er bekommt viel mehr geschenke zu weihnachten und geburtstag, weil sich die eltern erfahrungsgemäß gegenseitig übertrumpfen wollen.

...zur Antwort

Partner hat keine Lust auf Sex, was tun?

Hallo Leute,

ich bin seit 1998 mit meiner Freu zusammen und wir sind seit 2003 verheiratet. 2008 kam unsere erste Tochter zur Welt und 2012 unsere zweite. Eigentlich ist alles super. Die Kinder sind toll geraten und meine Frau und ich verstehen uns auch super. Unsere Familie ist sehr harmonisch und alle verstehen sich gut. Das es mit den Kindern mal Reibereien gibt ist ja ganz normal und wirft meine Frau und mich auch nicht aus der Spur. Darüber hinaus geht es uns sehr gut. Wir haben beide Jobs, haben ein Eigenheim und die Kinder sind auch gut in der Schule. Eine ganz normale kleine Familie halt :-)

Nun zu meinem Problem. Das die "Organisation" von Sex sich etwas schwierig gestaltet, wenn Kinder im Haushalt leben gestaltet sich mitunter natürlich etwas schwierig. Das dürfte jedem klar sein. Ich habe das mal in Anführungszeichen gesetzt, da man ja theoretisch auch mal spontan Sex haben könnte. Z.B. wenn jemand duscht, oder wenn man mal etwas Zeit hat, wenn die Kinder mal nicht im Haus sind. Diese Art der Spontanität war aber noch nie etwas für meine Frau. Ich muß kurz erwähnen, dass ich nicht wirklich viel Erfahrung mit Frauen habe, was dass angeht, da ich ja schon relativ früh mit meiner Frau zusammengekommen bin und vorher nur eine Freundin hatte ( 3 Jahre Beziehung ) mit der Ich Sex hatte. Diese beiden Beziehungen haben mir beigebracht, dass Frauen scheinbar, anders als Männer eine gewisse Anlaufzeit benötigen, um sexuell erregt zu sein ( Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass das nicht bei allen Frauen der Fall ist ). Quasi müssen Frauen erstmal "Druck" aufbauen, während Männer den Druck ablassen möchten. Soviel zu meinem Verständnis, wie sexuelle Erregung zwischen Männern und Frauen in einer Beziehung funktioniert.

Ich möchte betonen, dass mein Problem eigentlich schon seit ca. 20 Jahren besteht. Es ist schon seit je her, dass meine Frau nicht übermäßig viel Wert auf Sex legt. Ich habe mich über die Jahrzehnte gefragt, woran dass wohl liegen mag. Ich habe anfangs oft das Gespräch gesucht. Habe aber sehr schnell festgestellt, dass meine Frau über dieses Thema nicht gerne spricht. Nichts desto trotz habe ich sporadisch immer wieder versucht das Thema anzuschneiden. Ohne befriedigendem Erfolg.

Sexuelle Eigeninitiative bei meiner Frau = 0 ( obwohl sie das vor ca. 15 Jahren ab und an noch getan hat)

Wenn es Sex gibt, bin ich "Immer" der Initiator. Und in letzter Zeit ist auch alles, was über die Missionarsstellung hinausgeht "nicht angebracht".

Ich hingegen hätte gerne ein abwechlungsreiches Sexleben. Und auch gerne 1 - 2 mal pro Woche. Und zwar mit meiner Frau !

Letztens bot sich die Löffelchenstellung auf der Couch an. Da bekam ich einen angewiderten Gesichtsausdruck zugeworfen, mit dem Satz "So nicht". Da hab ich es dann sein gelassen :-( Dummerweise hab ich langsam auch keine Lust mehr mit ihr zu schlafen.

Hat jemand ne Idee, wie ich mit dieser Situation umgehen soll ?

Danke vorab

LG

Tommy

...zur Frage

Wie ich das verstanden habe ist deine Frau gut zufrieden mit dem Zustand.

Vielleicht könntest du dich ja ihr anpassen?

...zur Antwort

Kein VIDEO ;(

...zur Antwort

Du verlangst zuviel von einem Treffen. Lass es sich doch langsam entwickeln.

...zur Antwort

Als ich Jugendlich war, waren die Dinger noch auf Super 8^^

...zur Antwort

Durch das Kind findet man Kontakt z.B. Krabbelgruppen.

Der Rest ist mir zu hoch.

eine 13 j. ist trotz des Faux Pas immer noch ein Kind.

...zur Antwort

Zu klein - kann ich nicht lesen:

Trump hat die Truppen abgezogen und seitdem spielt Erdogan da den Max. Europa kann er zum stillhalten zwingen sonst jagt er die restlichen Flüchtlinge noch nach Deutschland (3 Mio glaube).

War übrigens Gestern Thema beim Prittstift Maybrit Illner.

...zur Antwort

Den azosialen Kerl würde ich rausekeln.

...zur Antwort

Holländer evt.

...zur Antwort