Wie findet ihr die Maßnahmerefort?

Pseudo: Der Staat hat eine Fläche vo 998.000 km² und 981,9 Millionen Einwohner. Das Medianalter liegt bei 59,9 Jahren und 45 % sind über 65 Jahre alt. Die Geburtenrate liegt Die Bevölkerung geht jährlich um 0,4 % zurück. Das entspricht 400.000. Der Staat ist ein demokratischer Staat. Er bietet auch vielerlei Sozialleistungen an. Z.b eine Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung, Sozial- und Behindertengeld und teilweise auch eine Krankenversicherung. Die Arbeitslosenquote liegt bei 21 %. 328 Millionen Menschen leben unter der Armutsgrenze. Die Mittelschicht besteht aus 498 Millionen Menschen. Der Rest gelten als reich. Der Staat befürchtet einen Einbruch der guten Wirtschaft, der Sozialleiatungen und somit auch eine größere Armut. Die Arbeitslosigkeit könnte bis 2030 auf 37 % steigen.

Maßnahmen der Regierung. Es ist verpflichtend mindestens 2 Kinder auf Die Welt zu bringen. Dafür gibt es davor Gesundheitchecks. Das Kindergeld wird beträchtlich angehoben. Umfassender Schuzt des Arbeitgebers. Dies gilt für Gut verdiener ab einem Verdienst von 15 $ die Stunde, was rund 59 % der Bevölkerung Verdienen. Wer dies obwohl er gesund ist ablehnt. Dem werden die Steuern von den üblichen 15 % des Bruttolohns auf 60 % erhöht und noch im selben Monat der Ablehnung. Das System gilt für Familien. Alleinerziehende Mütter bekommen Hilfe vom Staat. Leute unter der Armutsgrenze haben die Aufgabe 3 Kinder zu zeugen. Können diese jedoch abgeben, da sie eventuell zu teuer sind. Dazu werden bis 2030 6000 Kinderheime gebaut mit einer Kapazität von über 3000 Kindern. Gerade Arbeitslose sollen dort arbeiten können. Also man möchte die 21 % abschaffen. Wer Kinder die geboren worden sind, tötet. Statt sie legal abzugeben z.B. in der Babyklappe der bekommt eine Todesstrafe. Oder eine Gefängnisstrafe von 60 Jahren oder 15 Jahre im Arbeitslager. Dort gelten 12 Stunden Arbeitspflicht an 6 Tagen der Woche. Mit einer Vergütung von 1,90 € die Stunde. Mit einer Versteuerung von 61 % des Lager-Lohns.

Politik, Staat, Reform
Warum ist meine Mutter so dumm?

