Hallo Diadelosmuertos!

Ach, das ist doch alles gesetzlich geregelt.

Rechtlich ist es so, dass eine Person ab 14 Jahren eine Beziehung (auch Sex) mit einer Person, die wesentlich älter ist, eingehen darf. Da brauche ich auch nicht zu vermuten oder schätzen. So neu ist das nicht und auch hier werden tagtäglich mehrfach Fragen dazu gestellt.

Ich gehe von Deutschland aus. Wie das in anderen Ländern ist, weiß ich nicht, könnte man aber ebenfalls binnen weniger Minuten nachschlagen.

Hier für dich Infos:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzalter

Mit Ausnahme der nachfolgend genannten Sonderfälle liegt das Schutzalter in Deutschland gemäß § 176 StGB bei 14 Jahren. Sexuelle Handlungen mit Kindern unter 14 Jahren sind in Deutschland als sexueller Missbrauch von Kindern generell verboten. Strafrechtlich verantwortlich ist diesbezüglich jeder mindestens 14 Jahre alte Täter; der Versuch ist strafbar (vgl. § 12 und § 23 StGB). Seit 1. Juli 2021 kann das Gericht gemäß § 176 Absatz 2 StGB von einer Bestrafung absehen, wenn zwischen Täter und Kind die sexuelle Handlung einvernehmlich erfolgt und der Unterschied sowohl im Alter als auch im Entwicklungsstand oder Reifegrad gering ist, es sei denn, der Täter nutzt die fehlende Fähigkeit des Kindes zur sexuellen Selbstbestimmung aus.

Wenn man Wikipedia nebst Quellen nicht traut, kann man auch Gesetze wälzen oder sich an Anwaltsseiten halten:
https://www.fachanwalt.de/magazin/strafrecht/wer-darf-mit-wem-schlafen-tabelle

Dies sind jetzt Fakten und keine gefärbten irrelevanten "Meinungen".

...zur Antwort

Hallo plutooderneptun!

Was ist denn 2024 noch normal?

BDMS, Kaviar, Sekt, LGTBQ+ und Gendern sind doch auch "normal" bzw. "salonfähig". Warum sollte man sich generell aufregen oder bei anderen Dingen ein anderes Maß ansetzen. Ich bin z.B. nur noch verwirrt und wundere mich über gar nichts mehr.

Ich verstehe auch die Unlogik zwecks Alter und Altersdifferenz ohnehin nicht. Ferner ist mir schleierhaft, warum sich Dritte immer brenend für das Leben anderer Menschen interessieren. Was juckt es mich, was der Nachbar für ein Auto fährt, welche Freundin er hat oder welches Getränk er mag. Das ist alles sowas von irrelevant und hat mit meinem Leben so gar nichts zu tun.

Ich habe das Gefühl, dass dies nur bei uns in Deutschland so schlimm ist. Also generell diese Unart, sich mehr um fremde Belange und andere Dinge/Menschen/Sachlagen zu interessieren/kümmern.

Als Logiker weiß ich, dass jeder Mensch anders ist und Menschen zu komplex unterschiedlich sind, als dass man diese pauschal nach dem Alter beurteilen kann.

Das Mädel ist obendrein mindestens 18, also ist es doch eh egal. Insofern wäre das, was Dritte meinen, denken oder sagen doch zwecks Logik ohnehin irrelevant.

Auch wenn das ungern gelesen/-sehen wird, könnte rechtlich ein Mensch ab 14 die gleiche Beziehung eingehen. Und, wen juckt es? Was geht es mich an?

Die Frage ist auch, warum Dritte oft meinen, helfen oder sich einmischen zu müssen. Insbesondere wenn eine Person 18 ist, wäre mir das egal. Allenfalls kann man hier und da einen Rat geben. Dennoch ist es ihre Sache.

Mich wundert auch immer, warum stets Frauen "beraten" werden. Was ist denn mit den armen Männern? Warum setzt sich da kein Mensch ein, berät, informiert und hilft? Vielleicht wird ja der eine oder andere Mann ausgenutzt oder verarscht? Das ist dann wohl egal, weil Frauen ja generell anders und "mehr" WERT sind, oder?

Ehrlich, mir ist es egal. Jeder macht seine Erfahrungen und lernt eben daraus. Manches läuft gut, anderes nicht.

Und wenn es "Daddy Issues" sind, dann ist dem eben so. Wobei "Daddy Issues" auch stets inflationär benutzt wird. Vielleicht kann man auch einmal einsehen, dass jeder Mensch anders ist und hier und da eine Verbindung, Liebe und Co. vorliegen?

