Hallo chonimot,

natürlich gibt es für deine Frage keine allgemeingültige Antwort, aber ein paar wichtige Eigenschaften trotzdem, die auf meiner Erfahrung beruhen:

- Gute Reflektionsfähigkeit

- Menschen 'lesen' können

- Eigene 'Baustellen' bearbeitet haben und nicht projizieren

- Distanz halten können, hohe emotionale Intelligenz und eigene emotionale Kontrolle

- Eigene Krisen gehabt haben und daran gewachsen sein (auch wenn mir da viele widersprechen...aber meistens ist es so)

- ein guter Psychologe und Wissenschaftler sein 

- ganz viel Empathiefähigkeit

- Ein stabiles soziales und wirtschaftliches Netz, das einen auffängt, wenn es drauf ankommt

- vielleicht selbst ein bisschen 'anders' sein :)

- auch körperlich und nicht nur psychisch fit sein

- den Beruf als Lebensziel bzw. Passion ansehen

- sich immer weiterentwickeln

- hohe Intelligenz, sich mit vielen Themen beschäftigen, man weiß nie, was in Therapie Mal gefordert sein kann

- hohe Resilienz / mit Stress und Druck umgehen können

- 'Klar' sein, den Fokus nicht verlieren

- gern am Leben sein, positive Ausstrahlung

- Seine eigene Inperfektion akzeptieren 

- Selbstbewusstsein (keine Selbstsicherheit!)

- sich immer fortbilden

- Interesse an wissenschaftlichen Artikeln haben

- ...und vielleicht selbst welche schreiben

- sich auch mit anderen als der eigene psychotherapeutischen Methode auskennen

- den Patienten wirklich helfen wollen und wissen, wenn man dies nicht kann

Ich weiß, das ist viel, aber meiner Meinung nach sollte auf diesen Punkten der Fokus liegen.  Natürlich ist jeder Mensch einzigartig, auch Therapeuten :)

Liebe Grüße,

FireGeneration

...zur Antwort

fast vergewaltigt was tun?

Hey, Also erstmal ich bin 16 und weiblich.

Also gestern abend hat mein Bruder mit ein paar kumpels bei uns gefeiert. Ich hab mich halt zu denen dazu gesetzt und hab halt mit allen gechillt und wir haben gut geredet. Ich bin mit einem Kumpel (ich nenn ihn mal Oskar und der ist 18) rausgegangen und da haben wir halt geredet. Dann kam noch ein Kumpel (Martin) der sich zu uns gesetzt hat. Wir hatten alle zusammen ein richtig gutes Gespräch und da es uns zu kalt wurde sind wir in mein Zimmer gegangen und haben da weiter geredet. Oskar hat da schon ein paar zweideutige bemerkungen gemacht und hat ab und zu mein oberschenkel gestreichelt. Irgendwann sind wir alle eingeschalfen, Martin auf dem Sitzsack ich und Oskar auf dem sofa. Oskar hat dann angefangen mich zu umarmen, was ich da nicht so schlimm fand, dann hat er aber angefangen meinen Hintern zu streicheln. Dann ist er unter mein t-shirt gefahren (aber nur am rücken, da ich auf dem Bauch lag) Ich bin dann ein bisschen weg gerutscht aber er ist sofort hinter her und hat dann angefangen meinen Nacken zu küssen und meine Arme und meine Wangen, ich war so in einer schockstarre das ich gar nicht machen konnte. Er hat dann die ganze Zeit versucht mich zu drehen (ich vermute um an meine Brüste zu kommen), ich bin aber ganz steif liegen geblieben und hab mich da gegen gewehrt. Ich bin dann aufgestanden und hab mich auf den boden gesetzt, da ich nicht mehr so nah bei ihm bleiben wollte. Er hat sich dann auch runtergesetz und sich dann auf den boden gelegt. Oskar hat mich dann auf ihn draufgezogen und hat mich auf den mund geküsst, ich hab mich aber sofort weggedreht und wollte auch runter von ihm. Er hat mich neben sich gelegt und wieder so umarmt, er hat dann so weiter gemacht wie vorher und mein nein ignoriert. Er hat dann angefangen sein bein auf mich zu legen und sich an mir zu reiben. Ich hab mich dann so bewegt, dass das für ihn nicht mehr möglich war. Oskar hat dann angefangen meinen Körper zu streicheln und hat mir ins Ohr geflüstert "Dein Körper" und dabei halt so gestöhnt. Ich hab die ganze Zeit versucht mich loszureißen aber es war nicht möglich. Ich hab dann einfach meine beine zusammengedrückt und bin auf dem bauch geblieben das der nicht rankommt. So ging das von halb 7 bis 9 uhr. Martin hat davon nichts mitbekommen und hat geschlafen. Ich weiß nicht was ich machen soll, er wird ja noch öfters zu besuch kommen weil er ja mit meinem Bruder befreundet ist. Ich hab Angst das meine mama was zu dem sagt oder so. Ich bin einfach fertig, Oskar hat auserdem eine Freundin. Nur dass das noch klar ist, ich hatte keinen ausschnitt und keine enge kurze hose an! Er hat mich auch angeschrieben und keine Ahnung, was ich machen soll. Ich will nicht dass das irgendjemand erfährt. Wir haben auch über beziehungen geredet und er wusste das ich noch nie einen freund hatte und noch jungfrau bin.