Ich bin 19 Jahre alt und wohne schon 10 Jahre nicht mehr bei meiner Mutter. Egal jetzt wo ich wohne, ist aber nicht meine Schuld. Jedenfalls habe ich zwei Geschwister, eine 16 Jährige Schwester und einen 9 Jährigen Bruder. Ich habe gesehen dass sie in Facebook nur meine zwei Geschwister angegeben hat, mich jedoch nicht. Zu dem ist meine Schwester voll kriminell unterwegs und hat geklaut und mit älteren Männern geschrieben. Sie will Designerin werden. Sie ist auch mega hübsch, mit Schmuck und allem. Sie macht ihre Haare und tausendsachen drumherum. Sie bekommt meist immer das was sie sich wünscht. Das neuste Samsung Handy oder Gucci Zeugs. Obwohl sie Mist baut und sich wie eine B... benimmt. Wenn ich bei meiner Mutter bin, schwärmt sie immer von meiner Schwester. Letzens war geplant dass ich mit meiner Mutter alleine unterwegs bin, dann wollte sie unbedingt mitkommen. Aber ich habe gesagt, ich will auch mal alleine mit deiner Mutter was machen, obwohl es ja auch meine Mutter ist. Als ich dann mit der Mum unterwegs war erzählte sie nur von der Schwester und dem Bruder. Irgendwann sagte ich hör auf damit. Ich bin ja auch mal jetzt da. Als sie wieder anfing sagte ich, ich gehe jetzt gleich, ich habe es satt. So dann war letzens Konfirmation von meiner Schwester, ich wusste aber nicht an welchem Tag. Dann schickt mein Opa Bilder davon, aha, ich war wohl nicht eingeladen. Meine Mum, Geschwister gehen nicht zu den Geoßeltern, ich schon. Ich bin auch froh, dann habe ich sie für mich alleine. Zu mal ich immer schöne Geschenke bekomme. Meine Oma meinte sie schickt meinen Geschwistern keine mehr. Es kommt nichts von denen, nicht mal ein Danke. Dass hat mich gefreut. Letzens fing meine Mum an über das Erbe zu sprechen, sie müsste mit dem Opa darüber reden. Meine Schwester meinte, sie würde das Haus von meiner Oma erben, die Mutter meinte und der Bruder unseres Haus. Ich meinte dass ist doch Blödsinn weil wir ja Kinder sind und wo ist das dritte Haus. Ich bin ja auch noch da. Dann meinte sie, ich stehe schon mitten im Leben. Dann sagte ich, was hat das damit zu tun. Ich bin gerade in der Ausbildung. Ihr sterbt doch gar nicht. Wohl gemerkt dass sie gerade mal 36 Jahre ist. Dann sagte sie ich sollte das Erbe von meinem Urgroßvater ausschlagen. Ich fragte warum. Sie meinte dass Geld sollte für meinen Bruder sein, wenn er Jugendwaie hat. Er ist nicht getauft. Ich sagte nein, ich wohne nicht bei dir, der Bruder schon. Dann bin ich weg. So eine dumme Kuh. Ich werde oft unterbuttert und vergessen. Ich habe nicht mal was gemacht. Nur weil meine Schwester hübsch ist, muss man sie nicht bevorzugen. Vor allem weil ich friedlicher bin. Dann meinte meine Mum ich sollte den Urgroßvater nicht im Heim besuchen wegen Corona. Ah ja, aber sie geht hin. Ich weiss auch warum, dass sie das mit dem Erbe besprechen kann. So eine Dumme Nuss. Ich bin 19. Was tut die eigentlich so böse. Bin gerade mal so erwachsen.

Mutter, Familie, Freundschaft, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
Was denkt ihr darüber?

Ich wohnte seit dem ersten Lebensjahr bei Pflegeeltern, hatte oft auch meine leibliche Oma besucht. Das Verhältnis war zu allen harmonisch. Als ich 11 Jahre alt war und ich im Urlaub war. Fing meine leibliche Oma an zu sagen meine Pflegeeltern wären zu alt für mich usw. die Schule worauf ich ginge wäre schlecht usw. Sie wollte dass ich zu ihr ziehe. Sie ging auf das Gericht. Ich muss sagen meine Oma hatte immer viel für mich getan und geholfen. Sie war einfach super. Jedenfalls ging es dann um Gerichtliches und mir ging es mega schlecht. Bekam Schlafstörungen. Meine Pflegeeltern wussten nicht was ich hatte, weil ich nie was sagte. Bis ein Schreiben vom Gericht. Nach und nach wussten die Pflegeeltern wussten um was es ging. Dennoch wollte ich zu meiner Oma, irgendwann kamen Rechtsamwälte, ich musste auch auf das Gericht. Irgendwann wusste ich nicht mehr was ich wollte. Ich war gerade mal 11 Jahre alt. Meine Pflegeeltern meinten. Dann wollte meine Oma gerichtlich anordnen dass ich wenigsten alle zwei Wochenende zu ihr komme, meine Pflegeeltern hatten sogar den Bürgermeister beordert und ich sagte vor ihr dass ich nicht komme. Was willst du, wenn du zur Oma gehst, dann kannst du nicht mehr zu uns und wir brechen den Kontakt ab und so. Dass wollte ich natürlich auch nicht, weil es mein zu Hause ist. Ja ging auf Gerichte und so. Meine Oma sah ich dann 7 Jahre nicht, bis ich sie traf. Ist wirklich eine kurze Zusammenfassung. Aber was würdet ihr darüber denken?

Oma, Pflegeeltern