Medien suggerieren doch immer ein falsches Bild. Immer "schön" makellose und reiche Menschen, die gleichalt sind, werden als Vorzeigepaar gezeigt. Das "glaubt" die Masse. Dass es aber auch Menschen gibt, die neutral offen sind, Menschen daher nach dem Wesen/Verhalten beurteilen, ist bei der Masse unvorstellbar.

Warum sollte eine junge Person eine ältere Person nicht lieben?
Warum sollte eine ältere Person eine jüngere Person nicht lieben?
Geht es bei allen Menschen weltweit immer nur um das Aussehen, Alter oder um Geld?

Muss man immer Frauen oder junge Frauen/Teens beschützen, Männer sind generell schuldig und böse?

Unterm Strich finde ich alles, was biologisch normal ist, normal. Da jeder Mensch anders ist, kann man eh nicht unterschiedliche Menschen, Wünsche und Vorlieben 1:1 auf andere Menschen übertragen.

Lese Dir einmal ein paar Bücher zwecks Biologie, Sexualverhalten, Soziologie usw. durch, dann wirst Du feststellen, dass Männchen immer junge Weibchen bevorzugen. Es mag Ausnahmen geben, aber davon sprechen wir nicht.

Innerhalb der Masse ist das zwar nicht selten, aber dennoch unnormal, da die Masse etwas anderes als Norm vorgibt und vorlebt. Mir ist es egal, was Dritte (nicht) machen.

Ist ein Mensch mit 62 weniger wert? Darf ein Mensch, der 62 ist nicht mehr lieben und genießen?

Ich sehe das alles entspannt, kümmere mich um meine eigenen Belange und mache kein Drama um Dinge, die mich eh nichts angehen. Wer wen warum liebt oder nicht, ist mir sowas von egal und weltweit sowas von irrelevant.

Für mich fällt so ein Thema eher unter Tratsch beim Friseur.

Du könntest hier und da allenfalls beraten oder "da" sein, wenn Bedarf besteht. Immerhin ist die Person volljährig und selbst verantwortlich.

Nur so als Gedankengang!

...zur Antwort

Hallo Naich2!

Das ist echt wenig, wobei man Deine Situation nicht kennt. Ein Nachbar von mir ist im Aussendienst und auf Montage unterwegs, sodass er selten zu Hause ist. Dann wäre das "normal". Es kann auch sein, dass Du ein Balkonkraftwerk oder eine PV hast, Dein Elektroauto am Haus/der Wohnung angesteckt ist. Hatte ich auch schon gemacht. Kabel vom E-Auto in die Wohnung eingesteckt.

Oft wird ein Singlehaushalt mit 1000-1500 kW/h pro Jahr angegeben (Durchschnitt).

Insofern ist Dein Verbrauch echt gering. Mein Verbrauch wird zwecks Technik und Spielereien 2024 wohl bei ca. 4000 kW/h liegen. Zwecks HomeOffice wird mir aber ein Teil vergütet.

...zur Antwort

Hallo YaHobby!

Ich spiele gelegentlich/selten Lotto, da ich ganz wenig dafür ausgebe und hier und da einfach ein "Glücksspiel" zum Spaß nutze. Zudem habe ich schon oft Kleinbeträge gewonnen. Bei der Jahresabrechnung (Kosten-Ausgaben) geht das immer auf ca. 0,00 € auf. Ich habe sogar schon einmal 40,00 €; 70,00 € und im 5-stelligen Bereich gewonnen. Da ich beim Shoppen Geld spare, kann ich eine Teil des gesparten Gelds dafür benutzen und habe somit unterm Streich keine Mehrausgaben.

Selbst wenn nicht, dann tut es mir nicht weh. Für anderen Unsinn gibt man auch Geld aus. Zudem gibt es Menschen, die für andere Dinge noch viel mehr Geld rauswerfen. Manche Leute hauen viel mehr Geld für Rauchen, Alkohol, Sprit, Leasing usw. raus. Da zwicken mich die 1-2 € überhaupt nicht.

Ich brauche nicht raten, da ich eine Schule besucht habe und mir seitens Mathematik diverse Berechnungen bekannt sind.

Nicht immer geht es um reine Logik, sondern nur um den Spieltrieb/Kick. Leider bei manchen MEnschen um die Sucht.

Beispiel:
https://matheerklaert.de/wahrscheinlichkeit-lotto-6-aus-49/

...zur Antwort

Hallo zLeax33!

Vielleicht bist Du höflich, nett, vertrauensvoll, freundlich und sympathisch?

