Hmpf...

1974 hat mal eine Australierin ne Strumpfhose über ner Jeans mit Löchern getragen. Sie hat das Experiment überlebt. Aber das sah echt voll bescheuert aus.

1976 kam ne Kanadierin auf die Idee, diese irrwitzige Idee umzudrehen. Sie trug ne schwarze Strumpfhose mit 40 Den unter den löchrigen Jeans. Auch sie hat zunächst überlebt. Nach nem zweistündigen Stadtbummel in Toronto bekam sie aber mehr als hundert Heiratsanträge.

Sie fühlte sich voll überfordert und wanderte nach Neuseeland aus, wo sie bis heute Schafe hütet. Strumpfhosen fasste sie seitdem nicht mehr an.

Anna X. (the name has been changed to protect the guilty) trug 1982 in nem Vorort von Hamburg ebenfalls ne Strumpfhose unter löchrigen Jeans, als sie gegen 23 Uhr ihren Hund ausführte. Sie berichtete, nur einer älteren Frau begegnet zu sein. Die sie in keiner Weise sexuell belästigt hat. Sie berichtete außerdem, in dieser Nacht weniger gefroren zu haben, als beim Gassi-Gehen mit Strumpfhose, aber ohne Jeans - oder mit Jeans, aber ohne Strumpfhose.

Als ihre wahnwitzige Idee 1985 in von Studierenden beiderlei Geschlechts in Berlin tagsüber nachgestellt wurde, kam es zu hässlichen Szenen. Die Berliner Polizei musste Sonderschichten einlegen.

***

Okay... ist fast alles voll gelogen.

Ne dünne Kunstfaser-Schicht unter ner dickeren Baumwoll-Schicht kommt bei Kälte definitiv sinnvoll.

Bei der Frage, ob es "bescheuert" aussieht, spielen jetzt aber definitiv Fetische mit.

Jeder Mensch hat welche. Sie entstehen aus Tabus. Also aus Verboten.

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Hmpf.

Dein Profil hier wirkt echt nicht seriös.

Deshalb wird das hier ne stark abgekürzte Antwort.

Ich glaube nicht an Geschlechtsschubladen und würde dich als "MENSCH" schubladisieren.

Menschen, die mich mit wissenschaftlichen Argumenten widerlegen wollen, sind gerne aufgefordert, diese Antwort zu kommentieren.

Tipp: Die Argumente sollten echt gut sein. Sonst wird es langweilig.

Tanja

...zur Antwort

Nein, definitiv nicht.

Die Zahlenangaben klingen realistisch. * zugeb

Aber dies ist definitv kein Test, der seriös an einer Zielgruppe "geeicht" wurde.

Und kein Test, der von PsychologInnen begutachtet wurde.

Sondern einfach ein Phantasie-Gebilde, mit dem dich wer abzocken will.

Weia... ein IQ von 145... das tut mir offen leid für dich.

Extrem viel Verstand und Verständnis für all die Probleme der Menschen um dich herum... für den Klimawandel und die Probleme, die die wachsende soziale Ungleichheit verursacht...

Falls der Test auch nur annähernd was taugt, müsstest du mit nem IQ von 145 extrem depressiv und suizidal darauf sein.

Woher ich das weiß?

Und nein, das hat jetzt echt nicht den Zweck, irgendwie herum zu protzen. Eher im Gegenteil.

Ich bin hochgradig depressiv. Und habe sehr viele frühere FreundInnen durch Suizide oder "Gottesurteile" verloren.

Bei so 200 seriösen IQ-Tests kam ich auf nen IQ von 148. Mehr geht bei solchen Tests nicht, wenn sie sich an die mathematischen Spielregeln halten, die ein Europa gültig sind.

Bin über 50. Dr. phil. für "pädagogisch-psychologische Diagnostik". Speziell zu IQ-Tests. Dr. theol. (evang. luth.) zum Thema "Depressionen".

Und gehöre zu den wenigen Menschen, die berechtigt sind, IQ-Tests zur amtlichen Anerkennung in Deutschland und der EU zu begutachten.

Weia...

Das kommt jetzt bestimmt voll arrogant rüber.

Ich habe diesen Kram studiert, weil ich sehr früh Probleme mit meiner Umwelt hatte.

Mangelnde Anpassung.

Als wäre ich 2,50 Meter groß.

Und könnte allen anderen Menschen ständig auf den Kopf spucken.

Was bei einigen die Angst auslöst, ich würde das tatsächlich tun.