Sorry das der Text so lang ist. hoffentlich habt ihr ein paar tipps :) Danke LG teri2004

...zur Frage

Hallo teri2004,

ich kann sehr gut verstehen, dass dich diese Vorkommnisse beschäftigen und fühle sehr mit dir. Leider verstehen manche Junge ein schwaches 'Nein' nicht als solches, und wenn man sich dann nicht genügend wehrt bzw. sich auch deutlich artikuliert kann dies zu sehr unangenehmen Situationen führen. Gerade, wenn du dich eher 'passiv' gewehrt hast ist das eine schwierige Situation, die pubertierende Jungs nicht immer verstehen.

Das ganze war von ihm natürlich ganz klar nicht okay, allerdings glaube ich kaum, dass er sich bewusst ist, was er bei dir damit ausgelöst hast. 

Es ist jetzt ganz wichtig, dass du solche Situationen in Zukunft vermeidest und auch ganz klar deine Abneigung zeigst, was den Kontakt mit ihm betrifft. Du kannst ihn damit natürlich konfrontieren, und eigentlich wäre das der richtige Weg, aber ich glaube es ist vielleicht für dich besser, wenn du dieses Gespräch vermeidest, da ja nicht noch 'mehr' passiert ist und diese Konversation dich auch sehr schwächen könnte. Hör einfach auf deine Intuition, was das betrifft. 

Wenn du sehr starke Schwierigkeiten mit dem Umgang mit ihm bzw. der ganzen Situation hast kannst du auch immer eine Beratungsstelle in deiner Nähe aufsuchen, wo man die helfen kann, mit all dem fertig zu werden. Auch unter www.telefonseelsorge.de kannst du jemanden finden, der dir kostenlos immer zuhört.

Ich wünsche dir alles Gute,

viele Grüße,

FireGeneration

...zur Antwort

Hallo Robert9194,

Auch wenn es sich vielleicht intuitiv so anfühlt, so ist statistisch die Anzahl an psychischen Erkrankungen in Deutschland nicht gestiegen. Jedoch werden die Therapiemöglichkeiten besser verfügbar und es werden mehr psychische Krankheiten diagnostiziert als noch z.B. zur Zeit des 2. Weltkrieges, sodass es sich so anfühlt, als ob tatsächlich mehr Menschen erkranken - allerdings ist das nicht der Fall!

Viele Grüße,

FireGeneration

...zur Antwort

Hallo Inalovesanapple,

ein Buch, das gleichzeitig auch mein Leben verändert hat und sich mit der Thematik beschäftigt, ist Eckhart Tolle's "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart". Speziell, aber es ist absolut empfehlenswert, wenn du das Leib-Seele-Problem selbst ergründen möchtest!

Liebe Grüße aus den Niederlanden,

FireGeneration

...zur Antwort

Hallo unicornhaha,

vielen Dank für deine Frage. Du bewegst dich dabei auf einem schmalen Grad: Einerseits ist es für viele normal eine oder mehrere mehr oder weniger ausgeprägte Stimmen in Form von Gedanken zu haben, andererseits kann deine Wahrnehmung auch ein Indiz für eine beginnende schizophrene Periode sein. In jeden Fall empfehle ich dir dringend bei einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie für Kinder und Jugendliche oder einem Psychosomatiker abzuklären, inwiefern eine solche Beeinträchtigung vorliegt. 

