Der Bestandsschutz gilt für die gebauten Fahrzeuge, welche zum Zeitpunkt der Zulassung die Bedingungen dazu erfüllten. Dieser Bestandsschutz ist nicht zeitlich begrenzt. Es kann aber passieren, das z.B wie jetzt auch beim Diesel einzelne Fahrverbote verhängt werden können.

Allerdings dürfen Fahrzeuge, welche noch nie angemeldet wurden, nicht mehr zugelassen werden. Bestes Beispiel jetzt mit der EURO 4 Norm:

Wenn ein Händler ein Motorrad bei sich stehen hat, welches noch keine Erstzulassung besitzt und nur die EURO 3 Norm erfüllt, kann dieses Motorrad nicht mehr angemeldet werden und ist entweder durch eine aufwändige und teure Abgasmessung eine EInzelabnahme oder ein Fall für die Rennstrecke.

...zur Antwort
Mir geht es einfach darum, dass immer ein Fehler unterlaufen kann und sobald was passiert bekomme ich direkt eine Verlängerung + Aufbauseminar (c.a 400€) reingedrückt, und dass möchte ich beim besten Willen nicht.

Naja, so extrem ist es ja auch nicht.

Die Probezeit wird erst bei zwei B-Verstößen oder einem A-Verstoß verlängert.

B-Verstöße sind z.B Ladungssicherung missachtet, HU überzogen (mehr als acht Monate), abgefahrene Reifen...

A-Verstöße sind Missachtung des Rechtsfahrgebotes, Geschwindigkeitsüberschreitungen um mehr als 21km/h, Vorfahrtsmissachtungen...

Also man hat schon einen gewissen Spielraum, den man nutzen kann. Du kannst während der Probezeit auch zweimal geblitzt werden, hauptsache du bist unter 21km/h.

Das wären meine Ideen zur Anpassung/Verbesserung der Probezeit:

  • 250PS Grenze. Mehr, nur wenn der Fahrer bereits über 24 ist (wie beim Motorradführerschein).
  • Wenn ein zertifiziertes Sicherheitstraining z.B beim ADAC absolviert wurde, werden 3 Monate der Probezeit abgezogen. Das ganze darf insgesamt zweimal gemacht werden, es müssen mindestens 6 Monate zwischen den Trainings liegen (Sommer und Winter).
  • Sofortige Entziehung der Fahrerlaubnis plus Sperre von 3 Jahren, wenn ein Autorennen im Sinne des § 315d StGB augeführt wurde. Gerade bei den Autorennen muss endlich härter durchgegriffen werden.
...zur Antwort

Dir ist schon bewusst, das du den Motor die ersten 1000km erst einfahren musst?

Die ersten 1000km sind für ein Motorrad Einfahrzeit. Dazu bekommt der Motor ein sehr leichtläufiges Öl, um die Komponenten gut aufeinander arbeiten zu lassen und um Fertigungsrückstände rauszuholen. Im Handbuch steht bis wieviel Umdrehungen du die Maschine bei so und so viel Kilometern hochdrehen darfst. Nachdem die 1000km überstanden sind, steht ein Ölwechsel an, bei dem der Motor sein Standartöl bekommt.

Nach den 1000km und dem Ölwechsel kannst du dann auch Vollgas geben ohne dir Gedanken zu machen.

Du kannst ruhig so weiterfahren, aber dann heul nachher nicht rum, das die Maschine schlecht läuft oder so gar nen Motorschaden bekommt :)

...zur Antwort

Die SV 650N gab es ab 2007 bis 2010 mit ABS zu kaufen, die ist vielleicht noch was für dich.

...zur Antwort

Auf jeden Fall.

Gerade wenn du beruflich viel unterwegs bist, ist es umso wichtiger dich damit abzusichern. Achte auf jeden Fall darauf, das sie eine vernünftige Auflösung hat.

