Moin!

Alle Emotionen können verschiedene Ausprägungsgrade haben. Diese werden von jedem anders wahrgenommen und definiert, was dafür spricht, dass es ein Stück weit eine Frage der Perspektive ist.

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Ein paar Infos über deine Anforderungen ans Programm wären sinnvoll, so auch die Frage kostenlos oder Zahlprogramm...

Die Klassiker sollten Premiere Pro und Davinci Resolve sein

Ist was einfaches gesucht: Premiere Elements, Filmora oder ShotCut

Oben genannte Programme sind lediglich Nennungen ohne empfehlenden Charakter, da eine zielgerichtete Empfehlung Kriterien braucht und die nennst du nicht...

Denke mal, was wir anderen verwenden ist nicht maßgebend. Ich bin kein Youtuber aber mache viel Videobearbeitung. Dennoch würde ich mein Programm nicht unbedingt empfehlen, weil das eher in Richtung Compositing/VFX geht. Zum reinen Schneiden zu überdimensioniert (sowohl Preis als auch Lernkurve).

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Du weißt schon, dass der "inflationäre" Gebrauch von Antibiotika absolut kontraproduktiv ist -> Stichwort Resistenzen, multiresistente Keime (MRSA, MRGN etc.)

Irgendwann sind so Keime gegen alles resistent und dann? Kannste dir sicher denken.

Für deine Rachenentzündung kann ich dir Mallebrin empfehlen. Ich nutze das Zeug selber und weiß daher, dass es (recht) schnell wirkt.

Kopfschmerzen mit Antibiotika bekämpfen zu wollen ist in den meisten Fällen auch widersinnig. Es gibt genug Ursachen für Kopfschmerzen, abseits von bakteriellen Infektionen.

Es macht Sinn, dass bestimmte Medikamente nur gegen Rezept verkauft werden.

Gute Besserung und greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Würde Dauerlizenzen immer vorziehen, Abos sind gerade im Hobbybereich oftmals eine Minusrechnung. Zudem braucht man auch nicht immer die neuste Version von so einem Programm...

Aber wieso überhaupt Filmora? Es gibt Gleichwertiges/Besseres kostenlos...

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Ich hatte etwas Vergleichbares vor zwei Jahren nach einem Besuch im Freibad. Das ist eine klassische erstgradige Verbrennung; heilt in etwa 5 bis 7 Tagen wieder ab (war bei mir so).

Hatte mir damals eine kühlende Salbe gekauft (Name des Präparates vergessen) und etwa vier bis fünf Tage angewendet. Dann war aber auch gut.

Da Sonnenbrände alles andere als gut für die Haut sind, sollte man längere Expositionen, vor allem während der Mittagszeit meiden und falls dies nicht möglich ist, Schutzmaßnahmen ergreifen.

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Ich hatte das eigentlich nur einmal, weil ich das Wort "Usability" immer falsch geschrieben habe (treibe mich viel im Video-Editing-Bereich rum, da kommt dieser Ausdruck ab und an mal vor.)

In diesem Fall bin ich dem kommentierenden User sogar dankbar, weil ich das Wort sonst wahrscheinlich bis zum Ende meiner Tage falsch geschrieben hätte.

Selber ignoriere ich die Fehler in Fragen von anderen, da ich nicht weiß ob der FS evtl. eine LRS hat oder aus dem Ausland kommt und Deutsch nicht seine Muttersprache ist. Wenn eine Frage durch zu hohe Anzahl an Fehlern nicht verständlich ist, beantworte ich sie nicht.

Leute, die korinthenkackerisch auf - vermutlich - Tippfehlern von anderen rumreiten können mir auch gestohlen bleiben. Sowas hat für mich immer einen gewissen Touch von Bloßstellung.

Es ist aber nie verkehrt seine Fragen vor dem Absenden noch mal zu lesen. Dann kann man den ein oder anderen Fehler noch eliminieren und setzt sich den "Hobby-Deutschlehren" nicht so sehr aus.

