Was kann man durchschnittlich für eine Ferienwohnung verlangen wenn sie mehrere Monate gemietet werden soll?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da es sich um eine möblierte Wohnung handelt und du vermutlich ohne Abrechnung der Nebenkosten vermieten würdest, kannst du die Miete so festlegen, wie du möchtest und die Mieterin bereit ist zu bezahlen.

Wie kalkulierst du denn den normalen Mietpreis pro Nacht bei der Vermietung als Ferienwohnung? Das dürfte vereinfacht gesagt üblicherweise so sein, dass du die Gesamtkosten pro Jahr geteilt durch die durchschnittliche Vermietungsdauer zzgl. eines Aufschlags für deinen Gewinn und Instandhaltung sein.

Die Fixkosten pro Jahr solltest du kennen, sonst läuft bei deiner Buchhaltung was schief. Diese Kosten kannst du nun durch 365 (also das ganze Jahr) teilen, dann weißt du, was dich die Wohnung pro Tag kostet. Dazu rechnest du wieder hoch auf den Monat, machst einen Zuschlag für deinen Gewinn und hast die Monatsmiete. Vergiss in der Kalkulation nicht, dass die Nebenkosten höher ausfallen als bei Leerstand und dass du Stammgäste vergraulen könntest, weil die Wohnung über längere Zeit nicht mietbar ist und sie dann woanders hinfahren - wo es ihnen dann womöglich besser gefällt und in Zukunft immer dort hinfahren. Und vergiss ebenfalls nicht, dass die Zeit, wo die Dauermieterin nicht da ist, auch mit einberechnet werden muss, falls da niemand kommt.

Als Beispiel (mit fiktiven Zahlen, sehr vereinfacht dargestellt): Du planst üblicherweise eine Auslastung von 33%, also einem Drittel des Jahres. Außerdem hast du ausgerechnet, dass die Selbstkosten pro Tag bei 10 Euro liegen. Also kostet die Ferienwohnung 35 Euro pro Nacht (30 Euro, weil jede vermietete Nacht durch die Auslastung von 33% die Kosten für 3 Nächte reinbekommen muss, 5 Euro für deinen Gewinn dazu). Das wären kalkulatorisch 1050 Euro pro Monat. Nun will die Mietern z.B. 6 Monate bleiben, damit wären deine angepeilten 33% schon deutlich überschritten, aber du weißt nicht, wie viele Gäste noch kommen. Ich würde hier die Kalkulation nun so machen, als würde außer der Dauermieterin niemand mehr kommen. Bedeutet: Deine Fixkosten sind weiterhin 10 Euro pro Tag. Da die Hälfte des Jahres sicher vermietet ist, muss jede vermietete Nacht nicht mehr für 3 Nächte die Kosten reinbekommen, sondern nur für 2. Bedeutet 20 Euro pro Nacht, also 600 im Monat, ohne dass du Gewinn gemacht hast. Entweder schlägst du hier nun also schon deinen Gewinn auf, oder du holst dir deinen Gewinn durch die Vermietung an "normale" Feriengäste in den restlichen 6 Monaten.

Es kommt doch darauf an, was Du an höheren Preisen bei der Vermietung an Feriengäste bekommst. Und es kommt auf die vom Dauermieter zu belegende Saisonzeit an. Wir machen das immer so, dass wir für die Berechnung zuerst den Urlauberpreis nehmen. Und zwar für die vergleichbare Mietzeit im Vorjahr. Für übliche Leerstandszeiten kommen 50% als Mietzeit drauf. Das wäre dann der Erlös durch die regelmäßigen Urlauber plus einer Erwartung für bessere Vermietung. Du musst ja nichts verschenken. Da Du ja die Reinigung beim Gästewechsel sparst, müsstest Du diesen Aufwand wieder abziehen. Bei z.B. 20 Wochen also 19 x z.B. 30 Euro. Dann kommt es drauf an, ob Deine kalkulierten Preise mit Wäsche sind. Die Kosten sind ebenfalls abzuziehen. Das Ergebnis wird höher als ortsübliche Miete sein. Aber wenn es in einem Urlaubsgebiet wenige Dauerwohnungsangebote gibt, regelt auch hier bekanntlich der Markt den Preis.

