Mitgliedschaft gesetzliche Krankenkasse

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo WilhelmKarl,

Ihre Frau kann in der AOK bleiben. Anspruch auf Arbeitslosengeld wird sie nach der kurzen Zeit noch nicht haben, weil die Vorversicherungszeit nicht ausreicht. Eine Freiwillige Versicherung bei der AOK kommt auch nicht in Frage, weil sie auch da noch nicht die Vorversicherungszeit von 12 Monaten erfüllt. Aber eine Versicherung nach § 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V ist grundsätzlich möglich. Das ist eine Pflichtversicherung, bei der die Beiträge ähnlich denen bei der Freiwilligen Versicherung berechnet werden. Es ist richtig, da werden, wenn keine eigenen Einkünfte oder überwiegender Unterhalt durch den Ehegatten vorliegen, die Einkünfte des privat versicherten Ehegatten herangezogen. Für unterhaltspflichtige Kinder, die privat versichert sind, werden jeweils 851,67 EUR, für familienversicherte unterhaltspflichtige Kinder jeweils 511,00 EUR vom monatlichen Einkommen des PKV-Versicherten Ehegatten abgezogen. Danach wird das (evtl.) Einkommen der (Ehefrau) hinzugerechnet, dann der Gesamtbetrag durch zwei geteilt. Daraus werden dann die Beiträge berechnet. Das würde ich mir von der AOK ausrechnen lassen und dann entscheiden, ob ich mich dort, oder wieder bei der privaten Krankenversicherung versichern würde. Sehr wahrscheinlich ist natürlich, dass der Beitrag zur privaten jetzt höher ist als vorher, weil das Eintrittsalter und eventuelle Vorerkrankungen jetzt neu berücksichtigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Airlolly
15.10.2011, 09:43

Auf diesem Weg noch die Ergänzung: Anrechenbares Einkommen 900,00 EUR, Berücksichtigung bei der Pflegeversicherung, dass Kinder da sind. Prozentsatz Krankenversicherung 14,9 % Prozentsatz Pflegeversicherung 1,95 % (Beihilfeberechtigung kann bei einem abgeleiteten Beihilfeanspruch leider nicht berücksichtigt werden, nur bei einem originären Beihilfeanspruch).

Ich hoffe, ich konnte helfen - danke für Dein Kompliment

0

Wenn sie Anspruch auf Alg1 hat, wird sie von der AfA bei der AOK weiter versichert. Wenn sie keinen Anspruch hat und keinen Job gleich findet, muß sie sich zunächst freiwillig bei der AOK versichern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 397kg
03.10.2011, 10:02

Auch bei ALG2 wäre sie übers Amt versichert (wenn das Arbeitsverhältnis keine 12 Monate gehalten hatte, laut Fragestellung).

Und in diesem Falle würde das Einkommen des Partners heran gezogen zur Ermittlung des Anspruches.

0

Was möchtest Du wissen?