Zahlungsverpflichtung nach dem Tod

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hm, ich weiss nur, dass z.B. Sachen wie "Rentensparen" (also monatlich geht ein bestimmter Betrag erstmal auf einen Sparvertrag, wird dann ausgezahlt. Gibt´s auch umgekehrt- Einzahlung best. Betrag und dann monatliche Auszahlung) bei diversen Banken wohl den Passus enthält, dass vorzeitige Auflösung im Todesfall. D.h. bei Meldung des Nachlasses kommen die dann auch auf einen zu und zahlen aus.. Ist natürlich die Frage, was "Deine" tolle Gesellschaft so schreibt- guck Dir die Unterlagen mal genau an! Ich drück Daumen, dass hier vielleicht einer genaueres weiss! Der Tonfall, den die da anschlagen finde ich jedenfalls schon mal sehr unseriös.. wirkt eher wie "Druck machen, vielleicht fällt mal wieder wer drauf rein" (die Frage ist ja auch, ob, wenn das so ein dubioser Knebelvertrag sein sollte, das rechtlich auch haltbar ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, ob du Rechtsnachfolger bist. wenn nicht, dann endete der Vertrag mit dem Tod deiner Mutter. Solltest du dir ganz sicher sein, NICHT Rechtsnachfolger zu sein, dann drohe einfach mit einer Anzeige zurück, da sich dich ganz offensichtlich betrügen wollen. Genaugenommen würde dann die Drohung der Gesellschaft den Tatbestand der räuberischen Erpressung erfüllen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von donAbi
31.03.2012, 13:34

Ich habe ihnen geschrieben das ich den Gesellschaftsanteil von meiner Mutter übernehme, mit der Absicht das Geld/Erbe zu bekommen. Bin ich somit Rechtsnachfolger ? Danke schonmal im Vorraus..

0

Was möchtest Du wissen?