Wieso bezeichnet man die Revolution 1848/49 als Revolution von "unten"?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich erfolgt jede Revolution "von unten", denn eine Revolution bedeutet Umsturz oder Umwälzung der bestehenden Herrschaftsverhältnisse und daran haben die Herrschenden (die "von oben") selten Interesse. Das war auch in Deutschland 1848 der Fall. Die deutsche Revolution entwickelte sich - wie die Französische Revolution oder die Russische Februarrevolution - aus einem Volksaufstand und mündete in der Einsetzung neuer, in diesem Fall liberaler, bürgerlicher Regierungen, d.h. die Fürsten verloren an Macht. Leider - muss man sagen - waren die Revolutionäre nicht erfolgreich und den Fürsten gelang es schließlich, die Revolution niederzuschlagen. Bleibt die Frage, was dann eine Revolution "von oben" sein kann: Diese Formulierung wird gebraucht, um einen grundsätzliche Wandel der Politik zu beschreiben, die von den Herrschenden selbst umgesetzt wird. Ein solcher Politikwechsel erfolgt zumeist als Reaktion auf eine schwere politische Krise. Die Stein-Hardenbergschen Reformen in Preußen können z.B. als Revolution von oben bezeichnet werden und sind als Reaktion zu werten auf die Niederlage Preußens 1806 gegen Napoleon.

Vielen Dank! Das war sehr hilfreich & ich schreibe diese LK doch nächste Woche oder so, deswegen werde ich mir dies merken.

0

Man bezeichnet die Revolution 1848/49 als eine Revolution von unten, weil sie ausschließlich von den Kräften des Volkes, bestehend aus den Studentenschaften, Arbeitern- und dem gebildeten Bürgertum ausging!

Was möchtest Du wissen?