Wie verschwindet diese leere?

Versteht mich nicht falsch ich bin denke ich mal nicht Suizid gefährdet oder so aber irgendwie verstehe ich den sinn des Lebens nich und warum ich lebe. Und ja das leben kann zwar spaß machen aber irgendwie fühlt es sich bei mir nicht vollständig an ich weiß auch nicht wie ich das genau beschreiben soll. Irgendwie fühle ich mich immer egal was ich tue irgendwie total alleine und leer.

Ab und zu schaffe ich dieses komische Gefühl mit viel Ablenkung zu vergessen. aber am ende des Tages holt es mich letztendlich doch wieder ein und verschlingt mich regelrecht. Warum muss ich mir das antuen ich fühle ich sowieso nicht wirklich lebendig. Es ist nicht so das ich umbedingt sterben möchte sonst hätte ich mich ja schon längst umgebracht aber wirklich leben möchte ich auch nicht. Ich kann mich einfach nicht entschieden aber ohne wirkliches Ziel ist das leben doch vollkommen sinnlos. Alles erscheint mir sinnlos.

Warum soll ich mir überhaupt mühe geben ich sterbe doch sowieso irgendwann das tuen wir loch alle früher oder später und dann war sowieso alles umsonst. Irgendwann ist alles vorbei und ob es jetzt oder ich ein paar Jahrzehnten ist ist mir vollkommen gleichgültig und sowas von egal.

Sogar wenn ich es versuchen würde, wenn ich versuchen würde ein einigermaßen erfülltes leben zu haben irgendetwas würde immer fehlen. Früher dachte ich wenn ich vielleicht eines Tages erfolgreich währe, eine Familie, ein großes haus oder einfach nur so viel Geld und Ruhm hätte könnte diese leere weg gehen aber mittlerweile weiß ich das es dennoch nicht dieses Gefühl in mir verschwinden lassen lässt. Was soll ich nur machen?

Was ist euer Ziel? Was ist euer Sinn? Was ist eure Motivation jeden tag aufzustehen und weiter zu machen?

Ich möchte es so gerne wissen. Wenn ich darauf eine Antwort bekomme hilft es mir ja vielleicht meine ehr negative Haltung zum leben anzuzweifeln und weiter zu machen.

Leben, Freundschaft, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, leer, Liebe und Beziehung
Hilfe?

Ich schreibe morgen Mathematik Abschlussprüfung und dachte, ich kann es jetzt habe ich es mir noch einmal angeschaut und verstehe überhaupt nichts mehr.

Wenn ich eine 6 oder 5 schreibe, muss ich vielleicht wiederholen aber ich denke, nicht dass ich das nötig habe.
(Also ich würde freiwillig wiederholen, weil ich weiter mit Schule machen will und ich dafür einen guten Schnitt brauche).

Es ist nicht so, dass ich zu dumm bin um Sachen zu verstehen, aber wenn ich unter Druck stehe vergesse ich alles und kann mein Wissen nicht mehr anwenden 😫.

Eigentlich hatte ich vor im Englisch eine 1 zu schreiben, um mich abzusichern, aber ey, ich habe es so verhauen, ich musste einfach in der Prüfung kotzen und danach war ich voll raus und konnte mich nicht mehr konzentriert.

Wie soll das dann morgen werden, wenn ich wiederholen müsste, könnte ich das niemals mit meinem Selbstbewusstsein vereinbaren.

Ich würde mich in Grund und Boden schämen, weil ich mich sowieso schon für nicht schlau genug halte, auch wenn ich erst 15 Jahre in der 10ten bin, ich würde mit dem Gedanken zu dumm für eine Realschule einfach nicht klarkommen. Auch wenn ich selber schuld bin und im Schuljahr zu wenig gemacht hab lag daran, dass ich mit starken Depressionen zu kämpfen hatte.

Wenn ich wiederholen müsste, würde ich wahrscheinlich hoffen wir mal nicht rückfällig werden und würde wieder reinhauen.
Auch das ist echt ein Teufelskreis! Hilfe! 😫

Schule, Mathematik, Psychologie, Abschlussprüfung, Gesundheit und Medizin, Realschule