Gmail Passwort schriftlich neu anfordern?

Hallo zusammen, ich habe mal wieder einen Sonderfall (einfache Sachen löse ich selbst). Es geht um ein Gmail Konto. Da kommt so einiges zusammen.

Das Konto ist auf einen IPAD Mini 8" eingerichtet, direkt im Mail Programm vom Ipad. Also kein Google oder ähnliches und funktioniert seit Dienstag nicht mehr.

Desweiteren ist es schon sehr lange eingerichtet, und nie geändert worden. "Gefühlt" mind. ca. 8 Jahre. "Es geht gleich weiter"

Das Gmail Kennwort ist nirgends auffindbar, auch kein anderes Kennwort, womit die Rückstellung des Passworts schon mal scheitert.

Die hinterlegte Handynummerseit der Gmail Anmeldung bei Google ist mittlerweile auch nicht mehr existent.

Somit kann das Passwort nicht zurückgesetzt werden. Einzig, wenn es für das Ipad ein Programm gäbe, wie z.B. für den PC MailPV. Wenn es das gibt, dann kann ich alles erledigen. Habe aber diesbezüglich nichts gefunden. Wenn jemand was kennt, einfach melden.

Letztendlich habe ich nun Google in Hamburg angerufen (eine Hotline Nr. die ich gefunden habe) aber, im Auswahlmenü komme ich nicht weiter. Also auch da Sackgasse.

Nun wollen wir das Kennwort der Gmail Adresse schriftlich bei Google beantragen, oder zumindest eine Anweisung um das Passwort zu aktualisieren. Habe diesbezüglich im Internet nichts gefunden. Wer weiß Rat, wie und wo wir das beantragen können. Natürlich kann sich der Anwender ausweisen usw. ist also kein Fake.

Bin für jede Hilfe dankbar.

Handy, Smartphone, Passwort, zurücksetzen, Gmail, Konto
An alle Internet Profis. 2 Internet anschlüsse verbinden. Aber wie?

Hallo zusammen, es kann sein, daß ich diese Frage schon mal gestellt habe, finde es gerade nicht. Aber jetzt eilts. Es geht um folgendes. Der IST-Zustand,

1.) Internetzugang über DSL (16MBit) der Fritz.Box 7590 mit SIP-TRUNK/Anlagenanschluß der Telekom, mit AGFEO ES Anlage. Dahinter sind Drucker PCs, Notebooks, und einen Repeater. Einfach alles hängt zusammen und funktioniert tadellos. Und die ES-Client Software greift auf die Telefonanlage von AGFEO drauf zu. Auch das funktioniert tadellos

2.) jetzt kommt ein zweiter Internetzugang über Glasfaser, mit 300MBIt, über den lokalen Glasfaseranbieter aus Schönau. ( darf man das schreiben, wenn nich, dann bitte an die MODS, löschen).

Ich möchte nun folgendes. Beide Internet zugänge irgendwie zusammenschalten, so daß die Telefonie immer noch über den DSL-Anschluß der Telekom geht, aber, daß die PCs alle mit dem schnellen Glasfaser Internet Zugang arbeiten, und doch auf die IP-Adresse der Telefonanlage zugriff haben. Da die Fritz.Boxen doch beide eine Feste IP-Adresse einstellbar ist, so muß es, denke ich, die Möglichkeit geben, daß ich die Fritz.Box 1 (Telekom DSL) mit der IP-Adresse 192.168.0.254 einrichte (so wie es jetzt ist), und die zweiter Fritz.Box (Glasfaser) mit der IP-Adresse 192.168.0.253 einrichte. Dann teile ich noch jedem PC mit, welche FB sein Internet zugang wird. (...253). Geht das? Und wenn ja, wie hänge ich dann die 2 Fritz.Boxen ineinander/hintereinander. Über WAN, oder LAN1, oder oder oder? Oder benötige ich einen DUAL WAN Router, und wenn ja, welchen? Falls noch weitere Informationen benötigt werden, einfach schreiben. Ansonsten warte ich gerne auf eine Antwort.

