Könnte der Dottersack sein, der schließt sich selbst und wird nach und nach aufgebraucht, aber bis dahin kann es sich böse entzünden. Falls der kleine noch lebt so schnell wie möglich zu einer Auffangstation für Wildtiere oder ähnlichem bringen.

...zur Antwort

Anhand der Kloake geht es eigentlich bei allen Hühnern, das sollte aber nur mit Erfahrung oder von Tierärzten durchgeführt werden.

Federsexen geht (soweit ich weiß) nur bei manchen Rassen und beim Seidenhuhn „Flaum“ sollte sich das als schwierig erweisen.

Sonst kann man anhand von Stand, Verhalten, Körper- und Haubenform Anhaltspunkte sammeln oder einen DNA Test machen lassen. Oder warten bis sie Krähen…

...zur Antwort

Wie bei DaKaBo, manche mehr, manche weniger. Auch wenn ein Großteil selbst gezogen und ihr Leben lang ziemlich gleich behandelt wurden sind merkt man große Unterschiede bei den einzelnen Tieren.

Alle fressen aus der Hand, manche sind aber ziemlich schreckhaft und eher scheu, andere kommen bei jeder Gelegenheit auf den Schoß, den Arm oder die Schulter gesprungen und lassen sich streicheln. :)

Eine unserer gekauften Hennen war von Anfang an scheu, ihre beiden Töchter (Kunstbrut) sind es auch. Die Serama Henne aus der gleichen Brut ist super zutraulich. Bei den beiden dazu gekauften Seramas ist eine sehr scheu, die andere das komplette Gegenteil. Es ist ganz lustig die Unterschiede zu beobachten.

...zur Antwort

Ob das Küken es schafft oder nicht wird sich zeigen, dass kann man jetzt schlecht sagen, auch wenn die Chancen wohl dagegen stehen… Küken die von der Glucke verletzt und verstoßt werden (Ausnahme, wenn die Glucke das „Problem ist, dann werden aber meist mehre verletzt) ist wahrscheinlich von Schlupf an krank oder sehr schwach.

Versucht es einfach weiter zu päppeln, es muss was fressen!!! Versucht doch mal etwas mit Breiiger, fast flüssiger Konsistenz (aufgeweichtes Kükenstarter, gemanschtes Rührei,…).
Und sonst im schlimmsten Fall erlösen, es verhungern lassen ist auch keine Lösung. :(

...zur Antwort

Ab zum Vogelkundigen Tierarzt, klingt nach einem Legedarmproblem welches früher oder später mehr Probleme verursachen wird (sie läuft ja aus einem Grund so, also hat sie wahrscheinlich auch schmerzen).

...zur Antwort

Erstmal Vertrauens- und Boden Arbeit bis du dich wieder sicher genug fühlst. Sonst machst du das Pferd nervös und im schlimmsten Fall passiert so etwas nochmal. Sonst auch erstmal geführt raufsetzen und spazieren gehen bis die Angst in den Hintergrund tritt und das Handgelenk wieder vollkommen „heile“ ist.

...zur Antwort

Kannst du machen und dann am besten die markieren (mit Bleistift) die da sind, damit kein anderes Huhn was dazu legen kann.
Solange du sie nicht zu viel ärgerst und oft hochnimmst ist das kein Problem.

...zur Antwort

Kommt immer aufs Huhn an und auch von Rasse zu Rasse ist es sehr unterschiedlich. Oft glucken sie aber das erste mal im zweiten Frühling, in dem sie Eierlegen (zumindest ist das meine Erfahrung), manche Glucken auch nie und manche direkt nach dem “Eierlege Start”.

...zur Antwort

Die hat doch keine Ahnung wann genau die letzten drei Tage sind, außer die Küken fangen an zu schlüpfen oder piepen laut. Solange es nur kurze Ausflüge sind, lass ihr die Eier.

...zur Antwort

Schlimm ist das nicht, aber nehmt es als Lehre fürs nächste mal (falls es das gibt). Ihr habt die Henne gestresst und das war die Reaktion, lieber direkt zu Anfang umsetzen oder erst, wenn die Küken geschlüpft sind und mit ihr rumlaufen können.

Küken schlüpfen mal zu früh, mal zu spät, dass ist vollkommen normal. Wenn ihr es ihr wieder unter schummeln wollt, wartet, bis die anderen geschlüpft sind, damit sie nicht nur mit dem einen Küken los rennt.

...zur Antwort

Suche nach Pflegebeteiligungen oder ähnlichem in der Nähe, vielleicht findet sich jemand, der dir Pferde näher bringt. Auch bei Hilfsorganisation kannst du fragen (Z.B. Pferdeklappe, Gnadenhof,…).

...zur Antwort

Italienische:

Luca (Lichtbringer)

Angelo (Engel/Bote Gottes)

Calimero (Schöner Tag)

Und ich finde Doppelnamen immer schön:

Salz/Salt(y) und Pfeffer/Pepper

Romulus und Remus

Tom und Jerry

...zur Antwort

Wenn man sie wäscht zerstört man die Schutzschicht auf den Eiern und Bakterien können (leichter) eindringen. Ich würde versuchen sie trocken abzuwischen oder tatsächlich neue unterzulegen (du kannst sie auch waschen und es weiter versuchen, aber wahrscheinlich wird die Quote nicht gut). Und dann jeden Tag vom Nest nehmen, dass sie essen, trinken und ihr Geschäft außerhalb erledigen kann.

...zur Antwort

Henri(ette) ist wohl ein Henri. Er lernt gerade, was es heißt ein Hahn zu sein, manche Hähne sind aber auch einfach zu grob. Ich würde die Seidis noch etwas wachsen lassen, bevor du sie dazu setzt.

...zur Antwort

Lass die Eltern deines Cousins ihn wieder zurückbringen, das ist besser, als wenn er ein Wanderpokal wird… Du kannst ja nichts dafür, alle anderen Parteien der Geschichte sollten sich aber wohl nie einen Hund zulegen.

...zur Antwort