Jeder darf das selber entscheiden!! Auch Sie! Da hat auch kein Familienmitglied hineinzureden!

...zur Antwort

Will nett sein und kriege nur Abnlehnungen/Abneigungen?

Hallo,

Ich versuche im Alltag oft nett zu sein, einfach weil ich mich mit anderen gut verstehen möchte und Nett sein ja auch eigentlich selbstverständlich sein sollte.

Jedoch reagieren die meisten immer ganz komisch, wenn ich Nett sein will.

Letztens z.B. ist dem Jungen aus meinem Kurs, der hinter mir sitzt, ein Blatt runtergefallen.

Ich hab mich dann umgedreht und es für ihn aufgehoben, weil er sonst unter den Tisch hätte krabbeln müssen.

Daraufhin meinte er “Ich hätte das auch selber machen können”. Kein Danke, nichts! :(

Und wenn ich daran zurückdenke, wie andere Sachen für andere aufgehoben haben, dann haben sich die anderen immer bedankt.

Das ist jetzt nur eine Sache aber solche kleinen aber auch größeren Sachen passieren mir ständig.

Vom aussehen her sehe ich auch ganz normal aus, bin aber von der Art her eher schüchtern.

Ich fühle mich einfach schrecklich, da andere in meinem Alter echt gut miteinander klarkommen aber wenn ich irgendwas nettes sage oder mache, dann sind die reaktionen der meisten echt komisch und ablehnend.

Habe auch mal einer aus meiner Klasse gesagt, dass ich ihren neuen Haarschnitt echt schön finde und sie hat einfach nichts gesagt und mein Kompliment quasi ignoriert.

Durch diese ganzen Sachen habe ich mich echt zurückgezogen und habe schon lange niemanden mehr angesprochen und generell mit niemanden wirklich geredet.. aber das ist eh niemanden aufgefallen.

Meine Frage ist nun.. woran glaubt ihr liegt das?

Wie gesagt ich glaube ich kann das gut einschätzen und sagen, dass ich eigentlich weder vom Aussehen noch von meiner Art abstoßend bin.

Bin halt wie gesagt nur schüchtern und wirke vielleicht auf manche eigenartig weil ich oft alleine mit nem Buch vor der Nase im Schulflur stehe und sowas.

Meint ihr ich mache irgendwas falsch oder ich überdenke das ganze nur?

bin echt ratlos :(

...zur Frage

Werden Sie allgemein ausgeschlossen?

Ich kenne es selber: Wenn irgendein Trottel etwas Saudämliches sagt, dieser aber warum auch immer anerkannt ist in der "Klassengemeinschaft", dann wird gelacht.

Wenn einer, der kein so hohes "Ansehen" besitzt, etwas Lustiges sagt, keine Reaktion oder Gegenreaktionen.

Die, die am lautesten schreien, sind warum auch immer die Anerkannten.

Bin zum Glück nicht selber akut davon betroffen.

In welche Klassenstufe gehen Sie denn?

...zur Antwort

Nutzen Sie lieber Open Suse bzw. Linus. Da passiert das nicht.

...zur Antwort

Erörterung über die Abschaffung der Hausaufgaben?

Fast jedem Schüler ist folgende Situation vertraut:

Nach einem mühevollem Schultag ist man schließlich Zuhause eingetroffen.

Als allererstes nimmt man im Wohnzimmer platz, macht es sich bequem, bis einem schlussendlich in den Sinn kommt, dass der Lehrer die bis morgen aufgegebenen Hausaufgaben bereit zur Abgabe auf seinen Schreibtisch sehen möchte.

Von der einen auf der anderen Sekunde, ist man wieder in dem Schulalltag gefangen, obwohl der eigentliche Unterricht schon vorrüber ist.

Für Ehemalige Schüler ist die Bewältigung des Schullebens ohne jemals Hausaufgaben aufbekommen zu haben unvorstellbar, da die bedeutende Rolle der Hausaufgaben im Schulsystem fest verankert ist. 

Nichtsdestotrotz ist es heutzutage nicht ungewöhnlich, dass diese bedeutende Rolle der Hausaufgaben oft hinterfragt und kritisiert wird.

