Es ist empfehlenswert wenn ihr zu einem Hauttierarzt oder eine Klinik mit dermatologischem Schwerpunkt oder Fachpersonal wechselt, der normale Standart Tierarzt ist wie unser Hausarzt und für Allgemein- und Grunduntersuchungen- und Behandlungen zuständig.
Bei speziellen Fällen kann dieser nicht immer weiter helfen, je nach Erkrankung oder speziellem Befall/Reizungen etc.

Es kann natürlich auch etwas psychisches sein, da z.B. Hunde aus Stress anfangen sich Fell zu rupfen oder Pfoten zu knabbern, dabei kann die Ursache sehr vielseitig sein. Überforderung, Unterforderung, Veränderungen im Haushalt etc.
Dennoch sollte sich ein dermatologischer Tierarzt/Klinik hier mal rüber schauen.

...zur Antwort

Trockenernährung ist nicht automatisch schlecht.
Hierbei muss man aber berücksichtigen dass Katzen den größten Teil ihres Flüssigkeitshaushaltes über die Nahrung aufstocken, was bei Trockenfutter nicht machbar ist und sogar Feuchtigkeit entzieht.
Hier ist also Wichtig dass dort unbedingt nachgeholfen wird, z.B. mit Katzensüppchen, Trinkbrunnen der eher zum Trinken animiert, auch Wasser mit Fleischsaft verdünnen usw. damit die Katze genug Flüssigkeit bekommt, darauf muss man bei einer Trockenfutterernährung unbedingt achten, denn Eigenständig trinken nur wenige Katzen genug.
Auch spielt hier die Gesundheit eine wichtige Rolle, TroFu sollte nicht bei vorerkrankten Katzen zur Hauptnahrung werden, da die Nieren i.d.R. stärker arbeiten müssen und dass kann für eine bereits belastete Katze problematisch werden.
Eine fitte Junge Katze, kann auch ein gesundes Leben mit TroFu führen.

Hierbei muss man ebenfalls Berücksichtigen das TroFu sich gerne zwischen den Zähnen festsetzt und Zahnbelag begünstigt, was zu Zahnproblemen führen kann, daher sollte die Katze zwischendurch immer wieder rohes Fleisch bekommen um die Zähne durch das kauen auf rohen Fleischsstücken auf natürliche weise zu pflegen.

Bei einer Barf ernährung muss man auf die Individuellen Bedürfnisse der Katze achten, da Alter, Aktivität, Rasse, Gesundheit usw. eine starke Auswirkung auf die unterschiedlichen Nährstoffanforderungen haben.
Ein aktives Tier verbraucht mehr Kalorien als ein Faules Tier, weswegen man das mit Einkalkulieren muss.
Bei Barf muss man sich sehr lange damit beschäftigen, bevor man es überhaupt umsetzen kann, fertig Barf ist nicht auf das Individuum zugeschnitten und kann je nach Fall zu Mangel führen oder zu einem Überschuss.
Als Laie sollte man sich zudem einen Ernährungsspezialisten für Katzen holen, der einen Individuellen Ernährungsplan für die Individuelle Katze erstellen kann.

...zur Antwort

Schau mal auf dieser Seite nach, ich solltest du passende Informationen finden, habe das wichtigste dennoch raus gesucht: https://www.kerrygold.de/ratgeber/alle-infos-rund-um-das-einfrieren-von-kaese/

Grundsätzlich kann man Käse problemlos einfrieren. Allerdings unterbricht das Einfrieren den natürlichen Reifungsprozess des Käses, da ab einer Temperatur von unter 2 °C die enthaltenen Milchsäurebakterien deaktiviert werden. Konsistenz und Aroma bleiben am besten erhalten, wenn der Käse möglichst als ganzes Stück eingefroren wird. Da geriebener Käse und Käse in Scheiben schneller austrocknen, empfiehlt es sich, diesen möglichst frisch und in luftdichter Verpackung einzufrieren, so hält er sich bis zu drei Monate lang.
Fettreiche Hart- oder Schnittkäse eignen sich am besten zum Einfrieren, da sie einen geringeren Wasseranteil haben. 
Hierzu gehören unter anderem die folgenden Käsesorten: 
Butterkäse 
Cheddar 
Gouda 
Bergkäse 
Edamer 
Emmentaler 
Appenzeller 
Comté

und hier noch andere Seiten: https://www.molkerei-ruecker.de/blog/kaese-richtig-aufbewahren/

https://okäse.de/blogs/kaese-wissen/kaese-und-haltbarkeit

P.S. einfach Hund mit Bärengesicht, ich war so verwirrt am Anfang, weil ich zuerst das Bild sah und dann den Text gelesen habe, dachte zuerst was ist denn das für ein geiler Mischling XD

...zur Antwort

Erst mal. Bitte Katzen, gerade so Junge Tiere, NIEMALS alleine halten, min. zu zweit.

Woher kann man eine Katze beziehen?