...zur Antwort

https://www.polo-motorrad.de/de/skwal-2-switch-riders-mat-black.html

Der Helm hat auch LEDs verbaut, Polo weißt unten in der Artikelbeschreibung auf folgendes hin:

Es ist rechtlich noch ungeklärt, ob die Helmbeleuchtung im Straßenverkehr eingeschaltet werden darf; Nutzung der Beleuchtungsfunktion daher auf eigenes Risiko!

Dürfte eigentlich alles aussagen :)

...zur Antwort

Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV)

§ 6 Einteilung der Fahrerlaubnisklassen

(1) Die Fahrerlaubnis wird in folgenden Klassen erteilt:

Klasse A1: Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von bis zu 125 cm3, einer Motorleistung von nicht mehr als 11 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,1 kW/kg nicht übersteigt.

Bedeutet, die 15 PS kommen nie auf der Straße an, da du Verlustleistungen im Antriebsstrang hast.

...zur Antwort

Eine Bandsäge mit 85W bei 230V? Was soll die sägen können, Zweige?

Wenn du hartes Brennholz schnell klein machen möchtest, brauchst du du entweder eine Bandsäge mit mindestens 600W, eher schon 800-1000W oder einen Holzspalter. Die kosten um einiges weniger als eine Bandsäge mit der Leistung.

...zur Antwort

Deine Frage ist etwas verwirrend gestellt:

Um dem Polygoneffekt aus dem Weg zu gehen und die Leistung weniger brachial (dafür evtl. bis zu einer höheren Endgeschwindigkeit) auf die Straße bringen zu können...

widerspricht sich mit

wenn ich statt Drehzahl eher Drehmoment (was ja ohnehin mehr als reichlich und konstant vorhanden ist) abrufe?

Was denn nun? Willst du mehr oder weniger Drehmoment?

Den Motor kannst du nicht auf einmal mehr Leistung oder mehr Drehzahl abfordern. Dafür müsstest du dich in das Steuergerät einlesen und es bearbeiten können. Deswegen nutzt man in Industriebetrieben z.B Frequenzumrichter, um einen Motor zu steuern.

Also kannst du lediglich den Sekundärantrieb verändern und somit zwischen Endgeschwindigkeit oder Drehmoment wählen. Der Motor behält seine Daten bei, es ändern sich weder KW noch Drehmoment an der Welle des Motors.

Änderst du die Untersetzung von 11:48 (~0,23) auf z.B 14:44 (~0,32), hast du am Hinterrad weniger Drehmoment, aber erreichst (unter Idealbedingungen) mehr Endgeschwindigkeit. Dafür hast du halt eine langsamere Beschleunigung und der Akku würde etwas schneller leer sein, da der Motor gegen eine höhere Last arbeitet.

Den umgekehrten Effekt hast du, wenn du die Untersetzung auf z.B 10:55 (~0,18) änderst. Deine Endgeschwindigkeit wird sinken, dafür wird die Beschleunigung umso stärker und der Akku würde etwas länger halten, da er gegen eine geringere Last arbeitet.

Solltest du weitere Fragen haben, meld dich einfach in den Kommentaren.

...zur Antwort

Also die Z800e würde ich nicht wählen, weil du bei ner Drosselung von 95 PS auf 48 PS nicht mehr wirklich viel Gasweg übrig haben kannst, ist also nicht gerade schön zu fahren.

Dadurch das beide per Elektronik gedrosselt werden, fällt bei der CB 650 der Nachteil zum Großteil weg, das ein Reihenvierermotor nicht mehr wirklich "Kraft" hat, wenn du aus nem niedrigen Drehzahlbereich voll rausbeschleunigen willst. Das Problem hat die MT 07 eh nicht, da der Reihenzweiermotor mit der Crossplanekurbelwelle eher wie ein V2 läuft. Aber die MT wird trotzdem beim beschleunigen die Nase vorne haben, weil die schon im niedrigen Drehzahlbereich fast das gleiche Drehmoment hat, was die CB 650F erst viel später entwickelt.