Und mich zu ner Art "Monster" macht.

Richtig:

  • Ich könnte wohl so rein intellektuell von oben runten spucken.

Falsch:

  • Ich habe keinen Bock, von oben runter zu spucken.
  • Ich fände es viel schöner, kein "Monster" zu sein. Sondern einfach ein Mensch unter anderen Menschen.
  • Ich kann nicht schwimmen und bin überfordert, ne Ravioli-Dose von Maggi zu öffnen, seitdem die den Dosendeckel tiefergelegt haben.

***

Fazit...

Aber betrachte einfach diese Antwort als IQ-Test.

Grüße,

Tanja

...zur Antwort
Sind Ausdruck für das selbe.

Klar.

Normale Menschen haben entweder nen Schniedel oder nicht.

Und wählen die CSU.

Falls ihr Bundesland nicht über eine eigene CSU verfügt, wählen sie eine möglichst nahe stehende Partei.

Aber klar...

Transen sind voll unnormal.

  • Das sind oft so Männer, die nur weil sie im Winter draußen arbeiten müssen, Leggings oder sogar ne Strumpfhose drunter ziehen.
  • Oder Männer, die sich den Körper, das Gesicht oder die Achsel rasieren.
  • Oder Männer, die in Frauenberufen arbeiten. Als Erzieher, Friseur, Grundschulehrer, Krankenpfleger....
  • Oder Männer, die schwul sind.
  • Oder Männer, die nicht schwul sind.
  • Oder völlig andere Männer.
  • Oder halt Frauen, die gerne mal Hosen tragen.
  • Oder lesbische Frauen.
  • Oder Frauen, die auf Männer stehen.
  • Oder Menschen, die nicht beschränkt genug sind, in ne Geschlechtsschublade zu passen.
  • Oder halt sonst wer.

Es wird Zeit, dass wir all dieses Gesocks beseitigen.

Donald Trump geht mit seinem Plan, die Erde komplett abzustellen, einen guten Schritt in diese Richtung.

Wenn die Erde untergeht, verschwinden automatisch auch alle "Transen".

Natürlich auch alle anderen Menschen.

***

"Transvestit" bin z.B. ich, weil ich als Frau öfter mal Hosen trage.

"Transsexuell" ist gegenwärtig jeder Mensch, weil bisher (Stand Februar 2019) noch keine sinnvolle und wissenschaflich vertretbare Definition menschlicher Geschlechter vorliegt. Alle antiken Definitionen sind definitiv wissenschaftlich widerlegt.

***

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Hmpf...

Es gibt viele verschiedene IQ-Tests.

Einige sind amtlich anerkannt und haben tatsächlich ein gewisses Maß an Aussagekraft.

Andere wurden frei erfunden, um z.B. für bestimmte Websites zu werben. Bei denen kann im Prinzip alles herauskommen.

Aber bleiben wir mal bei denen, die in Deutschland amtlich anerkannt sind. Sie wurden von Teilen wie mir begutachtet.

Sie haben nen Mittelwert von 100. Und bedeuten, dass Werte unter 70 und über 130 kritisch sein könnten. Weil es schwierig sein könnte, Menschen zu finden, mit denen man sich gut versteht.

Ein IQ von über 135 bedeutet nicht, dass du fähig bist, ne Ravioli-Dose zu öffnen.

Ein IQ von unter 65 bedeutet nicht, dass du unfähig bist, ne Ravioli-Dose zu öffnen.

Eigentlich bedeuten beide Grenzen nur, dass dein Suizid-Risko steigt, weil du dann voraussichtlich nicht ins typische Schema anderer Menschen passt.

Ist wie bei der Körpergröße. Etwas über dem Durchschnitt kommt echt vorteilhaft.

Deutlich vom Durchschnitt abzuweichen - egal in welche Richtung - scheint andere Menschen zu überfordern.

***

Deine Fragestellung klingt echt nicht nach nem IQ von 70.

Welchen grottigen Test hast du dir da reingezogen?

Ich tippe echt darauf, dass ich den nicht begutachtet habe. Und er in Deutschland nicht amtlich anerkannt ist.

***

Aber selbst seriöse IQ-Tests...

Überschätze die bitte nicht!

Wir wissen bisher wirklich nicht echt, was Intelligenz eigentlich ist.

Sage ich jetzt mal mit zwei Doktortiteln zu dem Thema.

