Es gibt Orange und Dunkelorange. Farben haben unterschiedliche Namen. Es kommt darauf an, wie du sie nennst. Man könnte Hellblau auch Azur nennen und Dunkelblau Kobalt. Außerdem ist Dunkelorange nicht unbedingt Braun. Siehe hier: http://faculty.wiu.edu/WA-Thompson/colors/color_dark_orange_001.jpg

...zur Antwort

Ich würde nach Tall Tees, Extended Tees oder Longshirts suchen. Das sind T-Shirts die länger geschnitten sind und je nach Modell bis zu den Oberschenkeln oder Knien gehen.

...zur Antwort

Was für Charakter Designs meinst du denn? 2D oder 3D? Character Design wird in der Regel durch Zeichnen bzw. Illustrieren getan. Dafür gibt es kostenlose Programme GIMP oder Krita. Für 3D gibt es z.B. Blender.

...zur Antwort

Ich finde deine Ohren nicht schlimm. Sie stehen nicht zu weit ab. Glatze fände ich auch nicht verkehrt. Kannst du ja testen, indem du dir die Haare rasierst und wenn es dir nicht gefällt, lässt du sie wieder nachwachsen. Das habe ich auch mal gemacht, fand eine Glatze am Ende aber dann doch nicht so passend für mich.

...zur Antwort

Kleidung ist nicht asozial, sondern Menschen sind asozial. Ein freundlicher, hilfsbereiter Mensch wird nicht plötzlich asozial, nur weil er eine Cap trägt, aber ein Banker in Anzug schon, wenn er am Rewe an einen Einkaufswagen pinkelt und Leute anspuckt.

...zur Antwort

Wer behauptet denn, dass es gesünder ist und warum sollte das so sein?

Wenn die Stadtreinigung jeden Tag 4 mal dieselbe Straße abfahren muss, dann kannst du dich nicht nur über Verkehrsbehinderungen durch die ganzen Reinigungsfahrzeuge freuen, sondern auch über vier mal höhere Steuern, die mit den Reinigungsarbeiten zu tun haben. Immerhin bräuchte man hunderttausende von zusätzlichen Reinigungsfahrzeugen, Reinigungsmaterialien und Personal, um deinem Wunsch gerecht zu werden, barfuß durch die Stadt zu laufen und nicht in eine Glasscherbe, Zigarettenkippe oder Hundekot zu treten. Und selbst wenn vier Reinigungsfahrzeuge hintereinander fahren und dann noch vier Mitarbeiter mit Abfallgreifern und Laubbläsern dahinter herlaufen, werden trotzdem noch Glasscherben und Zigarettenkippen und Hundekot herumliegen, in die du reintreten kannst, denn die Straßenreinigung ist nicht so perfekt, dass sie die ganze Stadt in einen gebohnerten Hotelflur verwandelt.

...zur Antwort
Nein

Das kommt auf den Grund an. Wenn du eine Präferenz für z.B. den asiatischen Typ hast und daher nicht am afrikanischen oder europäischen Typ interessiert bist, ist das nicht rassistisch. Wenn du aber sagen würdest, dass alle afrikanische Typen geistig zurückgeblieben sind und dich bestehlen wollen, weil du der Meinung bist, dass alle Afrikaner Diebe sind und du ihnen darum aus dem Weg gehst, dann wäre das rassistisch.

...zur Antwort

Das kommt darauf an, was es für ein Hemd ist und was für eine Cap. Wenn es eins ist, das man unter einen Anzug trägt, dann nicht. Mit Hemd in der Hose und Cap siehst du dann unter Umständen aus wie auf dem Weg zum Golfplatz, mit Nachmittagstee und Zimtschnecken im Anschluss.

...zur Antwort

Was für Caps probierst du denn auf? Normalerweise bestimmt die Capgröße, wie weit man sie herunterziehen kann. Bei Snapbacks kannst du die Größe selber bestimmen. Bei fitted Caps könnte es sein, dass du eine seltene Größe brauchst (zwischen Kinder- und Erwachsenengröße), die oft vergriffen ist und du daher noch keine passenden gefunden hast.

Bei Caps ist es aber nicht zwingend so, dass die Oberseite auf dem Kopf anliegt. Ich habe eine Reihe von Caps, bei denen zwischen dem Kopf und der Oberseite der Cap noch 5 mm Luft ist. Das ist normal. Eine Cap passt, wenn sie nicht von alleine herunterrutscht und dir nicht den Kopf abschnürt. Wie viel Platz da auf dem Kopf noch ist spielt keine große Rolle.

...zur Antwort

Du hättest mal danach suchen können, zum Beispiel bei Urban Dictionary. Dort heißt es, dass man "no cap" sagt, wenn man etwas ehrlich meint. Man könnte "No Cap" in diesem Fall in etwa mit "kein Scheiß" oder "echt jetzt" oder "ich sag's dir" übersetzen. Zum Beispiel: "Gestern hab ich fünf Red Bull getrunken, kein Scheiß."

...zur Antwort

Das Ergebnis der vorgeschlagenen Farben hängt von den Einstellungen ab, die du vorgenommen hast. Hier sieht es aus, als hättest du dir Komplementärfarben anzeigen lassen, die zudem dieselbe Leuchtkraft und Helligkeit haben wie deine Ausgangsfarbe. Die Farbkombinationen sind nahezu identisch. Da liegt scheinbar dasselbe System zugrunde. Bei Adobe weichen Sättigung und Helligkeit nur etwas ab.

...zur Antwort

Ursprünglich war die Behaarung gut, um den Körper zu schützen und zu isolieren. Durch die Entwicklung von Kleidung hat sich die Behaarung jedoch zurückgebildet und ist heute nur noch ein Überbleibsel aus der Evolutionsgeschichte des Menschen. Man könnte also sagen, Bärte sind für gar nichts gut. Sie liefern aber immer noch einen ästhetischen Vorteil, da sie zeigen, dass der Bartträger einen guten Hormonhaushalt hat und körperlich gesund genug ist, um dichtes Haar zu bilden. Das wird dann gemeinhin als "männlich" und "fit" aufgefasst.

...zur Antwort
Ist kein muss

Man muss nicht zwingend zeichnen können, es hilft aber sehr um ein besseres bzw. intuitiveres Gefühl für Formen und Bewegungen zu bekommen. Außerdem sind geübte Zeichner besser darin, Ideen schnell in Skizzen festzuhalten, mit denen man ein gewünschtes Design kommunizieren kann. Zudem fällt es Leuten, die gar nicht zeichnen können in bestimmten Situationen schwerer die harmonischste Form zu treffen. Zum Beispiel wenn sie an einem Logo arbeiten, das ein galoppierendes Pferd zeigt. Bei Leuten die nicht zeichnen können ist mir schon öfter aufgefallen, dass sie die Bewegung und Dynamik des Pferdes nicht so überzeugend darstellen können wie geübte Zeichner. Dasselbe gilt natürlich nicht nur für Pferde.

...zur Antwort