Wie kann ich auf mein Handy verzichten?

18 Antworten

Ich habe nie Probleme damit und kann nicht nachvollziehen was in dir vorgeht ohne Handy.

Was passiert denn wenn es plötzlich kaputt geht? Hast du gleich mehrere đŸ€š

Oder drehst du an Orten durch wo es verboten ist Arbeit oder Schule đŸ€š

Sind die Dinge die du online machst, wirklich so wichtig? đŸ€š

Ist es nicht unhöflich sich mit Menschen zu treffen, die man in einem GesprĂ€ch nicht mal ansieht oder sogar nicht wahr nimmt wegen dem Handy? đŸ€š

Hast du eigentlich bemerkt daß der sĂŒĂŸe Junge/ MĂ€del dich nicht aus den Augen lĂ€sst. Ich glaube der mag dich. Ach hast du nicht mitkommen đŸ€š

Wenn du das so liest und viele weitere Punkte die einen einfallen, lassen das so wichtige Handy lĂ€cherlich erscheinen. Ein Handy ist fĂŒr NotfĂ€lle wichtig aber nicht um irgendwo prĂ€sent zu sein oder schauen was andere tun. Alles unwichtig, dein Leben geht an dir vorbei, du bekommst nichts mit und du kannst auch nichts genießen. Wenn das Handy im Kino aus sein soll, kannst den Film nicht genießen, weil du unruhig im Sitz zappelst um nichts zu verpassen.

Was aber verpasst du denn wichtiges, Hand aufs Herz? đŸ€š Du hast es vermutlich auf lautlos. Wie wĂŒrdest du auf andere wirken, könntest du dich beobachten.

Denk einfach Mal so drĂŒber nach, vielleicht kommt eine Einsicht.

Guten Morgen Paulaprost,

7 Tipps, um weniger Zeit am Smartphone zu verbringen

Mails checken, Nachrichten lesen oder durch Instagram scrollen: Die meisten von uns haben ihr Handy zu oft in der Hand. Vom Smartphone loszukommen, ist manchmal gar nicht so einfach. Diese Tipps können helfen.

1. Schwarz-Weiß-Modus einschalten

Klingt merkwĂŒrdig, ist aber effektiv: den Grau-Modus aktivieren. Wenn das Smartphone-Display nicht mehr in bunten Farben leuchtet sondern nur noch Grautöne anzeigt, wird es unattraktiver. Wenn es keinen Spaß mehr macht, aufs Handy zu schauen, legt man es öfter zur Seite – so zumindest die Theorie.

So kannst du den Schwarz-Weiß-Modus in deinem Handy einschalten:

  • Android: Einstellungen / Eingabehilfe / Sehhilfe und dort Graustufen anschalten (kann je nach Modell variieren).
  • iPhone: Einstellungen / Allgemein / Bedienungshilfen / Display-Anpassungen / Farbfilter auf Ein schalten (Vorgabe: Graustufen)
2. Smartphone zu Hause lassen

Auch wenn es schwer fĂ€llt: Versuche mal, dein Handy zu Hause zu lassen. Bei wichtigen Terminen oder wenn du erreichbar sein musst, darf es natĂŒrlich nicht fehlen. Aber braucht man wirklich ein Handy beim Einkaufen? Oder beim Spazierengehen? Eigentlich nicht. Wenn du dein GerĂ€t zu solchen Gelegenheiten nicht mitnimmst, gewöhnst du dir den stĂ€ndigen Blick aufs Handy leichter ab.

3. Push-Benachrichtigungen abschalten

Eine neue Whatsapp-Nachricht, die neueste Eilmeldung oder der nĂ€chste Like fĂŒrs Instagram-Bild: Push-Benachrichtigungen halten uns auf dem Laufenden – sorgen aber auch dafĂŒr, dass wir stĂ€ndig aufs Handy schauen. Die Benachrichtigungen und das damit einhergehende GefĂŒhl der Verpflichtung kann außerdem das Stresslevel erhöhen. Schalte die Push-Benachrichtigungen lieber aus – oder reduziere sie zumindest.

4. Armbanduhr tragen

Ein weiterer Grund dafĂŒr, warum viele immer wieder aufs Handy schauen: Um nachzusehen, wie spĂ€t es ist. Entdeckt man dann eine neue Nachricht, bleibt man am Smartphone hĂ€ngen. Verschiedene Studien aus dem deutschsprachigen Raum haben gezeigt, dass die Teilnehmer durchschnittlich zwischen 56 und 84 Mal am Tag auf ihr Handy blicken. Um diese Zahl zumindest zu reduzieren, hilft ein einfacher Trick: Zieh eine Armbanduhr an und lies die Uhrzeit dort ab.

