Man sagt:Von Oktober bis Ostern also ja macht Sinn

Neben Schnee bzw. Eisglätte ist ein wichtiger Grund für Winterreifen die Temperatur. Sommerreifen bzw. deren Gummi ist deutlich härter als bei Winterreifen. Winterreifen sind also weicher und "kleben" dadurch besser auf der Straße. Wenn es kalt ist, haben Sommerreifen weniger Haftung auf dem Straßenbelag als Winterreifen. Daher sollte man im Winter auch Winterreifen nutzen, wenn kein Schnee liegt.

Ganzjahresreifen haben eine mittlere Härte und sind daher für beide Jahreszeiten "ein bisschen" geeignet. Aber Winter- und Sommerreifen sind für die jeweiligen Jahreszeiten physikalisch besser geeignet.

...zur Antwort
da ich auf meine ersten Videos keine aufrufe gekriegt habe habe ich nicht mehr hochgeladen

Du hast ZWEI Videos hochgeladen. Was erwartest du da? Lade einfach erstmal weiter Videos hoch. Und habe mehr Geduld.

...zur Antwort

Prinzipiell geht das natürlich. Aber es kommt immer auf die konkreten Umstände an. Sprich doch einfach mal mit deinem Bankberater darüber.

Das hängt unter anderem davon ab, wie hoch dein Eigenkapital, dein Einkommen, der Wert der Immobilien, die Mieteinnahmen, die Kreditraten etc. sind. Je mehr du auf "Pump" kaufst, desto risikoreicher ist das ganze für dich.

...zur Antwort

Das ist ein subjektiver Eindruck der so nicht Stimmt. Vielleicht weil dir Paare mit unterschiedlichen Ethnien mehr auffallen, du vielleicht im Familien-/Freundeskreis verstärkt diese Erfahrung gemacht hast, oder gern Stammtischparolen zitierst.

Europäische Frauen besonders hier in Deutschland ist mir aufgefallen stehen auf südeuropäische Männer.

Das ist ein sehr altes und sehr falsches Klischee, das oft von (deutschen) Männern herangezogen wird, die bisher noch keine (deutsche) Frau gefunden haben.

Natürlich gibt es deutsche Frauen, die "südeuropäische Männer" interessanter finden, als den typischen deutschen Klaus oder Manfred (um auch mal ein paar Klischees zu bedienen). Das "Fremde" übt durchaus Anziehung aus und verspricht Abenteuer. Und Männer anderer Kulturkreise haben unter Umständen andere Einstellungen zu vielen Dingen und sind zum Beispiel nicht so deutsch-verkrampft. Und ja, auch das sind alles Klischees.

Warum stehen diese Ethnien immer auf andere?

Aber davon zu sprechen, dass das "immer" so ist, ist schlichtweg falsch. Immerhin ist die sehr deutliche Mehrheit aller deutschen Frauen in Partnerschaft mit deutschen Partnern liiert.

...zur Antwort

Nach zwei Wochen sollte der Shop indexiert sein. Da scheint es ein Problem zu geben. Kannst du die Domain deines Shops nennen? Dann könnte man mal drüber schauen.

...zur Antwort

Nahtoderfahrungen sind eine Reaktion des Körpers auf besondere Umstände wie Sauerstoffmangel, extreme Angst/Panik. Es sind Produkte des Gehirns, wenn dieses massive Störungen erleidet.

Das hat nichts mit Religion zu tun. Denn im Gegensatz zu Gott, gibt es Nahtoderfahrungen.

...zur Antwort
Denn, Gott hat gesagt ich soll Zölibatär leben.

Habt ihr telefoniert?

Warum habe ich gerade dann Angst vor dem Tod, wenn ich das Gefühl habe, Gott zu verärgern?

Du brauchst keine Angst zu haben, du verärgerst ihn nicht.

Sollte ich Angst vor der Hölle haben?

Nein.

...zur Antwort

Wie geht ihr mit Alles-gut-Finder um?

zum Beispiel das mit dem Internet. Das geht ja so langsam nach hinten los. Immer mehr labile Schneeflocken Jugendliche, realitätsferne Hypermoral. Jeder ist Opfer von… jeder will gehört werden… jeder zweite will fame, mag er noch so billig daher kommen, wie auf tiktok. Männer sind sexuell völlig versaut Dank Millionen Pornos jeder Art. Gendergerechte Kopfstreichel-Sprache, Querdenker wollen sich keine Mikrochips von Bill Gates verimpfen lassen, die Popmusik ist grottenschlecht und traurig geworden.

Leider sind ja die Menschen die das Internet und den so überwiegenden Vorteil für die Menschheit noch vor 5 Jahren aufs Blut verteidigt haben, ruhiger geworden oder haben Meinung leicht „angepasst“.

Also man kann die Menschen, die blinden Befürworter und Alles-gut-Finder von Innovation (zb Internet) selten noch mit ihren eigenen Aussagen konfrontieren, weil sie es entweder vergessen haben, dass sie mal zu 100% pro waren, oder sie winden sich wie ein Glitsch-Aal sodass sie doch noch die Kurve kriegen.

Aber Fakt ist ja, die Gemeinschaft zerfällt ja so allmählich dank Internet. Und das in jeder erdenklichen Form. Die Einsamkeit, die Fakenews, der Overload an emotionalen Reizen bei jungen Menschen durch negativ News, kurzzeitiger Scheissfame, dem nachgeeifert wird und noch viiiielem mehr… Es wird bestimmt in den nächsten 20 Jahren schlimme Folgen für die Menschheit, aufgrund der Erfindung Internet geben.