Eine richtige Rassekatze bitte nur aus einem FiFe anerkanntem Verein holen, da gerade BKH besonders für HCM und OCD bekannt sind, welches nicht selten bei Katzen von Vermehren auftritt, aufgrund von fehlenden Zuchtuntersuchungen.
Alternativ höchstens vom Tierheim oder Tierschutz, hier auch bitte nicht aus dem Ausland, aber ohne Zuchtpapiere (stammbaum/Ahnentafel) werden sie nicht als Rassekatzen anerkannt aus der Rassezuchtsicht.

Was versteht man unter einem Züchter?

In erster Linie ist Züchter kein geschützter Begriff, daher kann sich erst mal jeder als Züchter bezeichnen. Ein richtiger Züchter ist in einem FiFe anerkanntem Verein, denn solche anerkannte Vereine sind mit strengen auflagen in der Zucht verbunden. Die Tiere müssen Zuchttauglich sein, brauchen Zuchtuntersuchungen, müssen ein bestimmtes Alter für die Zucht haben, dürfen nur bis zu einem bestimmten alter werfen und dürfen auch nur mit abständen und pausen werfen und auch nur eine begrenzte Anzahl von Würfen, damit die Tiere nicht als Zuchtmaschine missbraucht werden. Zudem entsprechen sie dem Rassestandart und du bekommst offzielle Papiere die auch Gültig sind (Stammbaum/Ahnentafel) Eine Seriöse Zuchtkatze ist Gesund und wurde geprüft. Zudem gibt ein Seriöser Züchter Kitten NIEMALS alleine ab, aber so eine richtige Zuchtkatze kostet auch min. 800€, bei zwei ist man also mal eben bei 1.600 Euro für zwei zusammen passende Kitten (am besten immer zwei Gleichgeschlechtliche Kitte) zudem gibt es auch einen Schutzvertrag (Mit Kastrationspflicht usw.) Anerkannte Züchter besuchen Seminare für Zucht und genetik und züchten auch nur nach dem anerkanntem Rassestandart und auch nur mit Zuchttauglichen Katzen, sie verpaaren nicht irgendwelche Tiere miteinenader weil die Optik stimmt, sondern weil sie genetisch zusammen passen.

Warum sollte man nicht von einem sogenannten "Vermehrer" kaufen und was genau ist ein Vermehrer?

Vermehrer sind im Grunde alle die nicht einem anerkanntem Verein angehören, sie unterlegen keinerlein bedingungen in der Zucht, brauchen keine Zuchtuntersuchungen welche Geld kosten, müssen Kitten weder Impfen noch Entwurmen usw. Dadurch sind aber nicht selten Kitten HCM vorbelastet, diese Tiere werden oft nicht sehr alt, sie leben kurz um zu sterben und es direkt zu sagen. Mit Glück schaffen sie ein höheres Alter, aber das ist dennoch nicht angenehm. Es gibt keinerlei gültige Papiere, also Stammbaum oder dergleichen, und oft fehlt es an Wissen in Genetik und Zucht und die Katzen können so oft trächtig werden wie die es eben wollen, da es keinerlei Regeln für sie gibt. Die Katzen können also nicht nur ausgebeutet werden, sondern bringen auch kranke Kitten zur Welt. Leider wird hier viel Geld gesparrt durch fehlende Zuchtuntersuchungen und unwissenheit durch fehlende Seminare und alles zum Leiden der Tiere. Zudem werden Katzen ohne offzielle Papiere die nur ein anerkannte Verein austellen kann, nicht als Rassekatzen anerkannt, zahlst also unverschämt viel Geld für eine Hauskatze mit unbekannten Erbanlagen und möglichen Erbkrankheiten.

Welche Spielzeuge und ähnlichen Artikel sind empfehlenswert?

Das was die Tiere am Ende mögen. Bitte nur nichts mit Licht. Was Katzen jagen, aber nicht fangen können wie Laserpointer ist frustrierend für Katze, sie wirken zwar total aufgeregt und verspielt, aber dass ist schon der Frust, daher ist es wichtig etwas zum spielen zu haben was sie auch fangen können. Das einzige Spielzeug was meine je interessiert hat war eine selbstfahrende Maus, ansonsten lieben sie vor allem Kartons und Papierkugeln. Fummelboxen mit Snacks sind auch sehr beliebt. Aber alles andere hatte meine nie interessiert.

Welche Grundausstattung ist für eine Katze erforderlich und was ist dabei besonders zu beachten?

