Ja

Ich spüre ihn sehr oft. Er sagt mir, wie ich mich in einer schwierigen Situation richtig entscheiden soll. Er hilft mir, Bibelstellen zu verstehen, also Einsichten zu haben. Er zeigt mir Menschen, denen ich helfen sollte, d.h. äußere Wahrnehmung. Er macht mir Mut, in dieser schwierigen Corona-Zeit nicht zu verzweifeln infolge von Erkenntnis. Er schenkt mir Hoffnung auf die Zukunft.

Äußern tut sich das in Gewissheiten, die ich aber nicht weiter definieren kann.

...zur Antwort

Ich sehe das ganz anders, und ich bin bekehrter Christ. Allein das Wort "Selbstmord" ist völlig daneben. Mord hat mit Heimtücke und Hinterlist zu tun, was man bei einem Suizid getrost vergessen kann.

Die Bibel sagt zu dem Thema gar nichts. Wenn Gott das Leben gibt, ist nur er berechtigt, es wieder zu nehmen, so die gängige Regel, die menschlichen Gedanken entspringt.

Ich will nicht falsch verstanden werden: Wegen irgendwelcher Probleme sollte man sich nicht das Leben nehmen. Vielmehr sollte man sich fragen, falls man noch in der Lage ist zu denken: Was hält mich hier? Was gibt es noch Positives, was ich durch eine Selbsttötung aufgebe? Wem werde ich damit sehr weh tun, und lässt mich das wirklich kalt?

Dennoch gibt es Lebensumstände, in denen man nicht mehr Herr seiner Sinne ist, und dafür kann man nichts. Schwere Depressionen zum Beispiel. Oder auch unheilbare Krankheiten, die sowieso zum Tod führen, mit unerträglichen Schmerzen. Die moderne Medizin kann einen Menschen sehr lange am Leben erhalten, ohne dass man noch von "Leben" sprechen kann, eher von dahin-vegetieren. Ich bezweifle, dass Gott so etwas will. In so einem Fall ist es eher der Mensch, der den Tod nicht akzeptieren will und Gott ins Handwerk pfuscht.

Generell sehe ich Selbsttötung nicht als Sünde an. Wäre es so, dann würde es in der Bibel konkrete Hinweise geben. Es kann aber Sünde sein, wenn man sich leichtfertig das Leben nimmt. Keine Sünde sehe ich, wenn psychische oder körperliche Krankheiten vorliegen, die einen Menschen völlig verzweifeln lassen.

Wir sollten nicht den Fehler begehen, über Menschen zu richten, in die wir uns nicht reinversetzen können. Gott wird selbst entscheiden, wie er das wertet. Insofern ist jeder Suizidant nur Gott verantwortlich.

Das ist meine Meinung. Andere mögen anders darüber denken, was ich respektiere.

...zur Antwort

Maria muss nicht für uns bitten. Wir können Gott selbst ansprechen. Wenn jemand für uns eintreten soll, dann ist es alleine Jesus, in dessen Namen wir Gott um etwas bitten können. Maria hat diesbezüglich keinerlei biblische Bedeutung. Das ist katholische Irrlehre, nichts sonst.

...zur Antwort

Nein. Wer so etwas tut, handelt massiv gegen die Lehren und Gebote des Evangeliums. Er ist kein Christ, denn als solcher würde er das nicht tun.

...zur Antwort

Am besten auf den Mond.

...zur Antwort

Also bei diesem Weg - Bahnhöfe, Felder - hätte ich als Frau echt Angst, im Dunkeln mit dem Fahrrad zu fahren. Ich rate dir zur Straßenbahn.

...zur Antwort

Das ist kein Problem. Sie sind noch nicht lange zusammen und müssen sich erst aneinander gewöhnen. Mit der Zeit wird sich zeigen, wer mit wem, das machen sie unter sich aus, du musst da nicht eingreifen. Also einfach abwarten.