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

"Dauerhafte Temperatureinflüsse von über 40 °C können die Kompensationsfähigkeit des Organismus überfordern.[7] Übersteigt die zugeführte Wärmemenge ein bestimmtes Maß, so kann die Hitze nicht durch die normalen Wärmeaustauschvorgänge, wie Abstrahlung oder Abtransport der Wärme durch das Blut, abgeleitet werden. Auf molekularer Ebene kommt es ab 40 °C zur Degeneration zellulärer Eiweiße mit temporärem Funktionsverlust. Ab 45 °C führt der thermische Stress zur Denaturierung und damit zum endgültigen Struktur- und Funktionsverlust der Bau- und Funktionseiweiße. Die örtlichen Veränderungen werden im klinischen Bild als Koagulationsnekrosen bezeichnet. Die veränderten molekularen Strukturen wirken toxisch, antigen und immunmodulatorisch.[7]

Bei partieller Wärmeeinwirkung tritt eine Hautschädigung nach folgenden Wärmeeinwirkzeiten ein:[8]

  • zwischen 45 °C und 51 °C innerhalb von Minuten
  • zwischen 51 °C und 70 °C innerhalb von Sekunden
  • über 70 °C in Sekundenbruchteilen"

Vollständiger Artikel hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennung_(Medizin)

Es sei aber angemerkt, dass es auch Kälteverbrennungen gibt. Die Unterteilung in die vier Schweregrade ist weitgehend gleich, die thermische Schädigung von Haut und Gewebe erfolgt dann aber durch Kälte.

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Prinzipiell kann das mehrere Ursachen haben...

Ist deine Hardware für die Nutzung von AFX ausreichend (v.a. CPU, RAM und Grafikkarte; eine SSD ist auch von Vorteil)? Die genauen Anforderungen kannst du der Webseite von Adobe entnehmen.

Es wäre hier gut, wenn deine Hardware den Angaben unter "empfohlen" nahe kommt, v.a. wenn mit großen, komplexen Projekten gearbeitet wird.

Weitere Maßnahmen, die Vorschau ans Laufen zu bekommen:

  • Schließe alles an Programmen/Anwendungen, die du nicht brauchst, damit diese dir während der Arbeit mit AFX nicht unnötig Leistung weg ziehen.
  • Nutze sofern möglich, Proxies
  • Reduziere die Qualität der Vorschau auf 50% (oder noch niedriger, wenn das nicht reicht)
  • Schaue in deinen Leistungseinstellungen nach, ob da Optimierungspotential besteht (AFX genügend RAM zugewiesen, Nutzung der GPU usw.)
  • Damit die Vorschau läuft, muss der Pre-Render durchgelaufen sein, das siehst du an der Linie oben in der Timeline. Diese zeigt dir den genauen Status an, Erklärung s.u.

Bei mir ist die blau, da anderes Programm, aber das Prinzip dahinter ist das gleiche...

After Effects nutzt bei dieser Linie eine Art "Ampelsystem":

  • Linie ist grün: Du kannst die Vorschau in voller Qualität ansehen
  • Linie ist gelb: Hier ruckelt es etwas, anschauen geht nur in niedriger Qualität
  • Linie ist rot: Hier geht gar nichts!

Größere Projekte kannst du zur Not auch in mehrere Kleinere splitten und am Ende wieder zusammensetzen.

Sollte das alles nicht helfen und deine Harware ausreichend sein, wäre es ein Fall für den Support von Adobe.

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Sowas geht mit jedem kostenlosen Videoprogramm (Shotcut, Davinci Resolve, Hitfilm Express...)

Upscaling bedeutet aber einen nicht unerheblichen Qualitätsverlust. Im Prinzip ist das die gleiche Problematik wie bei Bildern... nicht zu empfehlen, egal mit welchem Programm.