Zum einem das Übliche. Transportbox für Abholung und Tierarztbesuche, Näpfe, Katzenklos (am besten immer eine Klo mehr als Katzen im Haus), Zeckenzange, Fellbürste, Hochwertiges Katzenfutter (Bei einem züchter bekommst du auch ein Starterpaket dazu/Hochwertiges Katzenfutter hat min. 65% klar deklarierten Fleischanteil und ist Getreide/Gluten- und Zuckerfrei wie z.B. Anifit oder MjaMjam)
Frisches Fleisch für die Zähne schadet auch nie (Kein Schwein oder Wildschwein verfüttern) Impfpass oder EU-Heimtierausweis (letzteres ist Praktisch wenn man mit den Tieren DE verlassen möchte) Bei Wohnungstieren auch immer Katzengras da haben (Hier bieten sich die weichen Getreidegräser an/Softgräser. Sie sind weich und ungiftig.) Kratzbaum + alternative Kratzmöglichkeit (Ein Kratzbaum sollte so hoch sein dass sich die Katze ptoblemlos daran hochstrecken kann und noch immer nicht am Ende ist, hier ist z.b. ein oder zwei Deckenkratzbäume sehr empfehlenswert mit mehreren Sitz- und/oder Liegemöglichkeiten. zusätzlich auch alternativen wie Kratzpappe anbieten.) Alternativ zu einem Wassernapf kann man auch einen Trinkbrunnen (Hier edelstahl empfehlenswert) holen. Auch kannst du eventuell Bewegungsfreiheit durch einen Catwalk schaffen.

Ist eine Kastration für eine Katze empfehlenswert?

Definitiv! Die Rolligkeit ist für Weibchen sehr stressig und dieser Stress geht auch auf Artgenossen über, einige Weibchen schreien dir fast das Haus zusammen und ist weder für die Tiere noch für dich Angenehm, zudem können Weibchen auch Dauerrollig werden. Kater fangen an zu Makieren, mit pech kann das in seltenen Fällen sogar nach der Kastration bleiben und riechen die eine rollige Katze, ist die Kacke am Dampfen. Eine Kastration ist wirklich sehr empfehlenswert und für Tierärzte ein Routineeingriff, sie müssen auch vorher nicht Rollig werden und können bereits ab 4 Monaten kastriert werden. Das einzige was man im Auge behalten sollte ist die Gewichtszunahme, aber dies ist kein Problem wenn du auf die Futtermenge achtest.

Wie oft sollte man einen Tierarzt aufsuchen und in welchen Intervallen?

Sofern nichts auffällig ist wie z.B. Verletzungen oder Krankheiten, ist bei Katzen zumindest ein Jährlicher Check empfehlenswert, wichtig bitte bei Auffälligkeiten wie Tränende Augen, mehrmaliges Übergeben, Verletzungen usw. auch lieber einmal zu oft zum Tierarzt zu gehen und nicht erst im Internet nachfragen, da viele Krankheiten gleiche oder ähnliche Symptome haben können. Da Katzen aber Probleme nicht zeigen, sofern es Aushaltbar ist, ist eine Jährliche Kontrolle der Augen, Zähne usw. empfehlenswert. Ab 10 Jahren sollte einmal im Jahr ein Bluttest gemacht werden, da sich Nierenwerte usw. bei Senioren schnell verschlimmern könnten. Es empfehlt sich monatlich immer Geld zurück zu legen, so ein Tierarztbesuch kann teuer werden, gerade ein Notfall am Wochenende kann in den Mittleren dreistelligen Bereich oder gar in den Vierstelligen Rutschen und je nachdem + Nachbehandlung. Es können auch Medikamente nötig sein die die Tiere ihr Leben lang nehmen müssen, du musst also in der Lage sein spontan bzw. im Notfall 1.000 - 1.500 Stemmen zu können, Versicherungen lohnen sich meist nicht wirklich, meist zahlst du mehr ein als du Zurück bekommst, bei schweren Fällen wird dir sogar gerne mal eiskalt gekündigt, daher ist ein Seperates Konto sehr empfehlenswert und das Geld da ist auch wirklich NUR für die Katzen und nichts anderes. Auf diese Weise haben wir z.B. die Medikemante und Notfallbehandlungen von unserem altem Hund bezahlt.
Es ist wichtig das Wohnungskatze Grundimunsiert sind und empfehlenswert ist eine aktive Tollwutimpfung z.B. wenn sie aus dem Notfall heraus in eine Tierpension für kurze Zeit müssen, dafür müssen sie eine gültige Tollwut Impfung haben, so wie Katzenseuche usw. Andere Impfungen die nicht zwingend Notwendig sind, kannst du mit deinem Tierarzt besprechen, wenn du dir nicht sicher bist.
Chippen lassen ist ebenfalls sehr empfehlenswert, ausbüchsen ist immer möglich, wichtig bitte die Tiere auch z.B. bei Tasso zu registrieren, sobald sie gechipt sind.

Welche Sicherheitsmaßnahmen sollten im Haushalt umgesetzt werden?

Gesicherter Balkon/Gesicherter Garten und wichtig ist Fenster absichern z.B. mit einem Kippschutz, gerade gekippte Fenster sind sehr gefährlich und müssen gut abgesichert werden. Ebenfalls sollten Steckdosen abgesichert werden z.B. mit einer Abdeckung. Gerade kleine Kitten können immer wieder etwas kaputt machen.
Ledermöbel sind bei einem Katzenhaushalt zum Tode verurteilt.

