Webcam / Kamera einschalten, die das Zimmer filmt und die Aufzeichnung dann deinen Eltern mal zeigen. Hoffe, dass du das Filmen irgendwie umsetzen kannst.

...zur Antwort

Warum auf Radio starten? Ich klicke auf Bibliothek und habe meine Playlists zur Auswahl. Dann wähle ich eine aus und höre da die Musik. 

Falls ich deine Frage nicht richtig verstanden habe, dann bitte als Kommentar genauer und ich versuche dir zu helfen.

...zur Antwort

Ja, morgen mehr essen. Die Kcal-Bilanz sollte wenigstens innerhalb von 48 Stunden stimmen. Du kannst das was heute gefehlt hat, morgen zusätzlich essen. Ist nicht optimal, aber trotzdem möglich. Dennoch lieber regelmäßig essen.

...zur Antwort

Ein Bausparvertrag ist gut, um sich die niedrigen Zinsen zu sichern. Du bekommst nämlich später (Wenn die Mindestsumme eingezahlt wurde) das Darlehen und einem sehr niedrigen Zins. Vermutlich werden die Zinsen in 10-15 Jahren deutlich höher sein als aktuell - Das momentan ist keine Situation, die langfristig bestehen bleiben kann/darf.

Beim Fondssparplan kannst du bereits mit niedrigen Beträgen breit gestreut (Risikominderung, da viele Unternehmen, evtl. unterschiedliche Länder, unterschiedliche Währung,...) dein Geld anlegen. Solltest du beim Bausparvertrag bereits im positiven Bereich sein (Abschlussgebühr bezahlt), dann würde ich in diesen nur noch eventuelle Vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers reinlaufen lassen und stattdessen monatlich in Sparpläne anlegen. Am besten ein ETF-Sparplan, der z.B. den DAX, den S&P 500, den Dow Jones, den Nasdaq 100 oder den MSCI World (minimum Volatitily) widerspiegelt. Je nach dem wo man ein gutes Gefühl hat, da man da ohne schlechtes Gewissen einzahlen können sollte und niemand sagen kann, welches am besten laufen wird. ETF's sind meistens günstiger als Fonds, da da geringere Gebühren anfallen und viele Fonds den DAX (Markt) nicht schlagen oder fast identisch verlaufen.

Ich kann dir nur sagen, dass es Sinn macht breit gestreut anzulegen. Der DAX bezieht sich nur auf Deutschland. Der MSCI World auf die Welt, aber da hat die USA trotzdem eine hohe Gewichtung und der S&P500 und Dow Jones sind nur USA. Oder einen Europa ETF. (Nur um ein paar von vielen genannt zu haben).

Ich würde zwei dieser ETF-Sparpläne wählen - Einen ETF DAX und einen ETF MSCI World und da würde ich den MSCI World minimum volatility wählen.

Ist lediglich meine Meinung und keine Anlageberatung für dich. Um dich beraten zu können bräuchte ich wesentlich mehr Informationen über dich, die mir fehlen.

...zur Antwort

Entscheidend sind die Kcal, die dir dieser Plan am Ende des Tages liefert. Solltest du am Ende des Tages dennoch weniger Kcal gegessen haben als du verbrauchst, dann wirst du kaum/keine Muskeln aufbauen.

Die Nahrungsmittel sind gut ausgewählt, aber der Rest hängt von der Menge ab. Du solltest 10 - 20% mehr Kcal essen als dein Körper verbraucht. Diese zusätzlichen Kcal werden zum Muskelaufbau benötigt. Alle Kcal, die noch zusätzlich hinaus gehen werden als Körperfett angesetzt.

Du kannst so viel gutes essen und so hart trainieren wie du möchtest - wenn die Kcal-Bilanz nicht stimmt, dann baust du nichts auf. Entweder du erreichst das durch Zufall, was einige schaffen oder du zählst sie bzw schaust dir an wie viel Kcal dein Plan hat und du isst immer dieselben Mengen.

...zur Antwort

Dazu müsste ich unter anderem dein Anlagehorizont kennen. Wie lange möchtest du das Geld anlegen? 

Außerdem müsste ich folgendes Wissen: Lebensunterhalt, Einkommen, Risikobereitschaft, Wünsche, Familie, Pläne,...

Bitte beantworte diese Fragen hier nicht. Ich will dir nur deutlich machen, dass viele Faktoren von Bedeutung sind. Alle die dir eine konkrete Anlage für ein bestimmtes Ersparnis, ohne Berücksichtigung aller individuellen Faktoren, empfehlen, tun dies ohne ausreichend Wissen mitzubringen. 

Vor allem fragst du nach der "besten Möglichkeit um [dein] Gespartes zu vermehren". Somit kann man dir auf keinen Fall eine professionelle Empfehlung geben.

Empfehlenswert ist es das Geld an der Börse anzulegen. Die jeweiligen Finanzinstrumente (Aktien, Anleihen, Fonds), die für dich geeignet sind, hängen jedoch von den obigen Faktoren ab und deshalb kann ich dir nichts explizit empfehlen.

Achte auf jeden Fall auf eine "Notfallliquidität". Lege nicht dein gesamtes Ersparnis an. Ein Teil muss jederzeit für ungeplante Ereignisse verfügbar sein. Die genaue Summe hierbei kann ich dir aus denselben Gründen wie oben nicht nennen.

Du solltest dich an einen guten Bankberater wenden. Sollte er die obigen Faktoren, die ich nannte (und noch weitere Faktoren), nicht berücksichtigen, dann geh bitte zu einem anderen.

...zur Antwort