Was ist der Unterschied zwischen Karma und Schicksal?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Gab mal eine Ähnliche Frage in einem anderen Forum. Die Antwort finde ich aber so ganz gut und kopiere sie einfach mal hier her: 

Karma bedeutet, dass alles, was der Mensch tut oder denkt, eine Konsequenz hat – egal ob gut oder böse. Karma geht von vielen Wiedergeburten aus, wobei wir in jedem Leben Karma aus früheren Daseinsformen bearbeiten. Wir können aber im derzeitigen Leben auch Karma anhäufen, das in späteren Leben erst zum Tragen kommt. Sinn und Zweck ist es, irgendwann auf so eine hohe geistige Stufe zu gelangen, dass der Mensch nichts mehr zu lernen oder zu bearbeiten hat. Dann ist der Kreislauf der Wiedergeburten zu Ende.

Schicksal hingegen bezieht sich auf Ereignisse, die das Leben im Hier und Jetzt beeinflussen und damit den Lebensweg, den man sich vorgenommen hat, in eine unvorhergesehene Richtung lenken können. Dabei fühlen sich die einen dem Schicksal ausgeliefert, andere wiederum glauben, dass sie ihr Schicksal beeinflussen können.

http://www.questico.de/Magazin/esoterik-forum/Aktuelle+Fragen/ist-denn-karma-auch-gleich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Karma ist halt, dass alles zurück kommt was du machst... wenn du was schlechtes machst, kommt was schlechtes zurück... genauso wenn du was gutes tust, kommt was gutes zurück

Schicksal: Es ist sowas wie eine "Bestimmung", der du nicht ausweichen kannst... als wäre dein leben vorprogrammiert und es gibt kein Weg dem zu entweichen... Dazu passt meiner Meinung nach auch der Spruch: Alles im Leben passiert aus einem Grund."

Hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Karma: Alles was man tut kommt irgendwie wieder zurück. Gutes als Glücksfall, Schleches als Unglücksfall

Schicksal: Alles ist vorherbestimmt.

Sprich wer an Karma glaubt, glaubt zum einen das "gut" und "böse" tatsächlich existieren würden und das man einfach nur lieb und nett zu sein hat, damit das Leben einem die Sterntaler in den Schoß purzeln lässt. Also eine unglaublich kindische Vorstellung.

Wer an Schicksal glaubt, verneint damit seinen freien Willen und alles was ihn als Individuum und Persönlichkeit ausmacht. Also auch nicht unbedingt reifer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, dass Schiksal eher die vorherbestimmung des Lebens beschreibt, und Karma dann dass dir Gutes zustößt wenn du Gutes tust und andersherum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Karma ist etwas was dir widerfährt je nachdem was du tust, Schicksal ist etwas vorher bestimmtes was du nicht beeinflussen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stell dir das vor wie der Unterschied zwischen Christentum und Buddhismus. Beides meint - im Grunde - das Gleiche! Nämlich das Erleben (Erlebnis) auf Erden und Zu Lebzeiten so zu verstehen, daß es als Vorbereitung zum Leben danach - also nach dem Tod - herhält und zu verstehen ist. Also keine Entschuldigung sondern eine Aufarbeitung - sowohl Karma wie auch Schicksal - , denn, wenn du dazu nicht imstande bist, ist es auch " dein Schicksal " ! Gleiches gilt für Himmel und Nirwarna - der Islam kennt ja dazu nur den Harem mit den Jungfrauen, die den Mann bedienen, daher klammer ich das mal aus...




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tust du gutes wiederfährt dir gutes. Das ist Karma.

Schicksal ist vorherbestimmt.

Beides ist nicht wissenschaftlich bewiesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da gibt es KEINEN unterschied

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Karma erarbeitest du dir. Das Schicksal ist vorbestimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Karma ist 'ne B*tch, Schicksal schon vorher bestimmt :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?