Zwei Ratgeber hatten den Mietspiegel als Vergleichsmaßstab genannt. Nun, den gibt es erstens nicht für jeden Ort und in der Regel nicht für möblierten Wohnraum.

Die kannst du wohl nur zum ortsüblichen Preis für eine ganz normale Wohnung vermieten. Es wird einen Mietspiegel in der Gemeinde geben, an dem du dich für den Quadratmeterpreis orientieren kannst.

Nebenkosten kannst du abrechnen, wie sie tatsächlich anfallen bzw. auf Personenzahl umlegen, falls manches nicht ablesbar wäre.

Sixt Ausstattung bei CLMR Modellen

Hallo!

Ich habe für dieses Wochenende bei Sixt ein Auto gemietet, das erste Mal. Was mir die Mitarbeiterin an Auskunft gegeben hat ist lediglich, dass es sich um ein "CLMR-Model" handeln würde und dass das entweder ein VW Golf VI oder eine A-Klasse von Mercedes sein wird.

Meine Frage nun, da es ja mehrere Modelle davon gibt: Hat jemand schon Erfahrungen gemacht wie diese Fahrzeuge ausgestattet sind? Ich meine jetzt eher die Motorleistung als der Innenraum.

Ich habe schon ein Navigationssystem dazugebucht, das hat mich nochmal knapp 30€ zusätzlich gekostet. Nur ist das dann im Fahrzeug integriert oder ist es ein separates Gerät?

Wäre super, wenn mir mal jemand eine kleine Auskunft dazu geben könnte :) Klar, das Auto werde ich morgen Abend schon selbst abholen und dann werde ich es wissen, nur frage ich mich schon die ganze Woche, was es Ausstattungsmäßig so zu bieten hat.

Wenn jemand Erfahrungen teilen würde, wäre mir sehr geholfen :)

Danke schonmal im Voraus!

Grüße, Tobias

...zur Frage

Darf der Vermieter den Strom abstellen, wenn meine Miete inkl. Strom+Hzg berechnet wird?

Hallo,

ich wäre wirklich dankbar, wenn jemand eine Antwort weiß:

Ich habe eine Wohnung (vorher als Ferienwohnung vom Vermieter vermietet) gemietet, die inkl. aller Nebenkosten (Heizung, Strom, Wasser, Müll, Versicherungen usw.) möbliert vermietet und bezahlt wird. So ist es auch im Mietvertrag dargestellt.

Die Miete konnte ich leider nicht immer pünktlich zahlen, manchmal habe ich am 7. und manchmal am 17. eines Monats gezahlt, aber immer in dem Monat, wo die Miete fällig war!

Jetzt hat mein Vermieter mir einen langen Brief geschrieben, in dem er mir unter anderem androht, dass wenn die Miete nicht am 3. Werktag eines Monats bei ihm auf dem Konto ist, der mir am Tag darauf ("Folgetag"), Heizung, Wasser, und Strom abstellen wird, weil er ja "an die Stelle des Versorgers" getreten ist. Darf der das?????

Ich kann die Miete auch diesen Monat nicht pünktlich zahlen (das wäre am 5.6.) und habe nun Angst, dass mir a 6.6. alles abgestellt wird!!!!

Ich bin sehr dankbar, wenn mir jemand eine sichere Auskunft geben könnte!!

...zur Frage

Ferienwohnung welche Rechte habe ich?

Ich bin für 5 Wochen geschäftlich in NRW und die Firma hat mir dafür eine Ferienwohnung gemietet. Das für eine Person und zum Sonderpreis von 35 statt 45€.

Auf der Fahrt hat mich meine Freundin begleitet und wollte am Abend wieder mit dem Zug nach Hause. Direkt nach der Anreise letzten Sonntag kam uns die Idee sie könne evtl auch bleiben. Also fragten wir den Vermieter ob das für 1 Woche ok sei und er war überfreundlich und versicherte es mache ihm nichts aus sie darf gerne bleiben (obwohl nur 1 Person gebucht war) und gab uns eine zweite Ladung Bettwäsche.

Am nächsten Tag stellten wir fest dass die Spülmaschine kaputt ist. der Vermieter sagte er würde ich darum kümmern.

Am Tag danach klingelte der Vermieter Sturm als die Freundin duschte und betrat mit einem Monteur die Wohnung noch bevor die Freundin sich etwas anziehen oder die Türe öffnen konnte.

