus der Nahrung beziehen, es ist sehr wichtig für sie, es ist aber in vielen Futtersorten nicht in oder zu geringen Mengen enthalten. Ich habe mir Taurinpulver im Netz bestellt, da löse ich alle drei Tage einen Messlöffel für jeden in warmem Wasser auf. (Wichtig! Pur darf man es nicht geben, kann die Schleimhäute reizen wie Vitamin C pur) Viel Glück für dich und den Pelzkollegen, Jinx.

...zur Antwort

Die Redewendung stammt aus dem Mittelalter. Da die Kirschen teuer waren, konnten sich nur wohlhabende Menschen diesen Luxus leisten. Manchmal versuchten auch einfache Leute, sich zu den vornehmen Menschen zu gesellen, um Kirschen essen zu können. Wenn diese das merkten, bespuckten sie die armen Menschen mit Kirschkernen http://www.redensarten-index.de

Ich habe auch diese Erklärung gefunden, die ist so ähnlich: In ihrer ursprünglichen Form lautet die Redensart: Mit hohen Herren ist nicht gut Kirschen essen, sie spucken (werfen) einem die Kerne (Stiele) ins Gesicht. Kirschen waren damals noch nicht so weit verbreitet und wurden lediglich in den Gärten der Klöster und der Reichen angebaut. Mit dem Ausdruck wollte man von allzu freundschaftlichem Umgang mit den hohen Herren abraten, da diese in ihrem Übermut den weniger gut Gestellten oft Schaden zufügten.

...zur Antwort

Der Vorgang muss bei der Zustellerfirma irgendeine Nummer haben. Die kannst du unter Vorlage der Karte evtl. bei der Zustellbasis rausfinden. Damit kannst du vermutlich auch den Absender rausfinden, denn da wird das Paket vermutlich hin zurückgeschickt worden sein.

...zur Antwort

Aus der Zeit, als Deutschland von Napoleons Soldaten besetzt war. Es ist eine phonetische Version vom französischen "visite ma tente" (besuche mein Zelt). Mit dem Anmachspruch lockten die französischen Soldaten die deutschen Mädchen zu Schäferstündchen in die Zelte, in denen sie untergebracht waren. Die Eltern griffen das auf, und warnten ihre Töchter mit "Mach mir keine Fisimatenten". Lustig, aber Fakt.

...zur Antwort

Diese Annahme stammt noch von den alten Ägyptern und wurde durch alle nachfolgenden antiken Kulturen weitergereicht bis in die Neuzeit. Die Ägypter hatten die Bedeutung des Gehirns noch nicht erkannt, es wurde bei der Mumifizierung auch nicht wie die inneren Hauptorgane balsamiert und dem Toten in speziellen, Uschebti genannten, Krügen beigegeben, sondern mit einem Haken durch die Nase rausgeholt und entsorgt. In deren Religion und Weltbild war das Herz der Sitz der Seele. Der Totengott Anubis wog die Herzen der Verstorbenen.

...zur Antwort

Das macht keinen Unterschied. Ich mache das oft so, nehme bei Suppe aber nie die höchste, sondern eine etwas geringere Wattzahl. Dann wird sie nicht ganz so schnell erhitzt und ich finde, dann kommt der Geschmack besser raus.

...zur Antwort

Bisexuelle können sich zu Menschen beiderlei Geschlechts sexuell hingezogen fühlen. Sigmund Freud hat festgestellt, dass jeder Mensch im Grunde bisexuell ist, nur sind die Anteile verschieden stark bzw. schwach ausgeprägt bzw. die homosexuellen Anteile durch Tabus und gesellschaftliche Zwänge meist ins Unterbewusstsein verdrängt. (Wiki) Freud hatte da nicht unrecht. Bisexualität (auch wenn sie nicht ausgelebt wird) ist sehr verbreitet. Wenn sie ausgelebt wird, ist es eine feine Sache. Man kann sich von allem die Sahnestückchen raussuchen. ;P

...zur Antwort

Nüsse aus unseren Breiten, wie Hasel-, Walnüsse oder Kastanien brauchen mehrere Monate Winterruhe, entweder einfach draußen, wenns kalt ist, oder im Kühlschrank. Dann kann man sie einfach einpflanzen, auch im Topf, und sie werden vermutlich auch keimen. Gilt auch für Eicheln. Ich habe auch gerade welche auf dem Balkon liegen, die ich nächstes Jahr einpflanzen will.

...zur Antwort