Ich erlebe es auch oft, dass mich Babys und Kinder immer anlächeln und freundlich offen sind. Bei manch anderen Menschen tun dies das nicht oder weinen sogar.
Diverse Verhaltensweisen sind aber bei Babys ganz normal. Kinder schauen oft interessiert, sind neugierig oder starren/mustern. Auch alles normal. Dennoch erkennt man schon unterschiedliche Verhaltensweisen.

Ich arbeite im Sozialbereich und vermute daher, dass es wohl an meiner offenen, freundlichen und harmonischen Art liegt. Insofern vermute ich, dass dies bei Dir auch so ist.

...zur Antwort

Hallo BigMaul!

Ach, "Fühlen" hat doch bei Rationalität & Logik nichts zu suchen.

Mir ist es egal, was Dritte meinen, denken oder fühlen. Also nicht, weil mich Dritte nicht interessieren oder ich nicht empathisch bin, sondern sachbezogen und zwecks Logik/Rationalität.

Mir ist es schlicht und ergreifend Wurst. Okay, auch das ist ja eine "Reaktion" *g*

Neid kann ja auch "positiv" sein. Es kommt immer auf die Situation/Sachlage und Person an. Neid kann Ansporn sein und motivierend wirken. War nicht jeder Mensch schon einmal auf irgendetwas oder eine Person neidisch?

Ich kenne das auch, dass mich gelegentlich manche Menschen neidisch anschauen oder mir etwas "nicht" gönnen. Das liegt eben an minderer Intelligenz und niederen/keinen Anstand.

Sollte es dann zu einem Gespräch kommen, dann hinterfrage ich eben die Person zwecks falsche Verhaltensweise bzw. was die Person xyz im Leben dafür getan -oder nicht getan hat-, um dies und jenes zu erreichen oder zu bekommen. In 99,999% der Fälle wird die Unlogik dann bestätigt. Dies und jenes wird "nicht" getan, aber dann "neidisch" sein. Mich wundert es dann nicht, sodass ich mich dann mit "solchen" Menschen gar nicht weiter unterhalten muss. Wenn man etwas haben möchte, dann muss man eben sparen, hart arbeiten oder alles dafür tun, um sein Ziel zu erreichen. Die Frage ist auch, ob ein Mensch xyz benötigt?

Mir gefallen z.B. auch Supersportwagen, aber muss ich das als intelligenter Mensch haben? Versicherungskosten, Reparaturen, Verschleißteile usw. Nee, da verzichte ich lieber.

Insofern wundert mich immer, dass Menschen neidisch auf Materielles sind, obwohl das keinen Mehrwert bietet und Menschen sich dadurch nur "besser" fühlen oder bei anderen durch Produkt xyz einen besseren Standpunkt und Status erhoffen. Also dahingehend auch unlogisch irrational.

Ich bin z.B. auch schon ab und zu ein bisschen neidisch, wenn ich Paare sehe, da ich einsam und Single bin. Betrachte ich dann aber diese Paare genauer und weibliches Massenverhalten, dann wird mir schlecht und ich bin froh, dass ich diese oder jene Person, die ich so sehe/treffe, nicht weiter kenne oder der Partner bin. Insofern kann "Neid" auch zur Selbstreflektion und dem Hinterfragen/Prüfen des Neids selbst oder des Neidobjekts führen.

Und bei materiellen Dingen ist es mir eh egal. Was juckt es mich?

Menschen sollen mir nicht auf den Zeiger gehen und andere Menschen eben leben lassen. Ob ein Mensch nun eine Rolex hat oder nicht, ist doch Wurst. Wer neidisch ist und jammert, muss eben, wenn dies und jenes wichtig ist, alles dafür tun.

...zur Antwort

Hallo Comicer51299!

Nein, die Firma/Marke ist egal. Kaufe aber ordentliche Markenware und kein Billig-China-NoName-Schrott. Es muss auch nicht das Teuerste sein. Es muss für den Anwendungszweck und Deine Bedürfnisse ausreichen.

Prinzipiell ist es egal, ob SSD oder HDD, allerdings kommt es auf Deine Wünsche und das Budget an. Auch zwecks Datensicherheit/-wiederherstellung, Performance gibt es Unterschiede zwischen SSD, HDD und Kombinationen davon. Es gibt auch M2 NVMe SSD usw.