MT 07
3000 u/min: 60 Nm
6000 u/min: ~ 70 Nm
9000 u/min: 60 Nm

Also sehr linear und fast kostant, somit kannst du mit ihr aus gut aus nem höheren Gang sehr gut beschleunigen.

CB 650F
3000 u/min: ~52 Nm
6000 u/min: ~59 Nm
9000 u/min: ~65 Nm

Auch linear, aber langsam steigend. Erst im hohen Drehzahlbereich holt die CB die MT vom Drehmoment her auf.

Meiner Meinung nach macht die MT 07 am meisten Sinn. Du kommst mit ihr sehr gut vorwärts, ohne ständig den Motor auf hohrem Drehzahlniveau halten zu müssen. Außerdem hat die MT auch in den meisten Testberichten die Nase vorne und ist einfach gesagt der beste Allrounder.

Ich muss aber hier einfach sagen, fahr beide mal länger Probe und entscheide dann. Verkehrt machst du mit beiden nix.

...zur Antwort

Fahre ebenfalls keine Ducati, hab aber schon viel mit den Händlern und auch Fahrern zu tun gehabt.

1. Jein

Im Hochsommer zur Hauptsaison kann es bei größeren Reperaturen tatsächlich zu Lieferengpässen kommen, wenn es bestimmte Teile sind, die erst ab Werk verkauft werden können. Beispiel: Bei einem bekannten Händler hat sich ein Kunde tierisch darüber aufgeregt das sein Teil nach zwei Wochen immernoch nicht da war. Antwort des Händlers: "Komm in vier Wochen wieder, dann soll es wohl ankommen." Auf meine Nachfrage warum so lange erzählte er mir das Ducati gerade im Sommer wenn viel passiert wohl häufig mit ein paar bestimmten Teilen zu kämpfen hat.

2.Die Motoren halten recht viel aus. Wenn sie ordentlich warm gefahren werden und nicht ständig am Limit bewegt werden, laufen die Motoren gut und gerne auch weit über 80.000km. Mein Kauftipp: Wenn dann nur unter 30.000km. Je nachdem wie viel du fährst, hast du ruckzuck den Kilometerstand verdoppelt.

3.Nein, im Gegenteil. Den juckt das absolut nicht. Der Motor hat gerade im unteren Drehzahlbereich noch richtig Dampf dank des V2 Motors, nur nach oben hin Richtung Topspeed merkt man das ihm langsam die Puste ausgeht.

4.Gemischt.Eine Ducati ist defintiv nichts für den schmalen Geldbeutel. Gerade die Desmodromikwartung der Ducatimotoren kosten gut und gerne mal über 600€. Und das sogar meistens nur die reine Arbeitszeit. Von den Ersatzteilen wollen wir gar nicht erst reden, die Preise sind zum Teil einfach utopisch und reine Geldschneiderei.Meine Meinung zu Ducati: Wer nicht mehr als 10.000km im Jahr fährt und durchschnittlich verdient, kann mit einer Ducati leben. Fährst du deutlich mehr Kilometer, solltest du die entsprechenden Reserven haben. (Ich habe in zwei Jahren 35.000km zurückgelegt, musste zweimal Ventilspiel kontrollieren und hab nicht mehr als 700€ zusammen bezahlt.)

Mein Tipp: Schau dir mal die Yamaha MT 01 an. Optisch gewöhnungssache, aber schon den Geldbeutel sehr stark.

...zur Antwort

Natürlich werden die Bilder ausgewertet und in der Regel wird man das auch erkennen das du das Handy am Ohr hast bzw in der Hand hälst (was schon ausreicht). Du bekommst für beide Verstöße ein Bußgeld + Punkte + u.U Fahrverbot, allerdings kann das Bußgeld auch verdoppelt werden. Das liegt im Ermessen der jeweiligen Bußgeldbehörde.

