E-Auto als Stromspeicher fürs Eigenheim. Geht das?

Hallo zusammen. Mich treibt zur Zeit diese Frage: Kann ich Vollwertiges E-Auto mit, sagen wir, 20KWh Akku für mein Eigenheim verwenden, um bei Dunkelheit Strom aus dem Auto zu ziehen, wenn die eigene Solaranlage keinen, oder wenig Strom hergibt? Der Hintergrund dazu: Ich plane eine kpl. Autarke Stromanlage, und zwar so, daß ich so gut wie keinen Strom aus dem öffentlichen Netz ziehen muß. Dazu muß ich eine Photovoltaikanlage mit z.B. 10KW aufbauen, oder sogar noch .mehr, vielleicht 15KWh. Der Überschüssige Strom, also den Anteil den ich nicht benötige füllt mir im Keller meine Akkuzellen auf. Meine Berechnung zufolge sollten 10KWh Akkupufferspeicher ausreichen.

Jetzt hat ja schon jeder reine E-Mobil ca. 20KWh Akkuspeicher im Auto drin. Was liegt da näher als diesen Speicher nachts zu benutzen, und Tagsüber, wenn das Auto zuhause steht (da es hauptsächlich von der Frau für Einkäufe benutzt wird), wird die Batterie des Autos aufgeladen, und Nachts fürs Eigenheim den Strom zur Vergfügung stellt. So brauche ich keinen Extraspeicher für zuhause kaufen. Diese sind ja auch schon recht teuer. (Kostet fast soviel wie ein kleines E-Auto, nach allen Abzügen).

Also, diese Idee begeistert mich richtig. Und nun zur Hauptfrage. Geht das ohne weiteres? Und was brauchs dann im Auto drin? Wenn ich eine kleine Solaranlage direkt ins Stromnetz einspeisen kann, dann sollte dies doch mit einem Auto auch gehen können, oder etwa nicht? Ich bin mir da ganz sicher, daß das geht. Die Elektrik dazu -also die Steuerung fürs 220V Netz im Auto, kann man dann als Zubehör mit ordern.

Eine weitere Berechnung führt dazu, daß die Stadtfahrzeuge am Tag ca. 3-5KWh Strom benötigen für die Stadttouren, also einkaufen usw. Dann komme ich mit einer 15KW Photovoltaik sehr gut aus. D.h. ich bekomme den Strom fürs Haus kpl. geliefert, und schaffe mit dem Überstrom mein Auto zu betanken, und kann noch ins allgemeine Stromnetz Strom liefern. Das Auto kostet mich also keine Energie mehr. Kein Tanken, nix.

Meinen Berechnungen zufolge benötigt ein E-Auto etwa sagen wir im Durchschnitt etwa 1KW auf 10 Km. Dann sollten 5KW für ca. 50km für Stadtautos ausreichen. Und wenn ich das täglich mache, dann benötige ich im Jahr etwa 1500KWh Strom, nur fürs autofahren. Das reicht für etwa 15000Km. Da komme ich mit einer 15KW Photovoltaik kpl. zurecht.

Ich find die Idee total abgefahren.

Was meint ihr dazu. Läst sich soetwas realisieren?

Akku, Technik, Eigenbedarf, Photovoltaik, Sonnenenergie, Technologie, e-auto, Auto und Motorrad
PC Gehacked mit Verschlüsselungstrojaner. Aber wie?

Hallo, ich habe eine Fritz.Box 7490, ein Notebook, und ein Multimedia PC mit nem I7-7700k sowie 32GB RAM um selbst aufgenommenes Material zu schneiden und Komprimieren. Auf dem PC läuft manchmal der Firefox Browser, kein Email Programm, nichts sonst was ins Internet und Netzwerk zugreift, außer, ich greife per REMOTEDESKTOP auf diesen PC zu. Ich habe einen Hauptbenutzer, mit dem ich dauerhaft angemeldet bin, wenn ich dran arbeite, dann habe ich mal testweise 4 User (User1-4) eingerichtet, um etwas auszuprobieren. Habe diese Konten aber sonst nicht angerührt. Immer nur den Hauptbenutzer. Betriebssystem ist Win10

pro V2004. Sicherheitssoftware ist F-Secure Safe. Meine Fragen an die Profis: (ja ich weiß unter den Hackern sind auch Profis). Ich habe das Hacking bemerkt, als ich mich wieder per Remote auf meinen PC anmelden wollte, und der Remotedesktop sich meldet und mir mitteilt, USER2 hat das System gesperrt, du kannst dich nicht anmelden. Bin dann direkt am PC gesessen, und wollte mich anmelden --> genau das gleiche, kann mich nicht anmelden wg. Sperre. Habe dann den PC runtergefahren. Und kurz nochmals eingeschaltet. Dabei habe ich bemerkt, daß sich ein Programm mitstarten wollte, welches ich aber nicht kenne. Das habe ich natürlich blockiert. Ich habe dann meine Aufnahme Ordner, also die Ordner, die die selbst aufgenommenen Filme enthalten geöffnet, und dann folgendes bemerkt. Die Namen der Filme waren verändert und haben nun die Endung MAKOP, und eine Datei README-WARNING.TXT ist vorhanden.

  1. Wie kommt ein Verschlüsselungstrojaner auf meinen PC? Dieser muß ja die Fritz.Box überbrücken, und sich irgendwie eingeschleust haben. Ich selbst lasse nichts unbekanntes zu. Oder hat Microsoft einen Fehler im System, wie anno 2004, als Windows XP "verseucht" wurde, nur weil jemand mit dem Modem sich ins Internet einwählte.??
  2. Wie kann man F-Secure Safe kompromitieren, so daß jemand den PC hacken kann?
  3. Kann man den Antivirus Programmieren glauben oder vertrauen? Wenn ich ein Vollpaket habe, daß ich auch noch bezahle, dann stellt sich mein Gehirn gerade quer. Das darf doch einfach nicht passieren. Wer kann mir dazu was sagen.
  4. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man den Hackern ein Lob aussprechen. Daß sie dies geschafft haben. Vielleicht liest ja einer mit.
  5. Bringt es was die Festplatte, oder den PC zur Polizei zu bringen?
  6. Was meint Ihr soll ich F-Secure anschreiben, und mal nachfragen, wie das geht? Vielleicht lerne ich noch etwas dazu?

Danke im voraus für eure Hilfen

Computer, Technik, Technologie, Trojaner, F-Secure, Spiele und Gaming