Weiterhin sind klassische HDD günstiger als SSD. Insbesondere, wenn Du intern z.B. etliche TB Platz benötigst. Eine 4TB HDD kostet weniger als eine 4TB SSD. Für die Systemplatte reicht allerdings auch eine SSD/HDD mit weniger Speicherplatz. Man sollte ohnehin das Betriebssystem von anderen Daten (Backups etc.) trennen.

Eine HDD hat drehende, mechanisch empfindliche Teile. Wird auch warm. Eine SSD ist zwar auch sensibel, wird so aber nicht so heiß und hat keine drehenden Teile. Fällt eine SSD aus (HDD halten in der Regel länger, reine Physik) oder der Controller hat etwas, dann hat man ein Problem. Bei der HDD ist das nicht immer so schlimm. Zwecks Datensicherung kann man eine SSD nicht zu 100% löschen. Selbst durch herstellereigene Befehle und Tools wird eine SSD bisher nie zu 100% sicher gelöscht werden können. HDDs kannst Du also weiterhin "sicher" löschen, falls Du den PC verkaufst oder es generell um Datenschutz geht.

Zugriffszeiten sind bei einer SSD wesentlich besser. Schreiben/Lesen (Datendurchsatz) ist bei der SSD ebenfalls besser.

Du kannst auch 10 oder 20 Festplatten in den PC verbauen. Achte aber bei NVMe darauf, ob sich diverse Schnittstellen mit anderen Schnittstellen die Bandbreite teilen. Das kann nämlich sein. Je nach Chipsatz, Mainboard und CPU gibt es da Bottlenecks.

Insofern würde ich da immer einen Blick ins Handbuch vorab werfen.

Ich habe gute Erfahrungen mit "Seagate" HDD-Festplatten gemacht und kann diese wärmstens empfehlen.

Bei klassischen 2,5" SSD und NVMe empfehle ich Markenhersteller.

Beachten musst Du eben noch, dass Du entweder genügend Platz zwecks Einbau hast und genügend SATA Strom- und Datenkabel. Notfalls ein Adapter. Man kann auch zusätzliche Käfige/Halter oder einen Wechselrahmen verbauen, um weitere Festplatten zu installieren.

Ich zum Beispiel habe Wechselrahmen (Sowohl NVMe als auch klassische SSD), da ich so von außen schnell an die Platten komme oder diese bei Bedard/beim Ausfall "austauschen" kann.

Sorry für die vielen Infos, aber das ist mir jetzt so spontan eingefallen.

...zur Antwort

Hallo Elbling!

Das ist unterschiedlich.

In meiner Hausapotheke habe ich ja bereits sehr viele Medikamente und Utensilien, die man so zu Hause habe sollte, um für alle möglichen Situationen gewappnet zu sein. Insofern benötige ich dann eigentlich nur sehr selten diese Medikamente; allenfalls, wenn diese "leer" sein sollten.

Stehen dann wieder diverse Wellen (Erkältung, Grippe etc.) vor der Tür, dann steigt zumeist der Bedarf. Zumeist bin ich 2x im Jahr krank. Immer im Frühjahr und Herbst. Also stets während der Übergangsphase.

Unterm Strich gebe ich dahingehend wenig Geld pro Monat für diese Medikamente aus.

Wegen anderer Problematiken und Allergien, Unverträglichkeiten benötige ich zwar "mehr" Medikamente, aber je nach Hersteller und Produkt schwanken die monatlichen Kosten. Oft muss ich eben die klassische Rezeptgebühr bezahlen, zumeist aber nicht, da ich in der Apotheke dann nach Alternativen bzw. identischen Wirkstoffen anderer Hersteller schaue. Da spare ich mir auch viel. Ansonsten bestelle ich Online (E-Rezept), sodass ich eh Geld spare.

Und manchmal haue ich gleich pro Monat 40-60 € raus, da ein Mehrbedarf an Medikamenten vorherrscht, diverse Krankheiten doppelt zugeschlagen haben oder man spezielle Spritzen, Medikamente usw. benötigt.

Freiverkäuflich kaufe ich nur Online, denn Apotheken- und Mondpreise "will" ich mir nicht leisten, unterstütze dies auch nicht, da es nachweislich Wucher/Abzocke ist.

Meine 50er Packung IBU-Lysin bekomme ich Online zwischen 4-10 €. Zum einen nutze ich Gutscheine (Newsletter usw.) und Aktionscodes, zum anderen bestelle ich gleich mehr, um mir obendrein die Versandkosten zu sparen.

In der Apotheke bei mir um die Ecke würde ich um die 26 € für eine Packung bezahlen. Da hilft es auch nicht, wenn es "nur" 10er oder 20er Varianten sind, da Kleinpackungen zumeist im Verhältnis Preis zu INhalt teurer sind.