Gibt es weitere wichtige Aspekte, die beachtet werden sollten?

Kitten min. zu zweit halten. Hier gilt gleich und gleich gesellt sich gern. Also gleiches Geschecht, ähnlicher Charakter und ca. im gleichem alter, im Idealfall zwei gleichgeschlechtliche Geschwister.
Achte unbedingt auf einen FiFe anerkannten Verein bei Rassekatzen, habe dir hier mal einen Verlinkt. Bitte beachte dass gerade Rassekatzen sehr gefragt sind und man mitunter auf einer Warteliste landet.
Bitte nicht bei Vermehrern holen, es gibt keine Gesunden UND günstigen Rassekatzen.
Kleinigkeiten wie Gummis, Figuren usw. gut verstauen, kleinkram den Katzen verschlucken könnten immer gut wegräumen, nicht selten spielen sie gerne mit kleinen Dingen und kauen drauf rum.
Und KEINE Halsbänder. Das ist eine stark unterschätzte Gefahr, hierfür habe ich dir auch mal eine Seite verlinkt, was diese alles Anrichten können.

Ich denke das war alles, falls ich doch was vergessen habe, kann das hier gerne einer noch anmerken.

...zur Antwort

Nicht ganz.
Es gibt z.B. das sogenannte Hennenblau.
Hennen besitzen allerdings meist helle bis weiße Ringe um die Nasenlöcher, können aber eben auch eine bläuliche Wachshaut besitzen.
Braun wird die Wachshaut bei Hennen in der Bruststimmung, bzw. Hormonell Aktiv ist.
Die Wachshaut kann je nach Farbschlag doch eben sehr unterschiedlich sein, im Durchschnitt erkennt man es eher an den Färbung um die Nasenlöcher herum.
Etwas schwieriger könnte die Bestimmung z.B. bei Lutinos werden.
Ist die Wachshaut richtig dunkel und kräftig in der Farbe kann man eigentlich von Hähnen ausgehen, zu beginn ist sie eher rosa.

...zur Antwort

Erinnert mich an diesen Short gerade. XD

https://www.youtube.com/shorts/yPxd0R1TIA4

Spaß beiseite. Viele Katzen mögen Kartons, dass ist gar nicht so selten, meist werden diese auch schön warm, wenn die Katze darin liegt und Katzen bevorzugen eine wärmere Außentemperatur, Katons sind da perfekt für geeignet.
Was den Kratzbaum angeht. Wie vieles im Tierbedarf ist nicht alles wirklich geeignet.
Ein Kratzbaum muss so hoch sein dass sich eine Katze problemlos daran hochstrecken kann und noch immer Luft nach oben hat, die einfachen 0815 Kratzbäume sind meist nicht hoch genug.
Auch diese Höhlen usw. sind nicht zwangsweise notwendig.
Ein Kratzbaum muss nicht breit und verzweigt sein, sondern sollte Hoch sein und Sitz- und Liegemöglichkeiten bieten. Katzen mögen es hoch zu sitzen, weswegen z.B. Deckenkratzbäume sehr beliebt sind.
Und Kartons und Papiertüten (Bitte Henkel abschneiden) gehen bei den meisten Katzen immer.
Mein Kater liebt auch Kartons und Papiertüten, meine Katze dagegen interessiert sich 0 dafür.

...zur Antwort

Ich kann dir z.B. Fummelboxen empfehlen, kann man auch gut selbst basteln. Damit sind Katzen zumindest etwas beschäftigt und bekommen dazu auch noch was leckeres.
Gibts auch als Türme etc.
Mit 5 Monaten haben sie je nach Charakter auch einfach Hummeln im Hintern, dass ist ganz normal im alter legt sich das eigentlich wieder, wenn man nicht gerade einen richtigen Wildfang hat.
Aus Erfahrung weiß ich aber auch dass man sich als Katzenhalter mit der Zeit auch daran gewöhnt und es gar nicht mehr richtig registriert, wenn sie nicht gerade was zu bruch schmeißen.
Bitte aber das mit dem eigenem Schweif genauer beobachten und am besten Filmen, dass kann sehr gefährlich sein und kann ein anzeichen für ein psychisches Problem sein. Im schlimmsten Fall können sich die Tiere dabei verletzen, wenn du es filmen kannst, würde ich dir empfehlen dies mal bei einem Tiertherapeuten für Katzen zu zeigen um dafür passende Schritte zu unternehmen, damit es nicht eskaliert.

