Wieso Längenkontraktion nur entlang der Bewegungsrichtung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du Dich mit den mathematischen Grundlagen der Relativitätstheorie vertraut machst (Minkowski-Metrik, Lorentz-Transformation), erkennst Du in der 4-dimensionalen Transformationsmatrix, dass die transversalen Koordinaten unverändert bleiben und dass sie auch die Zeitkoordinate nicht beeinflussen.

Wenn die Bewegung z.B. in x-Richtung erfolgt, dann mischen nur die x- und t-Koordinaten miteinander. Die y- und z-Koordinaten bleiben dagegen erhalten.

Raum und Zeit werden bei einer Relativbewegung nahe der Lichgeschwindigkeit verändert (Längenkontraktion und Zeitdilatation). Damit die Lichtgeschwindigkeit auch bei einer Relativbewegung immer gleich bleibt, treten also all diese komischen Effekte auf.

Nun legt die Richtung der gleichförmigen Relativbewegung fest, in welcher Richtung Raum und Zeit verändert werden. Von daher ist es intuitiv verständlich, dass in den Raumrichtungen senkrecht dazu nicht passiert.

Lies doch ein Buch zum Thema, zB:

Albert Einstein, Über die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie. Allgemeinverständliche Einführung in die Relativitätstheorie von ihrem Begründer selbst geschrieben.

Was möchtest Du wissen?