Bienen im Erdhügel?

7 Antworten

Können Sandbienen sein, es gibt aber auch Wespenarten, die in der Erde bauen, oft bleiben sie nur ein Jahr dort. Selbst die, die stechen können, stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Vielleicht den Kinder erklären, dass dort Tiere sind, und sie nicht drauf treten dürfen, das Beobachten, aus der Nähe, ohne in der Flugbahn zu stehen, ist ungefährlich. Bei einem Stich sollte man die Ruhe bewahren, den Stich evtl. mit Wasser kühlen, wenn es juckt mit zerriebenem Spitzwegerich (dem Saft) einreiben - wächst eigentlich überall. Man kann sich auch eine Antihistaminikasalbe (z.B. Fenistil) besorgen. Ganz wichtig, das Kind schnell von dem Stich ablenken, dann verschwindet um so schnelle die Reaktionen, Kratzen hingegen (auch bei Mückenstichen, Brennnesseln usw.) verstärkt den Juckreiz.

Das sind keine "normalen" Honigbienen, sondern mit großer Sicherheit Solitärbienen =Einzelbienen.

Diese haben keinen Stachel zu Verteidigung, und sind in keinster Weise gefährlich und völlig friedlich. Im Gegenteil, die Wildbienen sind Nützlinge, die vor allem im Garten schädliche Insekten vermindern.

http://www.wildbienen.info/biologie/solitaere_bienen.php

Unter anderem für diese Bienen werden ja auch Insektenhotels gebaut. Nutze doch die Chance, und zeigen den Kindern diese besonderen harmlosen Insekten, wenn sie wissen, dass in dem Hügel Insekten nisten werden sie diesen auch in Ruhe lassen.

Sind denn wirkliche alle diese Solitärbienen ohne Stachel?

0
@Aventura1

http://www.wildbienen.de/wbf-stec.htm

Hmm, da muss ich mich korrigieren! Aus dem Link:

  • Ja, Bienen sind grundsätzlich physikalisch fähig zu stechen, denn sie gehören zu den sog. Stechimmen, haben also einen Wehrstachel, der sich aus der Legeröhre entwickelt hat. Männchen (Drohnen) hatten nie eine Legeröhre, sie können also auch nicht stechen. Den größten Eindruck vermeintlicher Gefährlichkeit erzeugen aber regelmäßig die Drohnen, wenn sie massenhaft vor oder über den Nistplätzen der Weibchen schwärmen.
  • Die physikalische Fähigkeit zu stechen hängt natürlich von der Größe eines Bienenweibchens bzw. ihres Stachels und der ihres Gegners ab: Kleine Bienen sind überhaupt nicht in der Lage, mit ihrem winzigen Stachel die menschliche Haut zu durchdringen, man kann sie also problemlos mit zwei Fingern etwa aus einem Spinnengewebe zupfen, wenn man sie vor ihrem Freßfeind retten möchte; man sollte nur nicht zu fest drücken, um sie nicht zu verletzen. Größere Bienen und vor allem Hummeln können hingegen die menschliche Haut problemlos durchstechen – sie tun es nur fast nie:
  • Die meisten Bienen – auch jene, die den Menschen stechen könnten – sind aufgrund ihrer ererbten Verhaltensmuster, also ethologisch nicht in der Lage zu stechen, und das hängt mit der Aufgabe zusammen, die jedes fruchtbare Bienenweibchen hat, nämlich der Fortpflanzung: Honigbienen-Arbeiterinnen pflanzen sich nicht selbst fort, sie stechen und verlieren ihr Leben, um ihre Königin und ihre Geschwister, also den Bienenstaat zu retten und so den Fortpflanzungserfolg sicherzustellen. Solitärbienenweibchen jedoch wirtschaften alleine, sie dürfen kein Risiko eingehen, das die Weitergabe ihrer Gene gefährden könnte. Der "Egoismus der Gene" veranlaßt ein Bienenweibchen also, auf eine mögliche Gefährdung ihres Nistplatzes nicht aggressiv zu reagieren, sondern lieber an anderer Stelle einen neuen Nistversuch zu starten.
0

das werden Sandbienen sein es gibt in Mitteleuropa etwa 150 Arten zb die gemeine(gewöhnliche) Sandbiene, rotpelzige Sandbiene Weidensandbiene, Graue Sandbiene und, Rotschopfige Sandbiene. Sandbienen leben meisten Solitär also einzeln errichten aber oft viele Nester neben oder beianander.,

Hallo Aventura1, wie schon beschrieben, sind es Sandbienen die sich euren Sandhügel als Domicil ausgesucht haben. Bedenken müßt ihr keine haben, die Wildbienen snd völlig harmlos und unbewaffnet! Alle solitär lebenden Wildbienenarten stehen auf der roten Liste und sind besonders geschützt. Daher wäre es auh schön wenn ihr dafür Sorge tragen würdet das der haufen unberührt bliebe. Denn buddeln und herum laufen zerstört die Brutröhren und vernichtet die Brut der Bienen. MfG

Ich denke, dass sind Erdhummeln, denn die leben halt in der Erde. Bienen ja nicht. Erdhummeln sind aber echt null aggressiv, die greifen Kinder nicht an, sondern stechen erst, wenn man sie fangen will oder so.

Bienen ja nicht.

Doch, Bienen auch.

1
@hejude

Wenn Du Staatenbildende Bienen wie die Honigbiene meinst, nein, die leben nicht in der Erde.

Wenn Du Solitärbienen meinst, dann leben einige dieser Arten auch unter der Erde.

0

Was möchtest Du wissen?