...zur Antwort
Ja, das ist gut für Wellensittiche und nötig

Vogelgrit ist für die Verdauung wichtig. Schädlich ist er nicht, denn die Wellensittiche fressen davon nur soviel, wie sie grade eben brauchen. Zwei von meinen picken alle paar Tage mal danach, die anderen zwei gar nicht. Wenn du Vogelsand für die Einstreu verwendest, dann brauchst du aber nicht zusätzlich Grit verwenden. Ein guter Vogelsand enthält bereits Grit.

...zur Antwort

Teils, teils. Es kommt drauf an, wo diese Leute keine Maske tragen. Überall sind sie ja nicht vorgeschrieben.

Ich denke ebenso, trage aber trotzdem dort eine Maske, wo es angeordnet wurde.

...zur Antwort

Ich würde bei der Feuerwache in deinem Ort anrufen. Die machen solche Tierrettung schon. Falls du auf dem Land wohnst werden sie bestimmt kommen, es sind in der Regel nette Kerle und Mädels.

...zur Antwort
Ich helfe auch diesen kleinen Geschöpfen

Ich helfe (fast) allen aus dem Wasser, denn selbst das kleinste Lebewesen hat seine Daseinsberechtigung. Nur Zecken würde ich nicht helfen, habe aber noch nie eine echte Zecke gesehen.

...zur Antwort

Ich empfehle dir, die Bibel nicht von vorne nach hinten zu lesen. Da kommst du nicht weit. Fang besser mit dem Neuen Testament an, am besten mit dem Evangelium des Johannes. Das Alte Testament erschließt sich dann später, wenn du das Neue Testament verstanden hast.

...zur Antwort
Schlecht

Sollten alle drei Könige besser weiss dargestellt werden um gegen Rassismus zu kämpfen? Oder sollten nur noch die beiden weißen Figuren aufgestellt werden?

Auf gar keinen Fall. Hier wird jegliche Ethik von links-grünen Leuten auf den Kopf gestellt. Das ist sowas von bescheuert. Sorry, ich kann mich darüber so aufregen.

Man soll doch die Menschen so lassen, wie sie nunmal sind. Was ist schlimm daran, wenn einer der Könige als Schwarzer dargestellt wird? Er war ja wirklich schwarz! Ihn jetzt weiß zu machen oder ganz wegzulassen, das ist Rassismus in meinen Augen.

...zur Antwort

Wer sich zu Jesus bekennt, ihn annimmt und an ihn als den Retter und Erlöser glaubt, ihm nachfolgen will, der erlebt eine völlige Veränderung in sich selbst. Er erkennt plötzlich durch Gottes Geist seine Sündhaftigkeit und will sie sich vergeben lassen. Der Wiedergeborene bekommt Erkenntnis über Dinge, die er bisher nicht verstanden hat. Es ist ein wundervolles, einzigartiges Erlebnis.

Das alles nennt man Wiedergeburt, also eine Umkehr, eine neue Geburt auf geistlicher Ebene. Es ist die Voraussetzung dafür, dass wir einmal in Gottes Reich eingehen und das ewige Leben haben werden.

...zur Antwort

Wie du sie fotografieren kannst, kann ich dir leider nicht sagen. Ich kann nur deine Frage beantworten, ob ich mal eins gesehen habe.

Bei mir flog mal eins gegen die Fensterscheibe. Es saß dann benommen auf dem Boden der Terrasse. Ich hab es eingesammelt, wusste aber damals nicht was das für ein Vogel war. Weil ich glaubte, es sei ein entflogener Stubenvogel, habe ich es in einen Käfig gesetzt. Da erholte es sich in kurzer Zeit und fing an zu randalieren. Ich habe meine Wildtierstation angerufen und erfuhr, dass es sich um ein Wintergoldhähnchen handelte. Klar dass ich es sofort frei ließ. Da flog es sofort wieder gegen dieselbe Scheibe. Seitdem habe ich Gardinen an den Fenstern.

...zur Antwort