Moin.

Wenn die 2020er noch nie angemeldet war, hast du ein Problem. Weil dann kannst du sie nicht mehr anmelden. Es gibt auch Ausnahmen, aber definitiv nicht für deine 125er.

Wenn die 2020er zuminest eine Tageszulassung hatte, dann kannst du sie "wieder" anmelden.

...zur Antwort

Ich arbeite als Kurierfahrer im Nachtdienst für die Expresssendungen die noch vor 22 Uhr aufgegeben werden damit am nächsten Tag die Teile da sind. Aktuell fahre ich von der Wesermarsch aus nach Reinbeck, verlade dort und fahre dann in Richtung Bremen und Oldenburg zu den Kunden. Bin so ca 450km jede Nacht unterwegs.

...zur Antwort

Moment, ich befrage mal meine Glaskugel...

Sorry, aber warum fährst du damit nicht in eine Werkstatt?

Es kann so vieles sein. Es kann der Vergaser sein, es kann die Variomatic sein. Und selbst wenn ich dir sagen kann was es möglicherweise ist, wirst du damit trotzdem zur Werkstatt müssen. Weil wenn du schrauben kannst, würdest du nicht erst in einem Forum nachfragen müssen.

(Wenn man schon angefangen hat und spezifischere Fragen z.B bezüglich der Variomatic hat, spricht da nichts gegen)

...zur Antwort
Ein älterer Freund von mir glaube 45 oder so sagte das man mrine wenn sie offen ist locker 180kmh fahren könnte und ca 30ps haben sollte.

Dein Freund glaubt wohl das du eine NSR 125 hast, das ist ein Zweitakter die gedrosselt werden kann auf 15 PS oder bis zu 34 PS offen haben kann.

Du hast ne CBR 125, ein Viertakter der offen genau 15 PS hat. Da ist nix mit Drossel oder so.

Dein Freund hat anscheinend ja sehr viel Ahnung...

...zur Antwort

Kleine Tischkreissäge, der war gut :D

Also:

Der Staubsauger selber hat eine Leistungsaufnahme von ca 1300W.
Die Steckdose darf mit max 2100W belastet werden, die Scheppach hat ca 2000W.

Also vom Prinzip her geht das. Jetzt kommt aber folgendes Problem:

Deine Steckdose muss mit einem C16 Automat abgesichert werden, weil dir der Einschaltstrom vom Ssauger und von der Säge sonst sofort den B16 Automat auslöst. Außerdem muss die Steckdose für 16 A geeignet sein, viele Steckdosen sind nur bis max 10 A zugelassen, es besteht dann Brandgefahr!

...zur Antwort

Vielleicht das angegebene Bauteil? :D

Es kann sein, dass sich das Steuergerät vom Sensor einen Wert holt, um z.B in der Kaltlaufphase mehr Benzin einzuspritzen, wenn er warm ist natürlich weniger. Wenn dieser Wert jetzt außerhalb der Toleranz ist, läuft der Motor nur mit einem im Steuergerät einprogrammierten "Universalwert". So zumindest die Theorie.

Und ganz ehrlich: Du brichst dir keinen Zacken aus der Krone, wenn du in die Werkstatt fährst und ne Diagnose machen lässt. Tauschen kannst du immernoch selber.

...zur Antwort

Es würde vielleicht helfen, wenn du reinschreibst um was für ein Modell es sich handelt.

Ich gehe mal davon aus, das der Schwimmer im Vergaser klemmt und somit die Benzinzufuhr nicht gestoppt wird, dann läuft der Vergaser voll und lässt das Benzin aus dem Überlauf raus.

Lass den Benzinhahn mal zu, starte das Bike und lass es laufen, bis es von alleine ausgeht. Dann ein paar Mal leicht an den Vergaser klopfen und dann Benzinhahn öffnen.

...zur Antwort

Bei einem B10 Automat hast du eine mögliche Dauerbelastung von ca 2300W und einen Auslösestrom von 30 bis 50 Ampere.

