Nein, in diesen verwandten Wörtern müssen keine ä oder äu sein. gefährlich kommt von Gefahr, Fächer kommt von Fach, Zäune von Zaun, Bäume von Baum. Hängen würde ich von "Hang" ableiten, in "erzählen" ist das Wort "Zahl" (wobei es sicher "erzahlen" nicht gibt!). Schränken, das Wort kenne ich gar nicht. Es gibt "einschränken", da könnte "Schrank" dahinter stecken.

Schaut doch mal in den Duden. Da findet ihr bestimmt weitere "Anleitungen".

...zur Antwort

Also juckende schuppende Kopfhaut und Flecken im Gesicht - das ist jetzt nicht das Bild, das auf Anhieb auf Neurodermitis hindeutet. Im ersten Moment dachte ich auch erst mal an Psoriasis. Geh auf jeden Fall nochmal zu einem anderen Hautarzt. Ein Arzt, der Dir bei einem negativen Ergebnis eines Allergietests Physiogel in die Hand drückt, hat meiner Meinung nach noch nicht alles versucht. Bei Neurodermitis ist es so, dass sie unterschiedliche Ursachen haben kann. Das sind zum einen Kontaktallergien (z.B. Deine Pflegeprodukte), Lebensmittelallergien können Ursache sein, Streß, psychische Belastung. Normalerweise tritt Neurodermitis aber an Kniebeugen, Ellenbeugen, Handgelenken verstärkt auf. Auch an den Händen z.B.

Sollte der Hautarzt, bei dem Du warst, Dir die Pröbchen in die Hand gedrückt haben und dazu gesagt haben: "Das probieren Sie jetzt mal aus und dann kommen Sie wieder.", Dann würde ich an Deiner Stelle nochmal hingehen. Man muß mit den Ärzten auch reden, sie fordern und nicht einfach machen lassen. Immerhin hat der Arzt aber schon angefangen und erste (nicht)-Ergebnisse. Er kann die Allergie auf Deine Pflegeprodukte schon mal ausschließen. Hast Du kein Vertrauen zu ihm, dann gehe zu einem anderen Hautarzt. Ferndiagnosen von Laien sind zu unzuverlässig und können nur Tipps sein. Aber wenn Dich das so quält, wie ich mir das vorstelle, dann handle... und das gleich.

Noch was: Es gibt außer Physiogel noch so viele Produkte... Egal ob Neurodermitis oder Psoriasis... Versuche Pröbchen zu bekommen und probiere nach und nach die Cremes, Shampoos und sonstigen Mittelchen aus, bis Du das für Dich passende gefunden hast. Viel Glück und gute Besserung!

...zur Antwort

Wenn Du die Beamtenlaufbahn einschlägst, bekommst Du dann sofort den vollen Beamtenstatus und wirst versicherungsfrei? Wenn ja, dann kannst Du die GKV auch gleich wieder kündigen und kannst ohne Bindungsfrist (18 Monate) in die PKV wechseln. Wirst Du erstmal Beamter auf Widerruf und bekommst Deine Ernennungsurkunde erst später, würde ich erst mal in der GKV bleiben.

Erfahrungsgemäß ist es so, dass Du als "familienversichert" in der PKV einen günstigeren Beitrag zahlst, als wenn Du alleine versichert bist. Der Beitrag in der PKV wird jedoch günstiger, weil hier die ganze Beihilfegeschichte ganz anders berücksichtigt werden kann. Bei der GKV wirkt sich die Beihilfe nur auf die Pflegeversicherung aus - hier sparst Du die Hälfte des Beitrages.

Also, erst mal abklären, ob die PKV wirklich für Dich günstiger ist, bevor Du die Ernennungsurkunde bekommst. Du kannst nämlich immer noch in die PKV wechseln, wenn Du Deine Ernennungsurkunde hast. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Bekommst Du die Ernennungsurkunde aber nicht, bekommst auch nicht gleich eine versicherungspflichtige Beschäftigung direkt im Anschluß (darüber würdest Du in die GKV kommen), dann mußt Du ohne Deine Beihilfeansprüche in der PKV bleiben und es kann wiederum teuer werden.

Also - zur PKV gehen und fragen, zum Arbeitgeber gehen und fragen, zur GKV gehen und fragen... dann entscheiden.

