Wie bringe ich ihm schonend bei, dass ich ihn nicht mehr liebe?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo sirudolph,
ich verstehe dein Problem.
Du hast nun zwei Optionen: a) Du sagt deinem Partner nichts und bist unglücklich. b) Du sagst es ihm und er wird zwar enttäuscht und traurig sein, aber er wird einsehen, dass es so besser ist und irgendwie darüber hinwegkommen.

Ich denke, dass du es in deinem Herzen sowieso schon weißt und dir hier nur Bestätigung holen möchtest.
Ich bin dafür, dass du es ihm sagst, es ist nämlich nicht nur nicht gut für dich, sondern auch für deinen Partner, wenn du ihm nicht sagst, dass es endgültig aus ist.
Geh einfach auf ihn zu (nicht unbedingt dann, wenn er Geburtstag hat, sondern vielleicht in einer ruhigen Atmosphäre im Wohnzimmer oder sprich es nach dem Essen an) und sag ihm, dass du dich in der Beziehung nicht mehr wohlfülhst und du sie beenden möchtest. Wenn er dich dann anfleht, dass du ihn zurücknehmen sollst, musst du wirklich "hart" bleiben, du musst bei deiner Meinung bleiben, sonst geht die Sache ewig so weiter und das ist ja genau das, vor dem du dich fürchtest. Denn wenn er es in der Zeit, die du ihm gegeben hast, sich zu ändern, eben das nicht geschafft hat, dann wird er es auch wirklich nie tun!
Auch nicht für dich, obwohl er das vielleicht vorgibt zu tun.
Vielleicht ist es ihm auch nur zu stressig, auf einmal wieder alleine zu leben....Keine Fürsorge zu haben und nichts. **Wirklich, sag ihm, was du denkst und lass dich nicht umstimmen! Du entscheidest über dein Leben und nicht er! **
Gib ihm etwas Zeit, das zu verdauen, aber sag ihm, dass du möchtest, dass er sich eine eigene Wohnung sucht und dann auszieht (Wenn er dazu neigt, ungenaue Zeitangaben auszunutzen, dann stell ihm ein Ultimatum). Wenn du dein eigenes Leben leben möchtest, wenn du einen neuen Partner, eine neue Beziehung möchtest und glücklich sein willst, dann musst du etwas an deiner Situation ändern!

Ich wünsche dir alles Glück der Welt,
LG, die Sabbelzahntigerin


Laufen. Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weiterlaufen!

Garnicht!

Sorry, egal mit welcher Stimmlage, egal mit welcher Formulierung... man kann sowas niemanden schonend beibringen.

Ja, vor dem Urlaub trennen - sonst heißt es danach, das du ihn ausnutzen wolltest alá schon vorm Schlussmachen den Urlaub noch mitnehmen

Und eins nehm ich mal vorweg, nach dem Urlaub sich trennen, um evtl. noch vor der Trennung gemeinsam schöne Erlebnisse zu haben an die man später vllt. gern zurück denkt --- Funktioniert nicht... kann es auch nicht!

Also Faszit:

Trenn dich von ihm, erklär ihm dabei den Sachverhalt und gib ihm ne Frist zu der er Ausziehen soll.

Anders also mit Samthandschuh wirds nicht funktionieren, sonst suggiert ihm das nur, das du schwächelst und er dich umstimmen kann bzw. dein Mitleid erregen kann.

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Das wirklich einzigsten in meinen Augen was du für ihn tun kannst ist. Ihm zu sagen/zeigen/signalisieren... das du ihm bei der Whg. suchen unterstützen kannst, is auch gut für dich da es dann so schneller voran geht.

Ansonsten würd ich ihm keine weitere Versprechungen machen wie; können ja weiterhin Freunde bleiben.

Wenn Gras über die Sachen gewachsen ist, in ka 3-4 Wochen... kann man immer noch schauen ob ne Freundschaft o.ä. drinne ist.

da musst du in dem punkt vll auch einfach etwas egoistisch sein. man kann niemandem schonhend beibringen, dass man ihn ncihtb mehr liebt. aber du kannst ihm ja auch sagen, dass ihr euch so sehr auseinander gelebt habt, deine vorstellungen von deiner zukunft und einer beziehung anders aussehen. das du ihn sehr magst und auch zu schätzen weißt, aber das dies eben nicht die beziehung ist, die du möchtest und die dir gut tut. es ist utopisch zu glauben, so etwas harmonisch ablaufen lassen zu können. aber wenn du es beenden möchtest wird es hart für dich und du musst hart bleiben, denn sonst bequatscht er dich wieder und du wirst ihn nie los.... viel erfolg!!

p.s.: nimm den urlaub mit, und sag ihm später dass das vll auch einer der auslöser war, da du gesehen hast, dass es nicht nur im alltag so ist, sondern auch im urlaub!!!

Schonend wird das nicht gehen. Egal in wieviel noch so schöne Worte Du das verpackst. die Tatsache bleibt.

Mitleid ist absolut keine Basis für eine Beziehung und ich würde ihm das, wenn er auf Drama-Queen macht, auch ganz klar so sagen.

Du wirst ihm wegen des Auszugs eine Frist setzen müssen, weil er ansonsten nicht gehen wird. Es hat ja bisher auch immer funktioniert, Dich wieder für eine gewissen Zeit weich zu bekommen. Wenn Du alleine im Mietvertrag stehst, kannst Du ihn auch einfach vor die Türe setzen wenn er sich nicht um eigenen Wohnraum bemüht. Das klingt hart, ist aber bei solchen Männern oft die einzige Lösung.

Ich kann deine Situation gut verstehn.Du hast ein schlechtes Gewissen,was du aber nicht zu haben brauchst.Er nimmt dich auch nicht mehr ernst,weil du nicht konsequent warst! Er wird auch nicht ausziehn!Wenn dein Lebensgefährte gesund ist und selbst für sich sorgen kann,dann such du dir eine andere Wohnung und beginn ein neues Leben.Er wird sich daran gewöhnen müssen ohne dich weiter zumachen,du bist nicht seine Mutter !Opfere dich nicht auf ,wenn du sicher bist,dass die Liebe für immer erloschen ist.Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?