***

Was ich sicher weiß: Große Abweichungen vom Durchschnitt - egal bei was, egal in welche Richtung - können depressiv machen.

Liebe Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Das Abendkleid ist morgens oft ein wenig außer Form.

Wir steigen deshalb zunächst mal ne halbe Stunde gemeinsam in die Waschmaschine.

Danach lassen wir uns gemeinsam von einer meiner Zofen bügeln. Ne weitere Zofe rasiert und frisiert mich währenddessen.

Dann sehen wir beide aus wie neu.

Ich bin abends halt oft zu faul, mich auszuziehen.

Bisserl blöd kommt die Kombination für meine jeweiligen Lover * zugeb.

Sex durch ne Strumpfhose fordert die oft schon heftig genug.

Aber mit Abendkleid drüber... die wirken dann oft völlig planlos.

Ich plane deshalb ne Abendkleidreihe mit Schrittöffnung zu designen.

Um Männer nicht zu überfordern.

Tanja

...zur Antwort

Klar.

Da hat man auch nen rechtlichen Anspruch drauf.

Weil ja Schule voll intelligent ist.

Du hast im Abi ja gezeigt,

  • wie man Ravioli-Dosen aufbekommt,
  • wie man sich im Winter anziehen muss, um keine Blasenentzündung zu bekommen,
  • wie man ethisch verantwortlich wählen geht,
  • wie man sich erfolgreich bei der Balz oder bei Bewerbungsgesprächen verkauft,
  • wie man andere Menschen gut versteht,
  • wie man sich selbst gut versteht...

Echt?

Ich habe ein Einser-Abi. Und zwei Doktor-Titel: "Summa Cum Laude". Wow... voll beeindruckend.

Und scheine laut mehr als 100 Tests echt extrem intelligent zu sein. Bei allen seriösen Tests das maximale Ergebnis: 148.

Tests, die mehr liefern, sind bisher noch nicht hinreichend geeicht worden. Und deshalb amtlich nicht anerkannt. Die bräuchten auch mindestens mehr als ne Million ProbandInnen, um wissenschaftlich aussagekräftig zu sein.

Und ich bekomme die Ravioli-Dosen von Maggi trotzdem nicht auf, seit die den Deckel tiefergelegt haben.

Wie der LKW-Fahrer nebenan. Und seine Frau. Und seine Tochter.

Er konnte mir den Spiegelschrank im Bad installieren.

Ich konnte das nicht.

Als mein letztes Auto schlapp machte, war ich zu blöd, mein Handy zu aktivieren.

Jemand hielt und half mir.

Ich habe keine Ahnung, ob der Typ voll intelligent war. Aber er half.

Ich tippe mal drauf, dass er viel Verständnis besaß.

Ob auch ein Einser-Abi hatte... , er war Elektriker...

***

Intelligenz ist nett.

Anderes ist wichtiger!

***

Tanja

...zur Antwort

Hm...

Grübel...

Ich weiche jetzt mal ein wenig von den klimatischen Bedingungen der Traumfabrik Hollywood ab. Ich hoffe, du verzeihst mir das.

  • Eventuell weil es kalt ist.
  • Eventuell weil du bei Kälte manchmal draußen sein musst. Es soll Menschen geben, die nicht von Mami zur Schule / Uni bzw. zum Arbeitsplatz gefahren werden.
  • Eventuell weil das sogar zuhause helfen könnte Heizkosten zu sparen. Für Ökos und andere umweltbewusste Menschen: Thermostat niedriger bedeutet: Weniger Verbrauch an fossilen Brennstoffen. Weniger Umweltverschmutzung. Verlangsamter Klimawandel.
  • Aber eventuell auch einfach, weil es oft besser aussieht.
  • Oder wegs nem eigenen Fetisch. Oder wegen nem Fetisch das Partners.
  • Oder bei FlugbegleiterInnen oder Bankangestellten oder Show-Girls in Las Vegas: Weil nackte Haut hier und da - aber da geht es um ne fiese Doppelmoral - irgend als "obszön" gilt. Im Sommer kann das echt ätzend werden.

Ich trage Strumpfhosen gerne dann, wenn sie mich wärmen. Und ich mich ohne sie weniger warm fühlen würde. Und ich ohne sie die Tendenz hätte, die Heizung höher zu drehen.

Auch gerne mal unter Jeans. Jeans bestehen aus Baumwolle. Die speichert gerne Wasser.