...zur Antwort

Hallo,

mein Sohn ist jetzt 3 1/2 Jahre und hat seit seiner Geburt Neurodermitis. Das Wichtigste was Du brauchst, ist Ruhe. Deine Ruhe und Ruhe für Dein Kind. Sei nicht panisch, wenn er sich kratzt. Störe ihn nicht dabei, auch wenn es manchmal brutal aussieht. Die Kleinen kennen keine Hemmungen. Ich habe schon (fast) alles probiert. Ich habe einige Mittelchen, die ganz gut wirken - aber Du bekommst es in der Regel nicht ganz weg. Bei Jucken: Fettfeuchte Verbände - ich mache zur Zeit, wenn die Haut besonders aufgekratzt ist, mit einer Rezeptur fettfeuchte Verbände, die unter anderem Olivenöl und Schieferöl sowie Zinkpaste enthält. Ganz besonders gut hilft es, wenn Du die feuchte Auflage mit Schwarztee machst. Das lindert den Juckreiz noch besser.

Besorge Dir Schlauchverbände, kleine für die Arme, größere für die Beine. Meine haben grüne (die kleinen) und blaue (die großen) Streifen. Die kannst Du immer wieder waschen, gehen beim waschen allerdings etwas ein, also nicht zu kurz abschneiden. (Bezahlt auch die Kasse!)

Scheue Dich nicht, auch mal Kortison zu verwenden. Ist zwar bei den Kleinen nicht so wünschenswert, aber erleichtert Deinem Sohn das Ganze etwas.

Ich habe lange Zeit versucht, kein Kortison zu verwenden - mit extrem quälenden Folgen. Mein Sohn hatte über Monate ein blutiges Gesicht. Wir waren auf Kur (auf Amrum) mit großen Erfolg, hatten Kortison abgesetzt - nach 3 Tagen ging es wieder los. Es lag sicher auch daran, dass wir (saisonbedingt) keine Verlängerung der Kur machen konnten. Der Erfolg stellte sich erst Ende der Kur ein und hatte sich noch nicht stabilisiert.

Kurz darauf habe ich mir Kortison geholt. Das war im Januar. Ich habe bis jetzt zwei Tuben á 30 g nachgeholt. Die letzte vor ca. 2 Wochen. Das ist nicht allzuviel. Inzwischen creme ich ca. 1 x in 2 Wochen mit Kortison, kleine Stellen. Und immer pflegen, pflegen, pflegen.

Ach ja, um Deine Frage zu beantworten (ich bin leider etwas abgeschweift, wobei ich hoffe, Dir geholfen zu haben): Laß das mit den Quarkwickeln. Ich habe viel gelesen und bin auf diesen Tipp noch nie gestoßen. Ich habe Quarkwickel gemacht, als ich gestillt habe und hatte eine Brustentzündung (also innerlich).

Ich weiß nicht, ob man das hier kann (war schon länger nicht mehr hier), aber wenn Du Fragen hast, ich kann Dir viele Tipps geben. Kannst mich gerne anschreiben...

Ich wünsche Euch alles Gute und viel Erfolg bei der Behandlung

...zur Antwort

Gute Entscheidung, gleich aufzuhören. Der einzig richtige Weg. Aber rauchen aufhören ist ja nicht das einzige. Denk auch an so banale Sachen wie Aspirin, die solltest Du bei Kinderwunsch auch weglassen. Oder nimm z.B. Folsäureprodukte, daran hast Du dann nämlich einen erhöhten Bedarf.

Und wenn Ihr ein Baby bekommt, dann seid bitte so gut und raucht nicht in der Wohnung, in der das Baby dabei ist...

...zur Antwort

Schenk der Mama die Blumen und eine Flasche Sekt. Die kann sie dann mit dem Papa zusammen trinken und auf ihr Baby anstoßen. Und das Baby hat auch was davon (ich meine nicht den Alkohol!), dann fließt die Milch nämlich besser ;-)

...zur Antwort

Ja, als Beamter bist Du versicherungsfrei, d.h. ab Beginn Deiner Beschäftigung als Beamter müßtest Du Dich ggf. in der gesetzlichen KV freiwillig versichern. Dafür ist jedoch eine Vorversicherungszeit von 12 Monaten (direkt vor Beginn der Versicherung) oder 24 Monaten (innerhalb der letzten 5 Jahre) erforderlich. Eine freiwillige Mitgliedschaft kann auch nur direkt an eine Mitgliedschaft in der GKV anschließen... Kommt die Versicherung dann vielleicht doch nicht zustande, oder?

...zur Antwort

Such Dir erst mal eine gute Creme, die Du verträgst. Ich habe damals eine in der Apotheke gefunden, zufällig, weil ich davon ein Pröbchen hatte. Pröbchen sind immer gut, weil Du dann nicht gleich die ganze Kohle ausgegeben hast.