...zur Antwort

Tendenziell sollte ein durchschnittlicher Hund nicht länger als 4h alleine sein, max. 5h, auch weil der Hund seine Blase entleeren muss, der wird ja nicht nur Pennen wenn du weg bist. Muss ein Hund langzeitig dauernd einhalten kann das mit der Zeit zu schweren Nierenschäden führen. 6h sind schon sehr kritisch und kann gerade bei kleinen Hunden die auch noch eine etwas kleinere Blase haben schwierig werden.
Hier ist der Knackpunkt dass deine Nachbarn sicher nicht immer da sind und auch so ihre Termine haben, mal im Urlaub sind oder dergleichen, gerade in er ersten Zeit kannst du den Hund so oder so nicht alleine lassen und bis der Hund das gelernt hat, können Monate bis Jahre vergehen, einige Hunde können auch gar nicht alleine bleiben.
Auf den Nachbarn würde ich mich schlicht weg nicht verlassen, sondern du musst auch einen Notfallplan haben, der Nachbar kann sich auch mal das Bein brechen und dann fällt der erst mal lange aus und professionelle Hundesitter können nicht mal so eben Spontan einspringen.
Wir haben z.B. einen Kleinspitz aus dem Tierschutz, sie wird nächsten Monat 1 Jahr alt und wir haben sie seid Februar und kann aktuell noch gar nicht alleine bleiben, da sie starke Trennungsängste hat, was für Hunde ein richtiges Leiden ist, da muss man sehr viel Geduld und Zeit haben, wir haben sie jetzt so weit dass sie alleine im Raum bleiben kann, aktuell trainieren wir dass sie ohne Fiepen warten kann um den Müll raus zu bringen, das dauert keine Minute bei uns, aber sie steigert sich schnell rein, dass ist eben eine Herausforderung und bedarf viel Geduld und Zeit.
Und wenn man mit dem Training anfängt, muss man erst mal trainieren, dass der Hund alleine im Raum bleiben kann, bevor er alleine im Haus bleiben kann und dann fängt man langsam an. Erst mal eine Minute und immer so weiter. Man kann nicht direkt mal eben 20-30 minuten raus gehen, übertreibt man, verschlimmert man alles nur, der Hund braucht wirklich winzige Schritte auf langem Zeitraum.

Wir haben den Vorteil das wir zuhause zu dritt leben und verschiedene Arbeitszeiten hat dass immer jemand zuhause ist, oder im Notfall kann ich den Hund mit zur Arbeit nehmen. Das haben wir bereits im Voraus geklärt, da man eben mit Ausfällen rechnen muss, aber es passte alles.

Zudem bitte keinen Labradoodle holen. Das sind Modemischlinge und keine anerkannten Rassen, das bedeutet es gibt keine anerkannte Zucht, müsstest also auf vermehrer zurück greifen, wovon ich dir stark abraten würde.
Bei Rassehunden bitte nur einen FCI/VDH anerkannten Verein suchen in dem es passende Züchter gibt, dort bist du was gensund heit angeht auf der sicheren seite, denn gerade Pudel können viele Erbkrankheiten haben, da ist eine Seriöse Zucht ein muss. Alternativ empfehe ich den Örtlichen Tierschutz oder Tierheim.

Auch muss dir bewusst sein dass es dem Hund, kurz um, scheiß egal ist ob du nach der Arbeit müde oder kaputt bist, der will was machen und tun, egal ob du lust hast oder müde bist. Der muss seine 3-4h am Tag raus + Kopfarbeit (+ Alternative Auslastung wie z.B Apportieren, Fährtensuche etc.)

Auch empfehle ich dir diesen "Selbsttest" zu machen, hier geht es im Grunde nur um die wichtigsten Fragen die man vor der Anschaffung geklärt haben sollte, also Urlaub, Zeit, Kosten usw. da z.B. ein medizinischer Notfall am Wochenende mit Nachbehandlung schnell in den Vierstelligen Bereich rutscht.

https://www.edogs.de/magazin/erster-hundekauf/

Ich an deiner Stelle, hierbei kann ich aber nur für mich reden, würde in so einer Situation aktuell keinen Hund holen, allerdings würden, sofern deine Wohnfläche es zulässt zwei Wohnungskatzen passen können.
Diese kannst du später auch mal länger alleine lassen, solange die Toiletten sauber sind und die Näpfe voll, da diese sich auch untereinander beschäftigen können und im Tierheim und/oder Tierschutz gibt es viele Katzen die ein liebevolles Zuhause suchen.

...zur Antwort

Das pinkeln kommt durchaus mal so vor, was das rammeln angeht ist das meist eine Übersprunghandlung, welche durch Stress ausgelöst wird. Der Grund kann aber sehr vielseitig sein, zu viel Input, zu wenig Input, stressige Umgebung, kommt nicht zur Ruhe, nicht ausgelastet, etc. Die Liste da ist sehr lang und wenn sie dass schon von klein auf macht, würde ich dir hier zu einem gutem Hundertrainer raten um heraus zu finden, wo der Auslöser liegt, denn für den Hund ist es natürlich nicht angenehm, wenn sie, laut deinem Text, das bereits schon seid sie klein ist macht.

