Zeitungsaustragen mit 13? Vorteile + Nachteile?!

8 Antworten

Wenn Du sofort Geld verdienen willst, was hälst Du von Flohmarkt!!!! Such bei Euch im Keller oder auf dem Speicher nach alten gut erhaltenen Sachen und stell Dich Samstags auf einen Flohmarkt! Du musst aber eine Standgebühr bezahlen, die Du aber je nach dem was für Sachen Du hast schnell wieder rein bekommst! Kannst auch Deine alten Spielsachen oder CD`s dort los werden! Dann könntest Du auch in der Nachbarschaft eine Entrümplungsaktion starten: Frage Deine Nachbarn wer in seinem Keller oder auf seinem Speicher Sachen hat die er los werden will. Da findet man oft Sachen die noch gutes Geld einbringen!

Der Nachteil ist, man muss bei Wind und Wetter raus. Das kann die Arbeitszeit schon mal um eine Stunde verlängern. Manchmal muss man wieder komplett zurückgehen, um die nächste Ladung zu holen. Ein mal im Monat gibt es Geld, nicht jede Woche.

Regale im Supermarkt kannst Du noch auffüllen. Es liegt dann ganz an einem selber, wie lange man dafür braucht. Meist wird einem die Zeit jedoch vorgegeben. Auch dort wird ein mal im Monat ausbezahlt. Der Vorteil ist, dass man nicht vom Wetter abhängig ist.

Bist Du gut in einem Schulfach? Dann könntest Du Nachhilfe geben. Viele Eltern sind froh, wenn sie nicht 15-20 Euro für einen Nachhilfelehrer bezahlen müssen. Ein Schüler kann ca. 7,- Euro die Stunde nehmen. Ich habe einer Schülerin 10,- Euro für 90 Minuten gegeben. Um als Nachhilfe in Frage zu kommen, solltest Du gewissenhaft, freundlich, verständnisvoll und geduldig sein.

Ich habe es selber als Jugendlicher getan und finde es gut, sich das Taschengeld so aufzubessern. Es ist nicht immer leicht, aber unterm Strich sind es nur Vorteile: Durchhaltevermögen, Bewegung, mehr Unabhängigkeit, man lernt besseren Umgang mit Geld, Wertschätzung des verdienten Geldes, und, ach ja: es gibt Geld :D

Das Geld wird auch beim Zeitung austragen einmal im Monat auf ein Konto überwiesen. Bar läuft da nichts. Hast du denn ein Konto?

Ja , mhm deine Antwort klingt ganz gut :)

0
@WiiPlay

Aber lade dir bitte nicht zu viel Arbeit auf. Eine Tageszeitung sollte noch nicht in Frage kommen, außer in den (Sommer)ferien. Manche Werbeblätter kommen wöchentlich, andere 2x die Woche. Manche sind ganz dünn, von anderen bekommst du nur 50 Stück in den Rucksack und musst oft nachholen. Schau doch mal, was zu Hause so anflattert. Dort findest du auch die Kontaktdaten. Telefonische Bewerbung reicht, wenn du nicht auf den Mund gefallen bist.

0

Ich bin selber zeitungausträger und der job ist schon schwer aber meiner menung lohnt es sich. Aber oft musst du dich bewerben oder so aber bei mir hat das auch nicht geklappt.du musst beim verlag anrufen dann gehts schneller aber du musst warten den oft sind da nur so jobs wo man den berg hochgeht.also wenn sie dir was vorschlagen sag du meldest dich nochmal und schau dir die strassen auf google earth oder so an.du kannst dich auch mit deinem alter anmelden. Das geld wird immer am monatsende auf dein konto überwiesen

Du musst bei jedem Scheißwetter arbeiten und musst immer eine Hilfe haben der den Weg genau kennt (falls du mal in Urlaub fährst) --> Viel Verantwortung. Ist tierisch anstrengend wenn man nich 3 Stunden brauchen will und man brauchst Zubehört wenn das Fahrrad nicht schrott gehen soll. Vorteil: Viel Geld bei schnellem Arbeiten. Lg