Was kostet so ein Weddingplaner?

13 Antworten

Ein Weddinplaner kostet ca. 10 bis 15% von den Gesamtkosten der Hochzeit. Ich bin selber Hochzeitsplaner und hier und da lässt sich immer ein Euro einsparen. Das ein Weddingplaner Sonderkonditionen bei anderen Dienstleistern hat, kann ich bestätigen. Doch das wichtigste finde ich ist, dass dem Brautpaar eine Menge Organisationsstress erspart wird. Das Brautpaar und auch die Familienmitglieder können sich so auf das wesentliche konzentrieren. 

Gestatten, ich bin Hochzeitsplaner. Und möchte daher gerne diese Frage beantworten. Bei der Marge werden 2 Preise unterschieden. Ein Gesamtpreis von 4500,00 € (Ohne Ringe und Brautkleid), dabei wird ein Festpreis von ca. 600,00 € für den Weddingplaner festgelegt. Über diese Summe, wird dem Weddingplaner eine Marge von 15-20 % von der Gesamtsumme (Kleid und Ringe nicht mitberechnet)berechnet. Der Vorteil neben der Entlastung für das Brautpaar ist auf jeden Fall das Einsparen von überhöhten Preisen, die der Weddingplaner bei den Dienstleistern (Konditor, Technik, Hotel etc.) einsparen kann. Unerm Strich spart das Brautpaar nach Auszahlung der Marge sogar bis zu einigen Hundert Euro, neben dem Stress. Außerdem hat der Hochzeitsplaner immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte bezüglich der Hochzeit.

ich hab zwar noch kein Angbot von einem gesehn aber im Fernsehn hat mal dieser bekannte Weddingplaner gesagt, er nähme mind. 2000 Euro, bzw. 1500 Euro + 10-20% der Gesamthochzeitskosten. Bei Beispielsweise 10.000 Euro für Kleidung, Essen, Auto usw. wären das dann 1500+1000=2500 Euro Finanziell lohnt sich ein Hochzeitsplaner nicht, aber er nimmt einem natürlich viel Arbeit ab

Wir hatten in diesem Sommer unsere Hochzeit mit einem Wedding Planner geplant und waren volkommen zufrieder. Bei 120 Gästen und einem Budget von 30.000 € haben wir 2. 500 € für den Wedding Planner bezahlt. Uns blieb wirklich viel Stress ersparrt, vorallem am Tag der Hochzeit. So wie ich von meinen Freundinen gehört habe, ist eine selbständige Planung zwar preisweter, jedoch hatten sie vom Hotel nicht immer alle Konditionen erhalten, die im Vorfeld geplannt und bezahlt waren!!! Deswegen wollten wir bei uns auf nummer sicher gehen und angagierten jemanden der für den ganzen Kram die Verantwortung trägt.

Wir haben vor im nächsten Jahr zu heiraten. Es gibt eine Franchise Agentur unter deren Namen deutschlandweit Weddingplaner unterwegs sind. Wir waren zunächst auch wirklich begeistert weil in der ersten Präsentation tolle Ideen kamen. Ich musste zwar bei 17% vom Hochzeitsbudget die Zähne zusammenbeißen (wir haben ein Budget von 35.000€ was für den Weddingplaner mal schlappe 5.950€ ausmacht aber ok). Der Hammer kam dann aber mit der Vorab-Rechnung und dem Vertrag. Auf einmal sollte nämlich auf die 17% noch Mehrwertsteuer bezahlt werden. Zusätzlich bot man uns an, für vergünstigte 39€ die Stunde (normalerweise 59€) am Hochzeitstag anwesend zu sein. Darüber hinaus sollten dann noch 55 Cent pro gefahrenem Kilometer Spritgeld bezahlt werden. Summa summarum hätten wir der Dame wohl 8000€ bezahlt - wohl gemerkt für die Planung der Hochzeit (also eine reine Dienstleistung). Danke. Da nimmt sich meine Frau vier Monate frei und macht es selbst.

Was möchtest Du wissen?