Was mir gerade noch einfällt. Wer weiß das vielleicht? Muß die SIP-Trunk Telefonie der Telekom über den Internetzugang von der Telekom laufen, oder kann ich vielleicht auch die SIP-Trunk Telefonie über den Glasfaseranbieter laufen lassen? Es sind doch eigentlich nur Internet-Telefonie Daten. In der Theorie sollte das doch funktionieren. Das wäre natürlich das einfachste. Denn, die SIP-Trunk Daten stehen in der Telefonanlage drin. Nicht in der Fritz.Box. Die DSL Fritz.Box liefert ja auch bloß den Internet Zugang. Mehr nicht. Denn dann wäre alles ganz einfach. Dann würde ich alles auf die Glasfaserleitung setzen, und der Internetzugang der Telekom bleibt für die Not vorhanden

Danke im voraus

Computer, Technik, Fritz Box, Glasfaser, Technologie
PC Gehacked mit Verschlüsselungstrojaner. Aber wie?

Hallo, ich habe eine Fritz.Box 7490, ein Notebook, und ein Multimedia PC mit nem I7-7700k sowie 32GB RAM um selbst aufgenommenes Material zu schneiden und Komprimieren. Auf dem PC läuft manchmal der Firefox Browser, kein Email Programm, nichts sonst was ins Internet und Netzwerk zugreift, außer, ich greife per REMOTEDESKTOP auf diesen PC zu. Ich habe einen Hauptbenutzer, mit dem ich dauerhaft angemeldet bin, wenn ich dran arbeite, dann habe ich mal testweise 4 User (User1-4) eingerichtet, um etwas auszuprobieren. Habe diese Konten aber sonst nicht angerührt. Immer nur den Hauptbenutzer. Betriebssystem ist Win10

pro V2004. Sicherheitssoftware ist F-Secure Safe. Meine Fragen an die Profis: (ja ich weiß unter den Hackern sind auch Profis). Ich habe das Hacking bemerkt, als ich mich wieder per Remote auf meinen PC anmelden wollte, und der Remotedesktop sich meldet und mir mitteilt, USER2 hat das System gesperrt, du kannst dich nicht anmelden. Bin dann direkt am PC gesessen, und wollte mich anmelden --> genau das gleiche, kann mich nicht anmelden wg. Sperre. Habe dann den PC runtergefahren. Und kurz nochmals eingeschaltet. Dabei habe ich bemerkt, daß sich ein Programm mitstarten wollte, welches ich aber nicht kenne. Das habe ich natürlich blockiert. Ich habe dann meine Aufnahme Ordner, also die Ordner, die die selbst aufgenommenen Filme enthalten geöffnet, und dann folgendes bemerkt. Die Namen der Filme waren verändert und haben nun die Endung MAKOP, und eine Datei README-WARNING.TXT ist vorhanden.

  1. Wie kommt ein Verschlüsselungstrojaner auf meinen PC? Dieser muß ja die Fritz.Box überbrücken, und sich irgendwie eingeschleust haben. Ich selbst lasse nichts unbekanntes zu. Oder hat Microsoft einen Fehler im System, wie anno 2004, als Windows XP "verseucht" wurde, nur weil jemand mit dem Modem sich ins Internet einwählte.??
  2. Wie kann man F-Secure Safe kompromitieren, so daß jemand den PC hacken kann?
  3. Kann man den Antivirus Programmieren glauben oder vertrauen? Wenn ich ein Vollpaket habe, daß ich auch noch bezahle, dann stellt sich mein Gehirn gerade quer. Das darf doch einfach nicht passieren. Wer kann mir dazu was sagen.
  4. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man den Hackern ein Lob aussprechen. Daß sie dies geschafft haben. Vielleicht liest ja einer mit.
  5. Bringt es was die Festplatte, oder den PC zur Polizei zu bringen?
  6. Was meint Ihr soll ich F-Secure anschreiben, und mal nachfragen, wie das geht? Vielleicht lerne ich noch etwas dazu?

Danke im voraus für eure Hilfen

Computer, Technik, Technologie, Trojaner, F-Secure, Spiele und Gaming