Plötzliches Eintreten von Übelkeit, nicht etwa schwanger?

Hallo.

Ich verhüte seit etwa 8 Wochen nicht mehr und hatte bisher (fast täglich) mit meinem Partner Geschlechtsverkehr.

Meine letzte Periode hatte ich vor etwa 3 Wochen. Daher kann eine Befruchtung im Vormonat ja nahezu ausgeschlossen werden.

Theoretisch müsste ich mich momentan bei Eisprung+8 befinden.

Als ich heute mit dem Zug nach dem Besuch von meinem Partner nach Hause fahren wollte, bekam ich im Zug plötzlich ein sehr flaues Gefühl im Magen. So, als ob‘s jeden Moment hoch kommen müsste.

Sowas kannte ich bisher nur von einem Magen-Darm-Infekt, nur, dass ich dabei keine Magenschmerzen habe. Und selbst wenn es so wäre, mein Partner und ich haben uns die ganzen Tage gleich ernährt und ihn müsste es ja dann auch erwischen....

ich stieg bei der nächsten Station aus dem Zug (bevor ich mich dort übergebe) und bat meinen Partner mich dort abzuholen.

Jetzt ist er fast überzeugt davon, dass ich schwanger bin.

Im Moment hat die Übelkeit nachgelassen. Dennoch habe ich überhaupt keinen Appettit und fühle mich leicht geschwächt.

Trotzdem kann es doch nicht sein, dass man gerade mal ne Woche nach dem Eisprung Anzeichen hat? Mein Freund meint auch, dass man trotz Blutung schwanger sein kein. Vielleicht vom Vormonat.

Wir verhüten bewusst nicht. Ich werde mir auch einen Test besorgen und der Sache morgen früh nachgehen.

Dennoch interessiert es mich: hatte jemand von euch schon so früh Anzeichen? Etwa um ES+8? Für mich klingt das unmöglich. Oder schwangres ein trotz Blutung?

...zur Frage

Ja, man kann auch trotz Blutung schwanger sein.

Allerdings ist das in dem Fall nicht die Periode, sondern die sogenannte „Schmierblutung“ aka „Einnistungsblutung“. Diese ist aber kaum bis gar nicht bemerkbar und wenn, fällt sie deutlich schwächer aus als die Menstruationsblutung.

Wenn du ein zuverlässiges Ergebnis willst, besorge dir einen Test. Noch sicherer ist der Besuch beim Gynäkologen.

Ps: hast du eventuell einen starken Kinderwunsch? Dann ist es nicht neu, dass der Körper einem Streiche spielt... :-)

...zur Antwort

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen können aufgrund rechtlicher Rahmenbedingungen nur für die Zeit ausgestellt werden, in der die Praxen der niedergelassen Ärzte geschlossen haben, d.h. für das Wochenende oder den Feiertag.

...zur Antwort

Azubi, Urlaub, was soll sie jetzt tun?

Hallo. Meine Schwester ist noch Auszubildende in einem Betrieb im Bereich Verkauf. Vor kurzem hatte ihre letzten 5 Tage Urlaub zu Verfügung, die sie dann auch verplanen wollte. Dieser Urlaub war vom Betriebsrat genehmigt. Dieser hat seinen Sitz wo anders (außerhalb vom Betrieb). Nun, der Filialleiter kam auf sie zu und bat sie 2 Tage vor ihrem Urlaub den Urlaub zu verschieben. Da es massive Personalprobleme gab momentan. Den Urlaub dürfte sie später selbstverständlich nachholen. Natürlich war meine Schwester nicht begeistert, aber kam entgegen und stimmte zu.

Soweit ich weiß, sind Azubis kein Personalersatz. Sie hätte auch ruhig ablehnen können. Genehmigt war der Urlaub schließlich schon. Aber ohne pingelig zu sein, stimmte sie zu. Übrigens: Der Chef meinte, die Vereinbarung soll unter ihnen bleiben. Sie soll der Auszubildendenvertretung nichts sagen, sonst wäre der Ärger groß.

Nun kam sie gestern auf ihren Chef zu und fragte, wann sie die 5 Urlaubstage nun bekommt. Der Chef meinte, es würde dieses Jahr vermutlich nicht mehr klappen. Es fehlt viel Personal, dann Weihnachtsgeschäft. Kann sie also so gut wie knicken.

Sie regt sich sehr auf und würde heute am liebsten daheim bleiben. Es ist nirgendwo schriftlich festgehalten, dass sie vom Urlaub zurückgetreten ist und stattdessen arbeiten war. Ich habe ihr gesagt, sie soll sich an ihren Betriebsrat wenden. Die sollen wirklich sehr streng sein, was sowas betrifft.

Was kann man nun machen? Bekommt sie ihre 5 Urlaubstage wieder?

...zur Frage

Man könnte es nachvollziehen, ob sie an den Tagen arbeiten war, indem die Kollegen dies bezeugen oder wenn sie mit ihren Kennungen gearbeitet hat und dies systematisch gespeichert ist. 

In Zukunft bitte darauf bestehen, dass man die Vereinbarung schriftlich bekommt. 

Der Chef ist ein A****! Dem würde ich nie wieder ein Gefallen tun! 

Ab zum Betriebsrat.

...zur Antwort

MEINE FRAGE WAR, OB ER SIE ANZEIGEN KANN ODER NICHT. MIT JA ODER NEIN. 

Kein Moral!!! Es geht nicht um mich, ich bin über verhütungen aufgeklärt. Sondern allgemein um die rechtliche Frage!

...zur Antwort

Ja, du kannst ins Krankenhaus gehen. Falls dort ein Allgemeinmediziner ist, darf er dich krankschreiben. Zumindest bis Montag, bis du zu DEINEM Hausarzt gehen kannst. 

Normale Ärzte dürfen das nicht. Die behandeln dich zwar, dürfen dich aber nicht freistellen für heute. 

Und dein Chef soll sich mal raffen. Was für eine Frechheit einen Menschen so dumm anzumachen. Als ob man sich aussucht, wann man krank ist...

...zur Antwort