Ich habe jetzt als Beispiel einen Einhell Kompressor genommen, der ungefähr die gewünschte Leistung hat:
https://www.einhell.de/shop/de-de/tc-ac-420-50-10-v.html

Der Motor hat 2200W, also würde die Sicherung nicht thermisch auslösen, weil du knapp unter den Nennbelastung liegst.

Allerdings hat so ein Motor einen viel höheren Einschaltstrom, was zur Folge hat das der B10 Automat beim Anlaufen mit ziemlicher Sicherheit sofort auslöst.

Lösung:

Entweder es muss ein sogenannter Sanftstarter gekauft werden https://www.amazon.de/Softstart-MODUL-Sanftanlauf-230-Volt/dp/B07LCN34DJ

der verhindert das der Auslösestrom erreicht wird

oder die Sicherung muss gegen einen C10 Automaten getauscht werden, dieser hat einen Auslösestrom vom 7 bis 10 fachen des Nennstroms (also ca 70 bis 100 Ampere)

Egal welche Lösung du nimmst:

BITTE KEINE ARBEITEN AN ELEKTRISCHEN TEILEN VORNEHMEN, WENN DU DAS FACHWISSEN NICHT HAST!

...zur Antwort

Mahlzeit

Eigentlich ganz einfach:

Auf Wikipedia guckst du unter den technischen Daten https://de.wikipedia.org/wiki/VW_Polo_IV#Motoren guckst du in die Tabelle wo R4 Ottomotor oder R4 Dieselmotor steht.

Allerdings gibt es noch eine Modellüberarbeitung, da guckst du auch einfach unter https://de.wikipedia.org/wiki/VW_Polo_IV#Motoren_2 wo R4 Ottomotor/Dieselmotor steht.

Wenn du jetzt bei mobile.de oder ähnlichen Seiten suchst und in der Anzeige der Hubraum angegeben ist, kannst du anhand der Tabelle nachschauen ob es ein Dreizylinder oder Vierzylinder ist :)

Ich liste dir die Modelle hier auf, aber selber nachschauen solltest du trotzdem, hilft bei der nächsten Autosuche ;)

Vor Facelift:
Die Modelle 1.4 (1390cm³ Hubraum) mit den Leistungen 75,86 und 74 PS (Benzin)
Die Modelle 1.9 SDI und TDI (1896cm³ Hubraum) mit den Leistungen 64, 101 und 130 PS (Diesel)

Nach Facelift:
Die Modelle 1.4 (1390cm³ Hubraum) mit 75, 80, 86, und 74 PS,

1.6 (1598cm³ Hubraum) mit 105 PS

und GTI (1781cm³ Hubraum) mit 150 und 180 PS
(Benzin)

Die Modelle 1.9 TDI (1896cm³ Hubraum) mit 101 und 130 PS
(Diesel)

Ich hoffe du findest deinen richtigen :D

...zur Antwort

Also, ein bisschen was hab ich dazu gefunden, für genauere Angaben bräuchte man ein Datenblatt vom jeweiligen Auto.

Die Fördermenge richtet sich nach Drehzahl des Motors (Pumpe läuft mechanisch mit) und der Temperatur des Öls. Also je nachdem was gerade der Motor macht, liegt die Fördermenge zwischen ~ 10 und 60 L pro Minute.

Zu deiner zweiten Frage:
Der Turbolader wird eigentlich immer (mir sind keine Ausnahmen bekannt) mit dem gleichen Motoröl geschmiert, ein paar Autos haben aber noch eine externe elektrische Ölpumpe, die nach dem Auschalten des Motors die Schmierung des Turbolader für ein paar Minuten übernimmt. Wenn man nämlich nach mehrstündiger Autobahnfahrt mit hoher Geschwindigkeit auf den Parkplatz fährt, hat der Turbolader eine sehr hohe Temperatur. Macht man den Motor jetzt aus, fehlt die Ölschmierung/Kühlung und die Welle erhitzt ihre Gleitlagerung und kann diese auch irreparabel beschädigen.

...zur Antwort
1500-4500

Mein erstes und aktuelles Auto ist ein VW Polo 6N von 1996, den ich für 500€ gekauft habe. 80.000km gelaufen, frisch durch die HU und technisch gut. Natürlich hat er Beulen und Kratzer, mich stört das aber nicht. Ich brauchte nur ein fahrbaren Untersatz, der mich erstmal wenig kostet, wo ich dann aber immernoch ein bisschen Geld reinstecken würde.