Sollte dem nicht so sein scheint dich diese Wahrnehmung doch zu beeinträchtigen. Für die "Stimme im Kopf" empfehle ich desweiteren das Buch "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart" von Eckhart Tolle zu lesen. Darin beschäftigt er sich mit dem Bewusstsein und desweiteren insbesondere der "Stimme im Kopf".

Ich wünsche dir auf deinem weiteren Weg viel Glück und Erfolg,

viele Grüße

FireGeneration

...zur Antwort

Hallo dreiraddriver,

ich empfehle dir das Buch "Eine neue Erde - Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung" von Eckhart Tolle zu lesen. Darin beschreibt er wie es tatsächlich (kein Glauben, machen) möglich ist zu seiner vollständigen Größe als geistiges Wesen zu erwachen. Einstein hatte bereits intuitive Vorahnungen, war aber dennoch durch und durch Wissenschaftler, was das Erwachen auf eine bestimmte Art und Weise erschweren kann.

Viele Grüße

FireGeneration

...zur Antwort

Borderlinerin kennengelernt. Traumfrau - ABER Extrem schwierige Situation.

Hallo GuteFrage Team!

Ich, männlich 28Jahre habe ein riesen Problem.

Vor ca. 3 Monaten habe ich meine Traumfrau kennengelernt. Es passt an ihr wirklich alles. von A-Z.

Nur es gibt da ein klitzekleines Problem:

Sie ist in einer festen Beziehung mit ihrem Freund. Wohnt bei ihm.

Ich habe ihr nach ca. 3 Wochen gesagt, dass ich halsüberkopf in sie verliebt bin (FEHLER, ich weiß!)

Nun folgendes: Daraufhin wollte sie sich mit mir treffen - bei mir in der Wohnung, um über die sache zu sprechen.

Sie erzählte mir von ihrer Borderline-Erkankung. War natürlich erstmal sehr baff, stört mich aber nicht weiter weil es nichts an meinen Gefühlen ihr gegenüber ändert. Sie ist mir keineswegs abgeneigt, das hat sie mehrmals auch betont.

Aber sie saß hier mit einer Art Abwehrhaltung und erzählte mir, dass sie sich von ihrem Freund auf keinen Fall vorhat zu trennen.

Im Verlauf des Gesprächs taute sie dann etwas weiter auf, brach in tränen aus und erzählte mir, dass sie nicht weiß, wie das funktionieren soll. Dass sie doch niemandem weh tun möchte, schon gar nicht ihrem Freund. Sie wüsste nicht wie sie sich von ihm trennen soll. Hat gleichzeitig Angst sich in etwas zu verrennen.

Und so geht das nun auch weiter, wir schreiben täglich, sehen uns ab und zu. Sie beteuert immer wieder, dass sie sich nicht von ihm trennen kann/will. In anderen Situationen aber sagt sie, dass sie nicht weiß, wie sie das anstellen soll. Sie sei nicht in der Lage dazu, solche entscheidungen zu treffen.

Nun habe ich mich etwas mit der Erkankung beschäftigt und mir ist aufgefallen, dass viele verhaltensweisen exakt auf sie zutreffen:

Ich möchte mich nicht trennen, ich kann das nicht -> abwehrreaktion Ich weiß nicht wie ich das machen soll, wie soll ich mich trennen -> das Gegenteil zum vorher gesagten.

Und so geht das Spiel nun die ganze Zeit..

Was ich mich Frage: Wie in Gottes Namen komme ich an sie heran? Wie kann ich sie für mich erobern? Ich gehe wirklich zugrunde daran.

Immer dieses hin und her. Und wenn ich sie darauf anspreche, warum sie dies und das gesagt hat obwohl sie sich ja nicht trennen möchte, geht sie darauf überhaupt nicht ein oder lenkt einfach nur vom Thema ab.

Vielen Dank im Vorraus :-)!

LG Alex

...zur Frage

Hallo d3t0x,

Es ist schwierig Ihnen einen hilfreichen Rat geben zu können, ohne Ihre Situation genau zu kennen. Ich möchte Ihnen dennoch einige Hinweise geben, die Ihnen als Leitfaden dienen können, um mit der Situation besser umgehen zu können. 