Wegen 1,00 € würde ich nicht herumheulen, aber wenn es oft 50-300 % Aufschlag sind, bin ich raus. Beim Pflaster genauso. Mein Hansaplast kostet 1,95 € und in der Apotheke eben 6,95 € bzw. mittlerweile 7,50 €.

Mein Nasenspray kostet vor Ort 7,50 € (10ml) und Online bekomme ich die 15ml Variante für 2,95 €. Kaufe ich gleich mehrere vorausschauend, dann ist es noch günstiger.

Unterm Strich schwanken also meine Ausgaben jeden Monat nach Bedarf, Angebot und Krankheit(swelle) und Situation.

Insofern gebe ich manchmal monatlich 0,00 € aus, ab und zu dann etwas mehr oder gleich vorausschauend 30-60 €, aber dann für mehrere Monate.

...zur Antwort
Andere Antwort

Hallo Stolze777!

Ich bin zwar auch etwas rhytmisch veranlagt und mag diverse Tänze, bin aber selbst leider etwas steif(er) und/oder unbegabt.

Und, ich als einfaches männliches Wesen finde es generell cool, wenn sich weibliche Wesen mit ihren Rundungen/Formen einfach irgendwie ästhetisch bewegen. Das ist einfach nur sexy.

Ob Ballett, Rhythmische Sportgymnastik, Sport oder andere Bewegungen/Tänze schauen einfach nur sexy aus.

Ansonsten ist es mir egal, ob eine Frau gut/schlecht oder überhaupt tanzt.

Da ich oft in ZUMBA bin, sehe ich dort auch zu 99,999% Frauen. Es ist schon hot, wenn sich Mädels bewegen und Rundungen/Formen präsentieren.

Eine Ex von mir war im Balletttraining. Ballett ist eben auch sexy und ästhetisch.

Ich bin eher so der "Breakdancer", "Shuffler", "Jumpstyler". Das bekomme ich noch hin.

...zur Antwort

Hallo Boyboy122!

Wen juckt es, ob das hart erarbeitet ist oder geerbt, geleast, ein Geschenk oder finanziert? Es ist doch Deine Sache! Und, ein BMW M4 ist eben ein BMW M4 und würde es hinsichtlich dessen eh nicht besser machen^^ *g*

Scherz-/Trollfrage^^

Man weiß ja vorher, dass bestimmte Automarken und -modelle für Aufsehen sorgen. Insofern war Dir das vorher schon ganz genau bewusst. Wer sich einen BMW M4 kauft, der kann doch nicht im gleichem Atemzug von "unangenehm" sprechen. Was hast Du denn erwartet?

Und, BMW ist eben eine coole Marke. Ein neuer M4 ist ein Schiff. Da schaut doch jeder. Warum auch nicht? Geile Kiste

Wenn es Dich stört, dann verschenke/verkaufe das Teil und hole Dir einen Fiat Multipla, einen einfachen Opel oder VW. So kannst Du auch zeigen, dass man, selbst wenn man Geld hat, nicht alles der Masse gleichtun muss.

Oder Du fährst einen rostigen alten Polo. Einfach einmal ein Zeichen setzen.

Und ja, Neider gibt es überall. Umsonst heißt es ja nicht mehr Deutschland, Land der Dichter und Denker, sondern Deutschland, das Land der Neider & Hater.

Oberflächliches zieht eben auch oberflächliche Menschen an.

Ich kenne das auch, aber habe es nicht nötig, diverse Dinge zu kaufen oder mich zur Schau zu stellen. Ich verhalte mich zumeist konträr, um eben ein Zeichen zu setzen und es besser zu machen. Insbesonder dann, wenn man sich fast alles leisten könnte.

...zur Antwort

Hallo KevinSteiner99!

Na, wenn man hier schon fragen muss, dann ist man eh noch nicht bereit für eine Beziehung.

Und, wer nach dem Aussehen geht und eine Beziehung davon abhängig macht, ohne die Person zu kennen, der ist unreif und beziehungsunfähig.

Wäre ich nicht im HomeOffice und würde bei Dir wohnen, dann würde ich mit Dir tauschen und das Mädel von Dir befreien. Du kannst dann ja gehen oder zuschauen und lernen, wie man Menschen und Mädels ordentlich behandelt.

Entscheiden musst Du.

...zur Antwort

Hallo Maxim8862!

Das Problem betrifft doch nicht nur einen Hersteller und eine Marke, ein Modell usw., sondern unterschiedliche Produkte. Zudem ist das Problem nicht neu.