Was im besten Falle kommt:

Handyverstoß ohne Gefährdung: 100€ und 1 Punkt
+
Rote Ampel, kürzer als 1 Sek Rotphase und ohne Gefährdung: 90€ und 1 Punkt

Insgesamt: 190€ und 2 Punkte, wenn die zuständige Bußgeldbehörde es nicht verdoppelt.

Was im schlimmsten Falle passieren kann:

Handyverstoß mit Gefährdung(*): 150€, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot
+
Rote Ampel, länger als 1 Sek, mit Gefährdung(*): 320€, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerschein­entzug und Freiheits­strafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB möglich.

*(weil zum Beispiel ein anderer Autofahrer bremsen musste oder du beinahe einen Fußgänger getroffen hättest)

Somit insgesamt: 470€ mindestens, 3 Punkte und 2 Monate Fahrverbot, wenn die zuständige Bußgeldbehörde es nicht verdoppelt. Möglich sind wie oben genannt auch Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe.

Tut mir leid, aber da kann ich echt nur sagen:

Selber schuld.

...zur Antwort

Kleiner Tipp von mir:

Der Firma den Vorschlag machen eine zweite Batterie mit ca 120 - 150 Ah einzubauen und so zu schalten das sie während der Fahrt geladen wird. Mit nem Schalter kannst du dann im Stand von der normalen Starterbatterie auf die Reservebatterie wechseln. Somit musst du dir keine Gedanken machen das die Starterbatterie irgendwann leer wird und du musst den Motor nicht laufen lassen.

Nur so als Gedankenanstoß :)

...zur Antwort

Die elektronischen Drosseln gibt es in dem Sinne nicht. Seit dem Inkrafttreten der EURO 4 Norm für Motorräder, dürfen diese nur noch manipulationsicher gedrosselt werden. Das machen die Hersteller, indem ein anderes Motormapping auf das Steuergerät gespielt wird. Somit hast du dein voll nutzbares Drehzahlband, trotzdem entwickelt der Motor nur seine 48 PS.

Das Entdrosseln selber vornehmen ist sau aufwändig bis gar unmöglich, weil du:

  • Das Steuergerät auslesen und bearbeiten musst
  • Das originale Mapping brauchst, um wieder auf die Ursprungsleistung zu kommen.

Lass es einfach, gibt immer wieder n blödes Beispiel für die vernünftigen A2 Fahrer ab. Fahr deine zwei Jahre mit dem Bike, mit den 48 PS wirst du auch so schon gut vorwärts kommen.

...zur Antwort

Wenn du noch den A1 / A2 hast, könntest du über die unterschiedlichen Motorräder reden die es dort gibt (welche sich lohnen, welche nicht)

...zur Antwort

Ab 2006 wurde die "erste" MT 03 gebaut. 2013 wurde sie aus dem Programm entnommen.

660cm³ Einzylinder 4 Takter, 48 PS bei 6250 u/min, 56.2 Nm bei 5.500/min

November 2015 wurde dann die zweite Generation der MT 03 vorgestellt. Diese wird bis jetzt noch gebaut.

321cm³ Zweizylinder 4 Takter, 42.0PS bei 10750 u/min, 29.6Nm bei 9000 /min.

Meine persönliche Meinung? Hol dir die erste Generation. Du siehst, das die zweite Generation deutlich schwächer ist und sehr hohe Drehzahlen braucht um vorwärts zu kommen.

...zur Antwort

Das wäre Blödsinn.
Warum sollte sie denn mit weniger Leistung nach der Entdrosselung eingetragen werden, als vor der Entdrosselung? Warum sollte denn die Leistung fehlen?

Bei den meisten "alten" Maschinen wird entweder ein Gasanschlag oder ein Drosselklappenanschlag verbaut. Damit kannst du halt eben kein richtiges Vollgas mehr geben. (merkt man ab dem 5/6 Gang).

...zur Antwort