Sie sollten sich bewusst machen, dass das die Borderline-Persönlichkeitsstörung mit schwierig abschätzbaren und häufig schwierig zu therapierbaren Symptomen einhergeht, die sich negativ auf die Beziehungen von den erkrankten auswirken. Betroffene wissen häufig nicht mit zwischenmenschlichen Situationen umzugehen und sind in Bezug auf emotionale Bindungen unschlüssig, wankelmütig und irritiert. 

Mein dringender Rat an Sie: Lernen Sie, mit Ihren Gefühlen für die Frau umzugehen, und sehen Sie davon ab eine Beziehung aufzubauen. Der Freund genannter Frau ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein wichtiger Stabilitätsfaktor in der Lebenssituation. Es ist normal, dass die Frau aufgrund Ihrer - durchaus verständlichen - Annäherungsversuche verwirrt ist. Dies ist charakteristisch für ihre Persönlichkeitsstörung. Sollten sie weiterhin versuchen eine Beziehung mit der Frau einzugehen ist davon auszugehen, dass selbige psychisch destabilisiert wird und weitere psychotherapeutische Hilfe benötigt, um mit der Situation umzugehen. 

Desweiteren sei Ihnen gesagt, dass es schwierig möglich ist, eine Beziehung mit einer an Borderline erkrankten Person aufrecht zu erhalten. Sie werden in diese Beziehung nicht die Erfüllung finden, die sie suchen. Beachten Sie, dass es viele weitere potenzielle "Traumfrauen" gibt, die mit Ihnen besser harmonieren werden. Borderliner neigen zu selbstverletzendem Verhalten und es kann gut sein, dass die Frau ohne es zu wissen nach einiger Zeit jegliche Zuneigung zu Ihnen verliert. 

Wenn Sie das Beste für sich und die genannte Frau erreichen möchten rate ich Ihnen dringend davon ab weitere Annäherungsversuche zu unternehmen. Sprechen Sie mit der Frau und machen Sie in dem Gespräch deutlich, dass sie zwar auf der einen Seite starke Gefühle für Sie hegen, sich auf der anderen Seite aber bewusst sind, dass aufgrund ihrer Erkrankung eine Beziehung unmöglich werden wird und Sie desweiteren die Beziehung zu ihrem Freund respektieren und in ihrer Situation gut heißen, auch wenn dies für Sie mit Schmerzen verbunden ist.

Ich wünsche Ihnen alles Gute auf Ihrem weiteren Lebensweg,

Viele Grüße

FireGeneration

Hinweis: Sollten Sie weiteren seelischen Beistand oder Rat wünschen können Sie sich kostenlos jeden Tag 24 Stunden lang den erfahrenen Beratern der Telefonseelsorge anvertrauen: www.telefonseelsorge.de

...zur Antwort

Mach einfach und lass dich nicht erwischen. Warum? Das soll sowieso bald abgeschafft werden und wenn du mit keiner Maschine aus den 20ern fliegst dann passt das schon;)

...zur Antwort

Die werden nach Stimmungslage und eigenem Unverständnis bewertet. Was nicht passt ist falsch und der Lehrer hat immer Recht. Kann dir egal sein, studiere im Ausland und pass auf das du bestehst. Dann hast du Zeit für die wichtigen Dinge im Leben wie Persönlichkeitsentwicklung und Lebensfreude. Und fang bloß nicht an den Mist zu glauben den die dir da einpflanzen wollen. Alles Gute!:)

...zur Antwort

Wunder geschehen nicht nur jeden Tag, sie sind auch immer Jetzt. Es ist immer jetzt. Vergangenheit und Zukunft sind eine Illusion. Das einzige Wunder, das es wirklich gibt, ist das Jetzt, ist dieser Moment. Wenn du Dir das klar machst brauchst du keine Wunder mehr, den du bist das Wunder.

Lies Mal "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart" von Eckhart Tolle. Es ist das Einzige Buch, das mich wirklich weiter gebracht hat.

Namasté,

FG

...zur Antwort

Hallo Dreammaker,

Deine Situation ist bedauerlich, aber das Leben bringt und ständig Herausforderungen, mit denen wir umgehen und dann gestärkt daraus hervorgehen, wenn wir dies im Einklang mit uns selbst tun.