Generell sollte man doch ein "nacktes" System kaufen oder dann, wenn man ein Fertigsystem bekommt, alles plattmachen und neu/sauber installieren.

Zumeist ist eh alles mit Programmen (Bloatware), die man nicht braucht, zugemüllt, nur Demoversionen und/oder oder eben versteckt Spyware.

Wenn man generell etwas skeptisch und informiert agiert, wird es nie Probleme geben.

Wenn ich mir etwas kaufe, dann mache ich alles platt oder tausche sogar SSD, HDD usw. aus. Nicht nur, wegen oben genannten Gründen, sondern auch, um eigene Wunsch-SSD/HDD etc. zu verbauen. Muss man nicht, aber zumindest "plattmachen" und "sauber" neu installieren. Und, ich rede nicht von Revorypartitionen und dem Zurückspielen. Alles "Plattmachen" und dann sauber neu installieren.

Da man nicht weiß, ob der Hersteller, ein Zwischenhändler, Lieferant, Systemkonfigurator etc. die Schuld trägt, würde ich da pauschal nicht Marke x oder einer Firma y generell misstrauen. Zudem ist es ja nicht immer so und bei allen Produkten/Marken.

Dei Frage ist doch eher, wie es mit aktuellen Betriebssystemen ausschaut? Wer zerlegt denn das ganze OS und prüft nach? Betriebssysteme spionieren auch und sammeln daten. Insofern wäre das Eine ja mit dem Anderen gleichgestellt.

...zur Antwort

Hallo Maxim8862!

Laptops sind nie günstiger, eher teurer, da zumeist kleinere und spezielle Komponenten verbaut werden.

Online gibt es schon Seiten zwecks Laptopkonfiguration, aber da kann man nur CPU, Laufwerke (SSD und ODD), RAM usw. konfigurieren.

Und, wenn Du alle Einzelteile "einzeln" kaufst, dann den Laptop zusammenbaust, wird es richtig teuer.

Es gibt eine Marke/ein Modell, das komplett modular aufgebaut ist, kostet aber sehr viel.

IM Grunde ist es anders als der PC-Zusammenbau, da man eingeschränkt ist.

Zudem ist die CPU oft bei Laptops verlötet.

...zur Antwort

Hallo wichtigefrage0!

Ich habe zwar (noch) keine Kinder (ohne Freundin/Frau geht das schlecht), aber war selbst einmal ein Kind und Teenager, sodass ich ganz gut meine Erfahrungen und Ansichten als Betroffener bei der neutralen Begründung zwecks Logik mit einfließen lassen kann. Es gibt ja imme zwei Aspekte. Zum einen den emotionalen, gefühlsmäßigen, persönlichen individuellen Aspekt und die rechtliche Bewertung.

Ich würde in allen Themengebieten "neutral" logisch, gebildet und intelligent agieren.

Erst einmal werden alle Menschen aller Geschlechts- und Altersklassen "identisch" neutral behandelt. Insofern würde ich Menschen, die mit meinen Kindern oder Teenagern (Dein Beispiel) zu tun haben oder "verkehren" (Wortspiel^^), kennenlernen und mir dann persönlich ein Bild von der ganzen Situation zu machen. Da Menschen nunmal unterschiedlich sind, kann man diverse Dinge nicht vom Alter abhängig machen. Schubladendenken und Unlogik haben bei mir eh nichts verloren. Ferner gehe ich davon aus, dass ich meine KInder/Teenager kenne. Insofern kann ich dann schon gut einschätzen, wie "reif" die tatsächlich sind, was die brauchen, wie die fühlen und was die wollen. Unsere Bindung/Beziehung wäre eh harmonisch gut, gesittet, aber freiheitlich offen neutral, sodass zumindest meine Kinder/Teeanger mir alles sagen/anvertrauen können und es kein TABUTHEMA gibt. Ich verfolge eher den Weg der Information, Aufklärung, des Beistands usw.

Aufpassen sollte man immer, informieren und aufklären ohnehin. Verbieten würde ich so gar nichts, da auch das Recht sagt, dass ab 14 "alles" möglich ist. Zudem bin ich so eingestellt, dass ich nicht, nur weil es laut Medien und weniger gebildeter Masse dramatisiert wird, auf diesem Zug aufspringe und mich ebenfalls ungebildet verhalte. Da es mehr als 8 Milliarden Menschen auf der Welt gibt und jeder einzelne Mensch anders ist, wäre es schon sehr anmaßend, befremdlich und bevormunden, seine Meinung/Ansicht oder das falsche Massendenken pauschal auf alle Menschen zu übertragen. Nicht jeder 14, 15, 16, 17, 18 oder von mir aus 40, 50, 60 Jährige ist identisch. Das muss man je nach Wesen, Reife, Mindset individuell entscheiden.