Nun stellt sich die Frage, wieso dies der Fall ist?Es sind einige Argumente, welche gegen Hausaufgaben sprechen, vorhanden, wie etwa die komprimierte Freizeit durch HausaufgabenIm Durchschnitt verbringen Schüler/innen an Wochentagen eineinhalb Stunden an der Fertigstellung von Hausaufgaben.

Summiert man diese Zahl mit der durchschnittlichen Stundenzahl, in der sich ein Schüler im Schulunterricht befindet, welche c.a 6 bis 8 Stunden beträgt, so kommt man insgesamt auf 9,5 Stunden. 

Dies macht 2,5 Stunden weniger als die Hälfte eines ganzen Tages aus.Wenn man zusätzlich noch die durchschnittlich empfohlene Schlafdauer eines Schülers dazu addiert, welche zwischen 8-10 Stunden variiert, kann man gut erkennen, dass nicht mehr sehr viel Zeit bleibt um Freizeitaktivitäten nachzugehen.

Ein Freund von mir namens Franz, hat zwischenzeitlich das Wettkampfschwimmen abgebrochen, weil ihm aufgrund der Vielzahl von Hausaufgaben, welche er zu erledigen hatte keine Zeit mehr blieb zusätzlich noch das Training zu besuchen.

Ein weiteres Argument ist, dass Hausaufgaben die Chancengleichheit gefährden.Schüler aus bildungsbürgerlichen Familien erhalten viel mehr Hilfe durch Eltern und Nachhilfestunden, als Kinder von nicht akademischen Familien.

Aus diesem Grund sind Schüler aus bildungsfremden Schichten bei Problemen mit Schularbeiten auf sich alleine gestellt, demzufolge vertieft sich langfristig die Bildungskluft.

Dies wiederum führt zum dritten Argument, dass sich gegen Hausaufgaben aussprichtnämlich das nicht abarbeiten von Hausaufgaben seitens Leistungsschwacher Schüler.

Leistungsschwache Schüler, vergessen ihre Hausaufgaben tendenziell häufiger als Leistungsstarke Schüler.

Außerdem kommt es nicht selten vor, dass die Hausaufgaben von anderen Mitschülern übernommen werden. 

Ein eigentlich gewollter Lerneffekt mittels der Hausaufgaben kommt dadurch nicht zustande, und das gerade bei denen, die es gebrauchen könnten.

Unten als Antwort ist der zweite Teil der Erörterung angegeben.

bitte um Bewertung und tipps

...zur Frage

Ich persönlich bin derzeit in der zwölften Klasse und da kann man eher gesagt froh sein, daß man Hausaufgaben bekommt. Hausaufgaben dienen hauptsächlich als Übung. Und man braucht sich nicht selber ein Pensum aufzugeben.

Das Gleiche gilt für die Mittelstufe. Viele Schüler würden dann gar nichts zuhause machen. Und in jungen Jahren ist man meist zu unerfahren, selber das Pensum einschätzen zu können.

Sehen Sie es auch einmal aus dieser Perspektive.

Nein, ich bin kein begeisterter Schulgänger.

...zur Antwort
Die Aussagen sind inakzeptabel.

Ja, ja. Alles ironisch gemeint. Natürlich.

Die Einzige, die wirklich einmal in dieser Partei etwas getaugt hat, ist Frau Wagenknecht.

"Aber Gnade dir Gott, daß würden schier "Rechte" sagen.

...zur Antwort

Es gibt auch "kopierte" Titan-Flex-Brillen mit anderem Markennamen. Diese sind aber genauso gut.

...zur Antwort

Denken Sie einmal an das Englische und auch Französische Kolonialreich, aber auch an die imperalistischen Bestrebungen anderen europäischen Länder, dann kommen Sie schon auf eine Lösung.

Denkanstöße: Ausbeutung der Urbevölkerung, Vertreibung; entsprechend Armut herbeigeführt oder billigend in Kauf genommen.

...zur Antwort

Sie müssen es nachweisen können, sonst stehen Ihre Chancen eher schlecht.

...zur Antwort