Darf ich fragen, woher du weißt, dass du schon einen Studienplatz hast ? Die Bescheide werden doch erst morgen verschickt oder gibts eine Möglichkeit, das schon vorher zu wissen ?

...zur Antwort

Theoretisch könnte es auch Flohkot sein, das sieht so ähnlich aus, auch wenn ich glaube, dass es in deinem Fall eher einfach nur Dreck ist, wenn du das noch woanders findest, spärche es wiederum für Flohkot!

...zur Antwort

Erstens solltest du dir nicht alleine die Rasse aussuchen nur weil du dir schon lange einen Hund wünschst, sondern es sollte eine wohlüberlegte Entscheidung der gesamten Familie sein! Zweitens finde ich es immer wieder traurig, dass Leute, sich einen Hund anschaffen wollen mit dem man Agility oder sonstiges machen kann und immer wieder nur auf die Rassen Aussie oder Border Collie. Die Überlegung einen Hund haben zu wollen und mit diesem Sport zu machen, um ihn ausreichend zu beschäftigen ist ja an sich gut und schön, aber mit fast jedem Hund kannst du Sport machen, klar gibt es da Ausnahmen und Dogge oder Basset sind Vllt nicht die geeigneten Rassen für Agility, aber es gibt so viel mehr.

Ich selbst mache mit meinem Malteser Mix Agility und wir haben beide Spaß daran, denn es geht mir ja nur um Auslastung und Spaß für mich und den Hund und nicht darum, bis zu großen Meisterschaften zu kommen.

Nicht umsonst landen immer wieder die von dir genannten Rassen in Tierheimen, weil die Besitzer schlicht und ergreifend mit ihnen überfordert sind, man sucht einen optisch ansprechenden, intelligenten und sportlichen Hund und da fallen leider immer wieder nur diese Rassen ein. Klar sind diese Rassen toll und klingen verlockend , aber man muss bedenken, dass diese Hunde beschäftigt werden müssen, sonst suchen sie sich ihre eigene Beschäftigung.

Ein Aussie oder ein Border ist kein Hund für Jedermann, leider werden diese Hunde momentan zu den Modehunden schlechthin mit zum Teil verheerenden Auswirkungen auf die Zucht ...

Denk noch mal über deine Entscheidung nach, denn auf deine Beschreibung passen mindestens 300 weitere Rassen und auch im Tierheim findet man passende Hunde, auch welche die du an die Katze gewöhnen könntest!

Und noch etwas: deine Schulzeiten werden auch immer länger, du musst nach der Schule deine Zukunft weiter angehen, kannst du einen solch anspruchsvollen Hund dann noch gerecht werden ?

...zur Antwort

Einen netten Abend mit leckerem Essen (Pizza machen, Raclette, Crepe, etc.). Wenn du willst, kannst du dann naürlich alle bei dir übernachten lassen.

...zur Antwort

Natürlich wird es eine andere Bindung sein, als wenn du dich mit dem Hund jeden Tag beschäftigen würdest und ihn sozusagen immer um dich hättest, aber gegen eine enge Bindung spricht mMn trotzdem nichts. Du siehst ihn ja dennoch jedes Wochenende und das ist ja deutlich öfter als andere Personen. Wenn du dich dann am Wochenende auch um den Hund kümmerst und auch von Anfang an dabei bist, spricht nichts gegen ein gutes Verhältnis :)

...zur Antwort

mein hund ist angeleint und ein unangeleinter kommt mir entgegen. was tun?

hallo. ich führe den hund, mit dem ich oft gassi gehe, stets an der leine. erstens weil es ohne eh nicht erlaubt ist wenn der hund nicht gut abrufbar ist, zweitens lässt der besitzer ihn auch nicht, und drittens, das ist das problem, ist er aggressiv gegenüber anderen rüden. er wurde mal gebissen und seitdem ist das so. es passiert mir aber immer wieder das leute ihre hunde frei laufen lassen und die dann zu mir gerannt kommen. sie lassen sich nicht zurückrufen. bei hündinnen geht das eigentlich solange die nicht beißen, aber bei rüden rastet riko total aus. ich glaube,er würde die auch beißen, bis jetzt ist zum glück nichts passiert. aber die setzen sich dann natürlich zuwehr und ich steh dazwiscen an der leine. ich will die leine nicht loslassen weil der bei dem besitzer schonmal einen anderen hund gebissen hat. er ist ziemlich stark und n chihuahua oder anderer kleiner hund wäre n happen für ihn. ich werd dann immer total nervös und nehm ihm kurz. ich weiß das das ein großer fehler ist und er meine aufregung merkt. aber ich weiß einfach nicht was ich machen soll. ich hab angst um meinen und um den anderen hund. selbst wenn es dann nicht meine schuld ist, weil ich riko ja an der leine habe, möchte ich nicht sehen wie ein anderer verletzt wird. maulkorb ist erdtmal leider keine alternative. was sagen die hundekenner zu solchen situationen und wie könnte man es eventuell sogar schaffen diese aggressivität wieder wenigstens etwas abzustellen? ich gehe schon immer wege wo ich keine anderen hunde vermute, aber ich möchte ja auch wueder mit ihm in den wald ohne panik.sorry für den langen text

...zur Frage

Solche Probleme kenne ich leider auch nur zu gut und mir ist bis heute unverständlich, warum andere Leute es nicht schaffen, ihren Hund an die Leine zu nehmen, wenn meiner angeleint ist. Mittlerweile spreche ich jeden schon an, wenn er in Reichweite ist und bitte ihn höflich, seinen Hund an die Leine zu nehmen. Manche Leute machen dies dann, bei der großen Mehrheit stößt man dann jedoch immer noch auf Unverständnis und der häufigst gehörte Satz, den ich höre ist : "Der macht aber doch nichts". Mittlerweile hab ich aufgegeben zu erklären, dass mein Hund anderen Hunden gegenüber an der Leine jedoch nicht der Freundlichste ist und man ja nie weiß, wie dann der andere Hund reagiert. Du siehst also, eine richtige Lösung hab ich für das Problem auch noch nicht gefunden.

