Welche Düfte sind typisch weihnachtlich? (ausser Zimt und Orangen)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Typisch Gerüche aus den Erinnerungen des Wandpilzes an Weihnachten:

24.12 Dezember: Der Geruch von der gerade im Wohnzimmer aufgestellen Weihnachtstanne erfüllt die nach Marzipan und Kerzenwachs duftende Wohnung. Dann kommt Mutter Wandpilz - bewaffnet mit drei Dosen Kunstschnee - und sorgt dafür, dass der eben noch feiertagsmäßige Geruch durch eine Spur Chemiefabrik (eher eine Ladung) ersetzt wird. Nachmittags wird dann der allmählich zurückkehrende Weihnachtsduft kurz durch den brennenden Adventskranz gestört. Am Abend verbreitet sich dann der Geruch vom herrlichen Weihnachtsessen (Gans, Wildschwein, Hase, Rehrücken...alles gab es mal)...dieser Geruch wurde dann nach und nach durch einen eher verbrannten Geruch ersetzt, welcher von meiner Mutter scherzhafterweise "SoeinMist" genannt wurde.

25.12 Dezember: Morgens wacht man in seinem Zimmer auf, welches beinahe pervers nach Süßigkeiten stinkt, da man von alles Seiten immer einen lustigen kleinen Beutel voller Schokolade bekam. Das Wohnzimmer wird nun zusätzlich durch den Pfeifengeruch meines Vaters ergänzt und in der Küche riecht es immer noch nach den Nachwirkungen eines Großbrands.

Ich hoffe man konnte aus dieser kleinen Reise in die Wandpilz´scen Vergangenheit den ein oder anderen feierlichen Geruch entnehmen.

Tanne, Plätzchen, Räuchermännchen...

Abgebrannte Wunderkerzen, Das Parfüm "Tosca" - wurde oft verschenkt, meine Oma liebte es auch,Spekulatius-Geruch, frisch geöffnete Bücher riechen nach Druckerschwärze und Druckfarben, Marzipan, Schneewetter (hat m.E. einen eigenen "Geruch"), der Geruch des alten Weihnachtsschmuckes, der seit Jahrzehnten aufbewahrt wird (bei uns war er in einer Holzspanschachtel, die ein wenig nach dachboden und keller, nach alt und moderig roch)

Was möchtest Du wissen?