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Habe in einem deiner Comments gelesen, dass du eine .mov-Datei hast. Wenn du die in MP4 konvertierst, wird die schon allein dadurch kleiner.

Wenn das nicht reicht, kannst du auch noch an der Bitrate drehen... oder du gibst das Ding mir... für mich ist das ein Ding von ein paar Sekunden...

Aber: Kompression mindert die Qualität!

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Hast du die zugehörige Projektdatei? Dann kannst du entsprechende Textebene ändern.

Wenn das ein fertiges Video ist, wird es schwierig bis unmöglich. Dazu kann ich aber nur was sagen, wenn ich das Video sehe.

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Da kommen echt Erinnerungen hoch, und die Tatsache, ich werde alt :O

  1. Also Pinball habe ich als Jugendlicher mal am Computer gespielt, war aber nie besonders erfolgreich damit und habe es bald drangegeben. An einem echten Flipperautomat habe ich nie gestanden.
  2. Gameboy - oh ja, vor allem Tetris... Anfang der 90er vor allem. Das hat meine Mutter damals sogar auch gespielt und wir hatten so kleine Duelle, wer schafft mehr Linien/das höhere Level... mein bestes war Lvl 16 und, glaube 167 Linien.
  3. Es war einmal das Leben, kenne ich zwar, habe es aber nie besonders gemocht, war mir von der Art her immer zu nervig.
  4. Jaaa, 1999/2000 mein erstes Handy sah so ähnlich aus.
  5. Kenne ich nicht/Nie getragen
  6. Brause - joah, mal probiert, aber besonders gemocht habe ich es nie. Die Koalas habe ich erst sehr spät kennen gelernt, finde ich heute noch lecker.

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Wie soll das Dingen denn aussehen? Da gibt es ja von einfach & schlicht bis effektvoll & spektakulär die ganze Bandbreite.

Könnte dir sowas basteln... wenn der Aufwand aber zu groß werden sollte, hätte ich dann schon gerne eine kleine Gegenleistung (v.a. weil du es auch kommerziell nutzen willst)

greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Warum nimmst du dann nicht das Programm, das du damals verwendet hast, nur eben in der jetzt aktuellen Version?

Ein komplett neues Programm würde eine neue Einarbeitung bedeuten, wenngleich diese bei Vorkenntnissen in diesem Bereich kürzer ausfällt als bei einem Neueinstieg.

Weiterhin gibt es auch mehr als deine fünf genannten... daher hätte ich solch eine Frage ohne Abstimmerei gestellt...

Finde es auch immer einigermaßen schwierig, irgendwas zu empfehlen, wenn so gar nichts über die Anforderungen an so ein Programm bekannt ist. Außerdem ist das "Beste" immer ein subjektives Dingen. Objektiv ein Bestes gibt es nicht.

Das beste Programm ist i.d.R. das, was man am besten bedienen kann...

Bei Premiere bin ich der Meinung, dass man hier mehr den Namen Adobe bezahlt als das Programm selbst.

Vielleicht liegt es daran, dass ich im Bereich Animation und Compositing unterwegs bin, aber von den fünf Programmen die du genannt hast, würde ich keins wollen. Das soll nicht heißen, dass die schlecht sind, aber an jedem von denen missfällt mir etwas. 😂

Außerdem bin ich nach über drei Jahren, die ich mich schon mit Videobearbeitung befasse, zu sehr ans eigene Programm gewöhnt...

Greez

C.W.

...zur Antwort

Moin!

Ich habe einmal einen bekannten Hit von Queen neu betextet und wäre beinahe mit einer Freundin damit beim Karaoke aufgetreten. Der Veranstalter hätte das mit dem eigenen Text sogar erlaubt...

Hatte aber am Ende doch Schiss in der Hose... und hab im letzten Moment einen Rückzieher gemacht. 🤣

Das war aber das einzige Mal, dass ich Songwriter gespielt habe. 😅

Greez

C.W.

...zur Antwort