...zur Antwort

Hier könnte ein passender Artgenosse helfen, wie du bereits beschrieben hast, könnte Einsamkeit die Ursache sein. Unsauberkeit ist kein seltenes Verhalten, welches durch Einzelhaltung entstehen können.
Das Kater und Katze nicht immer gut funktionieren ist keine seltenheit, da Kater deutlich grober sind und gerne rangeln und raufen, dass machen Katzen aber eher weniger.
Hier könnte ein kastriertes weibchen im gleichem alter und möglichst ähnlichem Charakter helfen.
Hier ist natürlich die richtige herangehensweise der Vergesellschaftung das A und O und vor allem viel Geduld.
Eine erfolgreiche Vergesellschaftung kann wenige Tage, aber auch einige Monate dauern.

Für die Polster bitte Enzymreiniger verwenden, es kann auch helfen die Katze dort zu füttern wo sie NICHT hinmachen soll.
Unser Kater war anfangs nicht Stubenrein, da haben wir im Snacks dort gegeben wo er nicht hinpinkeln soll, also Bett, Couch etc. das hat sehr gut funktioniert, da Katzen sehr reinlich sind und nicht dort hinmachen wo sie essen.
Ein Artgenosse sollte dennoch geholt werden. (Hierbei ist es empfehlenswert ein drittes Katzenklo zu besorgen.)

...zur Antwort

Ist genau das gleiche, es ist lediglich ein HD Remaster (Folge 1-182), aber nicht neu Aufgelegt oder so, ist exakt das gleiche, nur die Qualität ist etwas besser.
Und bei den anderen wurde das Deutsche Opening hinzugefügt.
Gibt halt da auch noch TV Special die erst später erschienen sind.

...zur Antwort
Sind diese Hunde pflegeleicht?

Kommt darauf an was du unter Pflegeleicht verstehst. Diese Windhunde haben ein sehr kurzes Fell, weswegen man keine Unterwolle hat die man kämmen muss, aber er sollte dennoch gebürstet werden um Sand usw. aus dem Fell zu holen. Der optische Pflegeaufwand (Fell usw.) wird als eher gering angesehen.

Worauf muss man achten?

In erster Linie berücksichtigen dass es Windhunde sind, ihr Auslaufbedürfnis ist sehr hoch und sie wurden in der Vergangenheit oft zur Hasenjagd eingesetzt, besitzen also einen entsprechenden Jagdtrieb, hier ist das Rückruf das A und O, dieser muss sitzen (Der Rückruf ist bei dieser Rasse eine ziemliche Herausforderung und sitzt nicht bei Jedem 1A) und sie müssen viel Bewegung haben, da sie auch noch heute Aktiv als Wind- und Jagdhunde gehalten werden, auch wenn sie kleiner sind. Aber diese Hunde sind nichts für Stubenhocker, mit 3x 30minuten -1h geben die sich nicht zufrieden, die brauchen Sport. Dennoch sind es vergleichweise "zerbrechlichere" Hunde und man muss lernen eine gewisse Sanftheit zu haben, allerdings bedeutet es nicht sie in Watte zu packen, dass ist natürlich nicht angebracht, zudem ist bei dieser Rasse es schwieriger zu Trainieren alleine zu bleiben, einige Sagen sogar es ist gar nicht machbar, aber das stimmt nicht ganz, wobei es natürlich Fälle gibt da geht es nicht. Hier ist aber viel Geduld angebracht und man muss damit rechnen dass es sehr lange dauert und man muss mit Zerstörtem Mobeliar am Anfang rechnen. Je nach Individuum machbar, aber keine Garantie. Sie sind sehr Menschenbezogen und gelten als Freundlich und gelten als recht schmusig, aber wenn der Jagdtrieb los geht z.B. Hase auf dem Feld, ist da Pfeffer im Hintern. Zudem sind es sehr schlaue Hunde die auch Geistig gefördert werden müssen. Zudem sind kleine Kinder und Windspiele eine schwierige Kombination, da diese Rasse dazu neigt schnell auf zudrehen, teilweise knabbern, kratzen oder kneifen können und die spontane Reaktion eines Kindes auch nach hinten los gehen kann, für beide Partein.

Wie teuer sind diese bei einem seriösen Züchter ca.?

Das kommt etwas darauf an, hier ist es wichtig dass man einen VDH/FCI anerkannten Züchter hat, im schnitt varriert der Preis bei einem anerkanntem Züchter ca. zwischen 1.500 - 2.500 Euro, hier muss man bedenken das Rassehunde gefragt sind und man mitunter einige Jahre auf einen Welpen warten muss, da man auf eine Warteliste gesetzt werden kann.

Sind diese Hunde für Anfänger geeignet?

Für den sportlichen und Angagierten Hundeanfänger könnte die Haltung durchaus machbar sein, hier ist aber wichtig zu beachten ob man den Rassebedürfnissen wirklich gerecht werden kann, da es keine typischen Begleithunde sind die neben einem her laufen, auch wenn sie als Begleithunde gehalten werden, sind es keine reinen Begleithunde sondern auch Jagdhunde.