Und, da Menschen schneller "heranreifen", die Evolution/Entwicklung stets schneller fortschreitet, kann man auch junge Menschen im Alter x-z von heute nicht mit denen von vor 50-100 Jahren vergleichen.

Da das Recht ohnehin eine klare Position vertritt, bringt es eh nichts, sich darüber zu echauffieren oder sich dramatisierend Gedanken zu machen.

Altbackene Steinzeitansichten braucht kein Mensch mehr und sind 2024 ohnehin "unzeitgemäß". Und, wer Gleichberechtigung bei BDSM, Kaviar, Sekt, LGBTQ+ und Konsorten sieht, der darf nicht zweierlei Maß nehmen und sich die Rosinen, wenn es der eigenen Meinung entspricht, herauspicken.

Man kann doch jungen Menschen nicht auf der einen Seite Freiheiten geben, dies und jenes verlangen, aber dann auf der anderen Seite pauschal alles auf das Alter beziehen und jegliche Kompetenz, Eigenverantwortung und Selbstverwirklichung nebst -bestimmung absprechen.

Ich selbst war ja auch ein Kind und junger Teenager, dennoch wusste ich ganz genau, was ich tue und was ich möchte. WIr reden auch nicht von einem Alter von 5-8 Jahren, sondern von Teenagern. Ich hatte z.B. auch Gefühle, Wünsche usw. Dann kommen Dritte und wollen einem etwas einreden, absprechen und weismachen? Da wäre man bei mir sehr schnell unten durch und an der falschen Adresse. Erfahrungen machen, Lernen, eigene Erlebnisse "erleben" und Co. gehören genauso zur Entwicklung wie Negatives.

Innerhalb der Gesellschaft merkt man schnell, dass sehr viele Menschen eine Meinung, aber keine Ahnung haben. Von Intellekt und Anstand spreche ich erst gar nicht, da es damit auch sehr mager ausschaut. Generell finde ich, dass man "alle" Themen gebildet, gesittet und intellektuell angehen sollte.

Die Masse prüft ja nicht einmal vorab, es wird einfach nachgeplappert und der eigene begrenzte Horizont als das Maß der Dinge festgelegt.

Und diese heuchlerische Doppelmoral geht mir auch auf den Sack. Homosexualität und Co. sind salonfähig und werden gefördert, dann noch der ganze Unsinn mit "ich fühle mich aber als Mann/Frau", aber wehe das Alter oder die Differenz passen nicht zur eigenen Steinzeitvorstellung, dann wird sich darüber echauffiert. So geht das nicht. Entweder setzt man das Maß bei allen Menschen und Konstellationen identisch an oder lässt es umfangreich überall gleich weg. Kein Cherrypicking.

Ich habe auch beruflich mit sehr vielen Kindern und Jugendlichen zu tun. Ich unterhalte mich aufmerksam mit diesen Menschen und "höre" genau zu. Was Kinder und Teenager "fühlen", "wollen" und "denken", interessiert doch zumeist Eltern und die Masse gar nicht. So kommt es sehr oft, dass sich mir Menschen anvertrauen. So dumm, unselbstständig und unmündig sind junge Menschen nicht, wie das stets dargestellt wird. In jeder Altersklasse gibt es unterschiedliche Menschen. Manche sind naiv, dumm, unreif, unselbstständig, andere eben nicht.

Mich wundert es eh, seit wann denn Empfindungen, Gefühle und Co. an ein bestimmtes Alter geknüpft sind. Alle jungen Menschen sind wohl dumm, empathielos und nicht zu Gefühlen, Liebe, Schwärmereien usw. fähig?

Kurzum:
Rechtlich würde mich das gar nichts angehen. Dennoch sehe ich alles entspannt, da ich generell Menschen nicht nach dem Aussehen, der Ethnie, Religion, Alter oder Altersdifferenz "vorverurteile".

Unterstützung, Aufklärung, Bildung und Rückhalt sind mE bessere Wege.

...zur Antwort

Hallo Gv1111!

Klar, warum nicht? Ist ja "nur" eine Rasur und man "hilft" eben, wenn die eigene Freundin "Hilfe" benötigt. Zudem hat "MANN" ja auch etwas davon, da man die Arbeit gleich mit dem Vergnügen kombinieren kann.