...zur Antwort

Die Ducati Scramblerreihe hat solche Scheinwerfer verbaut. Da ist ein einfaches Standartleuchtmittel in der Mitte und um den Scheinwerfer herum ist ein LED Kreis, welcher als "Tagfahrlicht" dient.

...zur Antwort

Ich selber bin ne YZF R125 von 2008 und von 2015 gefahren.

Ich müsste aber jetzt von dir wissen, ob deine ABS hat.

Ansonsten meine Antwort hier mal durchlesen:

https://www.gutefrage.net/frage/kennt-jemand-von-euch-gute-reifen-fuer-die-yzf-r125-baujahr-2016-re11

...zur Antwort
  • Wie schon richtig erkannt, möglicherweise zu alter Sprit. Also einmal komplett ablassen (auch Vergaser) und frischen Sprit rein.
  • Zieht sie eventuell Falschluft? Wenn sie im Stand läuft, vorsichtig mit Bremsenreiniger auf den Vergaser und Ansaugstutzen sprühen. Dreht der Motor von alleine höher, hast du ein Falschluftproblem.
  • Sämtliche Schläuche (z.B Unterdruck) auf Risse überprüfen

Wenn das alles nix bringt, dann fahr lieber zu einer Werkstatt. Kostet natürlich Geld, aber so kannst du (im schlimmsten Fall) nix kaputt machen.

...zur Antwort

Wenn die Bremspumpe beim mehrmaligen pumpen immernoch keinen Druck aufbaut, hast du eine Luftblase im System.

So wird richtig entlüftet:

  • Bremsflüssigkeitsbehälter ist bis zur obersten Markierung gefüllt, Deckel ist abgenommen.
  • Du hälst jetzt den Bremshebel gezogen, öffnest unten am Bremskolben das Entlüfterventil ganz leicht und schließt es danach wieder. Dann kannst du die Bremse loslassen.
  • Diesen Vorgang wiederholst du jetzt ein paar Mal. Wichtig: Den Bremshebel nicht loslassen wenn du unten das Ventil öffnest, sonst hast du sofort wieder Luft drinnen. Das wird auch ein paar mal dauern, also nicht nach 10 mal aufgeben. Hier wird das ganz gut beschrieben: https://www.wartungsanleitung-online.de/2018/08/26/bremse-richtig-entlueften-motorrad-anleitung/
  • Sollte das immernoch nicht klappen, schauen das der Behälter den höchsten Punkt vom Bremssystem hat und das die Schläuche keine "Siphons" bilden, sodass sich dort Luft sammeln kann.

Sollte es dann immer noch nicht klappen: Bitte eine Werkstatt aufsuchen! Laien haben an einer Bremsanlage normalerweise auch nicht zu arbeiten...

...zur Antwort

Du brauchst da keinen Kat mehr.

Die ganze Abgasregelung findet in diesem riesigen Blechkasten ganz unten am Motorrad statt. Dort ist der Kat und meistens auch ne Auspuffklappe noch eingebaut, um die Emissions- sowie Geräuschwerte einzuhalten.

...zur Antwort
Gsx-r 125

Zur ersten Frage: Nein, du kannst keinen andern Vorderreifen auf die GSXR aufziehen. Also können schon, müsste aber eingetragen werden.

Aber warum auch? Je schmaler der Reifen, desto besser lässt sie sich fahren. Und soviel Unterschied ist das jetzt nicht.

Ich sag dir mal meine ehrliche Meinung dazu:

Die Yamaha ist schön und gut, aber m.M.n einfach zu teuer. Dazu kommen die teuren Ersatzteile, wenn du das Ding mal hingelegt hast.

Ich arbeite in einer Suzuki Fachwerkstatt und bekomme so zwischendurch mal die Preise mit was die Ersatzteile sind. Ich sags mal so: Ein Kunde hat sich auf die linke Seite gelegt, viele Verkleidungsteile die getauscht werden mussten weil gebrochen oder geschrammt. Dazu neues Lenkkopflager, neue Gabebrücke, neuer linker Stummellenker, neue Fußrastenanlage, neuer Seitenständer etc.

