Bin ich absolut dagegen! Es handelt sich um eine geliebte Tradition der Deutschen. Bedauerlicherweise kommt es hier und da zu Unfällen, welche medial dann hochgepusht werden. Natürlich darf man diese nicht verharmlosen. Allerdings kommen Unfälle vor allem durch einen verantwortungslosen Umgang mit pyrotechnischen Gegenständen zustande. Der Alkohol spielt hierbei eine nicht unwesentliche Rolle. Alkohol und Feuerwerk passen einfach nicht zusammen. Aber warum muss man dann ausgerechnet das Feuerwerk verbieten? Könnte doch genauso ein Alkoholverbot fordern!

Oder nichts von beidem! Ich wäre dafür, dass an Silvester genauer geschaut und kontrolliert wird, wer verantwortungsbewusst mit Feuerwerk umgeht und wer nicht. Diejenigen, die es nicht tun sollten dann zur Rede gestellt werden. Jaja ich weiß, das wird schwer realisierbar sein. Aber ein Verbot halte ich für nicht akzeptabel. Vor allem da die durch Feuerwerk verursachten Unfälle wie gesagt vorkommen, aber zahlenmäßig nicht all zu hoch sind. Zentrale Feuerwerke lassen sich in Corona-Zeiten eh nicht umsetzen.

Wie gesagt, es handelt sich um eine Tradition. Ich verstehe nicht, warum man immer alle Traditionen in Frage stellen muss bzw. in so ein schlechtes Licht rücken muss. Finde das sehr schade! Und du musst auch folgendes bedenken: Wenn es ein verbot gäbe, würden sich dann diejenigen, die mit Feuerwerk verantwortungslos umgehen daran halten? Ich glaube kaum, die kaufen weiterhin ihre illegalen Produkte aus Polen und Tschechien, möglicherweise verstärkt sich dieser Trend dadurch sogar noch. Und das will doch auch niemand. Leiden tun wieder die Menschen darunter, die gerne Feuerwerk machen oder es sogar als Leidenschaft (so wie ich) haben. Wir können unser Hobby einmal im Jahr ausleben. Die Sicherheit wird bei mir dabei sehr groß geschrieben. Und ich kenne viele andere, denen diese auch sehr am herzen liegt.

Nach einem Verbot zu schreien mag einfach sein, ist aber die undifferenzierteste und unintelligenteste Forderung.

...zur Antwort

https://www.youtube.com/watch?v=Oq9Tj4Kq4Tk

...zur Antwort

Meiner Meinung nach die mit Abstand beste politische Entscheidung seit langem, R2G abzuwählen. Ein goldener Tag für Thüringen, Deutschland und unsere Demokratie.

...zur Antwort

Finde ich ehrlich gesagt ziemlich gut, dass das so gekommen ist... Meiner Meinung nach das beste politische Ereignis seit langem. R2G hatte von Anfang an keine Mehrheit mehr in Thüringen und den roten und grünen tut es gut mal einen Dämpfer zu bekommen.

...zur Antwort

Dringend die Polizei informieren, so etwas geht überhaupt nicht. Sollte es sich hier tatsächlich um F2 Raketen handelt, kann das höchst gefährlich werden, auch für die Nachbarn.

...zur Antwort
AFD

AfD, wobei ich der FDP auch nicht abgeneigt bin und Teile der CDU/CSU für gut halte. Die Union muss nur wieder auf den richtigen Weg kommen und vor allem die Spielereien mit den Grünen beenden. Erst wenn Koalitionen mit den Grünen ganz klar ausgeschlossen werden, wird sie wieder interessant. Bis dahin gibt es nur eine Alternative.

...zur Antwort
Wir sollten auf Flüchtlinge an Silvester keine Rücksicht nehmen

Wer nach Deutschland kommen möchte hat auch unsere Traditionen und Eigenschaften zu respektieren und zwar zu 100%. Das gilt generell, natürlich auch beim Feuerwerk. Und Nein, das ist weder rassistisch noch ausländerfeindlich etc. Gäste haben sich anzupassen, PUNKT.

