Wieso ist der Name Kevin so unbeliebt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kevin war in den späten 80er und  90er Jahren ein beliebter Modename in Deutschland. Angeblich wurde er, wie viele andere ausländisch klingende Modenamen auch, vorwiegend in bildungsfernen Schichten vergeben, - eben jene Schichten, die sich besonders an Moden orientieren. Ob das tatsächlich zutreffend ist, ist allerdings nicht zureichend geklärt. Aber der Eindruck ist durchaus verbreitet.

Deswegen werden ausländische Modenamen häufig als Unterschichtphänomen betrachtet und mit entsprechenden Klischees verbunden.



In den 80ern und 90ern war der Name sehr beliebt, u.a. wegen dem Film "Kevin allein zu Haus". Darauf hin haben viele ihre Kinder Kevin genannt. Inzwischen ist Kevin aber eher zu einem Synonym für Proleten geworden! ;)

Hat sich halt so eingebürgert, dass der Name mit "asozialen" Familien oder dummen Leuten in Verbindung gebracht wird.

Ist mit Chantal und Jaqueline nicht anders.

Was möchtest Du wissen?