Es ist total normal das Verlangen nach Sex zu haben, vor allem mit dem, den du liebst. Aber Liebe geht viel tiefer, sie ist ein absoluter Zustand, das heißt, wenn du in dem Frieden, der Stille, die die Welt umgibt, wenn du zuhörst, verharrst, wirst du mit etwas verbunden, das viel größer ist als du selbst, sodass du kein Verlangen mehr nach Sex hast, wenn die Situation dies nicht hergibt.

Lies das Buch "Eckhart Tolle: Jetzt! Die Kraft der Gegenwart"; dann wirst du feststellen, dass sich alles zu Guten wendet. Vielleicht brauchst du etwas Zeit und bist noch nicht bereit und musst dich trennen und den Schmerz spüren. Vielleicht bist du aber auch bereit dich dem Frieden zu öffnen und im Jetzt Frieden zu finden.

Liebe Grüße

FireGeneration

...zur Antwort

Ich werde sterben. Ich brauche hilfe.

Ich werde sterben. Ich denke es ist ok, ich habe mich damit abgefunden. Ich bin eben Schwer Krank. Die Tatsache keine körperlichen Schmerzen zu erleiden macht mich sogar regelrecht Glücklich.

Ich werde meine letzten Monate auskosten. Ich werde all die Dinge tun, die ich schon immer machen wollte. Die Typischen Tennie Träume, die eben jedes 15 Mädchen im Kopf hat.

Doch wie soll ich all dies Genießen. Ich mache mir schreckliche Sorgen.

Wie soll ich all das hier in Ruhe verlassen können wenn ich weiß, das meine kleine Schwester ihre große Schwester braucht, ich bin doch ihr Vorbild, und meine Eltern?

Wenn sollen sie denn nun anmeckern dass das zimmer nicht aufgeräumt ist oder Stolz denn Freunden zeigen können um sagen zu können "das ist meine Tochter", wer wird sich um meine Beste Freundin kümmern die sich jeden Abend in den Schlaf weint, wer wird den nun mit der freundlichen jedoch alten Nachbarin beschäftigen und mit ihr jeden Nachmittag Kuchen essen?

Wer wird denn nun meinen Freunden sagen, wie toll sie sind und wie sehr sie von mir geliebt werden? Wer wird jetzt denn Lehrern sagen wie sehr man ihre Arbeit schätzt? Wer gibt nun dem Obdachlosen vorm Supermarkt jedem Morgen sein Brötchen?

Wer wird denn jetzt meinen Schwarm beobachten und ihm Komplimente machen um Nachhinein das "Glitzern" in seinen Augen zu sehen? Wer wird den jetzt mit meinem besten Freund sagen wie "heiss" er doch aussieht? Wer wird denn jetzt mit den alten Damen im Bus ein Gespräch aufbauen, dessen Männer schon längst tot sind?

Im Grunde genommen will ich nicht gehen, niemals. Ich kann all diese Menschen doch nicht allein lassen, sie haben es nicht verdient jetzt all dies jetzt nicht mehr zu haben. Ich liebe, jeden einzelnen von ihnen über alles. Ich bin im Moment schrecklich am weinen. Bitte hilft mir einfach. Was soll ich tun?

Ich hoffe euch allen ist bewusst was ihr für wunderschöne Menschen seit, vergisst das niemals. Ich wünsch jeden von euch viel, viel Glück in eurer Zukunft. Geniest euer Leben, verliert niemals euer Ziel auser Augen, schaut nicht zurück jeder macht mal Fehler, ich weiß ihr schafft es, ich glaube an jeden von euch.

...zur Frage

Wie wärs denn mit weiterleben anstatt zu sterben? Guckst du mentales Heilen: http://www.ecobookstore.de/shop/action/quickSearch?aUrl=90008524&facetNodeId=-1&searchString=clemens+kuby&mainsearchSubmit=Los%21. Wird in der westlichen Welt immer abgelehnt, funktioniert aber. Nicht aufgeben, lesen! Du packst das!

...zur Antwort

Hallo christin199,

An deiner Stelle wäre ich mit einem 16-jährigen vorsichtig. Oft haben - nicht alle, aber viele - ältere Jungs mehr sexuelles Interesse an jüngeren Mädchen als anderes. Was das kiffen betrifft: Kiffen kann nachweislich Schizophrenie und Psychosen auslösen. Ich würde mich an deiner Stelle von ihm fern halten und mich nach anderen Jungs umschauen. Jemand, der dich wirklich liebt, ist für eine richtige (erste?) Beziehung deutlich besser geeignet.