Ich arbeite mit meinem Hund auch an dem Problem, z.B. dadurch, dass ich ihn mit Hunden von beispielsweise Bekannten, die ich kenne, auf neutraler Fläche laufen lasse bzw. langsam aneinander gewöhne, damit er einfach möglichst viele andere Hunde "kennenlernt". Das klappt auch eigentlich ganz gut, aber jeder Hund der unangeleint auf meinen an der Leine losläuft und sei es nur, weil der andere Hund spielen will und nichts Böses im Schilde führt, wirft einen da leider zurück.

Da ich selbst das gleiche Problem wie du also habe, konnt ich dir jetzt nicht wirklich helfen, aber ich wollte trotzdem mal meine Erfahrungen hier auch schildern :)

...zur Antwort

Wie alt ist denn dein Hund ? Wenn er es gar nicht verträgt, würde ich sofort umstellen. "Schlimmer geht dann ja nimmer" im Prinzip. Ich geh mal davon aus, dass dein Hund noch ein Welpe ist. Falls er das neues Futter auch nicht verträgt, würde ich zum Tierarzt und ihm das Problem schildern. Mein Hund hat als Welpe kein Welpenfutter vertragen, wir haben dann auf normales Futter für Erwachsene umgestellt, allerdings nur nachdem wir dies auch mit unserem Tierarzt abgesprochen haben! Denn gerade wenn du einen größeren Hund hast, weiß ich nicht, ob es empfehlenswert wäre und du solltest das dann einfach mit deinem TA abklären und der wird dir dann sagen könenn, was ihr am besten macht :)

...zur Antwort

In meiner Familie heißt es "Wummel" :D

...zur Antwort

http://www.gutefrage.net/frage/wie-viel-darf-ein-hund-wiegen-damit--er-im-flugzeug-mit-in-die-kabine-darf--darf#answer130505989

...zur Antwort

Erstmal denke ich nicht, dass ein Tierheim ein Tier für sechs Wochen abgibt, um es dann wieder zurückzunehmen. An deiner Stelle würde ich einfach mal in deiner Umgebung Zettel aufhängen, dass du Hunde zur Pflege nehmen würdest (obwohl ich nicht weiß, ob viele Leute ihren Hund komplett in die Hände eines Fremden geben) oder einfach, dass du mit den Hunden spazieren gehen würdest :) Und Labradore sind Hunde, die haaren! Zwar variiert die Intensität von Hund zu Hund, aber ich kenne viele Labradore, die relativ stark haaren. Gleiches gilt übrigens für Labradoodle, auch wenn immer wieder gesagt wird, dass dies ein allergikerfreundlicher Hund wäre. Klar, kriegt der Hund das Fell des Pudels, wird er kaum haaren und allergikerfreundlich sein. Es gibt jedoch auch Labardoodles, bei denen das Fell in Richtung Labrador tendiert und diese haaren dann sehr wohl! Wirklich kaum haaren tun mMn vor allem Pudel, die meisten Terrier und Malteser/Shih Tzu/Havaneser,etc.

...zur Antwort

Mein Hund reagiert auch auf die meisten Impfen sehr empfindlich, zwar nicht so stark wie du beschrieben hast, aber eine deutliche Reaktion ist auch da. Mein TA hat sich dies vermerkt und seitdem teilt er die Impfen so weit es geht auf (d.h. nicht diese Kombi-Impfen). Ich kenn mich jetzt damit nicht hundertprozentig aus, aber mein Hund wird seitdem öfter geimpft, kriegt dafür aber "weniger" Pro Impfung. Seitdem fällt seine Reaktion auf den Wirkstoff viel geringer aus und liegt vollkommen im normalen Rahmen, er ist nun nur noch ein, zwei Tage etwas schlapper, aber das kennt man ja als Mensch auch von der ein oder anderen Impfe. Ich würd einfach mal mit deinem TA reden und falls, er/sie nicht darauf eingeht, würd ich mir wirklich überlegen, den TA zu wechseln. Ach, was mir gerade noch einfällt. Mein TA hat mir letztens gesagt, dass ziemlich viele der Havaneser negativ auf die Impfen reagieren!

...zur Antwort

Ich kann dir ein "Duttkissen" empfehlen. Gibts in fast jedem Drogeriegeschäft, ist günstig und bei mir hält es sehr gut (hab aber mit meinen Haaren ohnehin kein Problem mit Dutts). :)

...zur Antwort

In Mathe geht es vor allem nur durch Wiederholen, Wiederholen und nochmals Wiederholen! Das heißt ähnliche Aufgaben immer wieder rechnen, bis du sie problemlos lösen kannst! Und das alles geht natürlich einfacher, wenn man sich mit dem "Warum" auseinandersetzt, das heißt warum muss ich jetzt genau diese Formel anwenden, etc. !

...zur Antwort