Wie viel Bewegung ist realistisch für diese?

Das ist einwenig Individuum Abhängig, hier bietet sich Hundesport wie Agility oder Windhundrennen an als Alternative, das brauchen sie eigentlich auch, da sie eben wirklich viel auslauf brauchen. Hier sind natürlich min. 2h am Tag pflicht + dass sie Rassetypische Bewegung brauchen, also rennen können müssen, dafür wurden sie gezüchtet. Hier ist das Problem dass man sehr viel Fläche braucht und je nach Bundesland eine Leinenpflicht gibt, daher bieten sich Windhundrennbahn oder ein Coursinggelände für Sportliche Betätigung wirklich an. Denn in der Stadt ist es sehr schwer diese Hunde Rassegerecht zu halten, wenn man ihren Bewegungsdrang nicht Gerecht werden kann. Bitte nicht auf einer x beliebigen Wiese rennen lassen, denn z.B. Mauselöcher können bei dem Tempo ernsthafte Gefahren darstellen, Beinbrüche sind da leider keine Seltenheit, daher sind richtige Windhundstrecken eigentlich fast schon ein muss.

Das sind so die groben angaben, hier ist aber wichtig zu beachten dass alles sehr kurz und vor allem nur sehr allgemein zusammen gefasst wurde. Ein anerkannter Züchter kann dir aber sehr viel Auskunft zu diesen Hunden geben, dass ist auch wirklich empfehlenswert.

...zur Antwort

Ich habe dir mal die Seite zum GOT verlinkt, ich hoffe dieser kann dir helfen wie das ganze genau abläuft. Bedenke bitte auch dass die Kosten gerade in den letzten Jahren stark angestiegen sind für Tierärzte was sich auch auf den Rechnungen wiederspiegelt, einige Tierärzte sind massiv teuer geworden, da sie selbst höhere Kosten decken müssen. Solange der GOT eingehalten wird.
Es kann alternativ helfen wenn du die Rechnung auf der die einzelnen Behandlungen aufgelistet sind hoch zuladen, damit man sehen kann wo wie viel abgerechnet wurde, da die gesammtsummer nicht ausschlaggebend ist, da jede Leistung einzelnd abgerechnet wird.

https://www.bundestieraerztekammer.de/tierhalter/got/

https://mypetclub.de/blogs/magazin/blutuntersuchung-hund-kosten

...zur Antwort

Also heimische Arten darfst du in erster Regel nicht als Haustier halten, darunter auch von dir der genannten Gemeine Star betroffen und darf legal nicht gehalten werden. (Außgenommen sind hierbei Sondergenehmigungen von Menschen die z.B. Auffangstationen oder dergleichen betreiben), da man in der Regel heimische Tierarten nicht als Haustiere halten darf.
Davon ausgenommen sind div. Wildtiere die auch als Schlachttiere gehalten werden können, also eine Gehegewildhaltung.
Anders sieht es aber durchaus bei nicht heimischen Arten aus wie z.B. der Papuaatzel (Nur ein Beispiel).
Nicht heimische Arten, also Exoten könnte man mit den entsprechenden Auflagen tatsächlich legal als Haustier halten.
Hierbei sind die entsprechenden Auflagen zu berücksichtigen die sich je nach Bundesland unterscheiden, hierbei kann das zuständige Veterinäramt genauere auskunft geben.
In erster Linie kann man diese Tiere natürlich nicht wie Wellis drinnen Halten, sondern bedarf einem Tiergerechtem Gehege die ihren Bedürfnissen entsprechend, hierbei ist meist ein Außengehege bzw. Voliere von nöten.
Dazu gehören unter anderem Haltungsgenehmigungen von deiner zuständigen Gemeinde und Sachkundenachweis (Dass das Tier aus einer Zucht stammt), Haltungsnachweise dass das Tier (Mehrere Tiere bei Schwarmvögeln sind Pflicht) auch entsprechend gehalten werden kann und vom Veterinäramt abgesegnet werden muss und je nach Tierart kann mitunter auch eine bestimmte Ausbildung z.B. Tierpfleger oder zumindest eine Schulung oder Kurs Vorraussetzung sein. Das entsprechende Veterinäramt kann dann auch auf legale Züchter hinweisen, da solche Tiere nur aus einer Zucht stammen dürfen.

...zur Antwort

Dackel sind extrem sture Hunde, sie sind für ihre eigenständigkeit und Sturheit gezüchtet worden, immerhin sollten sie Dachse jagen. Wenn ein Dackel keine Lust hat, kann man da nur schwer was machen, denn es sind eben sehr sture Hunde. Wenn er davon nichts hat, hat er eben keinen Bock mehr, hatte selbst einen Dackel Mix mit viel Dackel anteil und kenne dass sehr gut.

Jagdhunden bringt man etwas mit Belohnungseffekt bei damit sie das Interesse nicht verlieren und entsprechend ihre Aufgabe machen. Hier würde ich ansonsten zu sehr kleinen Leckerlies raten.