...zur Antwort

Weil das Feuerwerk nicht das Problem ist!

Das Silvesterfeuerwerk verursacht in Deutschland ein millionstel der CO2 Emissionen eines ganzen Jahres. Beim Feinstaub sind die zahlen nicht so klar, von der DUH und den Medien werden 4000-5000 Tonnen durch das Silvesterfeuerwerk in den Raum geworfen. Das ist definitiv falsch! Der VPI (Verband der pyrotechnischen Industie) geht von 10 Tonnen aus. Allerdings wird momentan überprüfut (vom VPI) wie viel Feinstaub wirklich verursacht wird. Alles in allem ist der Feinstaub vom Feuerwerk relativ ungefährlich, da er wasserlöslich ist, innerhalb von wenigen Stunden wieder verweht ist und weitaus weniger toxisch ist, als der Feinstaub vom Diesel oder Reifenabrieb, welchem man 365 Tage im Jahr ausgesetzt ist. Die Debatte um ein Feuerwerksverbot ist also völlig übertrieben, da wird an der absolut falschen Stelle angesetzt.

...zur Antwort

Hier war es definitiv vergleichbar mit den letzten Jahren... Ich sage nur jetzt erst recht. Bei mir und vielen anderen erreichen Grüne, Linke und die DUH mit dem Verbotswahn genau das Gegenteil.

...zur Antwort
Gegen ein Verbot

Das private Silvesterfeuerwerk sollte NICHT verboten werden! Grundsätzlich hört man die immer gleichen Argumente, welche jedoch undifferenziert, nicht durchdacht bzw. schlichtweg falsch sind.

  1. Feuerwerk sei Geldverschwendung - Das ist nicht mal ein Argument! Jeder gibt Geld für seine Leidenschaft oder Vorlieben aus. Der eine für einen Urlaub, der andere für ein schönes Auto und der nächste eben für Feuerwerk. Für was ich mein Geld ausgebe geht im übrigen niemanden etwas an.
  2. Feuerwerk sei klimaschädlich bzw. umweltschädlich - Das ist etwas was man in der heutigen Zeit leider sehr häufig hört, auch wenn es so schlichtweg nicht stimmt. Zwar verursacht Feuerwerk Feinstaub, jedoch nicht die in den Medien genannten 4000 Tonnen. Diese Zahl ist einfach unrealistisch. Wer ein bisschen denken kann sollte darauf auch kommen. Der VPI (Verband der pyrotechnischen Industrie) kommt auf etwa 10 Tonnen Feinstaub PM10, die durch das private Silvesterfeuerwerk entstehen und ist momentan dabei die Zahlen zu prüfen und dann zu bestätigen. Fakt ist aber auch, dass der vom Feuerwerk erzeugte Feinstaub innerhalb von wenigen Stunden wieder verweht ist und wasserlöslich ist. Ob es dann 10 oder 500 Tonnen sind spielt eigentlich keine Rolle. Somit ist der vom Diesel erzeugte Feinstaub deutlich gefährlicher, da er giftiger ist und 365 Tage im Jahr vorkommt. Feinstaub allerdings ist NICHT klimaschädlich sondern schädlich für den Menschen und hat keinen Einfluss auf die Veränderung des Klimas. Zudem war die Feinstaubkonzentraption (PM10) beispielsweise am 22. Januar deutlich höher als am 31.12 und 1.1! "Klimaschädlich" ist lediglich das CO2, wobei Feuerwerk kaum CO2 verursacht. Laut VPI ist etwa ein Millionstel des in Deutschland produzierten CO2 auf das private Silvesterfeuerwerk zurückzuführen. Bei den Kölner Lichtern, dem größten Feuerwerk Deutschlands, entstehen etwa 42kg CO2. Dies entspricht einer Fahrt von Köln nach Dortmund und wieder zurück. Feuerwerk hat somit keinen messbaren Einfluss auf das Klima. (Quelle Quarks.de) Vor allem, wenn man berücksichtigt, wie viele Menschen sich daran erfreuen. 500.000 Besucher schauen sich in der Regel das Feuerwerk bei den Kölner Lichtern. Das wären 0,084 Gramm CO2 pro Besucher. An Silvester ist diese Zahl runtergerechnet auch äußerst gering, wie ja auch schon vom VPI erwähnt.
  3. Tiere haben Angst vor dem Feuerwerk - Grundsätzlich sollte klar sein, dass man hier Rücksicht nehmen sollte. D. h. nicht in der Nähe von Tieren zünden und warten wenn ein Hundebesitzer mit seinem Hund vorbei kommt. Allerdings gilt dies auch für Tierbesitzer. In der Zeit zwischen 22 und 1 Uhr muss man nicht mit dem Hund raus, das kann man auch davor tun. Zudem kommt es auch auf die richtige Erziehung an. Viele Menschen reden dem Haustier die Angst ein und verstärken diese damit. Wildtiere sind weitaus robuster als oft erwartet, wobei man natürlich auch hier Rücksicht nehmen muss. Alles in allem kann man aber erwarten, einen Tag im Jahr seine Leidenschaft ausleben zu dürfen. Ich schlage ja auch nicht vor, Hunde für Privatpersonen zu verbieten. Darüber sollten die Tierbesitzer, die immer nach einem Feuerwerksverbot schreien, mal nachdenken. Fangt bei euch selbst an. Ihr könnt nicht erwarten, dass andere Menschen tolerant sind, während ihr intolerant seid und nur an euch denkt. Im übrigen sind Gewitter auch laut, und da gibt es gut und gerne mal 20 im Jahr. Rasenmäher, Staubsauger etc. können Haustieren auch Angst einjagen, trotzdem werden sie von allen Tierbesitzern mehr als einmal im Jahr benutzt...
  4. Feuerwerk sei gefährlich - Das ganze Leben ist Gefährlich. Es gibt deutlich mehr Unfälle im Haushalt und Verkehr als durch Feuerwerk. Pyrotechnik ist vor allem dann gefährlich, wenn man damit verantwortungslos umgeht oder illegale Feuerwerkskörper kauft, was dringend unterlassen werden sollte! Genauso sind Alkohol und Feuerwerk eine schlechte Kombination. Hier gilt meiner Meinung nach ganz klar NULL PROMILLE! Bei richtigem Umgang passiert in den allermeisten Fällen nichts. Man muss sich eben an die Gebrauchsanweisung halten und Sicherheitsabstände beachten. Ich denke die Gefahr sich mit einer Kettensäge, einem Winkelschleifer oder auch im Verkehr (Auto) zu verletzen ist da deutlich größer, da man näher am Geschehen ist. Hier reicht es bereits, wenn man eine Sekunde abgelenkt und nicht bei der Sache ist.

Abschließend möchte ich darauf Aufmerksam machen, dass von Verboten vor allem die Menschen betroffen sind, die verantwortungsbewusst mit Feuerwerk umgehen, sich an die Gesetze halten und Rücksicht nehmen. Die Spinner die andere Menschen damit gefährden oder illegale Produkte verwenden, werden sich von einem Verbot nicht beeindruckt zeigen!

...zur Antwort

Das private Silvesterfeuerwerk sollte NICHT verboten werden! Grundsätzlich hört man die immer gleichen Argumente, welche jedoch undifferenziert, nicht durchdacht bzw. schlichtweg falsch sind.

  1. Feuerwerk sei Geldverschwendung - Das ist nicht mal ein Argument! Jeder gibt Geld für seine Leidenschaft oder Vorlieben aus. Der eine für einen Urlaub, der andere für ein schönes Auto und der nächste eben für Feuerwerk. Für was ich mein Geld ausgebe geht im übrigen niemanden etwas an.
  2. Feuerwerk sei klimaschädlich bzw. umweltschädlich - Das ist etwas was man in der heutigen Zeit leider sehr häufig hört, auch wenn es so schlichtweg nicht stimmt. Zwar verursacht Feuerwerk Feinstaub, jedoch nicht die in den Medien genannten 4000 Tonnen. Diese Zahl ist einfach unrealistisch. Wer ein bisschen denken kann sollte darauf auch kommen. Der VPI (Verband der pyrotechnischen Industrie) kommt auf etwa 10 Tonnen Feinstaub PM10, die durch das private Silvesterfeuerwerk entstehen und ist momentan dabei die Zahlen zu prüfen und dann zu bestätigen. Fakt ist aber auch, dass der vom Feuerwerk erzeugte Feinstaub innerhalb von wenigen Stunden wieder verweht ist und wasserlöslich ist. Ob es dann 10 oder 500 Tonnen sind spielt eigentlich keine Rolle. Somit ist der vom Diesel erzeugte Feinstaub deutlich gefährlicher, da er giftiger ist und 365 Tage im Jahr vorkommt. Feinstaub allerdings ist NICHT klimaschädlich sondern schädlich für den Menschen und hat keinen Einfluss auf die Veränderung des Klimas. Zudem war die Feinstaubkonzentraption (PM10) beispielsweise am 22. Januar deutlich höher als am 31.12 und 1.1! "Klimaschädlich" ist lediglich das CO2, wobei Feuerwerk kaum CO2 verursacht. Laut VPI ist etwa ein Millionstel des in Deutschland produzierten CO2 auf das private Silvesterfeuerwerk zurückzuführen. Bei den Kölner Lichtern, dem größten Feuerwerk Deutschlands, entstehen etwa 42kg CO2. Dies entspricht einer Fahrt von Köln nach Dortmund und wieder zurück. Feuerwerk hat somit keinen messbaren Einfluss auf das Klima. (Quelle Quarks.de) Vor allem, wenn man berücksichtigt, wie viele Menschen sich daran erfreuen. 500.000 Besucher schauen sich in der Regel das Feuerwerk bei den Kölner Lichtern. Das wären 0,084 Gramm CO2 pro Besucher. An Silvester ist diese Zahl runtergerechnet auch äußerst gering, wie ja auch schon vom VPI erwähnt.
  3. Tiere haben Angst vor dem Feuerwerk - Grundsätzlich sollte klar sein, dass man hier Rücksicht nehmen sollte. D. h. nicht in der Nähe von Tieren zünden und warten wenn ein Hundebesitzer mit seinem Hund vorbei kommt. Allerdings gilt dies auch für Tierbesitzer. In der Zeit zwischen 22 und 1 Uhr muss man nicht mit dem Hund raus, das kann man auch davor tun. Zudem kommt es auch auf die richtige Erziehung an. Viele Menschen reden dem Haustier die Angst ein und verstärken diese damit. Wildtiere sind weitaus robuster als oft erwartet, wobei man natürlich auch hier Rücksicht nehmen muss. Alles in allem kann man aber erwarten, einen Tag im Jahr seine Leidenschaft ausleben zu dürfen. Ich schlage ja auch nicht vor, Hunde für Privatpersonen zu verbieten. Darüber sollten die Tierbesitzer, die immer nach einem Feuerwerksverbot schreien, mal nachdenken. Fangt bei euch selbst an. Ihr könnt nicht erwarten, dass andere Menschen tolerant sind, während ihr intolerant seid und nur an euch denkt. Im übrigen sind Gewitter auch laut, und da gibt es gut und gerne mal 20 im Jahr. Rasenmäher, Staubsauger etc. können Haustieren auch Angst einjagen, trotzdem werden sie von allen Tierbesitzern mehr als einmal im Jahr benutzt...
  4. Feuerwerk sei gefährlich - Das ganze Leben ist Gefährlich. Es gibt deutlich mehr Unfälle im Haushalt und Verkehr als durch Feuerwerk. Pyrotechnik ist vor allem dann gefährlich, wenn man damit verantwortungslos umgeht oder illegale Feuerwerkskörper kauft, was dringend unterlassen werden sollte! Genauso sind Alkohol und Feuerwerk eine schlechte Kombination. Hier gilt meiner Meinung nach ganz klar NULL PROMILLE! Bei richtigem Umgang passiert in den allermeisten Fällen nichts. Man muss sich eben an die Gebrauchsanweisung halten und Sicherheitsabstände beachten. Ich denke die Gefahr sich mit einer Kettensäge, einem Winkelschleifer oder auch im Verkehr (Auto) zu verletzen ist da deutlich größer, da man näher am Geschehen ist. Hier reicht es bereits, wenn man eine Sekunde abgelenkt und nicht bei der Sache ist.