Und weißt du was? Verliebtheit ist vor allem eins: Eine Entscheindung.

Ich wünsche dir alles Gute,

Liebe Grüße

FireGeneration

...zur Antwort

Hallo sunnyfunloving7,

Gut, dass du dich mit luiziden Träumen beschäftigst. Das erweitert den Horizont ungemein - und entwickelt das Bewusstsein mit. Deine Frage ist nicht so pauschal und einfach zu beantworten. Durch das intensive Beschäftigen mit sich selbst und seinem Bewusstsein kann es zu psychischen Störungen kommen, muss es aber nicht. Solange du dich nur im Bereich des Klarträumens bewegst wirst du eher nicht krank werden, es kann nur passieren, dass du anfangs etwas desorientiert wirst, das geht aber vorüber. Grundsätzlich ist dies eine gute Möglichkeit sich selbst weiterzuentwickeln. Luizides Träumen ist etwas ganz normales - nur die Menschen haben verlernt ihr Bewusstsein zu nutzen.

Wenn du mehr in den Bereich der Bewusstseinserfahrungen und Entwicklung einsteigen willst ist äußerste Vorsicht geboten. Das kann ganz schnell in Richtung Manie, Schizophrenie und diverse andere Störungen ausarten und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: Nur damit anfangen, wenn du psychisch absolut stabil bist. Ich würde das sogar vorher mit einem analytischen Psychotherapeuten abklären und ggf. begleiten lassen. Es ist eine spannende Welt, für die du ein Leben brauchst und die du nie wieder wirklich verlassen kannst - also vorher informieren, begleiten und beraten lassen usw. Ich rate dir davon ab, wenn du schon ein Leben aufgebaut hast.

Ich wünsche dir alles Gute und einen inspirierenden Erfahrungsprozess,

Liebe Grüße

FireGeneration

...zur Antwort

Hallo summer18,

Vor einiger Zeit stand ich auch an dem Punkt wie du. Ich habe mich gefragt: Wie soll man es nur in so einer Welt aushalten? Und ich habe lange gebraucht, um zu einem Konsens zu kommen.

Du solltest dir eins klar machen: Die Welt ist nicht schrecklich. Die Menschen, die z.B. den Planeten ausbeuten wissen nicht, was sie tun. Sie werden vom Ego dominiert und müssen noch viel lernen.

Ich kann dir diesbezüglich ein Buch empfehlen: Eckhart Tolle - Eine neue Erde. Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung. Er liefert dir eine Lösung, dir dir helfen wird vieles zu verstehen und wahrhaft an deinem Konflikt mit dir selbst zu wachsen.

Ich für meinen Teil leiste meinen Beitrag für eine besser Welt, indem ich ein Querdenker bleibe, mich nicht leiten lasse und meinen Weg weiterverfolge, egal, was da kommen mag. Das musst du aber nicht tun. Für's erste solltest du das Buch lesen und dann entscheiden, ob du bereit bist einen anderen Pfad einzuschlagen, der dein Leben positiv verändern wird. Ich plane Seminare zu geben und die Menschen aufzuklären - vielleicht sieht man sich ja später Mal;-).

Ich wünsche dir alles Gute,

Liebe Grüße

FireGeneration

PS: Lass dich nicht unterkriegen, die Erde ist so schön! Warst du schon einmal in den Tropen oder Afrika?:)

...zur Antwort

Hallo MrSukram,

Ein Alkoholiker sollte in erster Linie gar keinen Alkohol trinken und eine Therapie beginnen - aber was du wahrscheinlich meinst ist die Frage, ob ein ehemaliger Alkoholkranker alkoholfreies Bier trinken darf. Dürfen tut er das bestimmt - ob das sinnvoll ist, wäre eine andere Frage - und es ist nicht sinnvoll. Alkoholfreie Biere enthalten auch einen Minimalanteil von Alkoholmolekülen, d.h. meistens >0,01% Gesamtanteil. Dies aber absolut ausreichend, um die Sucht wieder aufleben zu lassen und deswegen rate ich von dem Konsum dringend ab! Außerdem ist das ganze auch Kopfsache: Alkoholiker, die alk. freies Bier trinken greifen häufiger wieder zur Flasche als solche, die das nicht tun - reine Gewohnheitshandlung, aber in vielen Fällen ungesund bis tödlich.