...zur Antwort

Nicht ganz. Es ist schon bekannt das Tiere z.B. Kranke oder Verletzte Delfine, denen es nicht mehr gelingt zum Atmen an die Wasseroberfläche zu kommen, nicht ertrinken, sondern ersticken, da ihr Atemreflex unter Wasser nicht ausgelöst wird. Daher würden sie Unterwasser nicht einatmen und dadurch ausversehen Wasser 'einatmen' Ihr Atemreflex verhindert dies, er würde schlicht weg nicht ausgelöst werden.
Da die Atmung bei diesen Tieren Bewusst gesteuert wird, kann man diese Tiere z.B. nicht unter Vollnarkose setzen, da sie dann sterben würden und schlafen auch nur mit einer Gehirnhälfte zur Zeit, damit die Atmung nicht aussetzt, da die andere Hälfte die Atmung steuert.
Ob diese Tiere auch Schluckauf bekommen können ist mir nicht bekannt. Da sie ebenfalls Säugetiere sind, könnte ich es mir zwar vorstellen, allerdings ist das Zwerfell bei diesen Tieren etwas anders angeordnet, daher bin ich mir nicht sicher.

...zur Antwort

Ich selbst verwende eigentlich nur noch festes Shampoo und Spülung und bin sehr zufrieden damit.
Habe relativ dünne Haare und bin mit festen Shampoo sehr zufrieden, meine Haare fetten nicht mehr so schnell nach und ich mag den Geruch sehr gerne.
Natürlich muss man schauen welches Shampoo bzw. Spülung zu einem passt, da es auch bei festen solche und solche gibt.
Zudem sparrt es auch viel an Verpackungsmaterial und in der Regel sind diese aus Papier.

...zur Antwort

Nach einer eingehenden Prüfung sämtlicher Auflagen: Tier-gerechtes Innen-, und Außengehege, Haltungs-Genehmigungen deiner Gemeinde, absegnung der Sicherheitsvorkehrungen, Absegnung der Haltung seitens Veterinäramt, je nach Bundesland nötigen Ausbildungen und/oder Fachkursen usw. Benötigst du einen Züchter für diese Tiere. (Übrigens kann deine örtliche Gemeinde dir dennoch die Haltung verbieten, auch wenn du alle Auflagen erfüllen solltest) Da es sich um Exoten, zudem auch noch um gefährliche Tiere handelt, benötigst du einen Sachkundenachweis dass es sich um Tiere aus der Zucht handelt und nicht um Wildfänge. Zu solchen Personen wird dir dein zuständiges Veterinäramt informationen geben können, wenn du denn die nötigen Auflagen erfüllen kannst. Für den Otto Normalverbraucher kaum umsetzbar, schon wegen dem Platz den ein Innen- und Außengehege unterliegt. Zudem müsstest du mehrere Löwen halten, wenn du denn überhaupt soweit kommst, in der Regel scheitert schon an den finanziellen Mitteln. Geschweige denn dass dies Tiergerecht ist, da Raubkatzen keine domestizierten Tiere sind. Unsere heutigen Hauskatzen haben gut fast 10.000 Jahre Anpassung an den Menschen auf dem Buckel. Wenn dir die Verhaltensstörungen von Raubkatzen in einem Tiergerechten Tierpark bekannt sind, und die sind dafür ausgebildet und als Privatperson kann man das nicht toppen, sollte einem Gesunden Menschenverstand klar sein, dass die Tiere nicht grundlos Verhaltensstörungen entwickeln in Gefangenschaft.

...zur Antwort

Das sind Karakale.
Karakal sind nicht domestizierte Wildtiere, die zur Unterfamilie der Kleinkatzen gehören.
Entsprechend als Nicht domestizierte Art, besitzt der Karakal, im gegensatz zu unseren heutigen domestizierten Katzen, keine wirkliche Anpassung an den Menschen und kann daher von ihren Bedürfnissen nicht mit diesen Verglichen werden.
Während unsere heutigen Katzen sich an die Lebensart unter Menschen angepasst haben (man geht davon aus, dass sie bereits etwa 9.500+ Jahre zusammen mit dem Menschen lebten), sogar bestimmte Verhaltensmerkmale nur für den Menschen entwickelt haben, wie das Miaun, ist der Karakal ein typisches Wildtier.
Entsprechend als Wildtier hat ein Karakal spezielle Anforderungen denen man in Gefangenschaft, geschweige den als 'Hauskatzenersatz' nicht gerecht werden kann.
Diese Tiere sind mitunter unterfordert, frustriert und gelangweilt und verhalten sich entsprechend auch so.
Sie sind nicht als Haustiere geeignet, immerhin sind es nicht Grundlos, nicht domestierte Tiere.
Leider gibt es in div. Ländern keine strengen Regeln dass selbst einfachere Menschen diese Tiere als Haustiere halten können, zum leiden der Tiere natürlich.

...zur Antwort