Verfalltermin müsste auf dem Los aufgedruckt sein. Also dann bitte alle Gewinnansprüche bis zum Verfalltermin geltend machen. Nach Teilnahmebedingungen müssen gerichtliche Ansprüche innerhalb von 13 Wochen nach dem Verfalltermin geltend gemacht werden. (Mein Wissensstand, neuere Teilnahmebedingungen als Stand 2007 habe ich nicht gefunden; trotzdem Antwort unverbindlich)

...zur Antwort

Nach § 10 Bundesmautstraßengesetz ist die Brenner-Autobahn von der Vignettenpflicht ausgenommen, es besteht nämlich dort eine fahrleistungsabhängige Bemautung. Die Brennermaut bleibt Dir jedoch auf keinen Fall erspart, also auch dann nicht wenn Du schon ein Pickerl hast. (übrigens sind auch noch andere fahrleistungsabhängige Bemautungsstrecken vom Pickerl befreit, z.B. Felberntauern)

...zur Antwort

Also Hefeteig behandle ich mindestens so sorgfältig wie meine Frau. Ich wärm sogar das Mehl in der Microwelle vor, bevor ich den Vorteig ansetze. Bei mir kommt der Vorteig bei 50 Grad C für mindestens eine halbe Stunde in den Ofen; in separaten Schalen stelle ich Zucker, Butter und Eier dazu. Nach dem Formen der Teile bekommen sie nochmal 30 - 35 Min bei 50 Grad im Ofen bevor ich sie endgültig backe.

...zur Antwort

Wenn Du es legal machen willst, muss das Grauwaqsser in eine gesonderte Anlage eingespeist/gepumpt werden in der es von Grobteilchen gefiltert wird; dann erfolgt biologische Reinigung, Entkeimung und Speicherung in einem weiteren Behälter; erst dann kann es weitergenutzt werden; diese Anlagen können sinnvollerweise nur von Fachbetrieben installiert werden, da bestimmte DIN-Vorschriften einzuhalten sind.

...zur Antwort

Die Farbe der Haube hat mit dem Status der Nonne zu tun; ist es eine Schwester die nach der Probezeit ins Noviziat aufgenommen und eingekleidet wurde, bekommt sie eine weisse Haube; innerhalb des Noviziates kann man jederzeit den Orden noch verlassen; bei der anschließenden Profess, der immerwährenden Bindung an den Orden, bekommt man eine schwarze Haube.

 

 

...zur Antwort

Ganz einfaches Beispiel: an gestohlenen Gegenständen kann man kein Eigentum erwerben; verkauft also ein Dieb einen Gegenstand, dann ist dieser mit einem Rechtsmangel behaftet und der Käufer kann kein Eigentum daran erwerben, er muss die Sache an den Bestohlenen zurückgeben und vom Dieb sich seinen entstandenen Schaden ersetzen lassen;

...zur Antwort