Tja, was soll ich sagen. Das teuerste Teil waren die Kugel für das Lenkkopflager (weil Einzelteile) für 2€ pro Kugel (50 Kugeln wurden gebraucht), das zweitteuerste Teil war der Kühler für 70€. Nur mal so ein paar Zahlen in den Raum gestellt.

Und ein neuer Rahmen hätte nur knapp 200€ gekostet, falls es den auch zerlegt hätte...

Mal davon abgesehen. Die Suzuki GSXR 125 ist ein sehr gutes Anfängerbike. Leicht, wendig, und dazu recht günstig im Vergleich zur Konkurrenz.

...zur Antwort

Normalerweise machst du das bei jedem Radio.

Wenn man ein Radio anklemmt, braucht man mehrere Steckverbindung.

Einmal dein geschaltetes +, das dem Radio Spannung gibt wenn die Zündung an ist.
Aber auch einmal Dauerplus von der Batterie. Warum?

Weil das Radio sonst alle Einstellungen, Sender, Uhrzeiten etc löscht. Mit dem Dauerplus werden diese kleinen Informationen gespeichert. Dabei liegt der Strom, den das Radio dafür benötigt im mA Bereich.

Wenn jetzt deine Chinadinger beim Dauerplus einen zu hohen Strom ziehen, hast du nur zwei Möglichkeiten:
Entweder du holst es dir, lässt einmal nachmessen wieviel mA das Radio im Standby zieht und kannst entweder die Batteriekapazität vergrößern oder sorgst dafür dass das Auto regelmäßig bewegt wird.

Oder du holst dir was vernünftiges. Es muss ja nicht gleich ein 200€ Teil sein. Ich hab meins von Sony (MEX-N4100BT) im Laden für knapp 80€ gekauft (ist jetzt billiger) und bin mehr als zufrieden. Bluetooth, ein USB Port, CD, AUX Eingang, viele Einstellmöglichkeiten etc. Reicht für mich völlig aus.

...zur Antwort

Bei einer Drosselblende für den Ansaugstutzen werden Scheiben mit einem kleineren Loch in den Ansaugstutzen gesetzt, dadurch bekommt der Vergaser nicht mehr "genug Luft zum atmen", weshalb er nur seine 48 PS erreicht.

Lässt sich m.M.n ziemlich mies fahren, weil der Vergaser direkt beeinflusst wird. Zieht halt nicht mehr so schön durch.

Die Gasanschlagsdrossel ist meistens nur ein Stück Alu, was halt den Gasweg begrenzt. Dadurch wird aber der Vergaser nicht direkt beeinflusst, es wird halt rein mechanisch verhindert das der Vergaser voll öffnen kann.

Lässt sich wesentlich besser fahren, Vergaser kann sauber arbeiten.

Achtung: Es kann bei den Gasanschlagsdrosseln schnell passieren das die kaputt gehen, dann geht der Gasgriff nur noch ziemlich schwergängig und im schlimmsten Falle reißt dir der Gaszug. Muss nicht, kann aber.

...zur Antwort

Warmfahren heißt, das du den Motor nicht gleich voll hochdrehen lässt. Das Öl ist noch sehr dickflüssig und der Turbo wird nur mittelmäßig geschmiert. Lässt du den Motor jetzt schön hochdrehen, erreicht der Turbolader mal eben Drehzahlen von bis zu 290.000 u/min. Wird der dabei nicht ausreichend geschmiert, geht der irgednwann kaputt.

Kaltfahren heißt, wenn der Turbo längere Zeit stark belastet wurde (Autobahn mit Geschwindigkeiten über 130km/h) und du z.B auf einen Rastplatz fährst das du den Motor nicht sofort ausmachst.Stellst du den Motor sofort ab, kann die empfindliche Öl-Lagerung der Welle durch Überhitzung beschädigt oder sogar zerstört werden.
Den Motor eben 1 min im Stand laufen lassen, damit der Turbolader weiter durch das Öl gekühlt wird und dann ausschalten.

...zur Antwort