Alles Gute,

Liebe Grüße

FireGeneration

...zur Antwort

Hallo Naliaiaiaia,

Du behauptest, dass du nicht so sein willst, wie du bist - da Frage ich mich doch ernsthaft: Wer hat dann deine Frage geschrieben? Denn: Irgendein Teil in dir scheint dir ja Schmerzen zu bereiten und das ist nicht der Teil, der gerade diese Frage verfasst hat. Das bedeutet: Du hast alles Persönlichkeitsanteile, die du dir wünscht, in dir - und musst sie nur nutzen! Wenn das Mal keine positive Tatsache ist, weiß ich auch nicht weiter:).

Du darfst dir nicht sagen, was du alles angeblich nicht kannst, denn du kannst es - du musst verstehen, dass du alle Fähigkeiten, die du dir wünschst, auch nutzen kannst, die Energie ist in dir, und überleg doch Mal: Du hast einen Freund, ist das kein Glück? Liebe ist die coolste Sache der Welt, also kannst du ihn auch küssen, du musst doch eine Angst haben ihn zu verlieren, oder? Dann zeig ihm deine Liebe, zeige anderen, dass du dich liebst, das du lebst, das DU cool bist und du stolz auf das bist, was Du bist - weil eben niemand ist wie du! Weißt du, ich bin auch 17 und hatte das gleiche Problem und glaube mir, so lässt es sich einfach besser leben. Also: LEBE!

Ich wünsche dir alles Gute und viel Spaß bei was auch immer du tust,

Liebe Grüße

FireGeneration

...zur Antwort

Hallo gangnamschwein,

Es ist völlig normal, dass du dir Struktur in den deinen Gedanken schaffst, indem du Selbstgespräche führst, solange du mit anderen Kontakt hast. Du solltest aber beachten, dass Selbstgespräche (gesprochen) ein Indikator für Einsamkeit sind - und die sollte auf jeden Fall verändert werden.

Ich wünsche dir alles Gute und einen schönen Abend und erholsamen Schlaf,

Liebe Grüße

FireGeneration

...zur Antwort

Hallo HellsterStern,

Du erinnerst mich sehr an mich selbst vor einiger Zeit. Ich wusste auch nicht wie ich meine Gedanken sortieren sollte, welchen Platz ich im Leben habe(n soll) und für was ich kämpfen sollte, obwohl ich wusste, dass ich einfach kämpfen musste.

Du musst dir ein übergeordnetes Ziel suchen und dieses Verfolgen. Nur aktiv sein macht glücklich; gehe raus, lies viele Bücher, rede mit Menschen über die Dinge, über die du nachdenkst. Das wirst du vielleicht anfangs nicht wollen, weil du denkst dass dich niemand versteht, weil dich bisher vielleicht niemand verstanden hat; aber glaube mir und probiere es. Setz dich einfach Mal in eine Philosophievorlesung in der Universität, höre dir an wie andere Menschen die Welt sehen und ziehe deine eigenen Schlüsse.

Ich weiß nicht wo du gerade im Leben stehst und wie alt du du bist; aber ich weiß dass jeder Mensch, egal wie alt er ist die Chance hat, sein Leben so verändern, dass er erstens einen Sinn in diesem sieht und zweitens glücklich wird. Du solltest dich auch auf die Spuren der Glückssuche begeben; finde heraus was dich glücklich macht. Du darfst dich von dieser depressiven Gesellschaft nicht fertig machen lassen; lerne dich selbst zu verstehen - das ist steiniger Weg, aber am Ende garantiere ich dir wirst du die Person sein, die anderen helfen kann, glücklich zu werden, so wie ich es hier gerade versuche (auch wenn das zugegebenermaßen sehr schwierig ist, wenn ich nicht mit dir sprechen kann).

Hier noch ein Link zum Thema: http://www.umweltnachrichten.org/1/post/2013/08/glck-ist-kein-zufall-wie-sie-lernen-glcklich-zu-sein.html

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft,

Und vergiss nie: Das Leben ist schön und so einzigartig!

Liebe Grüße

FireGeneration

...zur Antwort