Welches Rollo für Dachfenster?

Wir wollen an den Dachflächenfenstern (Hersteller Roto) Rollos installieren, um z. B. den Nachwuchs während des Mittagsschlafs vor Sonnenbrand zu schützen, aber auch die Zimmer bei Bedarf zu verdunkeln. Auch für uns interessant, aber nicht hauptsächlich ist der Schutz vor allzu großer Aufheizung des Zimmers.

Dabei hat man nun die Wahl zwischen Rollos für innen und solchen für außen, die auch Markise genannt werden.

Was ich irgendwie nicht erwartet hätte: Die Innenrollos sind doppelt so teuer wie die für Außen. Aber der Preis ist hier zweitrangig!

Auf einer Internetseite wurde sogar empfohlen, dass man sowohl innen als auch außen Rollos montiert, das finde ich aber übertrieben und umständlich. Kann ein Rollo nicht mehrere Funktionen erfüllen?

Die Installation außen bietet wohl einen besseren Hitzeschutz, ich stelle mir aber die Bedienung weniger komfortable vor als bei einem Innenrollo, oder lässt man das Außenrollo immer drauf? Verdunkelt das Außenrollo überhaupt ausreichend?

Ich war sogar im Fachgeschäft zur Entscheidungshilfe, fand aber die Beratung dort auch nicht aussagekräftig. Es gab nicht mal Muster zur Ansicht.

Daher die Frage an alle, die selbst solche Rollos besitzen: Was ist besser und praktischer? Was würdet ihr empfehlen als UV-Schutz, Verdunkelung und nachrangig auch Hitzeschutz? ? Innen oder außen?

Vielen Dank fürs Lesen und hilfreiche Antworten!

Haus, Dachfenster, Fenster, bauen, Sonnenschutz, Verdunkelung, markise, Rollo, Dachflächenfenster
5 Antworten
Bronchitis mit Erbrechen bei Kleinkind?

Bitte schreibt nicht, dass ich zum Arzt gehen soll.Natürlich! Da waren wir gestern und werden es heute evtl. wieder tun. Wollte nur mal andere Meinungen einholen, weil mir alle Symptome irgendwie nicht zusammenpassen.

Meine knapp Zweijährige ist seit Dienstag nacht ganz kurzatmig,atmet also schnell, wobei es beim Atmen laut rasselt. Mittwoch früh sagte sie etwas von "verschluckt", und das Frühstück wurde erbrochen. Da hab ich mir noch nicht viel gedacht. Leider wurden auch alle weiteren Mahlzeiten erbrochen, selbst, wenn es sich nur um Flüssigkeit handelte. Die Ärztin meint, das sei eine Bronchitis, und das Erbrechen käme durch den vielen Schleim. So eine komische Bronchitis habe ich aber noch nie erlebt!

Fieber hat sie nicht! Es wird auch relativ wenig gehustet, ein bisschen schon. Vor allem ist sie ganz apathisch und schwach, kann kaum laufen und sprechen, weil das ja immer mit viel Anstrengung verbunden ist.

Man kann ja selbst bei großer Vorsicht nie 100% ausschließen, dass Essen oder Spielzeug verschluckt und in den falschen Hals gelangt sein könnten. Die Ärztin meinte, das könne sie nicht wissen, höre sich aber für sie nicht so an. Werde das nochmal ansprechen, evtl. röntgen oder was es sonst für Möglichkeiten gibt.

Also, hat jemand so eine komische Bronchitis schon mal erlebt? Würde gern eure Erfahrungen lesen. Vielleicht käme ja auch Asthma in Betracht, mit ihrer Neurodermitis ist die Kleine ja schon vorbelastet? Bin für jede Erfahrung dankbar.

bronchitis, Kinder, Baby, Atemnot, Erbrechen, Lunge
4 Antworten