Egal ob die Feuchtigkeit jetzt durch Schweiß oder Regen / Schnee entsteht... Ich mag sie lieber nicht direkt auf der Haut. Erst recht nicht bei Kälte.

Bei Kälte ne dünne Kunstfaserschicht unter ner dickeren Baumwollschicht ist so das Patentrezept gegen Erkältungen und speziell Blasenentzündungen.

Wenn ich bei Kälte ein Kleid trage, trage ich baumwollhaltige Overknee-Strümpfe über der Nylon-Strumpfhose.

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Weder noch gibt es in deiner beschränkten Liste nicht.

Ich bin MENSCH.

Und mag andere MENSCHEN.

Es gibt dabei durchaus auslösende bzw. verstärkende Reize.

  • Attraktives Aussehen.
  • Attraktive Kleidung, die nicht völlig hirnlos wirkt. Wie z.B. nackte Knöchel bei Minus-Graden.
  • Die Fähigkeit recht offen mit anderen Menschen zu reden.
  • Toleranz.
  • Phantasie.
  • Verstand und Verständnis.

Das sind so in etwa meine "Fetische".

Halt das, was ne Person attraktiv für mich macht.

Wie die dann genital oder chromosomal drauf ist.... ?

Normalerweise mag ich ne Person, bevor sie vor mir die Hose runterlässt.

Und nen Barr-Körper-Test zur chromosomalen Geschlechtsbestimmung habe ich noch nie verlangt.

***

Und ich glaube nicht mehr so echt an das reichlich widerlegte Gerücht, dass es angeblich exakt zwei menschliche Geschlechter gibt. Und nicht daran, dass die Erde ne Scheibe ist. Oder dass für "jogische Flieger" die Schwerkraft nicht gilt.

Auch nicht an Bauernregeln vom Format: "Eichen sollt du weichen. Buchen sollst du suchen!".

Ich bin naturwissenschaftlich recht aufgeklärt.

Wenn du noch an die antike Zwei-Geschlechter-Lehre glaubst, versuche bitte eines deiner "Geschlechter" mal klar zu definieren? ;)

So mit dem einen eindeutigen Kriterium, dass ne klare Unterscheidung zwischen den Schubladen ermöglicht.

Wundere dich bitte nicht, dass das sehr schnell mit wissenschaftlichen Fakten widerlegt wird.

***

Da es definitv nicht genau zwei voneinander klar abgrenzbare Geschlechter gibt, wird deine Frage etwas... hmpf...

***

  • Falls es nur das Geschlecht "MENSCH" gibt, bin ich definitiv homosexuell. Auf Sex mit Tieren stehe ich echt nicht.
  • Falls jeder Mensch Anspruch auf seine Individualität hat, brauchen wir über 7 Milliarden Geschlechtsschubladen. Dann bin ich bi. Manchmal mache ich Sex mit mir selbst. Manchmal mit anderen Personen.

Aber ich bin so ein voll perverses Viech. Ne steinalte promovierte Psycho- und Theo-Tussi.

Ich könnte unrecht haben. Falls die Erde tatsächlich ne Scheibe ist.

Tanja

...zur Antwort

Ich bin da sehr zurückhaltend...

Du glaubst daran, dass es exakt zwei menschliche Geschlechter gibt?

Ich nicht.

Ich glaube entweder an ein menschliches Geschlecht: "Mensch".

Oder an über 7 Milliarden verschiedene: "Individuum".

Du darfst über meine scheinbare Naivität gerne erst mal lachen.

Und dann versuchen, mich mit wissenschaftlichen Fakten zu widerlegen.

Das wird nicht leicht * zugeb.

Weil ich alles, was du oder sonst wer als scheinbare Fakten anbringt, definitiv widerlegen kann.

  • Mathematisch / Logisch
  • Biologisch / Medizinisch
  • Psychologisch / Soziologisch
  • Theologisch / Ethisch

***

Mein Fazit:

Du bist ein MENSCH!

Und ne individuelle PERSÖNLICHKEIT.

Lass dich nicht in beschränkte Schubladen pressen!

Artikel II des Grundgesetzes garantiert uns allen theoretisch das Recht, einfach nur wir selbst sein zu dürfen. Ist aber leider nur Theorie.

***

Was genau fändest du gut daran, ein Mädchen zu sein?

Geht es um

  • die Kleidung?
  • die idiotische Rollenzuschreibung bei der Balz (Jungs sollen aktiv anbaggern, Mädels wollen passiv angebaggert werden)?
  • andere idiotische Rollenzuschreibungen wie (wie Jungs dürfen nicht weinen)?