5. Feste Zeiten fĂŒrs Handy bestimmen

Ganz aufs Handy zu verzichten, ist fĂŒr die meisten unmöglich. Um nicht unnötig viel Zeit am Smartphone zu verschwenden, kannst du jedoch bestimmte Uhrzeiten festlegen, an denen du E-Mails liest, Nachrichten anschaust oder Videos ansiehst. Versuche außerhalb dieser Zeiten dein Handy nicht fĂŒr diese TĂ€tigkeiten zu verwenden.

Falls du nicht diszipliniert genug bist, diese Zeiten einzuhalten, können dir Apps wie „Digital Wellbeing“ (Android) oder „Bildschirmzeit“ (IOS) helfen.

6. Handy nachts verbannen

Kurz vor dem Schlafengehen nochmal kurz Instagram checken – daraus wird oft stundenlanges Scrollen. Viele greifen auch in der FrĂŒh als Erstes zum Handy. Beides kannst du vermeiden, wenn du dein Smartphone nachts ausschaltest. Um nicht in Versuchung zu kommen, solltest du es außerdem nicht auf dem Nachttisch platzieren. Um morgens nicht zu verschlafen, kannst du einen klassischen Wecker anstelle des Handys verwenden. (5 GrĂŒnde, warum du dein Handy ausschalten solltest)

7. Digital Detox

Wenn die Smartphone-Sucht schon weit fortgeschritten ist und die bisherigen Tipps nicht helfen, bleibt nur eines – kalter Entzug. Handy ausschalten, weglegen, nicht mehr verwenden, am besten fĂŒr mehrere Tage. Wenn du das schaffst, fĂ€llt es dir anschließend wahrscheinlich leichter, deine Handy-Zeit zu reduzieren.

Wer im Alltag stark aufs Smartphone angewiesen ist, kann sich den Entzug in der Urlaubszeit vornehmen:

Quelle: Utopia.de

Elvisnator wĂŒnscht dir einen wunderschönen Start in den Dienstag und grĂŒĂŸt dich sehr herzlich aus Niederösterreich, pass bitte auf dich auf, und bleib gesund! 😉👍

ohne Handy auskommen? Klar geht das! Ging frĂŒher auch ;-)

Ich lasse meines manchmal einfach so zu Hause (ausgeschaltet). Klar gibt es da auch Nachteile: keine Musik dabei (habe meine Musik nur am Handy), im Notfall nicht erreichbar, nicht mal spontan mit jemanden nach der Arbeit verabreden.

Wenn du aber nicht zwingend auf dein Handy angewiesen bist (z.B. beruflich bedingt) wĂŒrde ich den Selbstversuch starten. Einfach mal einen Tag ohne Handy. Du glaubst nicht wie erleichternd das ist. Ich fĂŒhle mich dann immer sehr sehr frei und irgendwie lebendiger - hört sich doof an? Probier es selbst!

Ich hatte eine Zeit lang mal kein Handy. Entsprechend ruhiger war mein Leben, dafĂŒr wurde man auch nicht immer mit eingeladen. Vieles lĂ€uft per Brief oder Festnetztelefon, sofern man zuhause ist. Auch auf E-Mails wird ausgewichen.

Jedoch macht es mehr Sinn, ein Handy sinnvoll zu nutzen, als ganz darauf zu verzichten. Z.B. ist ein Handy bei einem Unfall im Straßenverkehr wirklich wichtig, Ă€hnlich bei anderen NotfĂ€llen. Aber teilweise gibt es auch Missbrauch (telefonieren z.B. zwei Jugendliche mit Handy, obwohl sie ca. 100 m voneinander entfernt stehen). Jedoch immer erst mit Verstand gemĂ€ĂŸigte Lösung versuchen bevor Extremmaßnahmen platziert werden.

ProudIrish  18.08.2023, 13:36

Mein Handy ist bei mir in der Tasche isoliert in der berrufschule bis ich es Benutzen muss wenn es der lehrte sagt

0

Hallo Paulaprost,

fĂŒr mich scheint es nahezu unmöglich mein Handy abzulegen. Das liegt daran, da ich, zumindest wenn man den Antworten auf meine Fragen glauben schenken darf, sĂŒchtig nach dem Handyspielen bin. Dennoch sehe ich dies nicht als Nachteil an, sondern eher als meine besondere StĂ€rke. Nicht viele Personen sind so hartnĂ€ckig wie ich und können sich stundenlang mit solch einem winzige Bildschirm auseinandersetzen. Nur selten sammele ich schlechte Erfahrungen mit meiner BeschĂ€ftigung. Mir ist es jedoch bewusst, dass zu viel Handy-AktivitĂ€t schlecht fĂŒr einen ist, weshalb ich nun darauf achte mein Mobiltelefon nur halb aufzuladen, damit ich vom Akku selbst zeitlich eingeschrĂ€nkt werde!

Liebe GrĂŒĂŸe und Mobilespaß,
TatthiMau

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung