Nein, sie war von den Amerikanern angeordnet worden. Die Abwertung von Bankguthaben war gegen Erhards Vorstellungen.

Als die Währungsreform zum Erfolg geworden war, ist Erhard nicht mehr auf das Thema eingegangen. Er hat sich gern als "Vater der Sozialen Marktwirtschaft und des Wirtschaftswunders" feiern lassen.

Außerdem wollte er Kanzler werden. Was Adenauer aber unbedingt verhindern wollte, weil er Erhard für unfähig hielt.

...zur Antwort

Das wird man nicht umrechnen können. Der Rentenzuschuss ermöglicht politisch gewollte Teile der Rentenversicherung. Beispielsweise die Erwerbsminderungsrente, die Mütterrente, die Rente aufgrund von früheren Anwartschaften die im Ausland (DDR, Sowjetunion) erworben wurden.

...zur Antwort

Nein.

Die Phantastrillionen von Demonstranten sind genauso Unsinn wie ungefährliche Coronaviren, Chemtrails und die flache Erde.

Die weit überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung möchte, dass es nicht zu einer zweiten Welle kommt. Tausenden von Menschen könnte diese Welle das Leben kosten und unsere Wirtschaft ein zweites Mal lahmlegen. Kein vernünftiger Mensch wünscht sich Verhältnisse wie in den USA.

...zur Antwort

... in der Natur nicht der Stärkste gewinnt, sondern der am besten angepasste.

...zur Antwort

Schwer zu sagen. Ich arbeite in der Pflege und wir hatten besonders aus Syrien gut vorgebildete Leute. Einer unserer Mitarbeiter hat Wirtschaft studiert. Er hat schnell die Ausbildung zur Pflegefachkraft geschafft und wird sicher auch bald Führungsverantwortung tragen können. Wir haben auch einen Psychologen, der in Damaskus studiert hat.

Es sind wohl vor allem gebildete und liberale Leute die sich von Assad und seinem Folterregime bedroht wurden. Außerdem dürfte es für Menschen mit bestimmten Einstellungen und Vorwissen leichter sein, eine Flucht durchzustehen. Bei Menschen aus Afrika sind es auch oft gebildete Leute, schwierig sieht es bei den Afghanen aus. Das Bildungssystem des Landes ist wohl schon seit den Krieg gegen Russland zerstört worden.

Wir sehen das ja auch hier in Deutschland. Wo die Berufschancen schlecht sind, bleiben meist weniger gebildete Männer übrig, die qualifizierten Leute verlassen diese Gegenden.

...zur Antwort

Ich finde, die Arbeitsbedingungen der Fahrer und die Fahrzeuge müssten häufiger kontrolliert werden. Besonders osteuropäische Speditionen wie Girteka aus Litauen ignorieren unsere Bestimmungen und beute die Arbeitskräfte aus. Dadurch steigt auch die Unfallgefahr.

Nicht vergessen sollte man aber auch die Gefahr, die von Sprintern ausgeht. Aber das ist natürlich ein anderes Thema.

...zur Antwort
Negativ

Ich arbeite in der Pflege. Kollegen in meiner Stadt haben teilweise über Wochen in Einrichtungen gearbeitet, die den Virus hatten. Ein beträchtlicher Anteil der Bewohner ist dort gestorben. Sie mussten entweder ins Krankenhaus oder wurden von Pflegekräften aus anderen Einrichtungen gepflegt, weil viele Pfleger selbst erkrankt sind. Auch bei ihnen gab es teilweise schwere Symptome. Es ist unklar, welche Folgeschäden bleiben.

Unter den Pflegekräften auch viele Migranten. Und dann erzählen die Wahnwichtel auch noch, Flüchtlinge können sich nicht in unsere Werte und Normen integrieren ...

...zur Antwort
Ja Grenzen auf

Wir müssen unsere Mitmenschen unterstützen. Deutschland hat die Möglichkeiten noch Menschen aufzunehmen.

...zur Antwort
Natürlich trugen die BLM Demonstranten masken, ...

... und achteten auf Abstandsregeln.

Merkste was - oder brauchste noch eine Zeichnung?

...zur Antwort
Nein

Diese Demonstranten sind für mich gefährliche Egoisten. Aber wir dürfen unser Grundgesetz auch für solche Leute nicht einschränken.

Die Veranstalter sollten garantieren, dass die üblichen Regeln eingehalten werden. Beispielsweise über finanzielle Garantieleistungen für Strafzahlungen und klaren Konzepten, die von der Polizei auch durchgesetzt werden können.

Sollten die Leute sich auf der Demo infizieren könnte man ihnen natürlich auch den Darwin Award postum verleihen. Aber sie gefährden ja auch das Leben anderer Menschen und sind wohl kaum bereit, die Kosten für ihre Behandlung selbst zu übernehmen.

...zur Antwort

Das ist wie bei der Sozialpolitik, dem Umgang mit Rechtsextremen in der Partei, der Einstellung zur Gleichberechtigung und vielen anderen Themen. Sie Partei hat keine einheitliche Lösung, viele Mitglieder sind Verschwörungstheoretiker und Feinde unserer Gesellschaft.

Einig sind sie sich nur, dass die ANDEREN schuld und sie selbst immer das OPFER sind.

...zur Antwort

Es gibt keine Notwendigkeit alle Menschen zu impfen. Möglicherweise ist der zukünftige Impfstoff auch nicht für alle Leute verträglich. Aber die Geschichte mit der Impfpflicht ist auch nur eine Legende von Aluhüten die an die Kraft von Heilsteinen und anderen mystischen Kram glauben.

...zur Antwort
Die ist sehr gut

... weil sie sich nicht scheut, ihre eigenen Überzeugungen zu leben und nicht nur eine Vorlese-Tante ist. Außerdem spricht aus ihren Beiträgen eine tiefe Humanität und Liebe zu den Menschen.

Allerdings kann ich manchmal nicht verstehen, wie sie angesichts der Dummköpfe mit denen sie teilweise zu tun hat noch so menschlich und entspannt sein kann.

...zur Antwort