Frag bitte, wenn ich vielleicht weiterhelfen kann.

Liebe Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Ich habe zu dem Thema zwei alternative Theorien:

  • Alternative A: LehrerInnen wollen klar stellen, dass ihr Einkommen unbefriedigend ist. Und sie nichts dagegen hätten, wenn deine Eltern ihnen Markenklamotten, ein neues Auto, nen Swimming-Pool in ihrem Garten oder sonst was spendieren würden.
  • Alternative B: LehrerInnen wollen klar stellen, dass sie ihren Beruf ernst nehmen. Und Kiddies aus superreichen (oder dekadenten?) Familien nicht automatisch als perfektes Vorbild für alle MitschülerInnen sehen. Und Kiddies aus ärmeren Familien nicht automatisch als deplaziert. Und sie sich deshalb bewusst davon distanzieren, mit offensichtlich teurem Kram rum zu protzen.

Es gibt teure Privatschulen, wo sowas von den dort angestellten Viechern (die mag ich irgendwie nicht echt "LehrerInnen" nennen) erwartet wird. Um halt aufzuzeigen, dass der Wert eines Menschen am Marktwert der Kleidung abzulesen ist.

Im Kapitalismus darf man mit genug Geld an echt alles glauben und völlig abstruse Phantasien entwickeln.

Donald Trump z.B. träumt von ner Welt ohne Klimawandel.

Intelligente Menschen sehen die Realität oft realer.

Viele LehrerInnen liegen im Bereich zwischen gar nicht bis nicht völlig verblödet.

Und wollen deshalb kein schlechtes Vorbild sein.

***

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Ich tu das voll oft tun.

Nüchtern eher seltener.

In der Regel... ups... aus dem Alter bin ich schon raus...

Manchmal trage ich meine Strumpfhose aber wenigstens direkt auf den Beinen. So ganz ohne Jeans drunter.

Und bei Kälte kann es passieren, dass ich zuerst ne Strumpfhose anziehe. Und erst danach die Jeans.

Mit Höschen meinst du:

  • Häschen?
  • Shorts?
  • Den völlig zurecht völlig unbekannten RTL-Promi Dungfried Höschen, der zu blöd war, die Qualifikations-Runde fürs Dschungel-Camp zu bestehen und deshalb jetzt im Big-Brother-Container eingesperrt wurde (und deshalb nur auf RTL II gesendet wird)?

***

Dass so 40 bis 70 Prozent der deutschen Männer nen Fetisch für Strumpfhosen haben, ist mittlerweile hinreichend bekannt.

Würde es dich jetzt überraschen, dass z.B. ne 16-Jährige lieber mit nackten Knöcheln durch den Schnee stapft, als sich klar als Beute für Fetischisten deiner Sorte zu outen? Und sich freiwillig lieber Blasenentzündungen als deine Aufmerksamkeit zu zieht?

Ich frage ja nur.

Dingens.

...zur Antwort

Wenn das deine eigenen Beine sind, wirkt er definitiv nicht schlecht.

An anderen Beinen könnte der anders aussehen.

Bei den aktuellen Temperaturen trage ich lieber Jeans mit Strumpfhose drunter.

Was "für die Arbeit" angeht, hängt von der Arbeit und deinen Chefs ab.

In meinem Job würde niemand motzen.

Ne blickdichte schwarze Strumpfhose kann ich mir zu diesem Rock aber auch nicht echt vorstellen.

Schwarz in 20 DEN oder ne passende Hautfarbe in 20 oder weniger DEN.

Und deshalb würde ich mit diesem Rock warten, bis ne dünnere Strumpfhose ausreicht.

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

H&M nutzt gerne alle Tricks, die in Deutschland noch nicht verboten wurden. In verbraucherfreundlicheren Ländern sind die zahmer.

"Monatsrechnung" ist fieser Humbug.

Und H&M schaltet recht schnell Inkasso-Unternehmen ein.

Mittlerweile zahle ich nur noch sofort.

Aber bestelle ich dort auch nur noch, was ich definitiv nicht zurücksenden möchte. Also eher wenig.

Auch bei Rücksendungen gab es dort große Probleme.

Viele (nicht alle!) andere Unternehmen sind da angenehmer.

***

Wie genau ich beim ersten Kauf bei "Monatsrechnung" gelandet bin, weiß ich auch nicht mehr.