Abschließend möchte ich darauf Aufmerksam machen, dass von Verboten vor allem die Menschen betroffen sind, die verantwortungsbewusst mit Feuerwerk umgehen, sich an die Gesetze halten und Rücksicht nehmen. Die Spinner die andere Menschen damit gefährden oder illegale Produkte verwenden, werden sich von einem Verbot nicht beeindruckt zeigen!

...zur Antwort

Nein, ein Verbot von privatem Silvesterfeuerwerk ist definitiv nicht sinnvoll, da nichts dafür spricht. Momentan steht das Feuerwerk nicht im besten Licht! Einige bzw. die Hauptargumente der Gegner lassen sich jedoch schnell entkräftigen.

1. Feuerwerk ist Geldverschwendung

Nein das ist falsch, da jeder andere Präferenzen hat. Der eine hat Freude am Feuerwerk, der andere am Urlaub, der nächste an hochwertigen Essen und der nächste am Angeln etc... Eigentlich ist das gar kein Argument, da es die anderen nichts angeht was konsumiert wird und jeder seiner Leidenschaft nachgeht.

2. Feuerwerk ist umweltschädlich

Ein Argument, welches gerade in letzter Zeit immer mehr diskutiert wird. Leider mit völlig falschen Zahlen! Der vom Feuerwerk verursachte Feinstaub an Silvester ist äußerst gering (ca. 10 Tonnen Deutschlandweit siehe VPI Quelle 1) und auch lange nicht so schädlich wie der von Verbrennungsmotoren, da er wasserlöslich und schnell wieder verweht ist. Die CO2 Emissionen durch Feuerwerk sind auch sehr gering. Man sollte seinen Müll auf jeden Fall aufräumen, um auch hier die Umwelt zu schonen. Feuerwerk ist also nicht umweltfreundlich, jedoch mit Sicherheit auch kein all zu großes Problem für die Umwelt und schon gar kein Grund Feuerwerk einzuschränken.

3. Tiere haben Angst vor Feuerwerk

Ich unterscheide hier mal zwischen Wild- und Haustieren. Wildtiere sind robuster als erwartet, sind jedoch nicht begeistert vom Feuerwerk, das ist klar. Wenn man nicht in der Nähe des Waldes zündet, jedoch kein Problem! Haustieren kann man durch entsprechende Erziehung die Angst nehmen oder stark verringern. Dies ist nicht nur eine leere Behauptung, sondern eine Tatsache, welche ich schon mehrmals bei Freunden erlebt habe, welche Hunde haben. Zudem kann man ja auch keine Gewitter abschaffen, welche im Haus wesentlich lauter als das Silvesterfeuerwerk sind und deutlich öfter statt finden.

4.. Feuerwerk ist gefährlich

Dazu muss man sagen, dass das ganze Leben gefährlich ist und die Argumentation Unsinn ist, da die Risiken durch eine korrekte Anwendung massiv gesenkt werden. Unfälle passieren vor allem durch bzw. mit alkoholisierten Personen. Kontrollen, Alkoholverbot etc. darüber könnte man ja auch mal nachdenken, statt immer das Feuerwerk verbannen zu wollen, wobei ich Verbote generell für sinnlos halte, vielmehr wären Kontrollen eine Lösung

Fazit: Ein Feuerwerksverbot ist nicht sinnvoll und kann keine Lösung sein. Silvester ist einmal im Jahr und das (private) Silvesterfeuerwerk ist eine langjährige Tradition, welche man nicht einfach so abschaffen kann, darf und soll!

Quelle 1: https://www.feuerwerk-vpi.de/fileadmin/Dokumente-VPI/Presse/29072019_PM_Stellungnahme_des_VPI.pdf

...zur Antwort