Was kann man gegen jetzige und zukünftige Alles-gut-Finder tun? Damit das mal aufhört. Dieses Zwangsrelativieren, damit sie es selber bequem haben. Diese scheinbar edle Vernunftsgerede, von solchen Menschen. Wie kann man das möglichst verhindern? Damit diese Menschen, schlimme Entwicklungen nicht, wie Staffelläufer immer weiter voranbringen, nur weil ihnen die Fernsicht für Folgen fehlt, die es mal haben wird.

...zur Frage

Ich denke du hast dir in einem stillen Kämmerchen ein Gedankenkonstrukt zusammengewoben, deren grundsätzlichen Inhalt du in einem Text voller subjektiver Einschätzungen und Behauptungen präsentierst und als allgemeingültig hinstellst.

Zudem möchtest du offenbar deinen persönlichen Unmut über eine Person oder eine Personengruppe äußern. Allerdings gelingt es dir aus meiner subjektiven Sicht nicht so richtig die Eigenschaften dieser Gruppe rüber zu bringen.

"Alles-gut-Finder", die jetzt aber ruhiger geworden sind, vergessen haben oder sich angepasst haben. Also jetzt nicht mehr alles gut finden? Und die willst du mit ihren früheren Argumenten konfrontieren? Mit welchem Ziel? Ihnen aufzuzeigen, dass sie früher falsch lagen?

Und warum fragst du, wie man mit ihnen umgehen soll, wenn sie doch ruhiger geworden sind und sich angepasst haben? Dann ist doch alles schick.

Und dann sprichst du doch wieder von "jetzigen und zukünftigen Alles-gut-Finder(n)". Also wenn es Menschen gibt die aktuell in die von dir kreierten Gruppe der "Alles-gut-Finder" passen, dann konfrontiere sie doch mit ihren aktuellen eigenen Aussagen, so wie du es mit den (alten?) "Alles-gut-Findern" machen wolltest, was ja nicht mehr geht, weil sie alles vergessen haben oder sich angepasst haben. Für die aktuellen Alles-gut-Finder dürfte das ja nun nicht zutreffen?!

...zur Antwort

Für .com gilt: "Eine Domain kann von zwei bis 63 Zeichen lang sein".

q.com, x.com und z.com existieren, und haben "Bestandsschutz", dürfen aber nicht genutzt werden, bzw. nur als Weiterleitung.

...zur Antwort

Du darfst über deinen Internetanbieter keine rechtswidrigen oder sittenwidrigen Inhalte übermittelt, also z.B. per E-Mail und du darfst sie auch nicht in das Internet stellen. Also irgendwo veröffentlichen. Zum Beispiel hier auf GF. Steht ja auch eigentlich so da.

...zur Antwort

Wenn meine beruflichen Tätigkeiten nicht daran hängen würden, würde ich das Internet auch gern mal wieder für ein paar Wochen abschalten. Ohne ist das Leben wesentlich entspannter.

...zur Antwort

Vielleicht laden deine Kommentare dazu ein sie misszuverstehen. Dann würde es eventuell helfen, wenn du dir beim Schreiben schon überlegst, wie man die betreffenden Argumente missverstehen könnte und deine Kommentare dann entsprechend eindeutiger formulierst. Oft ist es gar keine böse Absicht, dass Texte anderer Menschen falsch verstanden werden. Denn jeder Mensch hat unterschiedliche Voraussetzungen und ein anderes Setting im Kopf. Natürlich ist es schwierig alle Möglichkeiten immer zu berücksichtigen.

Vielleicht hast du ja mal ein Beispiel von dir, was missverstanden wurde?

...zur Antwort

Dafür gibt es Media Queries.

Oder man gibt die Schriftgrößen im CSS mit "vw" und somit in Abhängigkeit des Viewports an.

...zur Antwort

Dazu gibt es keine pauschale Antwort. Denn das Ziel eines suchmaschinen-optimierten Contents ist es ja, für ein bestimmtes Thema, bestimmte Keywords besser zu ranken. Also gilt es zu analysieren, wie die Mitbewerber dastehen, die in der Top 10 ranken. Dabei sollte man auch auf die Suchintention beachten, die Google dabei für relevant erachtet. Wenn du für ein "Commercial"-Keyword ranken willst und einen riesen Informationstext schreibst, bringt das erst einmal sehr wenig. Also erst analysieren, dann konzeptionieren, dann schreiben (lassen).

...zur Antwort

Die Welt ist nicht abhängig von Facebook. Wenn die Dienste auf Dauer ausfallen würde, wäre es vielleicht mal zwei Wochen bisschen durcheinander, und dann würden andere Dienste die Funktionen nach und nach übernehmen. Gerade WA ist ja gar kein Problem, da gibt es ja schon deutlich bessere Alternativen.

Mich hat der Ausfall überhaupt nicht betroffen. Nutze weder Instagram noch Facebook und WA nur auf einem Level wo es mir nichts ausmacht, wenn es abgeschaltet wird.

...zur Antwort

Ja das kannst du machen. Eine AGB brauchst du nie. Aber wenn die Kunden über das Formular etwas verbindlich bestellen sollen können musst du auch an so etwas wie Widerrufsbelehrung denken.

Alternativ kannst du die Bestellungen auch als unverbindliche Anfragen deklarieren, so dass du dich dann bei den Kunden meldest und ein verbindlicher Kaufvertrag z.B. per E-Mail stattfindet. Dann müssen die entsprechenden Informationen der E-Mail anhängen.

Ein vollständiges Impressum und eine Datenschutzerklärung brauchst du so oder so.

...zur Antwort