Bei mir hat sich der Spruch bestätigt "teuer ist nicht immer gut".

Ich würde ebenfalls empfehlen, das Make up wegzulassen. Du pinselst letztendlich die Probleme nur zu, wenn man genau hinsieht, sieht man es trotzdem durch und Du löst das Problem dadurch nicht.

Gib Deiner Haut die Chance sich zu erholen. Vielleicht kannst du dann in einer beschwerdefreien Zeit ausprobieren, ob es mit Make Up geht. Wenn Du aber feststellst, dass es die Probleme grade wieder auslöst, dann solltest Du es lieber ganz lassen.

Ich nehme übrigens zwischenzeitlich eine ganz normale Babycreme aus der Drogerie und keinerlei Make up. Gelegentlich, zu besonderen Anlässen, nehme ich mal einen leichten Puder. Das reicht auch.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche.

...zur Antwort

Die Suche nach der ultimativen Creme bei Neurodermitis ist meistens lange - und oft erfolglos. Bei meinem Sohn habe ich schon so viele Sachen ausprobiert. Oft ist es so, dass eine Creme am Anfang klasse zu sein scheint. Nach einiger Zeit fängt die Salbe dann z.B. aber an zu brennen. Jetzt kann er mir das schon sagen, er ist 2 1/2 Jahre alt. Aber vor einem Jahr konnte er sich noch nicht äußern. Da war ich mit ihm in Hersbruck in der PsoriSol Klinik. Dort wird ohne Kortison behandelt - bei uns haben sie mit Zinklotion (weiß) und Cliquinol-Paste(gelb), sowie Silberlotion gearbeitet. Über den Klinikaufenthalt (2 Wochen) würde ich sagen, dass die Sachen wirklich gut sind. Allerdings halte ich sie nicht für alltagstauglich. Die Cliquinol-Paste benutzt man bei blutigen Stellen, sie liegt auf der Haut und streift sich gerne überall ab, was grade an der Haut vorbeistreift. Bei meinem Kleinen ist das Gesicht sehr betroffen. Wenn man hier also das gelbe Zeug aufträgt, hat man schnell gelbe Flecken auf der Kleidung... und die gehen nicht mehr raus. Die Zinklotion ist auch nichts, was in die Haut eindringt. Sie ist für rote Stellen, trocknet auf der Haut und gibt ein Gesicht, wie mit einer dünnen Schicht Gips überzogen. Schaut auch nicht besonders aus. Da gaffen die Leute ja noch mehr, als wenn mein Kind ausschaut, als hätte es sich ein Reibeisen durchs Gesicht gezogen. Seither haben wir noch einiges anderes probiert. Z.B. Dermifant Kindercreme (brennt jetzt), Solesalbe (nutzt meiner Meinung nach zur Zeit am meisten). Wir kommen allerdings nicht drum herum, hin und wieder Kortison zu cremen. Zwischendurch erleichtert sie auch kleinen Zwergen das Leben. Seit einem Krankenhausaufenthalt benutzen wir allerdings Hydrokortison. Ich habe den Eindruck, das tut der Haut nicht so viel Schaden an und wirkt auch besser. Ich habe aber auch schon festgestellt, dass die Wirkung von Kortison nachläßt. Darüber muß man sich auch im klaren sein. Jetzt habe ich gelesen, dass Arganöl ganz gut sein soll, werde ich vielleicht auch mal ausprobieren, außerdem habe ich zur Zeit noch die Option Heilpraktiker und wir fahren demnächst nach Amrum auf Kur. Gib die Hoffnung nicht auf - irgendwann erledigt es sich von alleine oder Du hast die für Deine Tochter speziell ultimativ erfolgreiche Therapie gefunden. Universell gibt es da halt leider nichts. Bis dahin mußt Du dranbleiben und gut überlegen, welche Therapien und Empfehlungen von "Fachleuten" (der kleine Mann auf der Straße) Du ausprobieren möchtest. Lasse aber Deine Kleine auf jeden Fall mal auf Allergien testen, falls Du es noch nicht gemacht hast. Die besten und zuverlässigsten Methoden sind IgE-Test, Prick-Test und Provokationstests. Ich würde nach meiner derzeitigen Erfahrung empfehlen, erst mal IgE-Test und Prick-Test zu kombinieren und bei eventuellen Ergebnissen Provokationstests (unter stationärer Aufsicht) durchführen zu lassen. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft.

...zur Antwort