Meine Ex-Freundinnen hatten sich, so gut es eben ging, selbst rasiert. Ab und an sollte ich aber einmal "schauen" und "helfen". So die Feinheiten eben. Zum einen helfe ich gerne und ganz selbstlos, zum anderen hat es Spaß gemacht bzw. ich habe gleich die Gunst der Stunde genutzt. Chancen muss man nutzen.

...zur Antwort

Hallo TheDarkReaper!

Ja, kenne ich. Ich bin allerdings männlich und stehe auf so Action und generell DC, Marvel und Co.

Klar, man hätte das story- und schauspieltechnisch viel besser umsetzen können. Manche Dialoge waren sinnbefreit und langweilig, aber Action war geil. Hier und da auch etwas "affig", aber passt schon.

Mir wurde der Film bei Amazon Prime Video vorgeschlagen. Geht schon.

...zur Antwort
Wäre dagegen

Hallo Questforyou!

Auch wenn die Trennung in manchen Bereichen zuerst einmal Positives aufzeigt, so meine ich schon, dass Negatives überwiegt. Ich kenne ein paar Jungs/Mädels, die in entsprechenden Internaten und Mädchen-/Jungsschulen sind. Dort ist alles nur auf das jeweilige Geschlecht fokussiert, andersgeschlechtliche Kontakte werden unterbunden und sich nur auf klassisches Rollenverhalten gestützt.

Entwicklungstechnisch und soziologisch ist es besser, wenn alle Menschen bunt gemischt vereint sind. Zum einen ist man dann für das Leben (Beruf, AUsbildung, Familie usw.) gewappnet und nicht nur auf einen Bereich bzw. auf ein Geschlecht manifestiert, zum anderen würde das seitens LGBTQ+ und der vermeintlich 100000+ Geschlechtern zu unendlich vielen Klagen führen. Was das kostet.

Selbst eine räumliche Trennung in Schulen finde ich unangebracht.

Ja, Jungs haben es zwar schwer wegen 24/7 Anlenkungen durch Mädels und Mädels lernen auch effizienter, wenn diese nicht stets von Jungs "belästigt" werden, aber unterm Strich kann man so auch gleich lernen, damit umzugehen und sich auf das Wesentliche an Ort und Stelle zu konzentrieren. Das gehört auch zum Lern- und Entwicklungsprozess dazu.

Ich kenne vermehrt Mädels, die Mädchenschulen/-internate besuchen. Dort herrscht oft ein männerverachtendes Bild. Leider werden in manchen Internaten/Schulen der Feminismus, die Emanzipation und Gleichberechtigung falsch interpretiert und die "Starke Frauen"-Ideologie wirkt eben toxisch.

Eine bunte Mischung eröffnet eben einen Diskurs und einen normal biologischen geistigen Austausch, Entwicklung usw.

...zur Antwort
Weil es wichtig und richtig ist

Hallo Rukaruko!

Ehrlich gesagt verstehe ich Deine Frage nicht. Du bist doch hier auf einer Frage-Antwort-Plattform, auf der man logischerweise Fragen stellen, Antworten geben und kommentieren kann. Menschen tauschen sich aus, kommentieren bei Nachfragen, Interesse, Berichtigungen oder weisen auf etwas hin. Das ist doch normal und "logisch". Ansonsten kann man gleich eine eigene Website gestalten und nur seine eigenen Dinge zulassen, Drittes filtern. Das hätte dann etwas von Zensur und Einseitigkeit. Ferner sind Dialoge wichtig, um daraus inhaltlich zu lernen bzw. sich weiterzubilden. Wenn Du z.B. nur suggestiv fragst, eine bestimmte Meinung (Meinungen sind nunmal keine Fakten) erhalten möchtest, dann entbehrt sich ja der Sinn und Zweck eines Austausches. Intellektuell und bildungs- reifetechnisch müsste man dann auch hinterfagen, warum Menschen nur bestimmte Antworten, Meinungen und Kommentare zulassen.

Ob es "manche" Leute hier "lieben", weiß ich nicht. Trolle und anstrengende Zeitgenossen gibt es überall. So ist das Leben.

Hier und da ist man unterschiedlicher Meinung oder es wird sogar gestritten. Auch das ist normal.

Ich weiß nicht, worum es geht, aber sei doch froh, wenn Menschen kommentieren und Dich beraten oder Dir einen Hinweis geben.

Und, wenn man hier so manche Fragen & Antworten betrachtet, dann muss man einfach intervenieren^^ *g*

...zur Antwort