Am Freitag dann fuhren wir für eine Nacht nach Holland und nahmen dazu die Bettwäsche und 2 Handtücher mit. Samstag brachten wir wieder alles zurück. Das über die Woche angefallene Geschirr spülten wir noch vor der breise ab und stellten es Freitag mittag in der kaputten Spülmaschine ab zum trocknen. Als wir Samstag Abend kamen war das Geschirr aus der Spülmaschine aufgeräumt, die Wohnung geputzt und die Schränke im Schlafzimmer geöffnet. Auch die Heizung war ausgeschaltet. Weil die Wohnung eiskalt war und die Heizung am Abend abgeschaltet war beschlossen wir über die Nacht zurück nach Baden-Württemberg zu fahren.

Als ich Montag Abend wieder kam lagen noch die 2 Teller vom Samstag, einer in der Küche einer im Wohnzimmer da mit einem Zettel "Bitte aufräumen". Dies fand ich lächerlich und machte Fotos. Auch die Heizung war wieder ausgeschaltet.

Heute morgen dann konfrontierte mich der Vermieter wir seien Messis, verwüsten die Wohnung, lüften nie und drehen die heizung nie runter. Er wolle mich rausschmeissen. Er beschwerte sich auch bei meiner Firma über mich und will nun pauschal 100€ dafür dass die Freundin da war. Auch passte ihm nicht, dass ich meinen PC aufgebaut habe und den Laptop zum "Filmschauen" per Hdmi Kabel an den Fernseher angeschlossen habe.

Die Firma konnte ihn beruhigen, jedoch will er weiterhin 100€ haben oder er werfe mich raus. Auch wolle er jetzt in Zukunft die Wohnung auf Sauberkeit kontrollieren und mich wenn nicht alles blitzeblank sei rauswerfen.

Welche Rechte habe ich? Sind die 100€ gerechtfertigt, obwohl er den Aufenthalt der Freundin mündlich umsonst zusicherte? (Denn dann wäre sie Sonntag gleich wieder gefahren und nicht geblieben). Darf ich in einer Ferienwohnung ohne seine Erlaubnis keinen PC aufstellen? Ist es ein Grund als Messie beschimpft zu werden, wenn man Geschirr zum trocknen über Nacht stehen lässt? Darf ich meinen Laptop nicht an den Fernseher anschalten? Welche Rechte habe ich mit der Heizung? Darf der einfach so in die Ferienwohnung?

Hier die Bilder des "Saustalls" den wir übers Wochenende zurückließen.

...zur Frage

wie nennt man die Ferienwohnungen am Meer in Kroatien, wo man einzelbetten buchen kann, so wie zb einer schulferienwoche, und wo bucht man die?

...zur Frage

Wohnungsnebenkosten für eine bis zwei Personen, wieviel kann man hier verlangen?

Will unsere Ferienwohnung für längerfristig vermieten, aber es fehlen die Zähler für wasser und Heizung. Möchte diese momentan auch nicht einbauen. Aber was kann man dafür verlangen an Nebenkosten? Dachte du pauschal an 150 Euros pro Monat! Sie ist 60 qm groß, liegt laendlich, im Raum Rosenheim und ist in einem Denkmal geschützten Haus.

...zur Frage

Wer haftet (Sachschaden auf einen Geburtstag in einer Gaststätte?

Hallo,

auf einer Geburtstagsfeier einer Freundin, die dafür eine Gaststätte gemietet hat, sind in einen Streit zweier Parteien, zwei große Fenster zerbrochen worden. Wer die Fenster zerbrochen hat, ist nicht bekannt, da ca. 20 Personen beteiligt waren, und es ein ziemliches Durcheinander war. Mehrere Personen haben versucht das über die Haftpflicht zu regeln, wurden aber alle abgelehnt. Jetzt weigern sich die meisten der Beteiligten, zusammen zulegen und den Schaden zu bezahlen. Eine bekannte die bei einer Versicherung arbeitet, meinte zu mir, dass die Wirtin die ihr Gasthaus vermietet hat, auf jeden Fall eine Versicherung haben muss (vor allem gegen Glasschäden).Und diese müsste auch in dem Fall greifen. Weiß da jemand mehr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?