Aber das war echt keine gute Idee.

Das M in "H&M" steht wahrscheinlich für "Mafia".

***

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Viele bessere Strumpfhosen (so ab 2,50 €) haben nen Baumwollzwickel.

In der Regel... ah, ich bin jetzt über 50 und nutze deshalb ne Vergangenheitsform... trug ich noch was drunter.

Außerhalb hat mir der Baumwollzwickel gereicht.

Dann wird die Strumpfhose aber definitv zur Unterwäsche. Und sollte abends ins Wäsche-Netz-Säckchen wandern.

***

In Süddeutschland gibt es Müller-Drogerie-Märkte.

Die quadratischen Päckchen in Beige (Marke: Moveup) haben 20 DEN, nen Baumwollzwickel und kosten 2,99 €.

Die sind einfach. Günstig. Und echt gut.

Gegenwärtig trage ich lieber die Klima-70 vom selben Hersteller. Ich glaube für 3,99 €. Die gibt es nur in Schwarz.

Die halten sehr warm. Erst recht unter langen Hosen (ich friere schnell).

Über Probleme mit Bequemlichkeit habe ich bei den Teilen bisher nur gehört, wenn sich jemand ne völlig falsche Größe gekauft hat. Mir reicht bei beiden M.

Mein Cousin liebt die Klima-70 in L. Er ist Maurer und oft auch im Winter beschäftigt. So 183 cm groß und 85 kg schwer. Er trägt sie aber nur unter seinem Overall.

Seine Tochter trägt dieselben im Winter in S. Zu Röcken oder Kleidern. Unter (oft "ripped") Jeans gerne die mit 20 DEN. Meist in Schwarz. Oder in nem passenden Hautton mit ner schwarzen Netzstrumpfhose drüber.

Tipp für Familien:

  • Strumpfhosen in Wäsche-Netze packen. Für jede Person ein eigenes. Sie sollten klar unterscheidbar sein.
  • Am Wäsche-Ständer klare Regionen unterteilen.

Es kommt für Strumpfhosen nicht echt gut, wenn Papi mit L bis XL in die S Strumpfhose der 14-jährigen Tochter steigt.

Grüße,

Tanja

...zur Antwort
AfD

Blöd.

Ich sehe mich als sehr freiheitliche und ökologisch bewusste Sozialdemokratin.

Dass die SPD jetzt kaum noch wen stört...

Wenn ich da noch Mitglied wäre, fände ich das extrem ätzend.

Ich bin aus der SPD ausgetreten, als die unter Schröder versucht hat, niemandem mehr nicht zu gefallen.

***

Es gibt extreme soziale Ungleichheit. Auch in Deutschland. * Fakt

Es gibt Klimawandel. * Fakt

Kinder aus Arbeiterfamilien (mit oder ohne Migrationshintergund) haben eher üble Chancen, studieren zu dürfen. Und sich das dann auch leisten zu können. Unabhängig von Zeugs wie ihrem IQ. * Fakt.

Ich breche diese Negativ-Liste jetzt mal sehr frühzeitig ab, damit meine Antwort nicht an ner bürokratischen Beschränkung scheitert...

***

Und ich überspringe jetzt einiges...

***

Wenn ich wählen darf, gehe ich wählen. Damit ich dem Schlimmsten ein wenig entgegensteuern kann.

Ich informiere mich vor ner Wahl gewissenhaft.

Und versuche dann, das in meinen Augen kleinste Übel zu wählen, dass vorausichtlich die 5-Prozent-Hürde packen wird.

Weil andernfalls meine Stimme überhaupt keinen Wert hat. Und letztlich die Teile stärkt, die ich gerne schwächen würde.

Irgendwie habe ich schon mit diesem Wahlrecht ein grundsätzliches Problem.

Aber ich denke, dass das nur daran liegt, dass ich halt zu freiheitlich, ökologisch, sozial und demokratisch ticke, um mit dem Grundgesetz kompatibel zu sein.

Hmpf,

Tanja

...zur Antwort

Wir leben im Land des bürokratischen Kapitalismus.

Da sind solche Lücken gleich doppelt schlimm.

Eventuelle Lügen können großen Ärger machen.

Wenn ich es richtig sehe, geht es bei dir nur um ein Jahr.

Sprich von ner "Orientierungsphase" mit "aktiven Erkundungen", die dich letztlich in deinem Studienwunsch "bestärkt" haben.

Grüße,

Tanja

...zur Antwort